In Katzen verliebt, aber keine Chance sie zu halten - wie damit umgehen?

  • Themenstarter nte
  • Beginndatum
nte

nte

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. März 2024
Beiträge
23
Hallo liebe Community,
ich wende mich an die Schwarmintelligenz, weil ich ein Problem habe.
Ich bin zwei Katern verfallen, die ich auf einer Website zur Tiervermittlung gesehen habe. Die beiden sind sehbehindert und sehen sehr, sagen wir mal, unüblich aus. Sie wurden von einem Züchter abgegeben, weil sie "Mangelware"🤮 durch ihre Behinderung sind. Leider sind die beiden aus Spanien, und für mich ist es moralisch nicht vertretbar, die beiden hierher zu karren. Der Transport über so lange Zeit kann nicht artgerecht sein. Außerdem habe ich bereits Katzen, die sich mit ihnen nicht verstehen würden. Sie selbst aufzunehmen wäre also ein No-Go.

Nun gehen mir die beiden aber einfach nicht mehr aus dem Kopf - ihr kennt das sicher, man sieht ein armes Würmchen und ZACk, es it passiert. Man hat sich verliebt. Aber wie kann ich damit umgehen, dass ich ständig an die beiden denke? Ich hoffe so sehr, dass sie jemanden finden, der sie liebt und artgerecht behandelt. Gibt es Wege, auf die beiden aufmerksam zu machen?
 
A

Werbung

Hallo liebe Community,
ich wende mich an die Schwarmintelligenz, weil ich ein Problem habe.
Ich bin zwei Katern verfallen, die ich auf einer Website zur Tiervermittlung gesehen habe. Die beiden sind sehbehindert und sehen sehr, sagen wir mal, unüblich aus. Sie wurden von einem Züchter abgegeben, weil sie "Mangelware"🤮 durch ihre Behinderung sind. Leider sind die beiden aus Spanien, und für mich ist es moralisch nicht vertretbar, die beiden hierher zu karren. Der Transport über so lange Zeit kann nicht artgerecht sein. Außerdem habe ich bereits Katzen, die sich mit ihnen nicht verstehen würden. Sie selbst aufzunehmen wäre also ein No-Go.

Nun gehen mir die beiden aber einfach nicht mehr aus dem Kopf - ihr kennt das sicher, man sieht ein armes Würmchen und ZACk, es it passiert. Man hat sich verliebt. Aber wie kann ich damit umgehen, dass ich ständig an die beiden denke? Ich hoffe so sehr, dass sie jemanden finden, der sie liebt und artgerecht behandelt. Gibt es Wege, auf die beiden aufmerksam zu machen?
Katzen nehmen es, laut Forum hier, ganz unterschiedlich hin, solange Wege zurückzulegen ABER nach dem Weg wartet (meist) ein liebevolles, warmes FÜR - IMMER Zuhause.

Das schlägt den etwas längeren Weg um Längen.

Das andere...woher weißt du, das deine Katzen sich nicht mit ihnen verstehen würden?
Sie werden es dir kaum gesagt haben und selbst wen, auch dann nicht wissen können (bitte lächelnd lesen😌)

Letztlich wirst du damit umgehen MÜSSEN!
Du könntest aber vielleicht fragen, ob es "Jobs", im Social Media Bereich gibt.

Also die Möglichkeit sich damit einzubringen und so auf (unter anderem) die beiden aufmerksam zu machen.

Darf ich fragen, warum eine Aufnahme deinerseits ausgeschlossen ist?
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna und Kitty25
Ich mach’s man kurz, ich bin gerade echt Tippfaul 😅

1. wenn sie dann hier ein fürimmerzuhause haben, ist die Karrerei für mich absolut vertretbar!

2. Zusammenführung ist ne Ausnahmesituation, aber machbar!!

3. würde es finanziell klappen?

4. ich meide streng jeglichen Angebote und Gesuche etc.. das halte ich nicht aus! Ich kann dir sowas nur dringend raten 😅 is nu aber eh zu spät 🙃
 
  • Like
Reaktionen: Laleyna
Zu Punkt 4: Ich weiß, dass ich mich nun von soetwas fernhalten muss. Ich habe eigentlich nur etwas recherchiert. Zur Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Tierwohl und Zucht, zwei Dinge, die moralisch gesehen nicht zusammengehören können. Da ich gesehen habe, dass es auch Rassekatzen gibt, die Notfelle sind, konnte ich nicht widerstehen, um nachzusehen, aus welchen Gründen diese nicht verkauft werden können.
Punkt 2: Wir haben drei Katzen: der Bub ist ein Streuner, den wir aufgenommen haben. Das ältere Mädchen (Jetzt 14) hat mein Vater schwer misshandelt gefunden und sie großgezogen, bis sie sich auf mich eingeschossen hat. Durch ihre Vergangenheit toleriert sie keine anderen Katzen und hat große Angst vor ihnen und auch davor, mich mit anderen zu teilen. Die jüngere Katze (etwa 12) hat Demenz. Sie rastet manchmal ohne Grund aus und schikaniert gerne andere Katzen. Ich denke, es wäre fur alle eine Zumutung, neue Katzen zu holen.
Zu Punkt 3: Klares Jein. Ich studiere zur Zeit noch, meine Eltern sind in Rente ind kriegen nicht viel. Wir haben nebenbei noch Frettchen, die noch ein paar Jahre leben werden. Zum Glück ist unsere Nachbarin Tierärztin und wir bekommen Rabatt bei eigentlich allem.
Dennoch habe ich etwa 4000 Euro gespart, gehe nebenbei arbeiten (Minijob). Mit meinem Studium bin ich hoffentlich in einem Jahr fertig und verdiene dann hoffentlich gutes Geld (bin in der IT).
Ich habe mal meinen Bruder angehauen, der viel in der Welt rumreist. Vielleicht kennt er jemanden in Spanien, der gerne zwei charakterstarken Sphinx Katzen haben möchte und sich auf die Eigenheiten der Rasse einstellen kann und auch das nötige Kleingeld hat, um sich um sie zu kümmern, falls sie krank werden sollten.
 
Hi,
also, wie die anderen schon gesagt haben, der Transport ist für die Katzen bestimmt nicht so toll, aber in der Regel auch kein großes Drama. Unsere Beiden waren etwa 33 Stunden nonstop unterwegs und haben hier trotzdem gleich begonnen, alles zu erkunden. Nach einer Stunde lagen sie auf dem Sofa. 🤷😃
Was die Zusammenführung mit den vorhandenen Katzen, Deine räumliche und finanzielle Situation angeht, muss man sich die Sache natürlich schon sorgfältig überlegen. Aber der Transport ist da echt das kleinste Problem.
Warum findest Du es nicht vertretbar, Katzen aus Spanien zu adoptieren? Ich finde es GERADE angeraten, aus solchen Ländern zu adoptieren, wo es Tötungsstationen und zigtausende von herrenlosen Strassenkatzen und -hunden gibt und der Tierschutz einen viel schwereren Stand hat als bei uns eh schon.
 
Der lange Weg ist vertretbar, wenn die Katze ihr finales zu Hause dann findet.

Aber: charakterlich muss wirklich geschaut werden, ob sie zur vorhandenen Konstellation passen.

Weiter besteht die Gefahr, dass es dann doch nicht passt und was dann? Wir hatten auch mal eine Katze aus dem Auslandstierschutz (Türkei) aber es war von vornherein klar, dass wir - sollte die ZuSaFü scheitern, wir die Katze zurück an eine deutsche Pflegestelle geben können. Und dann trat der worst case ein. Die Katze hat absolut nicht gepasst, trotz aller Vorgespräche und detaillierter Charakterveschreibung. Wir mussten sie dann tatsächlich abgeben. Wenn man jetzt aber die Möglichkeit nicht hat, hat man Katzen, die nicht zu den Ureinwohnern passt und muss so lange die neue Katze behalten, bis ein passendes zu Hause gefunden wird. Das kann für alle Beteiligten eine schier unerträgliche Situation werden.

Daher mein Tipp - egal ob In- oder Ausland: nur Katzen adoptieren, wo sichergestellt ist, dass man sie ohne wenn und aber zurück geben kann
 
  • Like
Reaktionen: JuliJana
Werbung:
Hi,
also, wie die anderen schon gesagt haben, der Transport ist für die Katzen bestimmt nicht so toll, aber in der Regel auch kein großes Drama. Unsere Beiden waren etwa 33 Stunden nonstop unterwegs und haben hier trotzdem gleich begonnen, alles zu erkunden. Nach einer Stunde lagen sie auf dem Sofa. 🤷😃
Was die Zusammenführung mit den vorhandenen Katzen, Deine räumliche und finanzielle Situation angeht, muss man sich die Sache natürlich schon sorgfältig überlegen. Aber der Transport ist da echt das kleinste Problem.
Warum findest Du es nicht vertretbar, Katzen aus Spanien zu adoptieren? Ich finde es GERADE angeraten, aus solchen Ländern zu adoptieren, wo es Tötungsstationen und zigtausende von herrenlosen Strassenkatzen und -hunden gibt und der Tierschutz einen viel schwereren Stand hat als bei uns eh schon.
Das beruhigt mich, dass der Transport nicht allzu schlimm für die Katzen sind. Das ist erfreulich.
Meine Katzenoma, Gina, ist aus Italien. Ich habe kein Problem mit dem Ausland an sich. Dachte nur, der Transport wäre zu schlimm. Außerdem lese ich immer wieder von unseriösen "Tierschutzorganisationen", die die Tiere nicht gut behandeln und sie auch einfach verschachern. Soetwas kann und darf man nicht unterstützen.
 
Das beruhigt mich, dass der Transport nicht allzu schlimm für die Katzen sind. Das ist erfreulich.
Meine Katzenoma, Gina, ist aus Italien. Ich habe kein Problem mit dem Ausland an sich. Dachte nur, der Transport wäre zu schlimm. Außerdem lese ich immer wieder von unseriösen "Tierschutzorganisationen", die die Tiere nicht gut behandeln und sie auch einfach verschachern. Soetwas kann und darf man nicht unterstützen.
Es gibt bei den Transporten vielleicht auch Unterschiede in bezug auf den Reisekomfort für die Tiere, weiss ich nicht.
Und sich die Organisation vorher gut anzuschauen, ist immer wichtig, da hast Du recht! Aber hier in DE gibt es im Tierschutz ja auch schwarze Schafe, deshalb ist ja nicht der Tierschutz als Ganzes schlecht.
 
  • Like
Reaktionen: Zeichentrickhase und verKATert
Daher mein Tipp - egal ob In- oder Ausland: nur Katzen adoptieren, wo sichergestellt ist, dass man sie ohne wenn und aber zurück geben kann
Ganz wichtig! Und zwar in Deutschland oder wo auch immer man lebt.
Ich habe auf die Adoption eines spanischen Katers verzichtet, weil leider nicht gegeben war, dass wir ihn in Deutschland hätten zurückgeben können. Ich hätte ihn selbst weitervermitteln müssen, oder er wäre nach Spanien zurückgebracht worden. Das wäre für mich untragbar gewesen. Weitervermittlung, weil meine Wohnung zu klein ist, um Tiere über längere Zeit zu separieren. Und dass ein Rücktransport untragbar gewesen wäre, erklärt sich von selbst, glaube ich. Eine lange Strecke ist hart, aber okay, wenn dann ein tolles Zuhause auf das Tier wartet. Aber wieder zurück ins Ausland, weil es nicht passt? Für mich ein ganz klares Nein!
 
  • Like
Reaktionen: JuliJana und miss.erfolg
  • #10
Ganz wichtig! Und zwar in Deutschland oder wo auch immer man lebt.
Ich habe auf die Adoption eines spanischen Katers verzichtet, weil leider nicht gegeben war, dass wir ihn in Deutschland hätten zurückgeben können. Ich hätte ihn selbst weitervermitteln müssen, oder er wäre nach Spanien zurückgebracht worden. Das wäre für mich untragbar gewesen. Weitervermittlung, weil meine Wohnung zu klein ist, um Tiere über längere Zeit zu separieren. Und dass ein Rücktransport untragbar gewesen wäre, erklärt sich von selbst, glaube ich. Eine lange Strecke ist hart, aber okay, wenn dann ein tolles Zuhause auf das Tier wartet. Aber wieder zurück ins Ausland, weil es nicht passt? Für mich ein ganz klares Nein!
Ich denke, ich werde mich weiter über diese Organisation informieren. Hat jemand vielleicht von euch schonmal von katzennotfaellen.de gehört? Oder mal mit denen zusammengearbeitet?
Vielleicht finde ich ja irgendwie einen Weg, den beiden zu helfen. Nur beim Finanziellen bin ich mir nicht sicher. Ich weiss nicht, ob mein Geld ausreicht. Sie sind geimpft, entwurmt und FIV negativ. Weiss aber nicht, was durch die Nacktheit und Blindheit an Problemen neben den üblichen auftreten können...
 
  • #11
Ich befürchte halt mit versichern wäre es schwer, da ja alles was jetzt schon „kaputt“ ist und alles was darauf zurückzuführen ist, ausgeschlossen wird.
Ich denke zwar nicht, dass es medizinisch großartig folgen von Blindheit gibt, aber ich habe beim Versicherung vergleichen auch gesehen dass manche sogar häufig bei Rasse/Zucht auftretende Dinge ausschließen.
Daher nur der Tipp, falls es ums versichern geht, genau vergleichen und leider auch das Kleingedruckte genau lesen..
Durch Nacktheit/keine tasthaare könnte ich mir schon eher irgendwelche folgekrankheiten vorstellen. Sorry falls das eine total doofe Idee ist 😅
 
Werbung:
  • #12
Ich denke, ich werde mich weiter über diese Organisation informieren. Hat jemand vielleicht von euch schonmal von katzennotfaellen.de gehört? Oder mal mit denen zusammengearbeitet?
Vielleicht finde ich ja irgendwie einen Weg, den beiden zu helfen. Nur beim Finanziellen bin ich mir nicht sicher. Ich weiss nicht, ob mein Geld ausreicht. Sie sind geimpft, entwurmt und FIV negativ. Weiss aber nicht, was durch die Nacktheit und Blindheit an Problemen neben den üblichen auftreten können...
Da empfehle ich dir @qwen Faden.

Sie hat auch einen Nackedei und durch diesen Thread sind auch mir erstmal Probleme dieser "Rasse", klargeworden.

Das schreiben ja die wenigsten, leider.
 
  • Like
Reaktionen: miss.erfolg
  • #15
Vielen Dank, den Thread werde ich mir durchlesen. Kennt jemand das spanische Adagats?
 
  • #16
Ich sehe hier ständig Katzen, in die ich mich verliebe und manchmal bin ich auch kurz davor, einen Blödsinn zu machen 🙈
2x hab ich bereits gehadert und wirklich überlegt, ob es mit meiner Omi klappen könnte.
Aber am Ende hat die Vernunft gesiegt und die Tatsache, dass die Bestandskatze immer Vorrang hat. Ohne Ausnahme.
Auch wenn ich Pooh von @Momo8701 und Pitschi von @Molana immer noch anschmachte, aber sie haben nun auf jeden Fall den viel besseren Platz bekommen, als ich ihnen bieten hätte können.

Ich hab mir auch ins Bewusstsein gerufen, dass ich 1.) nicht alle retten kann und 2.) wenn die Tiere auf einer Pflegestelle oder bereits beim Tierschutz sind, dann werden sie in ein gutes Zuhause vermittelt.

Du kannst anbieten, dass du Vermittlungshilfe gibst. Hier gibt es einige, die sowas auch machen. zb @Lila1984 aus Rumänien, @tigerlili aus der Türkei. (auf die Schnelle fallen mir grad keine weiteren privaten ein, sorry 🙈)

Du kannst dich eventuell mit ihnen in Verbindung setzen um Infos zu bekommen, wie das funktioniert, was man beachten muss, was dafür benötigt wird.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: JuliJana, Fan4, teufeline und eine weitere Person
Werbung:
  • #17
Ich sehe hier ständig Katzen, in die ich mich verliebe und manchmal bin ich auch kurz davor, einen Blödsinn zu machen 🙈
2x hab ich bereits gehadert und wirklich überlegt, ob es mit meiner Omi klappen könnte.
Aber am Ende hat die Vernunft gesiegt und die Tatsache, dass die Bestandskatze immer Vorrang hat. Ohne Ausnahme.
Auch wenn ich Pooh von @Momo8701 und Pitschi von @Molana immer noch anschmachte, aber sie haben nun auf jeden Fall den viel besseren Platz bekommen, als ich ihnen bieten hätte können.

Ich hab mir auch ins Bewusstsein gerufen, dass ich 1.) nicht alle retten kann und 2.) wenn die Tiere auf einer Pflegestelle oder bereits beim Tierschutz sind, dann werden sie in ein gutes Zuhause vermittelt.

Du kannst anbieten, dass du Vermittlungshilfe gibst. Hier gibt es einige, die sowas auch machen. zb @Lila1984 aus Rumänien, @tigerlili aus der Türkei. (auf die Schnelle fallen mir grad keine weiteren privaten ein, sorry 🙈)

Du kannst dich eventuell mit ihnen in Verbindung setzen um Infos zu bekommen, wie das funktioniert, was man beachten muss, was dafür benötigt wird.
Das ist eine sehr gute Idee, vielen Dank! Ich werde mich beim Betreiber der Seite melden sowie beim Katzenheim selbst. Weiss nur nicht, wie seriös alles ist, da muss ich nochmal recherchieren.
 
  • #18
Ich hab mir auch ins Bewusstsein gerufen, dass ich 1.) nicht alle retten kann und 2.) wenn die Tiere auf einer Pflegestelle oder bereits beim Tierschutz sind, dann werden sie in ein gutes Zuhause vermittelt.
Ich liebe wie hier alle auch, alle Katzen, wirklich alle, aber ich kann sie nicht alle retten :(
Du kannst anbieten, dass du Vermittlungshilfe gibst. Hier gibt es einige, die sowas auch machen. zb @Lila1984 aus Rumänien, @tigerlili aus der Türkei. (auf die Schnelle fallen mir grad keine weiteren privaten ein, sorry 🙈)

Du kannst dich eventuell mit ihnen in Verbindung setzen um Infos zu bekommen, wie das funktioniert, was man beachten muss, was dafür benötigt wird.
Es geht ja auch darum, weitere Tiere dauerhaft aufzunehmen.
Das sollte man sich m.E. ganz genau überlegen, auch wenn man sonst soo verliebt ist.
 
  • #19
Ich liebe wie hier alle auch, alle Katzen, wirklich alle, aber ich kann sie nicht alle retten :(

Es geht ja auch darum, weitere Tiere dauerhaft aufzunehmen.
Das sollte man sich m.E. ganz genau überlegen, auch wenn man sonst soo verliebt ist.
Adoptieren steht für mich außer Frage. Dazu fehlen mir die Mittel. Alles was ich machen kann, ist Aufmerksamkeit auf das Thema lenken.
 
  • #20
Hat jemand vielleicht von euch schonmal von katzennotfaellen.de gehört? Oder mal mit denen zusammengearbeitet?

Das ist keine vermittelnde Organisation, sondern eine Art Plattform für Tierschutzvereine etc., um ihre Vermittlungskatzen einzustellen. Von den Katzen, die ich aktuell vermittle, habe ich dort auch einige Katzen inseriert – es kommen dort nicht wahnsinnig viele Anfragen rein, aber doch ab und an mal welche. Welcher der jeweils vermittelnde Verein bzw. der Ansprechpartner für die Vermittlung ist, steht dann im konkreten Anzeigentext der Katzen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben