Verhaltensanalyse - wie stehen die beiden zueinander / Feliway frage

E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
24
Hallo werte Mietz-Profis,

ich habe mal wieder ein paar Fragen und Berichte zum Verhalten unserer beiden Kater. Luke (1. Kater, vom Vermehrer, kastriert, 1 Jahr und 6 Monate alt) und Simba (kam 3 Monate nach Luke, Pflegestation aus Spanien (Gesellschaft gewohnt), 1 Jahr und 7 Monate alt, kastriert) leben bei meiner Freundin. Die zuvor 32 qm Wohnung wurde vor 3 Monaten durch eine 52 qm Wohnung (leider ohne Balkon) getauscht. Der Umzug lief richtig gut, beide fühlen sich augenscheinlich wohl mit der neuen Wohnung. Luke ist auf der einen Seite eher scheu gegenüber Fremden, erschrickt sehr leicht bei jeder ungewohnten Bewegung oder Geräusch. Kann aber auf der anderen Seite sehr wild sein. Er ist sehr aktiv, schläft viel weniger als Simba und spielt auch viel mehr. Simba ist eher gemütlich, er nimmt alles neue und jede neue Person sofort an, obwohl er in Spanien angefahren und halb tot liegen gelassen wurde. Schmusebedürftig, schläft viel mehr, isst mehr, spielt weniger als Luke aber mehr mit sich selbst.

Nun meine Fragen:
Früher haben die beiden viel miteinander geschmust, das machen sie nun seit einem halben Jahr so gut wie gar nicht mehr. Ich mach mir Sorgen, dass die beiden sich nicht mehr verstehen. Ist das ein Anzeichen für irgendwas?

Der TA sagte einmal, dass die beiden nicht die besten Freunde sind und hat uns einen Feliway-Stecker angedreht (alte Wohnung). Als die Füllung leer war, wurde das Ding weggenommen, da meine Freundin keine Verbesserung festgestellt hat. Wie wirkt Feliway? Ist die Wirkung bewiesen? Was ist wichtig bei der Anwendung? Kann es sein, dass es bei Katzen gibt, wo das Zeug nicht anschlägt?

Die beiden raufen oft miteinander. Irgendwer fängt immer an :D – aber manchmal weiß ich nicht, wann es noch Spiel ist und wann bitterer Ernst. Wenn Simba anfängt, macht Luke einfach mit und die beiden scheinen augenscheinlich Spaß zu haben. Irgendwann liegen sie erschöpft in der Ecke. Besonders Abends ist zu beobachten, dass Luke öfters anfängt, er kann auch sehr rabiat werden. Simba fängt dann nach kurzer Zeit an zu schreien und versucht Schutz in einem geschlossenen Körbchen zu finden. Luke versucht dann noch ne Weile ranzukommen, hört aber irgendwann auf. Simba scheint aber nicht genug zu haben, kommt nach kurzer Zeit wieder raus und greift Luke an, der wiederrum die Gunst der Stunde nutzt, ihn durch die halbe Wohnung jagt und prügelt unter lautem Geschrei von Simba, der versucht, sich wieder ins Körbchen zu schleppen. So geht es nahezu jeden Abend (zwischen 19 und 23 Uhr) zu. Mich irritiert dieses Verhalten, wir greifen nach einer Weile ein, wenn Simba noch rumschreit und schicken luke weg. Aber ich weiß nicht, ob und wenn was , uns dieses Verhalten sagen soll?!? Simba scheint ja auch nicht der klügste zu sein, wenn er erst verprügelt wird und dann wieder provoziert… oder ist er einfach so????

Obwohl Luke (den wir immer bevorzugt haben) sehr wohl zeigen kann, dass er stärker (zwar kleiner und schmächtiger) sein kann als Simba, wehrt er sich meistens nicht, wenn Simba z.B. an sein Fressen geht (nur wenn es sich um Leckerchen handelt wehrt sich Luke) oder das Spiel, welches ich gerade mit Luke spiele (z.B. mit ner Angel) an sich reißt. In dem Fall zieht Luke sich dann zurück, beobachtet Simba beim spielen oder fressen, und wenn Simba genug hat oder ich aufhöre mit ihm zu spielen um Luke wieder zu beschäftigen, macht er wieder mit…. Bis Simba wieder kommt, und Luke wieder zuschauend am Rand steht. Auch hier kann ich mit dem Verhalten nichts anfangen, ich möchte gerne wissen, wie die beiden zueinander stehen und hoffe, dass diese Beobachtungen dazu etwas beitragen können und ihr mir helfen könnt ?!?


Besten Dank für eure Beteiligung :)

gruß Ruben
 
Werbung:
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Für mich klingt das schon nach Freundschaft. Dass sie mal ne Phase haben, wo sie nicht miteinander kuscheln ist ok. Meine hatten das 3 Monate lang auch. Da durfte die Lütte nicht mal mehr im gemeinsamen Körbchen liegen.
Jetzt wird wieder gemeinsam gekuschelt was das zeug hält.

Zum Spielen: Kater spielen meist sehr rabiat und raufen ordentlich. Solange dabei kein Blut fließt, ist alles in Ordnung. Das Schreien und Fauchen dabei muss auch nichts schlimmes bedeuten. Meine Lütte jault auch, wenn sie zu viel hat oder merkt, dass sie unterliegt (so wie wir schon AUA schreien, obwohl noch gar nicht gemacht wurde). Solange der Stärkere dann auch aufhört, ist alles gut. Das bedeutet, dass die Kommunikation zwischen den beiden stimmt.
Ansonsten sind die beiden noch jung und da fällt das spielen natürlich gerne mal wilder aus.

zu Feliway: Ich habe das nie benutzt, es wird aber von vielen hier im Forum gerne bei schwierigen Zusammenführungen benutzt.
Wenn ich es richtig weiß, dann versprüht der Stecker katzeneigene Hormone, die der Katze sagen, dass alles schön ist und sie so entspannen.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Nur ganz knapp:

solange die Rollen (Jäger und Gejagter) in einer Spielsession immer mal wieder wechseln, ist es definitiv Spielverhalten und kein ernster Kampf.

Sagen will euch dieses Verhalten vermutlich gar nichts.

Deuten könntet ihr es damit, dass die beiden Kater einfach sehr agil sind und mehr Auslastung zu verschiedenen Tageszeiten bräuchten, damit sie nicht abends so lange an einem Ende volle Power geben (müssen).

Der TA sagte einmal, dass die beiden nicht die besten Freunde sind
Woran will er das denn festmachen wollen??? Finde diese Äußerung sehr suspekt!!!

Als die Füllung leer war, wurde das Ding weggenommen, da meine Freundin keine Verbesserung festgestellt hat. Wie wirkt Feliway? Ist die Wirkung bewiesen? Was ist wichtig bei der Anwendung? Kann es sein, dass es bei Katzen gibt, wo das Zeug nicht anschlägt?
Feliway ist eine künstliche Nachbildung der kätzischen Gesichtspheromone, die der Katze, wenn sie sie selbst beim Köpchengeben verteilt, Geborgenheit, Sicherheit und ein gefühl von ZuHause gibt. Es mindert zudem die Aggressionstolleranzgrenze.

Aus diesem Grund wird es gern bei Vergesellschaftungen genutzt.

Ja, manche Katzen springen nicht darauf an. Viele aber durchaus.

Bei der Anwendung ist wichtig, dass der Steckdosenverdampfer eine Wirkanlaufzeit von mindestens 1 Woche benötigt. Daher soll es bei Umzug auch schon früh genug eingesteckt werden.

Ob die Wirkung wissenschaftlich belegt ist, kann ich Dir aber leider nicht sagen.
Bewährt hat es sich zumindest sehr oft!
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
24
solange die Rollen (Jäger und Gejagter) in einer Spielsession immer mal wieder wechseln, ist es definitiv Spielverhalten und kein ernster Kampf.
Was ist unter einer Spielsession zu verstehen? Also die beiden raufen sich mehrmals am Tag, meistens geht das von Luke aus, aber auch einmal pro Tag von Simba. Es gibt zwischendurch auch raufereien, wo Simba oder Luke gar nicht schreien.

Hinzu kommt, dass bei den Kämpfen, die von Luke ausgehen und Simba schreit, Simba ihn permanent anfaucht.

Woran will er das denn festmachen wollen??? Finde diese Äußerung sehr suspekt!!!
Seh ich genauso, ich weiß es nicht. Er hat es einfach Behauptet. Ist aber nur nebensächlich.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Grundsätzlich denke ich, dass die Beiden sich schon ganz gut verstehen. Ein bisschen Kräftmessen ist in Ordnung. Es ist ja auch nicht so, dass da einer unterdrückt wird. Mal fängt der eine an und dann wieder der andere wenn ich das richt verstehe. Sie sind jung und wohl immer noch im Rüpelalter.

Vielleicht solltet ihr die Beiden zwischendrin immer mal mit anderen Spielchen beschäftigen. Die Kater also nicht sich selbst beschäftigen lassen. Wenn gefaucht wird, wirds diesem jungen Herren wohl etwas viel mit dem Geraufe. Da wäre eine Ablenkung des Rauflustigen sicher keine schlechte Idee. "Dazwischen gehen" würde ich also nur mit spielerischer Ablenkung.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Was ist unter einer Spielsession zu verstehen?
Unter einer Spielsession verstehe ich 1 Balgerei. Wenn also einer den anderen herausfordert, jagd, und der gejagde in diesem Spiel auch mal der Jäger ist.

Wie stehen die beiden insgesamt zu einander?

Haben sie Sozialkontakt miteinander? Schmusen sie miteinander? Schlafen sie eng aneinander? Putzen sie sich gegenseitig? Gibt es Futterneid oder ähnliches?

Wenn bei einer Rauferei gefaucht wird, wie ist in diesem Moment die weitere Körpersprache? Sind die Pupillen der fauchenden Katze übermäßig groß? Ist die Körperhaltung geduckt? Ist das Nackenfell aufgestellt? Ist der Schwanz buschiger als normal? Werden noch weitere Laute von sich gegeben? Was passiert nachdem gefaucht wurde?

Es gibt zwischendurch auch raufereien, wo Simba oder Luke gar nicht schreien.
Stille Kämpfe sind seltener noch Spiel. Kater, die richtig böse zum Beispiel Revierdinge ausfechten, hört man kaum.

Bitte beschreibe eine von diesen Situationen genau!

EDIT
"Dazwischen gehen" würde ich also nur mit spielerischer Ablenkung.
Bitte nicht so. Ablenkung muss passieren BEVOR eine Situation zu heftig wird. Sonst nimmt der Initiator ein tolles Spiel ganz schnell zum Anlass immer heftigere Spiele anzuzetteln und der schwächere hat darunter zu leiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
24
Hallöchen,

sorry das es etwas gedauert hat, viel zu tun momentan.

Wie stehen die beiden insgesamt zu einander?

Wie gesagt, sie sind nicht verwandt. Luke wurde als erster von einem Vermehrer geholt und von seinen 3 Geschwistern getrennt. Ziemlich früh merkten wir, dass er jmd zum spielen braucht und daher zog Simba im Alter von 6 Monaten ca. 4 Monate später ein.

Haben sie Sozialkontakt miteinander? Schmusen sie miteinander? Schlafen sie eng aneinander? Putzen sie sich gegenseitig? Gibt es Futterneid oder ähnliches?
Sie schmusen hin und wieder, aber seltener (vllt. Jeden 3. Tag) als vorher. Sie schlafen mittags nur am Wochenende nebeneinander (das können wir aber nur am Wochenende beobachten, da wir dann im Haus sind). Werktags, wenn wir erst Abends zuhause sind schlafen /schmusen sie nicht. Sie putzen sich regelmäßig gegenseitig, auch abends wenn wir da sind. Futterneid ansich nicht, obwohl wir Luke als „Erster“ bevorzugen, heißt er bekommt zuerst sein Leckerchen. Was wir diesbezüglich beobachten ist, dass Simba gerne während beide Essen, den Napf wechselt, also aus Luke seinem Napf isst. Luke wechselt dann und geht an Simbas Napf. Luke verteidigt sein Essen gegenüber Simba nicht.

Wenn bei einer Rauferei gefaucht wird, wie ist in diesem Moment die weitere Körpersprache? Sind die Pupillen der fauchenden Katze übermäßig groß? Ist die Körperhaltung geduckt? Ist das Nackenfell aufgestellt? Ist der Schwanz buschiger als normal? Werden noch weitere Laute von sich gegeben?
Puh, die Pupillen konnte ich noch nicht beobachten. Der einzige der faucht ist Simba und das bemerken wir nur Abends, wenn sie kämpfen. Zu dme Zeitpunkt sind die beiden schon eine ganze Zeit dabei unter Geschrei von Simba. Simba hält sich dabei geduckt, der Schwanz wird nicht buschig. Eher wird der Schwanz von Luke buschig ! Weitere Laute werden nicht von sich gegeben.

Was passiert nachdem gefaucht wurde?
Luke wartet darauf, dass sich Simba bewegt. Sobald sich Simba in Bewegung setzt um in seiner Box Schutz zu suchen, stürzt sich Luke wieder auf ihn.Simba schleppt sich dann in seine Box, Luke schleicht herum, versucht dran zu kommen, greift auch nochmal an, irgendwann lässt er dann ab und legt sich irgendwo hin… danach ist ruhe!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Guten Abend,

alles in Allem halte ich die Kabbeleien für normales Verhalten von Halbstarken Katern :D

Da die beiden offensichtlich gemeinsames Komfortverhalten praktizieren (gegenseitiges Putzen, gelegentliches Schmusen, Kontaktliegen etc) würde ich mir an Deiner Stelle keine Sorgen machen, dass die beiden nicht zueinander passen oder Revierkriege ausfechten.

Dennoch kann auch bei Spielkämfen mal "was ins Auge gehen".
Wenn Dir die Kabbelei zu heftig erscheint, kannst Du sie unterbrechen indem Du beispielsweise irgendeinen lauteren Ton erzeugst. Beispielsweise indem Du einen Stuhl über den Boden ziehst, Küchenutensilien kallpern lässt oder oder oder. Gerade so laut, dass das Geräusch die Aufmerksamkeit der Katzen von sich auf das Geräusch umlenkt.

Außerdem kannst Du, wie zufällig, gerade da lang gehen, wo die beiden sich in der Wolle haben.
Sie sollen Deinen Weg durch ihren Spaßkampf als Hindernis und infolge dessen mit Abbruch verbinden, sie sollen aber nicht den Eindruck erhalten, Du schlatest Dich absichtlich dazwischen.

Geh einfach durch sie durch, bleib vielleicht einen Moment stehen, schau sie dabei aber nicht an, sprich sie nicht an, tu einfach so, als merkest Du gar nicht, dass Du sie unterbrichst.

Präventiv gegen solche Kabbeleien kannst Du wirken, indem Du für eine ausgedehnte Auslastung der beiden sorgst, sodass sie ihre Energie anderweitig raus lassen können.
Beschäftige sie oft über den Tag verteilt mit kurzen Jagdspielen, Fummelbrettern, Futterwerf- und Futtersuchspielen und, wenn Du magst beginne Clickertraining mit ihnen.
Das sorgt dafür, dass sie ihre Kräfte nicht aneinander ausleben, sondern auf Wegen, die Du auswählst.

Wie alt war Luke, als er bei euch einzog?
Falls er jünger als 12 Wochen gewesen ist, ist er nicht bis zu Ende sozialisiert und hat evtl. Schwierigkeiten damit Simbas Signale zu verstehen. Fauchen soll die Distanz zum Angreifer vergrößern. Wenn Luke nicht gelernt hat was dieses Signal bedeutet, kann er natürlich nicht angemessen darauf reagieren.

Hier hilft aber auch, seine Energie in andere Bahnen zu lenken.

Fragen? Gerne her damit! Ggf. auch per PM (P.S. PM ist was anderes als Profilnachricht ;) falls Dir das nicht bekannt war ;) )

Schönen Abend!
 
E

Exklimo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 März 2011
Beiträge
24
Ui, danke für deine ausführliche Rückmeldung.

Ich werde mal schauen, dass einzubinden. Denke auch, dass die beiden manchmal nicht voll ausgelastet sind. Aber ich hoffe,d as wird sich mit den neuem Spielzeug und Möglichkeiten, die wir nun besogt haben, ändern.

Luke soll angebklich 3 Monate alt gewesen sein - aber ich trau dem TYpen auch zu, dass er sie erheblich älter gemacht hat. Wir waren eben Anfänger :sad:

Ja, ich hatte mich mit der Profilnachricht vertan :p

ICh werd das hier erstmal beherzigen und komme bei Gegebenheit drauf zurück.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben