kann ich noch Tierärzten vertrauen?

Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
ich möchte es nun wirklich wissen?

Fall 1)
meine Kazte war vor Jahren mal sehr erkältet. Frass nicht und Trank nicht aber musste trotzdem viel pinkeln.
Ab zum TA. Urin war nach Labor OK.
Aussage des Arztes:
Sie hat über Tage nicht gefressen und somit scheidet sie wie der Mensch dann ähnlich wie unter Diät zuerst vermehrt Wasser aus.

Fall 2)
die Katze einer Freundin war sehr dick und litt schon unter Leberverfettung. In der Tierklinik hat man ihr gesagt das sie nicht zu schnell abnehmen darf, weil sie sonst unter Anderem schäden davon tragen kann, da es bei zu schneller Abnahme auch zu vermehrter Urinausscheidung kommt. etc. Aussage der Tierklinik und ich war dabei.

Was stimmt denn nun? Habe ich da ein paar Jahre an etwas geglaubt was nicht vorkommt bei Katzen?

Kann man den Tierärzten dann noch vertrauen?

Ich bitte also um Rat. Werde aber meinen jetzigen TA dazu auch noch bald befragen und deshalb wären mir hier die Antworten wichtig. Ich möchte wissen ob er kompetent ist.
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Was stört dich denn an den Aussagen?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
die Katze einer Freundin war sehr dick und litt schon unter Leberverfettung. In der Tierklinik hat man ihr gesagt das sie nicht zu schnell abnehmen darf, weil sie sonst unter Anderem schäden davon tragen kann, da es bei zu schneller Abnahme auch zu vermehrter Urinausscheidung kommt. etc. Aussage der Tierklinik und ich war dabei.

Meines Wissens kann es da tatsächlich zu Schäden kommen, aber nicht durch vermehrte Urinausscheidung, sondern es besteht da die große Gefahr einer hepatischen Lipidose, wenn übergewichtige Katzen zu schnell zu viel Gewicht verlieren.

Und warum sollte eine Katze vermehrt Urin ausscheiden, wenn sie Fett abbaut? Ich habe so etwas bei Gewichtsverlust meiner Katzen noch nie gehabt.

Generell zur Frage, ob man Tierärzten vertrauen kann: Wenn man einen richtig guten Vertreter dieser Zunft gefunden hat, dann ja. Nur leider sind die richtig guten Tierärzte in der Minderheit.

Schau Dich einfach mal hier in der Krankheitsrubrik um - und Du wirst staunen, wie viel Bockmist da gebaut wird.
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
Tja, mein TA sagte, Tiggie hat CNI (aufgrund der Blutwerte). Der Urin war aber OK, sprach rein garnix für ne CNI. Er beharrt trotzdem auf seiner Meinung :rolleyes:
Die Leute der Yahoo-Group sehen auch keine Anzeichen für eine CNI. Sie hat irgendwas anderes, was wir aber noch nicht rausgekriegt haben.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
Was stört dich denn an den Aussagen?

mich stört es wenn es nicht stimmen sollte, das Katzen unter einer Diät oder Erkrankung, weil sie ja dann abnehmen, zuerst vermehrt Urin ausscheiden wie der Mensch unter einer Diät zuerst Wasser verliert und dann geht es erst an die Fettpolster.
Aber natürlich möchte ich gerne wissen ob manche Tierärzte einfach mal so was erzählen ohne es selber zu wissen.:mad:

Weil Fettzellen eben auch Wasser speichern.

das glaubte ich auch bisher, aber heute habe ich aktuell hier im Forum gelesen das das so bei Katzen nicht ist.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
Schau Dich einfach mal hier in der Krankheitsrubrik um - und Du wirst staunen, wie viel Bockmist da gebaut wird.

hab ich auch schon viel mitgelesen :eek: aber selber möchte man trotzdem seinem TA vertrauen und in dem Glauben sein das man da gut aufgehoben ist.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Auch beim Menschen stimmt das so nicht. Jede Fettzelle enthält Wasser und Fett, du verlierst also immer beides.

Warum ein Mensch aber erheblich mehr Wasser verliert als eine Katze liegt an verschiedenen Faktoren:

Die meisten Menschen trinken während einer Diät mehr und essen mehr wasserhaltige (und kaliumhaltige) Lebensmittel.

Menschen verlieren bei einer Diät oft auch Muskelmasse. 1g Muskeleiweiß indet ungefähr 6 g Wasser im Körper. Da dürftest du dann auch die Begründung dafür haen, warum auch Katzen nicht so schnell abnehmen sollten. Dann verlieren sie nämlich ebenfalls Muskelmasse und Wasser.
 
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2014
Beiträge
6.284
Natürlich gibt es unter den Tierärzten auch schwarze Schafe, aber an sich sollte man schon ein gewisses Vertrauen haben, zu wem soll man sonst, wenn das Tier krank ist?
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.189
  • #10
Und warum sollte eine Katze vermehrt Urin ausscheiden, wenn sie Fett abbaut? Ich habe so etwas bei Gewichtsverlust meiner Katzen noch nie gehabt.

So viel ich weiß liegt das nicht am Fett sondern am Abbau von Glycogen, der Speicherform der Kohlenhydrate. Der Körper verbrennt das Glycogen aus den Speichern. Und da Glycogen Wasser bindet, wird dieses Wasser ausgeschieden.
Kann ich auch an mir selbst beobachten. Wenn ich nicht gefrühstückt hab morgens, dann fang ich spätestens mittags an vermehrt aufs Klo zu rennen :D. Wenn ich dann was esse, hört die Rennerei auf.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #11
Auch beim Menschen stimmt das so nicht. Jede Fettzelle enthält Wasser und Fett, du verlierst also immer beides.

Warum ein Mensch aber erheblich mehr Wasser verliert als eine Katze liegt an verschiedenen Faktoren:

Die meisten Menschen trinken während einer Diät mehr und essen mehr wasserhaltige (und kaliumhaltige) Lebensmittel.

ja stimmt außer sie sind krank. Dann geht es auch mit dem Wasser im Körper schneller bergab.

Menschen verlieren bei einer Diät oft auch Muskelmasse. 1g Muskeleiweiß indet ungefähr 6 g Wasser im Körper. Da dürftest du dann auch die Begründung dafür haen, warum auch Katzen nicht so schnell abnehmen sollten. Dann verlieren sie nämlich ebenfalls Muskelmasse und Wasser.

hm.. ich habe heute einen Drüber bekommen weil ich in dem Glauben war das eine Katze bei Futterunterversorgung abnimmt und dann eben auch mehr pinkeln muss.
Ich weiss nun echt nicht was ich glauben darf.:confused:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Aber natürlich möchte ich gerne wissen ob manche Tierärzte einfach mal so was erzählen ohne es selber zu wissen.:mad:

Ich hoffe generell, dass Menschen nicht einfach mal so was erzählen, ohne es selber zu wissen. Aber wie man im Forum sieht, ist es durchaus ein Teil unserer Gesellschaft ;)

Grundsätzlich würde ich keinem TA unterstellen, dass er "einfach so mal was sagt", sondern dass er das auch denkt, was er sagt.

Als Katzenbesitzer (oder selbst als Patient bei seinem Arzt) ist aber ein gesundes Misstrauen gut und man sollte nicht alles kommentarlos akzeptieren, so wie man m.E. aber auch nicht jeden Satz hinterfragen sollte, denn dann braucht ich nicht zum TA fahren, sondern stellt selbst Diagnosen.

Aber allen Ärzten grundsätzlich Unwissenheit zu unterstellen, finde ich anmaßend.

Mein Kater hat 2,5kg abgespeckt und ist davon nicht krank geworden.
 
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27. September 2014
Beiträge
1.012
  • #13
Hallo.
Wenn ein Mensch während einer Diät zu viel Wasser verliert statt Fett, dann macht er etwas falsch.

Wasser verliert der Körper deshalb bei einer Diät, weil
A) weniger Salze über die Nahrung aufgenommen werden
B) durch den Fettabbau so einige "Giftstoffe" aus den Zellen ausgewemmt und über die Nieren ausgeschieden werden
C) trinken die meisten Menschen bei einer Diät mehr, um eben den Transport der "Schlacken" zu beschleunigen und den Hunger durch einen vollen Magen zu überlisten

In der Tat ist es nicht gut, zu schnell abzunehmen (bei Menschen wie bei Tieren), da der Stoffwechsel und die inneren Organe sonst in Mitleidenschaft gezogen werden können.
Bei ganz verqueren Diäten kann der Salz-Haushalt des Körpers so ins Ungleichgewicht geraten, dass es zu Herz-Kreislauf-Problemen kommen kann. Ganz abgesehen von Blutzucker Problemen usw.

Das wird bei Tieren nicht soooo viel anders sein
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.189
  • #15
Es gibt keine Schlacken im Körper. Das ist so ein Irrglaube, der sich hält und hält und hält.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.189
  • #17
Ach so, ich dachte schon "och nö nicht schon wieder" :D:D
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
aber selber möchte man trotzdem seinem TA vertrauen und in dem Glauben sein das man da gut aufgehoben ist.

Ob man seinem TA wirklich vertrauen kann, weiß man oft erst, wenn Katze wirklich ernsthaft krank wird. Und auch das ist noch keine Garantie dafür, dass ein Tierarzt bei einer anderen Erkrankung dann auch richtig behandelt.

Glauben hilft einem da nicht wirklich weiter, man sollte sich schon selbst schlau machen. Denn ein Tierarzt ist schließlich kein Katzenspezialist, sondern beschäftigt sich im Studium erst einmal vorrangig mit anderen Tierarzten (Nutztieren). Da dann zu erwarten, dass der Haus-TÄ sowohl ein guter Internist, als auch ein guter Dermatologe, als auch ein guter Orthopäde für Katzen ist, finde ich schon fast zu viel verlangt.

Ein guter Tierarzt zeichnet sich neben der Bereitschaft, sich ständig fortzubilden auch dadurch aus, dass er z.B. sehr schnell an Fachärzte überweist. Ein Tierarzt zum Beispiel, der einer Katze nach purem Abhören Herzmedikamente verordnet, ohne auf die Möglichkeit zu verweisen, einen Kardiologen aufzusuchen, ist in meinen Augen kein guter Tierarzt.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #20
Ich hoffe generell, dass Menschen nicht einfach mal so was erzählen, ohne es selber zu wissen. Aber wie man im Forum sieht, ist es durchaus ein Teil unserer Gesellschaft ;)

Grundsätzlich würde ich keinem TA unterstellen, dass er "einfach so mal was sagt", sondern dass er das auch denkt, was er sagt.

Als Katzenbesitzer (oder selbst als Patient bei seinem Arzt) ist aber ein gesundes Misstrauen gut und man sollte nicht alles kommentarlos akzeptieren, so wie man m.E. aber auch nicht jeden Satz hinterfragen sollte, denn dann braucht ich nicht zum TA fahren, sondern stellt selbst Diagnosen.

Aber allen Ärzten grundsätzlich Unwissenheit zu unterstellen, finde ich anmaßend.

Mein Kater hat 2,5kg abgespeckt und ist davon nicht krank geworden.

sicher gibt es schlechte TA`s aber deshalb keinen mehr vertrauen zu können wäre fatal.
Allen sollte man es nicht unterstellen, denn das wäre ungerecht. Bisher vertraue ich meinem TA.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Barbara1983
Antworten
21
Aufrufe
709
Barbara1983
N
Antworten
11
Aufrufe
3K
WütenderWookie
WütenderWookie
C
2 3
Antworten
56
Aufrufe
3K
Max Hase
M
cindy1991
2
Antworten
35
Aufrufe
7K
cindy1991
cindy1991
YukiundAiko
Antworten
14
Aufrufe
3K
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben