Katze= Glück!

Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #21
Ich denke, auch eine Katze kann allein glücklich sein. Allerdings ist das immer mit viel wenn und aber verbunden.
Ob ein 6-Monate alter Kater allein glücklich sein kann, weiss ich nicht. Eigentlich sollte man sie ja erst mit 1 Jahr raus lassen .. und ich sehe hier täglich, warum das besser ist. Einfach zu aktiv, naiv und verspielt vorher..
und in dem Alter braucht man einfach einen Gegenpart, der einen auspowert.
Deswegen würde ich bei dem Alter sagen: Katergesellschaft im gleichen Alter muss her.
Wäre er schon 6 Jahre, wäre das wieder was anderes..
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #22
Kann eine Katze wirklich unglücklich sein, wenn sie den ganzen Tag draußen ist, und machen kann, was sie möchte? Er hat allein hier in der Straße drei andere Katzen in der Nachbarschaft...

Dein Kater ist noch jung und verspielt, neugierig und interessiert, aber das allein macht kein Katzenleben rund.

Auch die Katzen in der Nachbarschaft sind kein richtiger Ersatz für so einen Jungen Kater, da sie ja nicht immer zur gleichen Zeit am gleichen Ort sind bzw. abends/nachts nicht mit ihm kuscheln.


Schau Dir mal den Thread von Paty an

Jetzt neu im Programm: Die Abenteuer der 3er Bande

und huckelberry

Tom, Jim und Hucky ein chaotisches Trio

Jeweils drei Freigängerkater, die neben ihrem heissgeliebten Freigang ihre ganz tollen Kuschel-Rauf-Spielkumpels haben....nicht nur draußen, sondern Zuhause, morgens, mittags, abends.


DAS werden diese drei Nachbarskatzen für Deinen Kater nie sein können und das wäre sehr schade, da Ihr doch toll wohnt und Platz für zwei Kater habt :)
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #23
@ Claudia - danke fürs Verlinken:D

Meine drei sind im Sommer auch immer zusammen draußen unterwegs.

Zur Zeit beschränkt sich ihr Freigang gerade mal auf eine Runde ums Haus - hier ist es kalt und graupelt draußen.

Nachbarn von uns hatten auch einen Einzelkater. Der war immer der beste Freund meiner Kater. Die waren draußen zusammen unterwegs, haben sich gegenseitig abgeholt, alles toll - solange das Wetter ok war.

Aber sobald es draußen heftig geregnet hat, kalt wurde und ungemütlich haben meine Jungs immer das Haus vorgezogen. Es war ja kein Zwang da draußen nach Kontakten zu suchen. Sie hatten immer ihre Kumpel hier im Haus.

Aber unser Nachbarskater kam auch bei schlechtem Wetter und wollte seine Freunde abholen. Dann saß er manchmal stundenlang bei uns auf der Terrasse und hat durch die Tür reingeschaut und gehofft meine Jungs würden vielleicht raus kommen.
Aber die meiste Zeit hat sie gar nicht interessiert wenn er auf der Terrasse saß und gewartet hat, sie waren ja nicht alleine. Sie hatten ihre besten Freunde ja daheim.

Unser Nachbarskater lebt leider nicht mehr aber meine Jungs sind jetzt bei dem Wetter auch wieder fast die ganze Zeit im Haus und ihnen fehlt nichts (sie können jederzeit tagsüber raus) - sie wollen einfach nicht.

Ich bin absolut sicher dass auch Freigänger nicht gerne alleine leben sondern es sehr zu schätzen wissen und glücklicher sind wenn sie Katzengesellschaft daheim haben
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
  • #24
Ich sag auch danke fürs verlinken:D

Es ist hier eigentlich genauso wie bei Paty, jetzt sind sie viel drinnen und draußen, wird oft zusammengejagt.
Auch da brauchen sie sich, hier wird allerdings jeder fremde Kater vom Hof gejagt.
Hier wird auch viel und gerne gekuschelt, egal zu welcher Jahreszeit.

Wer einmal die Liebe zwischen den Katern erlebt hat, wird nie wieder über Einzelhaltung nachdenken.

Liebe TE, bitte hole noch einen zweiten Kater dazu, du wirst mit Beiden viel Freude haben.
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #25
Kann eine Katze wirklich unglücklich sein, wenn sie den ganzen Tag draußen ist, und machen kann, was sie möchte? Er hat allein hier in der Straße drei andere Katzen in der Nachbarschaft...
Japp... siehe meine Maus Asta!
War als Einzelgänger und Freigängerkatze geplant aber nachdem sie drei mal, von dem Kater dem das Revier hier gehört, eine Abreibung bekommen hat traut sie sich nicht weiter als bis zur Rasenkante.
Glücklich sieht anders aus!
Jetzt hab ich seit zwei Wochen eine ZuSaFü am Laufen!
Alles andere wäre unfair
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #26
Auch hier noch eine Stimme für einen weiteren Kater.:)

Ich lebe auch sehr ländlich, und meine Katzen haben draußen viel Platz. Trotzdem sind da eigentlich immer mehr als eine Katze irgendwo.
Wenn ich z.B. die Koppel absammel, begleiten mich oft ein ganzes Rudel Katzen. Und die spielen dann um mich rum, beste Unterhaltung beim Arbeiten.:D

Katzen in dem Alter brauchen nicht irgendwelche Nachbarskatzen, sondern wirklich einen Kumpel, der auch altersmässig dazu paßt und mit ihm spielt.

Der Kontakt mit Nachbarskatzen, falls die doch eher genervt sind von dem Zwerg oder unfreundlich, kann das den Kleinen auch so prägen, das er eher feindlich gegenüber anderen Katzen eingestellt ist.
Dann hat man es mal wieder geschafft, aus einem sozialen Jungtier eine Einzelkatze zu machen.
Hier heißt es sehr gut beobachten.
Und na ja, so lange er mit euerer Begleitung raus geht, wird da nicht allzu viel Zeit bleiben, um Freundschaften zu knüpfen.

1 Katze viel Freude. 2 Katzen mehr als doppelte Freude, weil das Spielen von 2 Katzenfreunden durch kein Fernsehprogramm der Welt getoppt werden kann.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
865
Annely
Antworten
16
Aufrufe
4K
Antworten
4
Aufrufe
298
biveli john
Antworten
4
Aufrufe
217
Aguila
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben