Hochpotenz anderer Katze geben

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Asmara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
110
Ort
Schwabenländle
Hallo,

wir hatten vor einigen Wochen eine Tierpsychologin/Tierheilpraktikerin wegen unserer Katze bei uns und sie hat ihr ein Mittel mit der Potenz C1000 verordnet, das gegen Ängstlichkeit hilft.

Nun hat sich aber mein Kater als kleiner Angsthase entpuppt - und zwar ganz schlimm, wenn Besuch kommt. Da das Mittel gegen Ängstlichkeit und für das Selbstbewusstsein ist, frage ich mich, ob ich es nicht dem Kater auch geben kann?

Wäre es eine niedrigere Potenz würde ich mir keine Gedanken machen und es auf den Versuch ankommen lassen, aber da die Tierheilpraktikerin explizit gewarnt hat, dass wir das Mittel nur für die Katze einsetzen dürfen (nicht für den Kater, nicht für uns - eben wegen der Hochpotenz), bin ich unsicher.

Gibt es hier jemanden, der mir das mal für Blöde erklären kann?
Diese Potenzgeschichte macht mich kirre. Von Bachblüten weiß ich, dass eine falsche Mischung halt einfach nicht wirkt, aber da kann ich auch nichts überdosieren...

Danke :)
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.513
Ort
Vorarlberg
Da ist dann halt noch weniger als wenig von einem angeblichen Wirkstoff drin und irgendwer hat sich die Mühe gemacht, es noch viel öfters zu schütteln.
Ich denke nicht, dass Du damit irgendwas falsch machen kannst.
Allerdings denke ich auch nicht, dass es jemals über den Placebo-Effekt hinaus eine Wirkung haben wird, bei egal welchen Wesen. ;)
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.898
Ort
Unterfranken
Waraum willst du überhaupt was geben?
Bei Angstkatzen ist Geduld das Zauberwort, nicht irgendwelche Globulis oder sonst was.

Und wenn er halt vor Besuch Angst hat..., dann lass ihn doch.
Unser alter Kater konnte bis er fast 17 Jahre war, nie was mit Besuch anfangen. Sofort war er weg, auch wenn es enge Bekannte waren, die mehr oder minder fast wöchentlich kamen. So war es halt.
Solange er zu uns, der eigenen Familie, in der er lebte, zutraulich und relaxt war, war doch alles in Ordnung.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.056
Ort
Steiermark
Hat das Mittel bei der Katze geholfen und was war das?
Ich hab auch nie an die Homöopathie geglaubt, da nicht beweisbar.
Bis mein Mann an einen Gehirntumor erkrankt ist, wir zufällig als Gast
einen Mediziner hatten der ausgebildeter Homöopath war und meinen
Mann homöopathisch behandelt hat, da wir jeden Strohhalm ergriffen
haben. Mein Mann brauchte bis zu seinem Tode kein Schmerzmittel.
Seit damals glaub ich daran, mir hat es auch bei der Trauerverarbeitung geholfen. Es liegt an den Informationen in der Quantenphysik.
So wurde mir das erklärt und noch viel mehr.
Die Gobuli werden speziell auf die Konstitution der Katze abgestimmt
und dürfen keinesfalls dem Kater gegeben werden.
Und solche hohen Potenzen sowieso nicht.
Der Lebensbaum fällt durch widrige Umstände auf eine Seite, sollte wieder aufgerichtet werden
und fällt durch zu hohe Potenzen auf die gegenüberliegende Seite.
Das gehört in die Hände eines ausgebildeten Homöopathen, den du ja eh hast.:)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.850
Ort
35305 Grünberg
Auf keinem Fall einfach so dem Kater geben.
Wenn du unbedingt dem Kater auch was geben willst, muss das punktgenau auf ihn abgestimmt werden.

Aber vielleicht gehts ja auch ohne .
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.056
Ort
Steiermark
Ich seh das auch so, meine Katzen verschwinden auch wenn Besuch
kommt.
Ich lass denen die Freiheit zu entscheiden, ob sie da bleiben
wollen oder nicht.
Mich stört das nicht, außerdem mag ich keine Streichelzoos:)
 
C

Carla64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2019
Beiträge
224
Ort
Ganz im Norden
Bei der Homöopathie wird das Mittel für den einzelnen Patienten bestimmt und zwar passend zu den Symptomen, die der Patient zeigt...

Deshalb passt das Mittel, das für einen herausgefunden wurde, nicht unbedingt zu einem anderen.

Angst ist zwar ein Symptom, aber Angst kann sich bei verschiedenen Patienten verschieden zeigen - meinetwegen einer verkriecht sich, der andere geht nach vor, der nächste pinkelt sich ein, der dritte erstarrt. Nach den Regeln der klassischen Homöopathie wird für jeden Patienten einzeln das passende Mittel herausgefunden.
 
M

meinkater321

Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2019
Beiträge
52
Ich finde es schon gut wenn man den Katzen die Angst nehmen will, aber ich habe es immer akzeptiert wenn meine bei Besuch einen Rückzieher gemacht haben. Zumal es da auch immer sehr auf die Personen, die Anzahl usw ankam. Als Katze würde mir da auch nicht jeder Unbekannte passen.
Oder wie äußert sich die Angst? Bleibt er einfach "nur" versteckt und beobachtet das Treiben aus sicherer Entfernung oder uriniert er sich quasi ein oder zittert wenn Fremde da sind? Dann wäre es wahrscheinlich wirklich sinnvoll zu unterstützen. Vllt kann man auch mit Freunden "trainieren" dass jemand sich lange ruhig hinsetzt, Leckerli verteilt. Oder vorher absprechen, dass die Leute anstatt zu klingeln auf dem Handy anrufen bevor man sie reinlässt. Weil einige Katzen ja auch auf das Klingeln der Tür sehr reagieren.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.344
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Homöopathie gehört in die Hände von Fachleuten die das (lange, gut und ausführlich) gelernt haben.
Gerade die Hochpotenzen die gerne bei psychischen Symptomen gegeben werden.

Und ja, man kann damit ganz viel falsch machen.

Um das passende Mittel zu finden schaut man sich den ganzen Menschen/ das ganze Tier an mit all seinen Eigenheiten und dann alle Symptome und alle Besunderheiten.
Oft braucht es eine Anamnese, eine Befunderhebung die über eine oder zwei Stunden geht um alles zu erfassen. Und dann noch mal eine Zeit um das passende Mittel zu repertorisieren, zu finden.

Und dann soll es für eine x-beliebige andere Person auch passen weil eine Symptom gleich ist? Leider nein, so funktioniert es nicht.

Wenn ich ein ganz einfaches Mittel habe, wie Arnica zum Beispiel, dann kann es evtl. gehen. Aber auch da kann ich was falsch machen.
Und wenn das Mittel nicht passt kann ich Nebenwirkungen riskieren.

Das Mittel das gegeben wird aufgrund der Symptome kann beim gesunden (oder bei dem eben eine andere Erkrankung vorliegt / andere Mittel passen würden) genau die Symptome auslösen gegen die es beim ersten eben gegeben wird.

Wenn ich Arnica dem falschen Menschen in der falschen Situation gebe kann es sein daß er sich fühlt als ob er windelweich geschlagen wurde, jeder Knochen tut ihm weh und er kann kaum noch liegen.
Das kann ein Mittel auslösen das nicht passt.

Also; gerne immer jemanden fragen der sich damit auskennt.
Ich nehme ja auch kein Herzmedikament nur weil meine Nachbarin das bekommt, da frage ich doch besser mal meinen Arzt wenn mir mein Herz weh tut oder zu schnell schlägt. :)
 
A

Asmara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
110
Ort
Schwabenländle
  • #10
Danke für Eure Antworten. Homöopathie ist Neuland für mich und zum Teil schwer greifbar. Eure Antworten haben aber schon etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht.
Nicht hilfreich ist sicherlich auch, dass gewisse Mittelchen mittlerweile schon zur Hausapotheke gehören und immer wieder empfohlen werden. Ich denke da an Arnica, Nux Vomica... Das vermittelt einen harmlosen Eindruck. Da aber die THP so eindringlich gewarnt hatte, wollte ich die Hintergründe nochmal verstehen. So genau hatte ich das damals leider nicht hinterfragt und in dem Moment hatte mir ihre Erklärung auch eingeleuchtet, aber es gab in dem Termin Wichtigeres, was ich mir merken wollte :yeah: Danke also nochmal an die, die mir mehr Hintergrundinfos zur Homöopathie gegeben haben :)

Ich lasse meine Katzen grundsätzlich schon auch entscheiden, ob sie dabei sein wollen oder sich zurückziehen mögen. Dazu gibt es auch genug Möglichkeiten. Wenn jemand zur Tür reinkommt, rennt er immer schnell unters Bett, egal, ob derjenige geklingelt hat oder mit mir reinkommt (ich hole manchmal die Leute ab).

Vielleicht liegt es auch einfach am Alter, also dass es eine Entwicklungsstufe ist, aber ich merke auch an anderen Dingen, dass er ängstlicher geworden ist. Seine Schwester ist dagegen total mutig. Sie sind jetzt 14 Monate.
Meint Ihr, es kann auch einfach nur eine Entwicklungsphase sein? So wie bei Kindern?? :confused:

Es ist auch nicht dramatisch, ich dachte nur: Wehret den Anfängen.
Wenn er seine Ruhe möchte, werde ich das akzeptieren. Wenn ich ihm aber helfen kann, versuche ich das. Manchmal muss man ja Situationen auch erstmal beleuchten, um zu sehen, ob es ein Problem gibt oder sie normal sind.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.892
Ort
Hemer, NRW, D
  • #11
Arnicazubereitungen in der Hausapotheke sind meist den Phytopharmaka zuzurechnen.
Das ist 'ne ganz andere Geschichte, als Homöopathie.
;)
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.344
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Arnicazubereitungen in der Hausapotheke sind meist den Phytopharmaka zuzurechnen.
Das ist 'ne ganz andere Geschichte, als Homöopathie.
;)

Wobei ganz genau genommen jede Potenzierung das Mittel zu einem homöopathischen macht. Und selbst die Urtinktur zählt eigentlich noch zu den Homöoptathika. ;)

Aber du hast recht, mit einer Gabe von D3 oder selbst C30 wenn es nur einmal gegeben wird kann nicht so viel passieren.

Viele Menschen meinen aber viel hilft viel.
Und wenn ich mehrfach oder sogar mehrfach am Tag eine C30 Arnica nehme und das Mittel passt eigentlich nicht kann ich schon deutliche Wirkung im negativen Sinne erfahren die auch eine ganze Zeit andauern kann.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
772
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #13
Vielleicht liegt es auch einfach am Alter, also dass es eine Entwicklungsstufe ist, aber ich merke auch an anderen Dingen, dass er ängstlicher geworden ist. Seine Schwester ist dagegen total mutig. Sie sind jetzt 14 Monate.
Meint Ihr, es kann auch einfach nur eine Entwicklungsphase sein? So wie bei Kindern?? :confused:

Es ist auch nicht dramatisch, ich dachte nur: Wehret den Anfängen.
Wenn er seine Ruhe möchte, werde ich das akzeptieren. Wenn ich ihm aber helfen kann, versuche ich das. Manchmal muss man ja Situationen auch erstmal beleuchten, um zu sehen, ob es ein Problem gibt oder sie normal sind.

Wir haben hier 5 Coonies, eine der Kätzinnen wird leider hin und wieder von den andren gemobbt ... sie ist leider auch eher zurückhaltend/schüchtern und zieht sich eher zurück, anstatt sich zu wehren ... wir greifen zwar ein, wenn wir "Anfiesereien" mitkriegen, aber das löst das Problem nicht nachhaltig/langfristig.
Wir machen deshalb immer mal wieder Bachblütenkuren mit ihr und haben da gute Erfahrungen gemacht. Wir geben dann einige Wochen Mimulus und merken schon, dass sie dadurch gestärkt wird und sich selbstbewusster verhält.

Hier mal ein Link zum Einlesen (es gibt aber auch Bücher zum Thema Bachblüten für Katzen):
https://www.catplus.de/gastbeitraege/38-bachbluten-bezogen-auf-katzen/

Schau Dir mal insbesondre die Nummern 19 Larch und 20 Mimulus an, vielleicht passt das für Dein Katerchen ...

P.S.:
Ich nehme Globuli, weil länger haltbar (und es einfacher ist als Tropfen ohne Alkohol zu bekommen).
Ich weich die Globuli immer in einem Minischälchen/Espressountertasse mit ca. 1/2 TL Wasser ein und rühre (wenn aufgelöst) ein klein wenig Schleck-Snack ein, wird immer problemlos genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

P
Antworten
7
Aufrufe
16K
superruebe
superruebe
ozzys-dosenöffner
Antworten
9
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
Sammy2012
Antworten
10
Aufrufe
786
Sammy2012
Sammy2012
C
Antworten
61
Aufrufe
4K
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben