Kämpfe werden intensiver

E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2011
Beiträge
24
Hallo zusammen,

wieder ich :(

Vor knapp 11 Monaten ist Luke im Alter von 3 Monaten bei meiner Freundin eingezogen. Er war sehr verkuschelt, am Anfang etwas scheu, aber er hat sehr viel Spaß gehabt. Es gab zunächst gar keine Probleme.

Mit der Zeit spielte er zunehmend weniger mit uns und wir lasen, dass junge Katzen einen Spielgefährten brauchen.

Daraufhin kam Simba, eine Wildkatze aus Spanien, die dort halb-tot gerettet wurde.

Nachzulesen hier: http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/95524-samstag-bekommt-luke-ein-kumpelchen.html

Im 4. Beitrag ist von mir ist die Situation zwischen den Beiden erklärt.

Wir hatten gehofft, dass es besser wird, wenn Luke kastriert ist...das wurde es nur leider bisher nicht :( Luke wurde vor einem Monat kastriert - viel zu spät, wissen wir.


Die genauere Situation:

Beide wohnen bei meiner Freundin, sind reine Wohnungskatzen, Wohnung ist nur 38 qm groß, sie zieht aber in 2 Wochen in eine 53 qm Wohnung!

2 Katzenklos vorhanden, auf Nahrung wird geachtet (wenig TF, NF in guter Qualität mit viel Rohfleischanteilen).

Spielmöglichkeiten sind eigtl. genug vorhanden (2 kleinere Kratzbäume, 1 großer).

Zu den Characteren:

Simba: Er hat so ziemlich gar keine Scheu, liebt körpernähe, beißt aber hin udn wieder beim schmusen, ist im Vergleich zu Luke relativ ruhig, hat sich unserem Rythmus ganz gut angepasst. Ist sehr tolpatschig und frech, etwas beleibter aber nicht übergewichtig. Frisst sehr gerne, spielt viel mit uns und sich selbst. Ist auf alles negativ getestet, voll geimpft, Kerngesund, wurde früh kastriert ! (TA) Ist nun 1 Jahr und 2 1/2 Monate alt!

Luke: Kam von einem Vermehrer, angeblich gerade 3 Monate alt gewesen als sie ihn geholt hat. War aber noch sehr klein,daher zweifeln wir daran, das es stimmt. Er war am Anfang etwas scheu, taute aber schnell auf. Total fixiert auf meine Freundin. Am Anfang immer sehr scheu, wenn jmd anderes als meine Freundin kommt (auch bei mir). Schmust 1-2 mal am Tag ganz gerne. Ansonsten sehr aktiv , fühlt sich aber nicht mehr wohl,d as merkt man deutlich daran, dass er mit seinem hals nicht mehr an Möbeln "schrubbt".
Mag unseren Rythmus nicht, greift gerade Abends Simba sehr oft an, ist nachts aktiver als Simba. Frisst nicht so viel wie SImba, ist relativ "mager" und auch kleiner als Simba. Ist kerngesund, voll geimpft und getestet, kastriert seit ca. 1 Monat, nun 1 Jahr und 2 Monate alt.

Nun die jetzige Situation etwas genauer erklärt:

Meine Freundin ist i.d.R. ab 8 Uhr außer Haus und kommt gegen 18 Uhr wieder heim. Die beiden warten schon zusammen am Fenster auf sie, und begrüßen sie, wenn sie zur Tür reinkommt. Dann gibt es Fressen (wie oben beschrieben). Simba frisst den napf von Luke auch noch leer, wenn dieser keinen Hunger mehr hat. Im Laufe des Abends wollen beide noch nacheinander etwas schmusen, zwischendurch wird (getrennt) gespielt (wenn luke spielt, mischt sich simba meistens ein und Luke hat dann darauf keine Lust und geht ).

Beide schlafen/dösen zwischendurch an unterschiedlichen Plätzen. Je später der Abend wird, desto aktiver wird Luke. Simba spielt dann nur meist mit sich selbst. Irgendwann fängt Luke an und greift SImba an. Dieser wehrt sich zunächst fängt aber irgendwann an "zu schreien". Luke lässt nicht von ihm ab und dann trennen wir die beiden in der Regel. Simba bleibt dann im Schlafzimmer, wo er sich dann hinlegt und sich ausruht. Luke kommt ins Wohnzimmer zur freundin / zu uns und wird da beschäftigt.

Wenn wir ins BEtt gehen und Simba sich auch einen Schlafplatz gesucht hat, greift Luke meist wieder an und vertreibt ihn von fast allen Plätzen. Eine zeitlang war Simba im Bett "sicher", nun wird er auch da angegriffen.

Es ist nicht so, dass Simba unschuldig ist, manchmal provoziert er es auch... aber irgendwann ist dann auch gut bei SImba, Luke kennt da leider keine Grenzen oder macht das absichtlich ?!?

Wir hatten auch mal einen Feliway Stecker, allerdings haben wir nach dem ersten Fläschchen keine Verbesserung gesehen udn daher kein neues besorgt.

Was können wir tun??
Liegt es am bevorstehenden Umzug(ein paar Möbel sind schon abgebaut)?

Die beiden haben sich am Anfang so gut verstanden und sogar zusammen geschmust, das es jetzt so ist wie es ist, macht uns sehr traurig.

Lieben Gruß

Exi
 
Werbung:
J

Joam

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2011
Beiträge
21
Vermutlich wurde Luke zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt und ist deshalb schlecht sozialisiert.
 
P

Pummeluff90

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2011
Beiträge
139
Ort
RLP
Luke war ja der erste, stimmts?
Also ich würde an eurer Stelle mal folgendes probieren:

Wenn der Kleine nicht zu sehen ist, mal rufen und auch nach ihm suchen und anbieten mit ihm zu kuscheln, oder zu spielen, dass er sagen wir mal "bevorzugt" wird. Er war ja schließlich der erste.
Das würde ich jeden Tag machen und so oft, wie es euch möglich ist. Natürlich den zweiten auch nicht vernachlässigen, aber eben so einrichten, dass der erste merkt, er ist die Nummer 1.

Vielleicht geht es ihm damit besser.
Weiß jetzt nicht, ob ihr das vlt sogar schon macht, also nicht krumm nehmen ;)
 
J

Jenni79

Gast
Beide schlafen/dösen zwischendurch an unterschiedlichen Plätzen. Je später der Abend wird, desto aktiver wird Luke. Simba spielt dann nur meist mit sich selbst. Irgendwann fängt Luke an und greift SImba an. Dieser wehrt sich zunächst fängt aber irgendwann an "zu schreien". Luke lässt nicht von ihm ab und dann trennen wir die beiden in der Regel. Simba bleibt dann im Schlafzimmer, wo er sich dann hinlegt und sich ausruht. Luke kommt ins Wohnzimmer zur freundin / zu uns und wird da beschäftigt.


Exi
hallo :)

kannst du das zitierte oben näher erklären?

für mich klingt es fast so als sieht Luke eure zuwendung nach den attaacken als belohnung an

Könnte das sein?
 
E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2011
Beiträge
24
@Joam, das kann sein, aber wir wissen es nicht.

@Pummelhuff:
Ja Luke war der erste. Wir haben gerade in der Zeit, nachdem Simba kam, sehr darauf geachtet, Luke etwas zu bevorzugen. Und auch heute bekommt Luke häufig zuerst Fressen oder Leckerchen. Zugegebenermaßen achten wir aber mittlerweile nicht mehr so darauf, wie am Anfang.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo Exklimo

Und erstmal: Keine Panik, das bekommt ihr in den Griff :)

Die zwei sind ja gleich alt, beide kastrierte Jungs, reine Wohnungskatzen, richtig?

Bei 38qm ist es für junge Katzen schwer sich 1) körperlich auszulasten 2) aus dem Weg zu gehen. Da habe ich mit 80qm schon eine große Aufgabe das zu bewältigen.

Hast du das Gefühl, dass sie unausgelastet sind? Es kommt manchmal vor, dass gelangweilte Katzen miteinander Spielen und sich immer weiter hochschaukeln bis ein Kampf daraus wird. Das kann auch mit der Ernährung zusammenhängen, dass sie dadurch einfach zu viel Power bekommen. Was fütterst Du denn genau und müssen sie für Leckerchen wie Trockenfutter auch etwas tun?

Ich kann mir zudem vorstellen, dass beide Katzen in ihrer Prägungsphase (zw. 6-16 Wochen) vlt. etw. einschneidendes Erlebt haben - die frühzeitige Trennung von Mutter und Geschwister z.B.

Luke wurde also spät kastriert und schrubbte gerne mit seinem Hals an den Möbeln? Das ist eine Form von Markieren. Er wollte dadurch seine Überlegenheit demonstrieren.

8-18h sind sie eine lange Zeit zusammen "unabgelenkt" in der kleinen Wohnung. Für mich ist es kein Wunder, dass es da oft klatscht.
Alles, was sich tagsüber aufgestaut hat, kommt dann Abends raus.

Ihr solltet Luke als "erste Maßnahme" bis zum Umzug auf jeden Fall mehr fordern. Gebt ihm knifflige Denksportaufgaben, lasst die Katzen für ihr Futter arbeiten und macht es somit zum Highlight. Inzwischen gibt es ja sehr gute, praktische (einfach zu reinigende) Dinge wie Fummelbretter die man auch mit Nassfutter, Fleisch o.ä befüllen kann (Achtung: Kann zu Sauerei führen :D).

Ansonsten: Ruhe bewahren. Wenn meine Katzen raufen, dann raufen sie. Und zwar richtig. Am Beliebtesten sind hier "Renn-Fang-Spiele".

Viele Besitzer machen gute Erfahrungen mit Bachblüten. Lasst Euch doch diesbezüglich einmal von einer kompetenten THP beraten.

Liebe Grüße und viel Erfolg :)
 
E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2011
Beiträge
24
hallo :)

kannst du das zitierte oben näher erklären?

für mich klingt es fast so als sieht Luke eure zuwendung nach den attaacken als belohnung an

Könnte das sein?


Naja, was heißt zuwendungen... in erster Linie nehmen wir dann Simba aus dem "Schussfeld", weil Luke auch nicht von ihm lässt, wnen er sich verkriecht...

Luke macht dann Pause und wenn er etwas ruhiger geworden ist, geht die tür wieder auf...oft klappt es so dann auch eine ganze Zeit...

@ Quasi:

Ja, ich habe bei Luke das Gefühl, das er nicht ausgelastet ist. Simba ist wesentlich ruhiger...hat zwar auch seine 10 Minuten, aber Luke hat quasi ganze Stunden :D zwischendurch wetzt er so durch die Bude das ich gar nicht weiß was los ist...

Sie müssen bisher nichts für ihr futter tun, Fummelbrett ist notiert :) Gefuttert wird unterschiedlich, alles wo kein Zucker drin ist (rühren sie auch nicht an)... Kitekat, Wiskas, das von dm, Aldi, Felix...usw.

Ja, einschneidenes bei Luke wohl die Trennung von mama und Geschwistern... Luke wurde im alter von 4 Monaten angefahren, halb tot liegen lassen...wurde in einer spanischen Pflegestelle aufgepäppelt...

In der Zeit wo keiner von uns da ist (ca. 8-10 Std.) scheint nicht viel zu passieren... hin und wieder herrscht ein kleines cvhaos, da haben sie wohl getobt...aber ansonsten nix auffälliges.

Ansonstend anke für die Tipps, wir werden sie hoffentlich gut umsetzen können!


Ist Simba für Luke soetwas wie ein Boxsack? Wo er sich dran austoben kann?? Versteh ich das richtig?
 
J

Jenni79

Gast
Hallo

Naja wenn du beschäftigen schreibst klingt das nach zuwendung :-9
Ok war nur ne Idee

Viel Glück euch :)
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
29
Aufrufe
3K
Sissicek
E
Antworten
6
Aufrufe
631
Seraphin
Seraphin
E
Antworten
9
Aufrufe
942
Chaitana
Chaitana

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben