Starker Husten, schwere Atmung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
Schönen guten Tag,

wir wenden uns mit einem großen Anliegen an Euch. Ich habe seit 2010 eine reine Hauskatze, sie heißt Tinky und müsste nun um die 12/13 Jahre sein, sie ist sterilisiert und war nie draußen. Als sie 2010 bei uns unter gebracht worden ist, war schnell klar, dass wir sie behalten werden. Sie kam aus einem nicht so tollen Verhältnis und wurde dort heraus befreit(die genauen Umständen sind mir nicht bekannt).
Ende 2017 fing es mit den Problemen langsam an, am Anfang des Jahres 2018 waren wir dann zum ersten Mal wegen schwerer Atmung und Husten beim Tierarzt(man konnte es schon fast als Atemnot betiteln). Nach mehrere Untersuchungen, wie Röntgen des Körpers(ohne Befund) wurde dann zuletzt eine Endoskopie der Lunge gemacht, dort hat die Ärztin kleine Bläschen festgestellt, die mit einer Flüssigkeit gefüllt waren. Aus den Bläschen wurden dann Proben entnommen und die im Labor untersucht, allerdings auch ohne Befund. Nach dem Tierarztbesuch verbesserte sich der Zustand und laut dem Tierarzt sei es nicht notwendig gewesen, weitere Schritte einzuleiten. In der Zeit haben wir uns nach einem anderen Tierarzt umgesehen. Am 19.08.2020 wurde Tinky beim Tierarzt gegen Katzenschnupfen und Husten geimpft und bekam eine Wurmkur. Aus dem Hintergrund, dass sie am 31.08.2020 für 5 Tage in eine Tierpension untergebracht worden ist. Dies war für uns und für sie das erste mal, dass wir eine Erfahrung mit einer Tierpension gemacht haben. Als wir sie Freitagsabends wieder abgeholt haben, haben wir zu Hause festgestellt, dass es ihr gar nicht gut geht. Sie konnte weder die Treppen in der Wohnung laufen, noch aufs Bett oder die Couch springen und kam kaum Vorwärts. Sie hat nichts getrunken und nichts gegessen(zumindestens nicht in unserer Anwesenheit). Da ich nicht bis Montag warten konnte, sind wir am Sonntagmorgen direkt in die Tierklinik gefahren. Dort wurde sofort ein MRT gemacht, ohne Befund. Blut wurde abegenommen, für ein kleines Blutbild. Die Ärztin teilte uns mit, dass das Blut so verdickt war, dass Sie nur minimal was entnehmen konnten. Das lies darauf schließen, dass Tinky die ganze Woche nicht getrunken und gegessen hat, oder eben nur minimal. Die Entzündungswerte im Blut waren erhöht, sonst sah das Blutbild aber ganz in Ordnung aus. Sie bekam mehrere Antibiotika und Spritzen zur Essensanregung. Tinky sollte eigentlich dort behalten werden und künstlich ernährt werden, jedoch habe ich mich dagegen entschieden und wollte sie mit nach Hause nehmen und den Montag noch abwarten. Als wir dann nach der Klinik am Sonntag wieder zu Hause waren, ging der direkte Weg zum Futternapf. Und es wurde von Stunde zu Stunde besser. Gott sei Dank, haben wir uns gedacht. Die Tage darauf trat aber wieder der starke Husten, starke Niesanfälle und schweres Atmen auf. Es war bedeutend schlimmer als 2018 und viel öfter. Wir haben unseren Tierarzt wieder aufgesucht, Tinky wurde untersucht, es wurde nur abgetastet und abgehört. Befund: Katzenschnupfen und vielleicht Asthma, was aber nicht behandelt werden kann. Die Wochen vergingen, mal wurde es kurz besser und im Dezember 2020 ging es dann ganz los. Sie wurde teilweise aus ihrem Schlaf gerissen durch die Anfälle, wir wurden nachts öfter geweckt, weil sie diese Anfälle hatte. Dazu kam dann noch ein lautes Schlucken und Schmatzen. Wir haben sofort nach den Feiertagen einen neuen Tierarzt aufgesucht, ich konnte in zwei Momenten gute Videoaufnahmen davon machen, die ich dem Tierarzt gezeigt habe. Bei dem neuen Tierarzt wurde festgestellt, dass sie ein Nebengeräusch am Herzen hat. Daraufhin wurde ein Herzultraschall gemacht, die Geräusche kommen wohl von einem Muskel(was durch Aussage der Ärztin aber nicht schlimm ist und vor allem nicht der Auslöser ist). Am gleichen Tag wurde noch ein Röntgen vom Brustkorb gemacht, dort haben sie mehrere Befunden an der Lunge festgestellt(auf dem Röntgen wie schwarze Einrisse und kleine schwarze Felder). Wir haben dann mehrere Tage lang Kot gesammelt, der wurde im Labor auf Lungenwürmer getestet. Auch das war wieder ohne Befund. Ein Blutbild wurden gemacht, die Entzündungswerte sowie die Schilddrüsenwerte warten Okay. Sie bekam Cortison gespritzt und später als Tabletten, auch das ohne Erfolg. Nun warten wir aktuell auf weiteres Vorgehen und auf den Rückruf der Ärztin.
Das zur „kurzen“ Erläuterung. Leider wissen wir langsam nicht mehr weiter. Sie frisst und trinkt normal, geht normal auf die Toilette und spielt/kuschelt normal. Was man bei ihr feststellen konnte, sie ist die letzten Monate sehr sehr anhänglich geworden. Die Anfälle kommen beim schlafen, beim liegen, laufen, beim stehen, also quasi immer zwischendurch und es ist egal was sie macht, es gibt da kein typisches Bild. Ich habe zwei Videos vorhanden und würde die Videos euch zukommen lassen, wenn möglich über Facebook oder Email. Leider sind die Videos zu groß sie hier hochzuladen. Ich will ja einfach nur, dass ihr geholfen werden kann. Vielleicht hat einer von euch so etwas Ähnliches erlebt?
Über einen Austausch wäre dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Danke für den Tipp. Videos sind bei YouTube online.

1) Tinky16 (Husten)

2) Tinky16 (Atmung)


!!!!!!! Update !!!!!!!


Schönen guten Tag,
Wir haben nun endlich Ergebnisse bekommen nach langem Hin und Her. Es ist echt traurig, dass man den Kliniken dauernd hinterher rennen muss.
Bei den letzten Laborergebnissen wurden Pasteurellen in der Lunge gefunden. Diese werden nun versucht mit Antibiotika zu behandeln. Meine Tierärztin ist aber stark der Meinung, dass die Bakterien nur eine Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung sind. Aber zumindestens kann man das nun schon mal behandeln. Die Spülung haben wir in der Tierklinik Duisburg machen lassen, diese Klinik kann ich aber wirklich niemanden weiter empfehlen. Dort bin ich sehr enttäuscht worden.

Liebe Grüße
 

Anhänge

  • 8449F8F3-E1A3-4D52-8B53-21FC85313B88.jpeg
    8449F8F3-E1A3-4D52-8B53-21FC85313B88.jpeg
    21,1 KB · Aufrufe: 2
  • 946244C4-C71E-4F2D-B2A7-FC083ADE76FD.jpeg
    946244C4-C71E-4F2D-B2A7-FC083ADE76FD.jpeg
    20,4 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Kubikossi

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2019
Beiträge
5.637
Ort
Leonberg
Hallo... tut mir leid dass eure Tinky solche gesundheitlichen Probleme hat, da weiß ich leider auch keinen Rat.

Was die Videos angeht.... am besten bei youtube hochladen, so kann man die dann hier wunderbar einbinden.
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
Hallo... tut mir leid dass eure Tinky solche gesundheitlichen Probleme hat, da weiß ich leider auch keinen Rat.

Was die Videos angeht.... am besten bei youtube hochladen, so kann man die dann hier wunderbar einbinden.
Vielen Dank. Habe es in meinem Beitrag hinzugefügt.
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2016
Beiträge
746
Ich kann auch nicht viel beitragen, außer dass bei Asthma durchaus behandelt wird. Mittel Inhalation. War das schon mal Thema? Vielleicht verschafft es ihr Erleichterung?
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
Vielen Dank. Thema war es noch nicht, aber werde es definitiv mal versuchen...
 
S

Sabrinili

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2016
Beiträge
746
Vielen Dank. Thema war es noch nicht, aber werde es definitiv mal versuchen...
Hier werden wahrscheinlich noch die Asthma Foris antworten. Die können dir auch mehr dazu sagen. Auch mit was inhaliert wird.

Hast du demnächst nochmal einen Termin beim TA?
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.592
Ja, so was ähnliches hatten wir.
Ich wurde ein Termin bei einer TK machen und einen Lavage/BAL durchführen. Die Lunge wird gespült und die Proben auf Katzenschnupfenerreger und auch andere Erreger untersucht.
Dies ist wichtig um herauszufinden, was in der Lunge los ist um korrekt zu behandeln. Je nach Erreger ist ein anderes Antibiotikum notwendig.
Erst wenn alles ausgeschlossen wurde, kann man auf Asthma rückschliessen.

Ich kopiere gleich ein Link zum Thema Katzenschnupfen.
FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.641
Zu dem Husten kann ich dir leider nichts gescheites sagen, es ist ja schon allerhand untersucht und gemacht worden.
Wäre es meine Katze, würde ich mir einen Termin in einer Tierklinik holen. Da sitzen ja reichlich Fachärzte bzw. Spezialisten unter einem Dach und können sich auch gegenseitig beraten und absprechen.
Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit der TK am Kaiserberg in DU gemacht. Das wäre ja nicht weit weg von dir.
Ich wünsche euch alles Gute u. dass man die Ursache endlich findet.
 
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2019
Beiträge
520
Könnte in Richtung "COPD (COB)" gehen.........!?


Gute Besserung für eure Katze!
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
586
  • #10
Am 19.08.2020 wurde Tinky beim Tierarzt gegen Katzenschnupfen und Husten geimpft und bekam eine Wurmkur. Aus dem Hintergrund, dass sie am 31.08.2020 für 5 Tage in eine Tierpension untergebracht worden ist.
Ist Tinky im letzten August das erste Mal geimpft worden?

Blut wurde abegenommen, für ein kleines Blutbild.
Am besten wäre es, wenn Du ein geriatrisches Profil erstellen lässt, das ist ein umfangreiches Blutbild.

Lass Dir alle Befunde geben, von dem was untersucht wurde, wenn möglich auch der Röntgenaufnahmen und vom MRT. Damit würde ich an Deiner Stelle in eine Tierklinik und Tinky dort untersuchen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #11
Werbung:
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #12
Ich war heute noch ein mal ohne Katze beim Tierarzt. Leider war die Ärztin kurzfristig in einem OP und hatte mich danach telefonisch zurück gerufen... Am Donnerstag habe ich einen Termin bekommen. Tinky soll zunächst, also direkt am Donnerstag, eine Cortisonspritze bekommen, die ca. 3 Wochen anhält(es gibt wohl starke Nebenwirkungen, aber die Ärztin sagte, dass aktuelle Blutbild sieht so gut aus, dass es kein Problem für sie ist, das Medikament abzubauen).
Zur Zeit suche ich zusätzlich einen Inhalator. Das werde ich am Donnerstag auch noch mal mit der Ärztin besprechen.
Sollte es in den drei Wochen keine Besserung geben, wäre der nächste Schritt eine Lungenspülung, so wie auch @little-cat in einem Kommentar geschrieben hat. Werde dies direkt am Donnerstag auch ansprechen und bitten, zusätzlich in die nächsten Tagen/Wochen noch zu machen.
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #13
Könnte in Richtung "COPD (COB)" gehen.........!?


Gute Besserung für eure Katze!
Dankeschön. Das werde ich beim nächsten Termin am Donnerstag auch mal ansprechen, davon war bisher noch nicht die Rede.
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #14
Zu dem Husten kann ich dir leider nichts gescheites sagen, es ist ja schon allerhand untersucht und gemacht worden.
Wäre es meine Katze, würde ich mir einen Termin in einer Tierklinik holen. Da sitzen ja reichlich Fachärzte bzw. Spezialisten unter einem Dach und können sich auch gegenseitig beraten und absprechen.
Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit der TK am Kaiserberg in DU gemacht. Das wäre ja nicht weit weg von dir.
Ich wünsche euch alles Gute u. dass man die Ursache endlich findet.
Wir waren an dem Sonntag nach der Pension in der Tierklinik Asterlagen. Da habe ich bisher auch gute Erfahrungen gemacht. Sollten die nächsten Termine(Donnerstag) nichts mehr bringen, wird das der nächste Schritt sein.
Vielen Dank 🙏🏼
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #15
Ja, so was ähnliches hatten wir.
Ich wurde ein Termin bei einer TK machen und einen Lavage/BAL durchführen. Die Lunge wird gespült und die Proben auf Katzenschnupfenerreger und auch andere Erreger untersucht.
Dies ist wichtig um herauszufinden, was in der Lunge los ist um korrekt zu behandeln. Je nach Erreger ist ein anderes Antibiotikum notwendig.
Erst wenn alles ausgeschlossen wurde, kann man auf Asthma rückschliessen.

Ich kopiere gleich ein Link zum Thema Katzenschnupfen.
FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.
Ich habe vorhin mit der Ärztin gesprochen und sie hat es ebenfalls mit der Spülung unter Narkose empfohlen. Werde es am Donnerstag bei meinem nächsten Termin mal ansprechen und hoffe die Möglichkeit besteht, es direkt die nächsten Tage machen zu lassen. Vielen Dank für die Info, ich hoffe bei euch ist wieder alles okay 🙏🏼
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.592
  • #16
Ich habe vorhin mit der Ärztin gesprochen und sie hat es ebenfalls mit der Spülung unter Narkose empfohlen. Werde es am Donnerstag bei meinem nächsten Termin mal ansprechen und hoffe die Möglichkeit besteht, es direkt die nächsten Tage machen zu lassen. Vielen Dank für die Info, ich hoffe bei euch ist wieder alles okay 🙏🏼
Bitte keine Cortison, wenn es KS Erreger sind und Mykoplasmen Vorort sind oder auch Herpes - öffnet ihr Tür und Tor.
Das vergessen TA, daher sag es bitte die TÄ, Cortison bei Katzenschnüpfen ist kontraproduktiv, nach anfänglicher Besserung geht es abwärts. Ich wurde erst die Erreger bestimmen.
Auch Inhalieren ohne Cortison

Danke, ja hier ist alles seit 2 Jahren wieder gut, GsD.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.631
  • #17
Das Problem der COPD ist, dass sie sich anfangs in den feinsten Verästelungen der Bronchien abspielt und dort weder über Abhören noch Röntgen noch MRT noch Bronchoskopie fassbar ist. Somit ist es in der Regel eine klinische Diagnose, die anhand Verlauf und Symptomen und Ausschluss anderer Erkrankungen gestellt wird. Beim Menschen gibt die Lungenfunktionsprüfung guten Aufschluss, bei Katzen ist das leider nicht durchführbar.

Mein Mi hatte eine schwere COPD, wurde mit Prednisolon 5 mg jeden zweiten Tag 17 Jahre und wurde bei akuten Verschlechterungen frühzeitig antibiotisch behandelt. War ein Findelkater, der im ersten Jahr nicht gut gelebt hatte. Der Haare schon in jungen Jahren immer wieder schwere Bronchitiden.
Aktuell habe ich zwei Ex-Stallkatzen hier, 10 und 13, die wohl eine leichte COPD haben.

Den Spülungen im Rahmen einer Bronchskopie stehe ich ambivalent gegenüber, weil sie allenfalls eine Diagnose sicher, die ich auch ohne diese Untersuchung stellen kann. Und in der Therapie führen sie nur weiter, wenn ich einen nicht anders beherrschbaren, akuten Infekt habe.

Die Verschlechterung Deiner Katze in der Pension kann durch Futter- und Trinkverweigerung im Rahmen der ungewohnten Umgebung eingeleitet worden sein, dann hat sich die Sache verselbständigt. Fremde Bakterien und Viren, vorgeschädigte Lunge.
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #18
Ist Tinky im letzten August das erste Mal geimpft worden?
Seitdem sie bei mir ist, ja. Laut Tierarzt war es nicht all zu nötig, da sie eine reine Hauskatze ist. Vielleicht wäre es doch besser gewesen, hätte man es eher angefangen.
 
Tinky16

Tinky16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2021
Beiträge
10
Alter
23
Ort
Krefeld
  • #19
Bitte keine Cortison, wenn es KS Erreger sind und Mykoplasmen Vorort sind oder auch Herpes - öffnet ihr Tür und Tor.
Das vergessen TA, daher sag es bitte die TÄ, Cortison bei Katzenschnüpfen ist kontraproduktiv, nach anfänglicher Besserung geht es abwärts. Ich wurde erst die Erreger bestimmen.
Auch Inhalieren ohne Cortison

Danke, ja hier ist alles seit 2 Jahren wieder gut, GsD.
Also wäre es vom Vorteil, zuerst die Spülung zu machen. Ich werde es direkt mal ansprechen, vielen Dank für die Info.
 
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2019
Beiträge
520
  • #20
Dankeschön. Das werde ich beim nächsten Termin am Donnerstag auch mal ansprechen, davon war bisher noch nicht die Rede.

Das muss aber nicht heißen, dass die anderen üblichen Verdächtigen wie Asthma oder KS nicht auch in Frage kommen können. Es besteht ja immer die Möglichkeit, dass ihr es mit mehreren unterschiedlichen Übeltätern zu tun habt, die sich in der Symptomatik sehr ähneln können und somit eine Unterscheidung manchmal sehr schwer machen können.

So können z. B. Asthma und COPD gleichzeitig als "Overlap-Syndrom" auftreten.

Das Ganze steht und fällt halt mit einer guten, systematischen (Ausschluss-) Diagnostik und der Erfahrung des TA. Gerade weil man diagnostisch gerne mal übers Ziel hinausschießen kann.
Siehe @Max Hase......

Viel Glück!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
5K
shiny
shiny
Antworten
14
Aufrufe
802
Lottimotti
L
Antworten
9
Aufrufe
5K
Silva
Antworten
8
Aufrufe
3K
Steffi**
S
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben