Juckreiz seit 3 Monaten und keiner weiss warum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #41
Schließe mich Maiglöckchen an und rate wahrscheinlich zum wiederholten Mal ;) zur klassischen Homöopathie. Da können solche Diagnosen zwar mal ganz interessant sein, aber vorrangig wird geschaut welche Mittel in Frage kommen und wie reagiert das Lebewesen auf ein reines Mittel.

Bei so sensiblen Wesen die evt an einer Unterversorgung leiden würde ich auf keinen Fall ein Kombi-Vitaminpräparat reinhauen, sondern zusehen, dass ausgewogen und abwechslungsreich supplementiert wird und gutes Fleisch verwendet wird. Schwermetalle und andere Umweltgifte stecken übrigens oft in Fisch. Antibiotika&Co im Fleisch.
Mit Rentier, Lamm, Känguru etc bist du da gut bedient, Weide und Wildtiere sind meist weniger belastet als Tiere aus Massentierhaltung.

Ich brauche nur Vitamin E und Taurin aus der Apotheke, der Rest sind natürliche Artgerechte Supplemente.
 
Werbung:
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #42
Ich würde die THP mal fragen, wie diese Referenzwerte zustande gekommen sind, auf Basis welcher Untersuchungen. Wer hat wann und wie diese Werte ermittelt?
...
Also würde ich erste einmal sicher gehen wollen, wie aussagekräftig diese Referenzwerte für Katzen überhaupt sind.

Guter Ansatz, danke Dir! Habe die Frage schon an die THP losgeschickt.

Dieses Mineralpulver von VetConcept scheint mir auch eher für Hunde geeignet zu sein. Was soll z.B. Karotte da drin - Katzen können doch gar nicht Karotin zu Vitamin A umwandeln. Und wenn Du das einfach zur normalen Supplementierung dazu gibst, dann läufst Du wieder Gefahr, Calcium massiv überzudosieren...

Die Sachen von VetConcept sind ja oft für beide Tierarten deklariert. Die Zusammensetzung find ich jetzt garnet so schlecht, Karotten helfen Katzen spezifisch sicher nicht (wenn man jetzt mal davon absieht sie im BARF als Ballaststoffe zu verwenden), aber schaden tun sie ja auch nicht. Und ansonsten sind schon einige "gute" Sachen drin.
Wenn man wieder an die Allergie denkt natürlich eher kritisch zu betrachten. Wenn es allerdings wirklich nur der Mangel ist... naja, das hatten wir ja schon...

Inwieweit ich das dann exakt in die Rezeptberechnung mit einbeziehen sollte, hatte ich die THP gefragt, sie meinte aber ausdrücklich ich soll das eher eine Zeitlang on top geben.
Alternativ nannte sie mir noch dieses Produkt (das wäre ihr Favorit), allerdings finde ich da keinerlei Infos zur Zusammensetzung. Hab mal den Hersteller angemailt.

Schließe mich Maiglöckchen an und rate wahrscheinlich zum wiederholten Mal ;) zur klassischen Homöopathie. Da können solche Diagnosen zwar mal ganz interessant sein, aber vorrangig wird geschaut welche Mittel in Frage kommen und wie reagiert das Lebewesen auf ein reines Mittel.

Meine THP macht ja klassische Homöopathie, Sookie hat eine ganze Zeit auch ein Mittel bekommen. Da das aber auch keine Besserung brachte haben wir es letztlich abgesetzt und die Fellmineralanalyse gestartet (die hat mir die THP aber auch nicht "aufgeschwatzt" oder so, ich hatte konkret nachgebohrt ob es nicht noch irgendwas gibt was man diagnostisch machen kann, ich hab keine Nerven mehr für "naja probieren wir halt mal das Mittel und schauen ob es wirkt....")
Wir hatten auch vor Beginn der Behandlung echt erstmal Diskussionen, ob sie die Behandlung überhaupt übernimmt weil Sookie ja wegen der Nieren dauerhaft SUC bekommt - das ist halt ein Komplexmittel. Ihr wäre am liebsten, ich hätte das abgesetzt. Sie hatte aber auch Verständnis dass ich das nicht wollte (alle anderen Dinge, ja. SUC nein.) und wir haben uns dann geeinigt dass ich das SUC weitergebe und wir einfach sehen wie es sich entwickelt.

Und manche Sachen, so sagte sie mir auch, kriegst Du halt einfach nicht übers Futter (zumindest wüsste ich nicht, wie).
WENN denn die Fellmineralanalyse tatsächlich so fundiert ist, dann ist ja hier definitiv irgendwas scheps. Was ich durch normale Fütterung auch nicht unbedingt ausgleichen kann. (Wie gesagt, WENN. Mit großem W.)

Schwermetalle und andere Umweltgifte stecken übrigens oft in Fisch. Antibiotika&Co im Fleisch.
Mit Rentier, Lamm, Känguru etc bist du da gut bedient, Weide und Wildtiere sind meist weniger belastet als Tiere aus Massentierhaltung.

Ich brauche nur Vitamin E und Taurin aus der Apotheke, der Rest sind natürliche Artgerechte Supplemente.

Fisch verfütter ich garnicht, das scheidet also als Verdächtiger aus.

Beim Fleisch stimme ich Dir zu, ich hab ja auch schon immer viel Lamm und Wild verfüttert. Allein vom Bauchgefühl her aus den von Dir genannten Gründen.
Rind garnicht, und Geflügel hatte ich eigentlich nur drin weil halt mein Vitamin A aus Hühner- oder Putenleber kam. Letzteres schon immer mit schlechtem Bauchgefühl, aber ich hatte bisher keine Alternativen ausfindig machen können.

Habe nun aber einen Barf-Versand entdeckt wo es unter anderem Lammleber und Pferdeleber gibt. D.h. das Geflügel könnte ich endlich völlig rauskicken.

Momentan hab ich auch schon ein paar Rückmeldungen bekommen (hab auch im DuBarfst-Forum einen Thread laufen) und tendiere tatsächlich am ehesten zu Variante 1, sprich, die AD jetzt doch erstmal weiter durchzuziehen.
Unter der Voraussetzung dass es nicht schlimmer wird.
Und ich irgenwie nicht-knochenverseuchtes Rentierfleisch auftreiben kann... mal sehen.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #43
Kommst du zu einem Großhandel wie Selgros, Metro oder ähnlichem? Da gibt es oft Hirschgulasch, Känguruhkeule für 6-8€.
Kein Schnäppchen aber auf jeden Fall eine Alternative zu Rentier.
Lammleber ist recht derb. Mit Lammherz kannst du statt Fisch das VitD supplementieren.
Was hast du denn sonst nicht natürlich?
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #44
Kommst du zu einem Großhandel wie Selgros, Metro oder ähnlichem? Da gibt es oft Hirschgulasch, Känguruhkeule für 6-8€.
Kein Schnäppchen aber auf jeden Fall eine Alternative zu Rentier.
Lammleber ist recht derb. Mit Lammherz kannst du statt Fisch das VitD supplementieren.
Was hast du denn sonst nicht natürlich?
Selgros gibts hier vor Ort tatsächlich und über meinen Arbeitgeber kann ich da auch einkaufen, hab mir heute morgen schon den Ausweis organisiert und fahr jetzt mal vorbei. Mal sehen was sich da so findet. :)

Ich hab auch inzwischen

  1. Rückmeldung von "meinem" Futtershop, wir haben uns auf eine entsprechende Entschädigung bzw. einen Nachlass geeinigt was das "verknochte" Fleisch angeht. Die betroffene Charge ist inzwischen eh komplett weg (also im Shop). Laut der Dame, mit der ich sprach, haben sie seit kurzen wieder eine neue Ladung, dort wurden GESTERN auch Stichproben gemacht und KEINE Knochen gefunden (wie schon mehrfach gesagt kenne ich es ja an sich auch net von denen).
    D.h. ich werde vermutlich am WE / Montag nochmal von dort bestellen (diesmal allerdings net gleich 20 Kilo, zum einen aus Vorsicht und zum anderen wegen der Gefrierkapazität) und kriege dann HOFFENTLICH am Dienstag wieder einfach normales Muskelfleisch, so wie ich es bisher gewohnt war. So die Hoffnung
  2. tatsächlich einen Versender ausfindig gemacht der (u.a.) Rentierkeule ohne Knochen im Angebot hat und das gefroren versendet, auch hier könnte ich, wenn ich am WE bestelle, Mitte nächster Woche das Fleisch haben.
    (da es sich hier NICHT um Futterfleisch sondern um Lebensmittel für den menschl. Verzehr handelt, sind die Preise natürlich entsprechend horrend, aber für den absoluten Notfall ginge das schonmal. Da könnte ich halt sicher sein dass das Fleisch wirklich Fleisch OHNE Knochen ist, würde/müsste dann ja selber schnippeln. Sicherheitshalber werde ich wohl auch da mal noch 1 oder 2 Keulen bestellen. Dauerhaft wäre das preislich allerdings echt schwierig.)
  3. die Möglichkeit, kurzfristig schon heute über meine THP zumindest eine kleine Menge (so 1-2 Kilo) Rentierfleisch zu bekommen.
    DA habe ich allerdings anhand ihrer telefonischen Beschreibung (97% Rentierfleisch mit 3% Calciumcarbonat, tats. CALCIUMgehalt 1%) und meiner bisherigen Recherche die Vermutung dass das Petman oder sowas ist, und nach allem was ich bisher dazu gefunden habe soll das weder von der Qualität noch von der Akzeptanz her der Brüller sein. Würde aber wohl trotzdem mal zumindest 1 Packung antesten, um die Zeit bis zur neuen Fleischlieferung zu überbrücken.
Wegen der Fellmineral-Referenzwerte hab ich nun auch eine Info:
Das sind laut Labor tatsächlich spezielle Referenzwerte für Katzen (Hund und Pferd haben ganz andere Werte.).
Die Werte stammen aus Statistikreihen von deutschen Hauskatzen, nicht von Labortieren.
Nachprüfen kann ich das natürlich nicht aber das hört sich an sich ja schonmal halbwegs sinnvoll an.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #45
Wildgänse gibt es zur Zeit auch, dürfen nur November und Dezember geschossen werden. Vielleicht hast du auch Jäger in deinem Umfeld ...

Känguru gibt es bei unserem Selgros 3-4kg Keulen. Das wird geliebt!!! Sogar vom NachbarKater der ein Felix-Junkie ist und sonst nichts frisst.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #46
Selgros war wirklich ein super Tipp! Ganz akut hilft es mir zwar nicht weil es kein Rentier gibt. Aber ansonsten sind die, was Wild und Lamm angeht, echt bombastisch aufgestellt! So viel Auswahl an verschiedensten Teilen von Wild und Lamm, zudem Hasenrücken, Wildkaninchen... und ja, auch Straussensteak!
Wenn ich (hoffentlich) irgendwann wieder auf normalem Barf bin, ist das definitiv eine super Alternative zu Frostfleisch aus dem Internet, grade wenn man mal kleinere Mengen braucht.

Kontakt zu Jägern könnte ich auch bekommen. Ich hatte auch schonmal die Chance, ganze Hasen (oder Kanichen? Ich verwechsel das immer - das was draussen in der freien Wildbahn lebt) zu bekommen, bin davor aber bisher immer zurückgeschreckt denn die wären wirklich noch GANZ. Also so mit allem. :eek:

Mal sehen, wie es weitergeht wenn die 8 Wochen Rentier durch sind.

Ach ja, das "Knochenfleisch" habe ich heute im Tierheim abgegegeben und eine neue, hoffentlich wieder knochenfreie Ladung bestellt (nu ist ja wieder Platz im Froster...). Tierheim hat sich sehr gefreut, die haben wohl grade einen Allergikerhund. Das mit den Knochen hab ich extra dazugesagt, sie meinten, das wär bei dem Hund kein Problem.

Lammleber ist recht derb. Mit Lammherz kannst du statt Fisch das VitD supplementieren.
Was hast du denn sonst nicht natürlich?

Leber püriere ich eh immer, von daher wär das mit der Konsistenz nicht so schlimm. Aber danke für den Hinweis.

Ich hatte bisher mit EasyBarf, Fortain etc. supplementiert (abgesehen eben von der Leber fürs VitA). Blut hatte ich bisher immer nur Rinderblut gesehen (und Rind geht nicht), und an Fisch hab ich mich nicht rangetraut weil Sookie auf DoFu mit Fisch auch shcon mit Püstelchen an den Lippen reagiert hatte.

Ich denke aber, wenn wir das Juck-Drama hoffenltich irgendwann wieder im Griff haben, versuch ich mich doch mal an der komplett (oder eben so komplett wie es geht) natürlichen Supplementierung. Hab ja nun diesen Shop gefunden wo es eben auch von anderen Tieren Blut oder Leber oder Herz gibt.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #47
Oh, Easy Barf &Co (meinst Du Felini complete oder Fortain?) wäre das erste was ich weglassen würde!
Da steckt allerhand drin, was auch gerne nicht vertragen wird. Solches Barf ist ja nur wenig besser als gutes Nassfutter wenn man auf vernünftiges Fleisch achtet. Bekommen sie das jetzt auch?

Du kannst ja alles fast natürlich anbieten, wie gesagt, ausser Vit E und Taurin gibt es bei mir kaum ein künstliches Supplement.

Bei Reaktionen auf Fisch sind es sehr häufig die Medikamenten- und Umweltbelastung, die Nicht-Frische des Fischs bis zur Verarbeitung und die Hilfsstoffe um es zu Dosenfutter zu machen. Ging hier auch gar nicht!
Die Forelle vom Bekannten aus dem eigenen Teich wird geliebt und bestens vertragen. Die wird hier Mittwochs gefangen, Donnerstags bekomme ich sie, jag sie durch den Fleischwolf und 24h nach dem Fang ist sie eingefroren.

Das gleiche hier mit dem Geflügel. geht nur, wenn es frisch vom Hühnerhof kommt.

Bei Bläschen an der Lippe ... ich habe nicht mehr alles auf dem Schirm, wurden sie auf eG-Komplex getestet? :oops: Sorry, habe keine Zeit jetzt alles nachzulesen ...
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #48
Oh, Easy Barf &Co (meinst Du Felini complete oder Fortain?) wäre das erste was ich weglassen würde!
Da steckt allerhand drin, was auch gerne nicht vertragen wird. Solches Barf ist ja nur wenig besser als gutes Nassfutter wenn man auf vernünftiges Fleisch achtet. Bekommen sie das jetzt auch?

Nein, momentan - also seit Beginn der AD, am Mittwoch sind es 2 Wochen - kriegen sie Rentier pur mit Calciumcarbonat und etwas Salz (aus dem Bioladen).

Felini Complete hatte ich nur ganz am Anfang mal als ich mit dem Barfen angefangen habe. Hab dann relativ schnell angefangen Rezepte nach dem DuBarfst-Kalki zu erstellen. Allerdings eben teils mit nicht natürlichen Suppis:
Als natürliches Supplement Leber für Vitamin A.
Dann soviel EasyBarf, dass das Vitamin D auf 100% war.
Rest laut Kalki entsprechend ergänzt bis eben die Werte gestimmt haben:
Eisen durch Fortain (wegen Mangel an ANDEREM Blut als Rind), Seealgenmehl für Jod, Calciumcarbonat bzw. Eierschalenmehl, Dicalciumphoshat (weil eben wegen der CNI keine Knochen), und Vitamin E Tropfen.
Und natürlich Taurin.

Du kannst ja alles fast natürlich anbieten, wie gesagt, ausser Vit E und Taurin gibt es bei mir kaum ein künstliches Supplement.
Werde ich nach der AD (wenns denn ein "nach der AD" gibt....) definitv austesten.
Auch den Hinweis mit konventionellen vs. Bio-Fisch werd ich im Hinterkopf behalten. Ich glaub meine Eltern haben einen Bekannten mit Forellenteich... ;)

Bei Bläschen an der Lippe ... ich habe nicht mehr alles auf dem Schirm, wurden sie auf eG-Komplex getestet? :oops: Sorry, habe keine Zeit jetzt alles nachzulesen ...
Kein Ding, ist ja VIEL Text...
Getestet wurde eg nicht, hatte meine TA drauf angesprochen aber sie meinte, da müsste man wenn eine Biopsie machen und das sieht sie vom momentanen klinischen Bild her eher nicht.
Bläschen gibt es tatsächlich NUR bei Rind (egal ob roh oder Dose), oder bei Dosen mit Fisch. Hatte ich 2-3x getestet (weil Rind, nach der Einführ-Phase mit Hähnchenbrust, BARF-technisch so ziemlich das erste war das ich ausprobiert hatte) mit immer dem Ergebnis. Seitdem gebe ich einfach keins mehr.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #49
Heute sind es genau vier Wochen daß ich mit der AD angefangen habe, und bisher merke ich noch keinerlei Verbesserung. Im Gegenteil, ich habe eher das Gefühl daß es schlimmer wird. Sookie kratzt sich nun regelmäßig die linke Schläfe auf, das verheilt garnichtmehr richtig. Es wird aufgekratzt, dann bildet sich ein Grind und wenn wir Glück haben ist ein paar Tage Ruhe. Dann wird das Grind runtergekratzt, verheilt ist das ganze natürlich noch nicht richtig (wenn es richtig verheilt wäre würde das Grind ja von alleine abfallen), und es ist wieder offen. Und auf ein neues. Die Abstände werden da auch kürzer. Aktuell wird es seit Samstag täglich wieder aufgekratzt, d.h. wir haben nichtmal mehr die paar Tage zum Abheilen.
Calendula tupfen hat gar keine Auswirkung. Ich hab nun heute wieder mit dem Cortison-Spray angefangen (nur lokal auf diese konkrete Stelle), keine Ahnung ob das was bringt.

Ansonsten wird auch so weitergekratzt (Ohren, Hals, Kopf generell... bei beiden Katzen). Die Schläfe bei Sookie ist halt die Problemstelle.

So langsam zweifle ich wirklich mehr und mehr, ob die AD das richtige ist. Ich habe zwar schon öfter gelesen daß es vier bis 6 Wochen dauern kann bis eine Besserung eintritt, aber ist es normal daß man nach vier Wochen noch GARNICHTS merkt? Oder daß es sogar schlimmer wird??

DAS deutet ja dann doch eher wieder in Richtung der Diagnose meiner THP, daß es ein Mangel ist. Dann wärs ja irgendwo logisch daß das durch die AD noch schlimmer wird, denn da sind ja erstmal noch weniger Zusatzstoffe drin.

Zudem ist mir bei Sookie seit ein paar Tagen aufgefallen, daß sie ab und zu am Katzenstreu schleckt -> das könnte ja auch auf einen Mineralmangel hindeuten.

Und nun? AD abbrechen und doch mit dem Vitamin zufüttern probieren? Oder noch eine Weile aussitzen und hoffen daß es doch noch besser wird (wobei ich damit mitlerweile echt kein gutes Bauchgefühl mehr habe...)

Die Dermatologin hat bis Anfang Januar zu, da kann ich erst nächste Woche nachfragen. Und zu meiner Haus-TA brauch ich auch nicht wirklich fahren, es sei denn ich will Cortison in Spritzen- oder Tablettenform, was anderes wird die auch nicht tun. :sad:
 

Anhänge

  • sookie_schlaefe.jpg
    sookie_schlaefe.jpg
    93,8 KB · Aufrufe: 7
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #50
Katzenstreu schlecken könnte schon in Richtung Anämie gehen, also möglicherweise ein Eisenmangel...

Hast Du die AD denn mit FC supplementiert?

Wenn ja, dann würde ich mal wirklich beim FC schauen, ob das nicht der Verursacher ist. Von Unverträglichkeiten in dem Zusammenhang lese ich nicht zum ersten Mal...

Wenn es nach vier Wochen immer noch nicht besser, sondern eher schlechter geworden ist, würde ich das auch nicht aussetzen. Wenigstens leichte Verbesserungen müsste man nach der Zeit sehen.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #51
Katzenstreu schlecken könnte schon in Richtung Anämie gehen, also möglicherweise ein Eisenmangel...

Hast Du die AD denn mit FC supplementiert.

Nein, an dem Rentier ist nur Calciumcarbonat und etwas Salz. Suppi-Mischungen hab ich extra nicht verwendet.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #52
Das ist wirklich sehr mysteriös und beunruhigend. Wenn es nur eine Katze wäre, dann könnte es ja noch eine Allergie auf sonst was sein (Pollen und Co), aber bei beiden? Rentier dürfte ja auch medikamentös nicht so belastet sein...Aber bei beiden eine Mangelerscheinung mit den gleichen Symptomen? Fände ich auch merkwürdig...

Vielleicht spielt doch so etwas wie Wohngifte eine Rolle? Hast Du im letzten Jahr irgendwas an neuen Möbeln gekauft? Teppiche? Etc.?
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #53
Eben deshalb (weil es zwei Katzen sind) habe ich ja die Theorie Futtermittel-Allergie immer etwas bezweifelt. Nur einen anderen Weg wusste erst mal keiner mehr, daher eben die Ausschluss-Diät. Am aller wahrscheinlichsten- abgesehen von Parasiten die aber ja nun so gut wie ausgeschlossen sind ( zumindest wüsste ich beim besten willen nicht, was ich in der Hinsicht noch tun sollte, was bisher noch nicht gemacht wurde) - finde ich tatsächlich irgendeinen Mangel.

Und das finde ich dann auch nicht ganz so abwegig, dass es eben beide betrifft, denn sie fressen ja beide das gleiche.
Im Hinblick darauf war die Fellmineralanalyse ja relativ eindeutig.

Nach wie vor unter Vorbehalt, inwieweit das wirklich aussagekräftig ist. Aber alles andere habe ich ja nun langsam so wirklich abgedeckt, die Ausschluss-Diät kann ich wahrscheinlich so langsam auch abhaken. Dass es damit eher schlimmer zu werden scheint, passt ja tatsächlich auch zu der Mangeltheorie.

Das blöde ist halt, dass das dann auch wieder Wochen dauert, bis ich merke ob es hilft oder nicht. Aber eine andere Möglichkeit sehe ich nicht, die Dermatologin hat ja als nächstes Cortison & Co. auf dem Plan, falls die Ausschlussdiät nicht hilft. Beziehungsweise vorher noch ein Blut-Allergietest, aber die sollen ja nun auch nicht so zuverlässig sein.

Und nein, irgendwelche Wohnraumgifte habe ich auch durch, da gab es in dem fraglichen Zeitraum nichts Neues in meiner Wohnung. Das bin ich wirklich zum erbrechen wieder und wieder durchgegangen.

Echt alles kacke. Ein paar Tage noch, und wir haben mit dem Mist ein halbes Jahr gefüllt. Ohne dass ein Ende in Sicht ist. :sad:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #54
Nach wie vor unter Vorbehalt, inwieweit das wirklich aussagekräftig ist.

Den Vorbehalt habe ich da allerdings auch. Denn die Aussage der THP, dass diese Bedarfswerte durch "Studien" ermittelt wurden, möchte ich arg bezweifeln. Solche Studien kosten ein Schweinegeld und wenn sich nicht einmal die Hochschulen über Bedarfswerte einig sind...

Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann haben doch auch nicht beide den gleichen Mangel, sondern die eine liegt über Bedarf und die andere liegt drunter:confused:

Wenn das vor einem guten halben Jahr angefangen hat, kann da nicht doch noch irgendwas sein, an das Du gar nicht mehr denkst, weil es so unwahrscheinlich erscheint?
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #55
Ich muss immer wieder an Schimmel denken ....
Das muss ja kein großes Leck sein, ein Rohr aus dem minimal Wasser raus kommt, an einer ungünstigen Stelle, .....

Du gehst jeden Tag ein und aus. Über die trockene Wohnungsluft jetzt freuen sich die Schimmelsporen.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #56
​So, kommen grade doch nochmal vom Tierarzt, wo Sookie nochmal Blutbild-technisch auf den Kopf gestellt wurde. D.h. mal wieder Blut zapfen und alles mögliche testen. Zudem wurde nun doch mal eine Hautbiobsie genommen (bzw. 2) wegen dem Thema eG.

Alle beim TA bereits getesteten Blutwerte (Leberwerte wurden auch getestet) sind absolut in der Referenz. Natrium ist der einzige Wert der am oberen Ende der Referenz hängt, sonst ist alles absolut unauffällig. Bauchspeicheldrüse auch alles ok (es wurde ein Test auf "Felinie pankreatische Lipase" gemacht, das Ergebnis ist "normal")..
Ich kann das Blutbild auch später nochmal einstellen, ist nur akut grade schlecht.

Es geht nun auch nochmal Blut ins Labor, dort werden noch diverse andere Dinge getestet, unter anderen nun doch auch ein großes Allergiescreening, und ein Barf-Profil. Letzteres umfasst diverse Werte die z.B. bei der Fellmineralanalyse als Mangel erkannt wurden, nun wollen wir mal sehen was das Blutbild dazu sagt.

D.h. diagnostisch ist zumindest bisher mal wieder nichts festzustellen.
Die restlichen Ergebnisse aus dem Labor kommen dann halt erst nächste Woche.

Die TÄ bei der ich heute war (andere Klinikärtzin, da meine reguläre Urlaub hat. Bei ihr war ich aber auch schon öfter und sie kennt meine Katzen) fand tatsächlich den Ansatz der Tierheilpraktikerin bezüglich Mangel garnicht so abwegig, als ich ihr davon berichtet habe.

Futterallergie hält sie auch für unwahrscheinlich, zumindest als einzige Ursache bei zwei Katzen.

Allerdings fragte sie auch nochmal gezielt in Richtung irgendwas von aussen, wie Putzmittel, neuer Teppich o.ä. - wobei ich da echt nicht weiss wo ich noch ansetzen würde.

Zum Katzenstreu schlecken - weil das Blutbild ja erstmal keinen Anhaltspunkt gibt - meinte sie, es könnte theoretisch auch sein dass ihr leicht übel ist. Aber auch die Sache mit dem Mineralstoffmangel wäre nicht auszuschließen. Hier hab ich nun Omeprazol mitbekommen und soll täglich 1/2 Kapsel geben.

Futtern tut Sookie gut, als sie vom TA kam hat sie erstmal ihr Abendessen inhaliert. Die Verdauuung klappt auch gut (dank Futterzellulose), es wird zuverlässig 1x täglich Kot abgesetzt. Gewogen hab ich sie vorhin auch, Gewicht ist normal.

Wegen der Biopsie - eine Stelle war an der Schläfe an der aufgekratzen Stelle, die andere am Kinn - muss die arme Maus nun bis zum Fädenziehen in 10 Tagen einen Kragen tragen. Die erstem 10 Minuten aus der Box raus waren schlimm - schütteln, Versuche das Ding loszuwerden.... aber inzwischen hat sie sich scheinbar in ihr Schicksal ergeben. Da müssen wir jetzt durch. Wird schon gehen, Willow musste nach der Kastra auch so ein Ding tragen und das hat geklappt.
Ergebnis der Biopsie kriegen wir halt auch erst nächste Woche.
Wenigstens kann sie sich mit dem Kragen nicht weiter das Gesicht blutig kratzen.....

Was mir im Blutbild aufgefallen ist: Die Eosinophilen waren Ende Juli auf 5,1. Dann im September auf 4,2 (Referenz geht wohl bis 4). Und heute nun auf 2,5.
Also doch was allergisches und die Diät hilft irgendwie? Andererseits, nur im Blutbild aber nicht an den Symptomen??? :confused:
Hab gerade den Wert leider erst zuhause nachgesehen, da hatte die TA garnichts weiter zu gesagt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #57
Die Eos sind leider kein wirklich zuverlässiger Wert, die gehen bei uns auch munter hoch und runter.

Und ob das Barf-Profil von Laboklin so aussagekräftig ist, wage ich seit meinem Erlebnis mit Merlins Jod-Wert auch zu bezweifeln...Man müsste die Referenzwerte mal mit einem Barf-Profil von Hunden vergleichen, um da Gewissheit zu haben, ob das wirklich spezielle Katzenwerte sind oder ob die einfach die Referenzwerte von Hunden genommen haben...

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat das doch bei beiden fast zeitgleich angefangen. Das schreit doch geradezu nach einem bestimmten Auslöser. Ein Mangel würde sich doch auch nie so zeitgleich zeigen...
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #58
Die Eos sind leider kein wirklich zuverlässiger Wert, die gehen bei uns auch munter hoch und runter.

Und ob das Barf-Profil von Laboklin so aussagekräftig ist, wage ich seit meinem Erlebnis mit Merlins Jod-Wert auch zu bezweifeln...Man müsste die Referenzwerte mal mit einem Barf-Profil von Hunden vergleichen, um da Gewissheit zu haben, ob das wirklich spezielle Katzenwerte sind oder ob die einfach die Referenzwerte von Hunden genommen haben...

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat das doch bei beiden fast zeitgleich angefangen. Das schreit doch geradezu nach einem bestimmten Auslöser. Ein Mangel würde sich doch auch nie so zeitgleich zeigen...

Blut geht zu IDEXX, nur die Biopsie geht zu Laboklin.
Keine Ahnung für wie zuverlässig ich das halte, aber ausser meinem Geldbeutel schadet es nun ja nicht wirklich, Blut ist ja eh da. Und mitlerweile nehm ich diagnostisch echt alles mit was mir über den Weg läuft.

Genau sagen, wann es angefangen hat, kann ich garnicht. Das vermehrte Kratzen ist mir erstmals aufgefallen im Juni (glaube ich). Kann aber natürlich sein dass das schon vorher losging und mir dann erst aufgefallen ist. Das muss ja auch erstmal ein gewisses Level und eine gewisse Dauerhaftigkeit haben, bis es einem tatsächlich als ungewöhnlich auffällt.


Der große Ausbruch war ja dann bei Sookie im Juli mit ihren roten heissen dreckigen Ohren etc., dem schmierigen Fell.. (was ja alles wieder wegging. Nur die Kratzerei blieb.)
Dass Willow tatsächlich auch dauerhaft mehr kratzt, wurde mir dann erst so nach und nach klar.

Wenn ich wetten müsste, würde ich ehrlichgesagt noch immer am ehesten auf die Parasitenschiene setzen. Flöhe würde ich nach Comfortis definitiv ausschließen, aber evtl. doch irgendwelche Milben die auf Stronhold einfach nicht angesprochen haben, keine Ahnung. Wobei ich auch da nicht wüsste wo sie herkommen sollen, aber von allen abstrusen Ursachen scheint mir das noch immer die Wahrscheinlichste. Und es wäre ein passender externer Auslöser, der zur Symptomatik passt.

Allerdings weiss ich auch da nicht was ich mehr machen soll als JEDEN Tierarzt bei dem ich bisher war gezielt drauf anzusprechen. Ganz ehrlich, wenn ein TA morgen zu mir sagen würde "Frau XY, wir injezieren jetzt einfach mal Ivomec und schauen ob es hilft", ich würde wahrscheinlich mitlerweile zustimmen. :verstummt:
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #59
Ich kann mich nur wiederholen ... Schimmel!
Wenn sonst keine neuen Sachen dazu gekommen sind.
Erkundige dich doch mal ob es einen Schimmelgutachter gibt, bzw die Fachfirmen für solche Sanierungen können jemanden empfehlen, manche Stukkateure/Gipser/Energieberater sind auch gut ausgerüstet mit Feuchtemessgeräten.
 
silvermoonshine

silvermoonshine

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
1.431
Ort
Bayern
  • #60
Ich kann mich nur wiederholen ... Schimmel!
Wenn sonst keine neuen Sachen dazu gekommen sind.
Erkundige dich doch mal ob es einen Schimmelgutachter gibt, bzw die Fachfirmen für solche Sanierungen können jemanden empfehlen, manche Stukkateure/Gipser/Energieberater sind auch gut ausgerüstet mit Feuchtemessgeräten.

Du wirst lachen, ich habe heute schon in der Richtung versucht rum zu telefonieren in Richtung Wohnraumbiologe, Schimmeltests, sonstige Schadstoffe messen etc.. Allerdings haben alle in der Umgebung hier bis 8. Januar zu. D.h. das geht erst in zwei Wochen.
Müsste wenn dann aber wirklich sehr versteckter Schimmel sein. Ich habe heute noch mal alle Stellen kontrolliert, an denen Wasserleitungen laufen, das ist alles so staubtrocken, dass hustet. Aber klar, ausschließen kann man es.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
15K
Sisabsabi
S
Koboldine
Antworten
24
Aufrufe
12K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
T
Antworten
21
Aufrufe
950
T
M
3 4 5
Antworten
91
Aufrufe
32K
Maine Coon Butler
M
Kiara_007
Antworten
6
Aufrufe
245
Kiara_007
Kiara_007

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben