Haarlinge

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Ich habe eine Frage zu Haarlingen:
Wie ansteckend sind sie und auf welchem Weg übertragen sie sich? Besteht für gesunde Katzen Ansteckungsgefahr?
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
aus www.katzen-kater-gesundheit.de

Der zu den Hexapoden gehörende bis 1,3 mm lange plumpe Katzenhaarling besitzt einen fünfeckigen Kopf, der vorne spitz ausläuft. Diese Parasiten, die oft durch das Heu mitgeschleppt werden, sind ziemlich winzig, aber noch mit dem bloßen Auge zu erkennen. Der Haarling ist von hellgelber Farbe und es scheint als hätte er einen kleinen roten Kopf.

Seine Entwicklung vollzieht sich als unvollkommene Metamorphose, welche von der Eiablage bis zum geschlechtsreifen Parasiten 3 bis 5 Wochen benötigt. Die Ansteckung erfolgt aber auch hier durch Kontakt mit befallenen Tieren.

Wie bemerkt man den Befall?

Die Haarlinge beunruhigen ihre Wirte durch ihr stetes Umherkriechen, ernähren sich von Hautschuppen, Sekreten, Krusten und verursachen bei starkem Befall Haarausfall und Ekzeme an Kopf, Hals und Rücken. Die Katze kratzt sich ständig und das Fell sieht immer schlechter aus.

Wie erkenne ich diesen Lästling?

Am besten kämmt man die Katze mit dem Flohkamm durch, an dem die winzigen Haarlinge haften bleiben.

Man kann aber auch durch bloßes Untersuchen der Haut die Lästlinge sehen.

Was tun?

Die Bekämpfung ist mit allen für die Katze verträglichen Insektiziden möglich, wobei allgemein zu beachten ist, dass eine Nachbehandlung 10 bis 12 Tage später notwendig sein kann, weil die meisten Präparate meist nur unzureichende Wirkung auf die Eier besitzen.

Haarlinge können u.a. auch Zwischenwirt für den Bandwurm sein!

Wir haben die Haarlinge nach einmaliger Behandlung mit Frontline Spray bei unserem kleinen Willi vernichtet – es war ein wirklich notwendiger Massenmord! Menschen werden von Katzenhaarlingen nicht befallen.



LG
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
Vielen Dank für deine Hilfe.
Ich werde meinen Pflegi nun auch weiter mit Frontline behandeln.
Können sie sich nur über direkten Kontakt übertragen oder auch über dem Mensch (wenn er mit der Katze schmust und dann nach kurzer Zeit eine gesunde Katze streichelt)?
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
1
Aufrufe
2K
paulinchen panta
paulinchen panta
J
Antworten
4
Aufrufe
4K
kiska
kisu
Antworten
5
Aufrufe
10K
Irmi_
E
Antworten
0
Aufrufe
3K
EPachen
E
SabrinaFelix
Antworten
0
Aufrufe
2K
SabrinaFelix
SabrinaFelix

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben