Herzerkrankungen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Hera2000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
1
Wer kennt sich mit Herzerkrankungen aus. Bei meiner Katze wurde heute in der Tierklinik festgestellt, das das Herz vergrößert ist, und das Herz ist mit Wasser umgeben. Sie bleibt erstmal dort auf der Intensivstation um sie massiv zu entwässern, wenn sie die nächsten 48h überleben tut, hat sie gute Chancen durchzukommen. (lt Aussage von der Ärztin)
Okay mit eine lebenslanger Medi-Einnahme kann meine Süsse auch alt werden, aber muss ich für später was beachten, Ernährungtechnisch gesehen, wie sieht es mit körperlichen Aktiviät aus. Sie war vorher sehr aktiv gewesen. Muss ich sie bremsen?
Kann sie wieder die "alte" sein?
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Ein vergrössertes Herz ist meistens die Folge einer hypertrophen Kardiomyopathie. Wenn Du mit diesem Stichwort googelst, wirst Du sehr viel zu diesem Thema finden.

Je nachdem, wo die Verdickung des Herzmuskels ist, werden andere Medikamente verabreicht. Es wäre deshalb wichtig, dass ein Ultraschall durch einen Herzspezialisten durchgeführt wird, um das genau zu klären und dann die entsprechende Medikation festzulegen.

Das Wasser um das Herz ist die Folge einer feuchten Herzbeutelentzündung. Hier reicht es nicht, nur zu entwässern, sondern die Entzündung muss behandelt werden. Eine Entlastung des Herzens durch Senkung der Herzfrequenz wäre sinnvoll. Ich habe hier mit Lidocain sehr gute Erfahrungen gemacht.

Bitte schau unbedingt, dass die Behandlung durch einen Herzspezialisten vorgenommen wird. Ein normaler TA dürfte bei einer so komplexen Behandlung überfordert sein.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
wie....

Wer kennt sich mit Herzerkrankungen aus. Bei meiner Katze wurde heute in der Tierklinik festgestellt, das das Herz vergrößert ist, und das Herz ist mit Wasser umgeben. Sie bleibt erstmal dort auf der Intensivstation um sie massiv zu entwässern, wenn sie die nächsten 48h überleben tut, hat sie gute Chancen durchzukommen. (lt Aussage von der Ärztin)
Okay mit eine lebenslanger Medi-Einnahme kann meine Süsse auch alt werden, aber muss ich für später was beachten, Ernährungtechnisch gesehen, wie sieht es mit körperlichen Aktiviät aus. Sie war vorher sehr aktiv gewesen. Muss ich sie bremsen?
Kann sie wieder die "alte" sein?

...geht es Deiner Mieze heute??? Sie ist ja in einer Tierklinik, die müssten dort doch einen Herz-Ultraschall (mit Farbdoppler!) machen können, oder? Und achte drauf, dass dies von einem TA mit Erfahrung in diesem Bereich gemacht wird, das ist wichtig! Schließlich zahlst dafür einen Haufen Geld, dann kannst dies auch verlangen.

Vllt. zu Deiner Beruhigung: bei meiner Amy wurde im März anhand einer Röntgenaufnahme festgestellt, dass sie HCM hätte (das, was Hannibal meint) und letzte Woche beim Herz-Ultraschall stellte sich heraus, dass sie dies doch nicht hat und 100 Jahre werden kann :muhaha:. Auf dem Röntgenbild damals sah es ganz anders aus. Also ruhig Blut! Nur auf Fachmann/-frau bestehen!!!
Ich drücke Dir beide Daumen, dass alles wieder gut wird!!!
 
L

Lilly & Pino

Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2010
Beiträge
66
Liebe Hera2000,

Erstmal: NUR MUT!! Mittlerweile bin ich doch ziemlich krankheitserprobt mit meinen Tieren, aber trotz einige, teils für den Besoitzer erschreckenden Diagnosen sind alle wohlauf und quietschfidel!!

Also ich würde auch UNBEDINGT einen Herzultraschall machen lassen auch wenn man dafür oft weit fahren muss (ich hatte mit meinen kleinen Kater einen Weg von 100 km zum nächsten kardiologie erfahrenen Tierarzt mit Ultraschallgerät!!!). Aber bei mir hat sich nach dem Ultraschall herausgestellt, das es trotz leicht vergrößertem Herz keine Anzeichen für eine der gängigen Herzerkrankungen (HCM, etc.) gibt und "nur" irgendwie die Herzklappe nicht ganz scließt, muss -noch- nichtmal medikamentös behandelt werden! Also alle Untersuchungen machen lassen und auch ein Leben mit täglicher Tablettengabe ist nicht so schlimm! Daher Kopf hoch, meine Daumen sind gedrückt !!
 

Ähnliche Themen

Tinky16
Antworten
19
Aufrufe
568
J
M
Antworten
11
Aufrufe
38K
Selina90
G
Antworten
5
Aufrufe
236
GreenKater
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben