Ich verzweifle an der Katze

  • Themenstarter Inna
  • Beginndatum
  • Stichworte
    futterverweigerung problem mit katze stress was hilft was tun
I

Inna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2014
Beiträge
4
Hallo,

Ich suche in diesem Forum nach Motivation, Kritik... vielleicht auch Verständnis...

Ich und mein Freund haben uns schon immer eine Katze gewünscht, seitdem wir uns kennen haben wir immer davon geträumt ne süße Katze zu haben... vor drei Jahren hatten wir eine Katzenangebot bekommen von der Tante meines Freundes. Die Kätzchen waren nicht "geplannt" und deswegen wollte sie die verschänken... das einfach zu verlockend als man die 4 klitzekleinen Mäuse gesehen hat...

Als vorgeschichte kurz, ich und meine Freund waren da schon 5 Jahre zusammen also der Wunsch war groß... aber jedes mal packte mich immer die Angst, dieses Wesen nicht erziehen zu können ... Probleme, Verantwortung und so weiter.

Wir hatten den Kater genau 1 1/2 Tage... es tat mir einfach so leid das er ständig zu seinen Geschwister und Mutter wollte und nach draußen (er lebte auf einem Hof)... das ausschlaggebende war aber als er mit einem seil gespielt gespielt hatte und sein Pfote eingeschnürrt hatte, dran zog und miaute... Mir kam gleich der Gedanke " Eine Nacht und schon erster Unfall... was iwenn wir nicht da wären..." Ich bekam Panik und wir brachten Ihn am selben Tag zurück zu dem Hoff.

2 Jahre später und einer größeren Wohnung wollten wir dann ersthaft versuchen!

Seit 2 Jahren haben wir die Cira und denn Carlo... Sie, komplett auf Menschen bezogen, er das komplette das gegenteil... generell sind die zwei wie Tag und Nacht... aber wer kann das schon Ahnen nichts desto troz spielen die auch zusammen, wenn Sie oder Er Lust hat.

Das Problem... die Cira! Schon nach einparr Tagen fing alles an. Sie frass kein Katzenfutter... nach einer Wochen und mehrere Liter tränen as sie endlich Katzenfutter. Anschließend bekamm Sie Durchfall, es stellte sich heraus das sie Giardien hatte. Monate lange Tabletten Therapie später und ohne Erfolg wechselten wir den Tierarzt... es stellte sich heraus das er der überträger ist. Wir waren so froh über diesen Arzt!!! Danach hat Sie angefangen bei Ihm zu fressen und dick werden und hat sich kaum bewegt... Sie frisst sofort alles leer, er aber ist einer der nur einwenig ist und später wieder kommt... was soll man machen? Wasserpistole, Lautes Nein... bringte überhaupt nix, selbst wenn der Kater gegessen hat hat Sie ihn weg gedrängelt... die Wasserpistole hat nur Ihn immer verschräckt!

Jetzt ist es immer so das wir quasi regelmäßig zum Tierarzt fahren weil sie Ihr futter nicht will auf einmal, hungert und so mit erbrechen beginnt und nicht mehr aufhören kann. Es ist keine Allergie und keine Erkrankung vorhanden... Jetzt müssen wir das Katzenfutter wechseln weil sie Sodbrennen bekommen hat. Dieses Futter isst sie nicht ohne Hähnchenbrust... wenn zu wenig Hähnechenbrust vorhanden ist geht der Kreislauf mit Erbrechen von neu los weil sie das dann verweigerrt!

Mitllerweile ist es so das ich fast jede Wochen heule, ich versuche Ihr schon aus dem Weg zu gehen um das nicht an mich ran zu lassen. Keine 2 Wochen ohne vorfälle... es zerbricht mich wenn man Ihr Ihr heiß geliebte Hänchenbrust kocht sie drauf scheißt und lieber kotzt... wenn sie nach dreck sucht als das futter zu essen was ihr vor 2 Tagen geschmeckt hat.
Es hört sich bestimmt lächerlich an aber nach 2 Jahre habe ich keine Kraft mehr, keine Lust und kaum gefülle mehr für sie . Jede Woche denkt man an Tierheim (Wie einfach das doch wäre alles)... aber deswegen muss ich nur noch mehr heulen... ich liebe diese Katze und würde Ihr das Tierheim niemals antun!!! Ich gehe Ihr aus dem Weg, wenn sie bei mir sein will bitte! Ab und zu kuscheln wir auch... sie hat ja noch den Carlo meinen Freund.

Bin ich einfach ein emotionales Wrack oder kann man mich verstehen?
Ich bewundere die die es schaffen!
Wie würdet Ihr damit umgehen?
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Ich finde den ganzen Text und die Probleme die Du beschreibst schwer zu verstehen.

Ihr habt die Katze mit der Wasserpistole bespritzt wenn sie zuviel fressen wollte? Verstehe ich das richtig?

Was wurde bei der Katze genau untersucht?

Was füttert ihr?
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ok beruhige dich erstmal! :)

Hier werden nicht nur freundliche Antworten auf dich zukommen. Das liegt schon an der Art, wie du über deine Katze schreibst.
Ich sags dir gleich, damit du nicht zu sehr erschrocken bist.

Und jetzt nochmal langsam :)

Deine Katze:
- hat Fress. Attacken gehabt oder hat sie immer noch zeitweise?

- sie verträgt nur Futter mit Huhn?

- sie erbricht sehr oft und verweigert das fressen dann komplett

So, dafür muss es eine Ursache geben!
Es muss etwas vorliegen, denn mit Absicht macht sie das sicher nicht und gesund kann sie mit diesen deutlichen Krankheitszeichen auch nicht sein.

Bitte geh mit ihr zu einem anderen Tierarzt oder besser in eine Tierklinik!
Du sagst, du magst deinen jetzigen TA.
Das ist auch gut, aber er kann deiner Katze offensichtlich nicht helfen.
Also wechsel bitte.

Dann ein paar Fragen:

- wurde auf Bauchspeicheldrüsen-Entzündung, Parasiten, Unverträglichkeiten, CNI untersucht?
- wurde ein großes Blutbild und ein umfassendes Kotprofil erstellt?
- ist die Katze kastriert?

- was und wie viel bekommt sie zu fressen?
Das fiel mir gleich auf, als du von der Wasserpistole als Strafe geschrieben hast...sie hatte einfach Hunger! Großen Hunger und sie bekam nicht genug Futter, um satt zu werden. Das verstärkt natürlich ihre Fressgier.

So mehr fällt mir gerade nicht ein :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Marilein

Marilein

Forenprofi
Mitglied seit
4. November 2012
Beiträge
2.164
Ort
Schwabenland ;)
Ich versteh das auch nicht so ganz.. Wie viele Katzen leben denn nun bei euch?
Warum bespritzt ihr die Katze mit Wasser wenn sie frisst?
Welche Untersuchungen wurden denn gemacht?
Wie alt ist die Katze jetzt?

Und irgendwie hört sich der ganze Text ziemlich lieblos an Sorry :(
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Wie lange (in MOnaten) und mit welchen Sorten Fleisch wurde denndie Ausschlussdiät gemacht um eine Allergie/Unverträglichkeit auszuschließen?

und was wird denn gefüttert?

Edit: Mach dich bitte von dem Gedanken frei, dass die Katze "lieber kotzt, als das zu fressen" sie kotzt nicht absichtlich, sondern ist ganz definitiv krank.
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Mattersburg, AT
O
Dann ein paar Fragen:

- wurde auf Bauchspeicheldrüsen-Entzündung, Parasiten, Unverträglichkeiten, CNI untersucht?
- wurde ein großes Blutbild und ein umfassendes Kotprofil erstellt?
- ist die Katze kastriert?

- was und wie viel bekommt sie zu fressen?

*fülltext*
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Inna,

vielleicht magst Du erst einmal Klarheit in Deine Gedanken und Deine Texte bringen und dann noch mal strukturiert schreiben, was jetzt Dein eigentliches Problem ist.

Deine Katze ist offenbar krank bzw. leidet an einer Unverträglichkeit - aber Du gibst Ihr die Schuld daran und lehnst sie deshalb ab? Merkst Du, dass das Problem dann eigentlich bei Dir und Deiner Frustrationstoleranz liegt und nicht bei der Katze?

Und früher war es so, dass Eure Katze offenbar nie richtig satt wurde und sich deshalb über den Napf des Katers her gemacht hat, verstehe ich das jetzt richtig? Und dafür wurde sie dann auch noch bestraft?

Merkst Du, wie falsch das eigentlich ist?

Wenn Dich das alles so überfordert, dann solltest Du grundsätzlich darüber nachdenken, ob Du für Tierhaltung überhaupt geeignet bist. Dann solltest Du beide Katzen abgeben, auch den Kater, der kann schließlich auch krank werden.
Viele User hier betreuen seit Jahren alte und kranke Katzen und haben ständig das Problem, dass die Katzen nicht fressen mögen, ständig kotzen, überall in der Wohnung Durchfallkleckse verlieren und so weiter und so fort. Aber keiner davon käme auf die Idee, die Katze deshalb abzulehnen, im Gegenteil, diese User leiden mit ihren Tieren und setzen Himmel und Hölle in Bewegung, um ihren Katzen zu helfen.

Ich kann zwar verstehen, dass man in solchen Situationen hin und wieder überfordert ist. Aber ich verstehe nicht, dass man dann die Schuld bei der Katze sucht, anstatt sich zu fragen, welche Fehler man selbst gemacht hat und wie man für sein Tier wieder mehr Lebensqualität erreichen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Inna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2014
Beiträge
4
Es wurde keine Ausschussdiät gemacht. Wenn Sie erbrochen hatte und nicht aufhören konnte sind wir gleich zum Tierarzt gefahren. Sie hat eine Spritze gegen den Würgereiz bekommen und gut wars... zwei Tag später ist wieder alles beim alten und Sie frisst ihr Futter auch wieder.

Sie bekam Winston (Rossmann Marke). Jetzt versuche ich Ihr Animondia anzugewöhnen. Bei Winston war keine Eindeutige Inhaltsangabe gegeben, deshalb hat mir die Ärztin zu Animondia geraten.

Hähnchenbrustfilet bekommt Sie nur wegen dem Anreiz um das Futter von Animondia anzunehemen. Das Sodbrennen ist auch dadurch weg gegangen. Die Äztin hat mich ja vorgewahrnt das das lange Dauern kann bis man komplett auf Hähnchenbrust verzichten kann. Es ist aber mittlerweile 2 Monate schon so. Sie hat heute Ihr essen nicht angerührt (das ist auch der Grund warum ich mich an das Forum gewannt habe).

Denn Bluttest haben wir einmal gemacht, kam aber nix raus. Sie bekommt eine Kotzattakt und dann ist für einpaar Monate wieder stille... was soll man daraus schließen können?

Wir haben 2 Katzen (Einen Kater und eine Katze, beide 2 Jahre).

Zu der Wasserpistole: Sie wurde nicht nass gemacht weil Sie gefressen hat!!! Nur wenn sie aus Ihrem Napf nicht essen wollte und denn Kater von seinem Napf verdrängen wollte! Ich weiß das das im Nachhinein blöd war weil der Kater sich ja bestimmt auch angesprochen gefüllt hat! Ich konnte aber nicht jede Stunde dem Kater sein Napf von der Küche runterstellen damit er auch was essen konnte! Die FRESS Attaken hatte Sie gehabt (rießen Bauch und lag nur rum, Normalerweise ist sie eine Katze die immer was machen will, spielt mit nem Bällchen und Maus, schaut Vogel drausen zu... man hatte das gefühl das sie nie schlief!) Deshalb wollte ich das verhindern das sie zuviel frießt. Sie bekommtnaktuell 200g Katzenfutter und ca. 50g Hähnchenbrust pro Tag.

Zu weiteren Untersuchungen wurde einfach nicht geratten.
Sie hat als Katzenbaby kaum was gegessen wurde mir gesagt! Die Ärtztin befürchtet das sie ein ganz schwachen Immumsystem hat und sie mit Medikamenten voll zu stopfen nicht ratsam ist!

Es hört sich bestimmt lieblos an, ich will nur erlich sein! Ich bin seitdem ersten Anblick in Sie verliebt... aber nach ner Zeit. Sie lebt gut bei uns, ein Haus mit Garten ist auch in Planung... Ich weiß nicht jeder Tag kann super sein!

Heute war ein Tag wie jeder andere genau wie gerstern! Aber heute hat sie einmal erbrochen... wenn man mir jetzt rät Allergietest etc. zu machen und ein grund dafür gibt dann werde ich das bei meiner Ärztin so schnell wie möglich tun!
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Es kann sehr gut sein, dass sie einen empfindlichen Magen hat.
Katzen erbrechen sich ab und an, das ist normal. Sie würgen Haare wieder heraus, die sie beim putzen verschluckt haben.
Wenn ihr Magen allerdings sehr schnell gereizt ist, reicht schon einmal übergeben und die Magenschleimhaut ist leicht entzündet.
Das führt dann zu weiterem erbrechen.

Meine Katze Havanna hatte das jetzt vor kurzem.

Aber meiner Meinung nach erbricht sich deine Katze auch dafür zu häufig.
Ich würde dir raten, ein Futtertagebuch zu führen.
Liste auf, was und wie viel sie jeden Tag frisst.
Zusätzlich macht sie eine Auschussdiät mit sortenreinem Nassfutter.

Und lass bitte auf die von mir genannten Krankheiten untersuchen!

Eine spritze gegen Übelkeit ist nicht die Lösung des Problems sondern behebt nur kurzzeitig die Auswirkungen
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #10
Ich würd die sehr empfehlen, mal den Tierarzt zu wechseln, wenn ich das so hör frag ich mich, ob der wirklcih studiert hat...

Ganz dringend bald geklärt werden muss:

Allergie/Unverträglichkeit. Und auch wenn dein TA das scheinbar behauptet, das geht mit Hellseherei wirklich nicht. Da muss eine Ausschlussdiät her.

Ausserdem sollte dringend Blut untersucht werden: Bauchspeicheldrüse, Leber, Niere sollten dringend angeschaut werden. Wenn die Leber vorher noch gesund war, dann könnt sie spätestens durch den langen ständigen Mangel (durch das ständige Erbrechen und nicht fressen) einen Mangel haben.

Und dann noch dringend ein großes Kotprofil, Giardien sollten nochmal angeschaut werden, aber auch andere Parasiten. Ausserdem Kotausnutzung.

Gegebenenfalls würd ich auch einen Bauchultraschall machen lassen, ob da etwas im Argen liegt. Kastriert ist sie aber?

Und hör bitte auf, der Katze die Schuld zu geben dafür, dass sie niemals richtig behandelt wurde... sie Erbricht nicht aus freckigkeit, es geht ihr auch sehr elend dabei.. und sie merkt, dass du sie ablehnst.. das macht ihr noch mehr Stress - und dadurch wird sie noch kranker...

Und nebenher soltlest du dich hier im Forum mal zu guter Ernährung belesen. Denn Animonda ist bestenfalls Mittelklassefutter, für futterempfindliche Katzen aber eins der schlechtesten Futter, die man benutzen kann. Aber das erledigt sich ja automatisch mit der Ausschlussdiät, denn die macht man mit Tierarten, die selten Allergiene auslösen - da gehört Rind so garnicht zu.
 
I

Inna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2014
Beiträge
4
  • #11
Was würde ein Futtertagebuch bezwecken? Also soll ich das dann beim Arzt analysieren lassen? Könntest du mir das bitte erklären #Havanna=^^=.

#Maiglöckchen
Danke für deine Kritischen Worte! Keine Sorge ich sehe das ein das mich zum größten die Schuld trifft! Deshalb wende ich mich ja an euch! Ich will Ihr nicht aus dem weggehen... um nicht böse zu sein! ich weiß nur noch nicht wie ich mit der neuen Situation (neues Futter=Verweigerung=Erbrechen) umgehen soll!
Ich will nicht das sie hungert aber mehr Hähnchenbrust kann ich Ihr auch geben, sonst schaffen wir das ja nie mit der kompletten Umstellung!
 
Werbung:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #12
Ein Futtertagebuch kann bewirken, dass man merkt, was die Probleme bringt, zb wenn sie immer bricht, wenn sie Reis gefressen hat, oder soetwas...

Du könntest, nach dem Arztmarathon, auch mal schauen, ob BARF, also Ernährung mit supplementiertem Rohfleisch, besser funktioniert. Grad bei futterempfindlichen Tieren ist das oft ein Segen.
 
Sulaika2005

Sulaika2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2011
Beiträge
656
Ort
NRW
  • #13
Sie bekommtnaktuell 200g Katzenfutter und ca. 50g Hähnchenbrust pro Tag.

200g Nassfutter und 50g Hähnchenbrust am Tag, ist viel zu wenig für eine Katze!
Die hat Kohldampf!!!:eek:

Lass deine Katzen bitte nicht hungern!!! Also das doppelte an Futter brauchen die bestimmt.
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Mattersburg, AT
  • #14
Es ist wirklich wichtig, dass du zuerst einmal untersuchen lässt, ob die Katze organisch gesund ist:

sprich:
- Blutbild machen lassen (UNBEDINGT die spezifishce Pankreaslipase mituntersuchen lassen)
- Kotprofil

Es gibt diverse Krankheiten, bei der eine Katze immer wieder erbricht (CNI, Pankreatitis etc. um nur einige zu nennen) Das Erbrechen ist für die Katze auch unangenehm und mitunter sogar schmerzhaft - aus diesem Grund gehört hier die Ursache wirklich rasch abgeklärt und nicht irgendwie herumgedoktert.
Futtertagebuch ist auch ein sehr guter Tip, damit kannst du herausfinden, ob die Katze auf ein bestimmtes Futter erbricht - aber das bitte ZUÄTZLICH zu den oben genannten Untersuchungen.
 
I

Inna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2014
Beiträge
4
  • #15
#Jessue
Ich hatte oft überlegt BARF auszuprobieren. Da Sie Hähnchen überalles liebt! Doch man ließt ja auch über Krankheitserreigern, ich traue mich nicht mit Ihrem Zustand (schwaches Immumsystem) ihr das anzubieten.

Sie wurde Kastriert.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #16
Woher wisst ihr denn, dass das Immunsystem schwach ist? Blut wurde doch noch garnicht unersucht, oder?
 
Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
  • #17
200g Nassfutter und 50g Hähnchenbrust am Tag, ist viel zu wenig für eine Katze!
Die hat Kohldampf!!!:eek:

Lass deine Katzen bitte nicht hungern!!! Also das doppelte an Futter brauchen die bestimmt.

Bitte entschuldige Sulaika, dass ich Dir widerspreche. 200g Nassfutter und 50g Hühnchen können reichen, wenn man gutes Futter fütttert.
Mein Kater (6 Kg) bekommt auch maximal 200g Nassfutter am Tag (hat allerdings auch immer Trockenfutter zur Verfügung und schnorrt ordentlich Leckerli).
Es kommt tatsächlich auf die Qualität des Futters an. In Innas Fall würde ich auchgenau testen lassen, ob eine Unverträglichkeit vorliegt.
Anscheinend nimmt die Katze ja auch ziemlich zu, wenn sie fressen kann was sie will. Irgendwas stimmt da nicht.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #18
Bitte entschuldige Sulaika, dass ich Dir widerspreche. 200g Nassfutter und 50g Hühnchen können reichen, wenn man gutes Futter fütttert.
Mein Kater (6 Kg) bekommt auch maximal 200g Nassfutter am Tag (hat allerdings auch immer Trockenfutter zur Verfügung und schnorrt ordentlich Leckerli).

Finde den Fehler.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
2K
M
X
2
Antworten
21
Aufrufe
30K
xButterblume
X
T
Antworten
8
Aufrufe
564
T
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
spongi
E
Antworten
20
Aufrufe
44K
Elvira0511
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben