kater zeigt nach umzug totale verhaltensänderung

tialia

tialia

Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
93
Ort
Bonn
hallo!

ich weiß nicht, ob ich die richtige kategorie für meine frage ausgewählt hab, hoffe aber, dass mir jemand helfen kann.

ich bin vor einem monat mit meinen beiden wohnungskatzen umgezogen. während sich meine katze überraschenderweise sehr gut und schnell eingelebt hat, ist aus meinem kater ein richtiger angsthase geworden, der sich zwar, wenn wir alleine sind, völlig normal verhält und genauso frech wie immer ist, allerdings sofort unter dem bett oder auf dem schrank verschwindet, sobald es an der tür klingelt oder andere geräusche aus dem treppenhaus zu hören sind. er kommt auch, solange besuch da ist, nicht aus seinem versteck.
früher war das ganz anders: tia war sehr schüchtern und zurückhaltend besuchern gegenüber, leo extrem forsch, z. t. sogar richtig penetrant, wenn besuch kam (kam sofort angeflitzt, wollte gestreichelt werden und spielen und setzte voraus, dass sich sowieso alles um ihn dreht).

tja... hat jemand von euch ähnliche erfahrungen gemacht? ich hoffe, dass der kleine mit der zeit wieder ganz der alte wird, so ängstlich kenne ich ihn überhaupt nicht.

was vielleicht noch relevant ist: tia ist ca. 2,5 jahre alt, stammt aus dem tierheim und war anfangs ziemlich verhaltensgestört. sie lebt seit september 2007 bei mir und machte von anfang an täglich fortschritte. mittlerweile würde ich sagen, sie ist ganz normal. der umzug hat sie noch "normaler" gemacht. sie will seither auch immer bei allem dabei sein, ist superneugierig, geht auf fremde leute zu und lässt sich sogar lange von ihnen kraulen (früher konnte sie niemand außer mir anfassen).
leo wird im juni ein jahr alt. er kommt von der tiernothilfe und lebt bei mir, seit er acht wochen alt war. mit menschen hat er noch keinerlei schlechte erfahrungen gemacht, und eigentlich ist er nach wie vor sehr aufgeweckt und verspielt, nur eben total ängstlich, sobald es an der tür klingelt.

wäre wirklich toll, wenn mir jemand hoffnung gibt, dass das alles nur an der noch ungewohnten umgebung mit ungewohnten geräuschen liegt und sich mit der zeit bessert.

lieben dank schon mal!

*tialia*
 
Werbung:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Ich denke ich kann dich da mal beruhigen. Deine beiden sind halt verschieden. Der eine packt den Umzug sofort, der andere braucht halt länger.

Als damals bei uns um- und angebaut wurde, wurde Maggie zum Protestpinkler und Gina hat es nicht die Bohne gestört.
Maggie ist halt die Sensiblere.

Warte ab, dass gibt sich.
 
tialia

tialia

Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
93
Ort
Bonn
meinst du? das wäre zu schön... ich hätte auch gedacht, dass tia, die eigentlich die empfindlichere ist, eher probleme mit dem umzug haben müsste, und dass das alles nun genau umgekehrt ist, verunsichert mich schon...

wie lange hat's denn gedauert, bis bei deinen wieder alles im lot war?
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Als der Umbau fertig war pinkelte sie noch ca. 2 Wochen und dann war alles wieder ok.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Achja, insgesamt machte sie das 4 Monate
 
tialia

tialia

Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
93
Ort
Bonn
das ist lange! dann besteht ja noch hoffnung :)
DANKE!!
 
tialia

tialia

Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
93
Ort
Bonn
schade, dass hier offensichtlich sonst niemand antworten mag :sad:
hatte eigentlich auf mehr resonanz gehofft.
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Bei Lilly hat es nach (einem furchtbaren, schrecklichen) Umzug drei Monate gedauert, bis sie annähernd wieder die Alte war.

In diesen drei Monaten hat sie sich bei jedem unbekannten Geräusch unter das Bett geflüchtet, manchmal haben wir sie nur noch laufen sehen. Wann immer ein Geräusch im Hausflur war, ist sie in die Diele gerannt, um nachzusehen, danach gleich unters Bett. Von der Türklingel mag ich gar nicht sprechen ...

Wir haben ihr mit Bachblüten geholfen (auch, weil wir dann irgendwann eine Zweitkatze hatten, unseren Rossi), sie hat zwar nicht soo gut drauf angesprochen, aber es gibt viele Katzen, die reagieren sehr gut darauf! Falls es deinem Katerchen nicht besser gehen sollte, würde ich dir auch Bachblüten empfehlen. Hier im Forum gibt es einige User, die sich bestens damit auskennen.

Ansonsten nur Mut! Alles braucht seine Zeit und wenn Katerli sich an alles gewöhnt hat, dann wird es ihm auch besser gehen.
 
tialia

tialia

Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
93
Ort
Bonn
  • #10
bachblüten? vielleicht sollte ich das wirklich mal ausprobieren, bei menschen hilft das ja auch recht gut. leo macht genau das gleiche wie deine miez. da nützt auch feliway nix, und das wirkt sonst immer wunder.
danke für den tipp :)
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
3
Aufrufe
594
BillyUndPaul
B
Findus0909
Antworten
32
Aufrufe
6K
elvaza
G
Antworten
3
Aufrufe
1K
chaosmamaa
chaosmamaa
S
Antworten
7
Aufrufe
1K
september82
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben