Gravierende Probleme mit Katze

S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
Hallo liebe Community,

mein Name ist Raika, ich bin 23 Jahre alt und nun zu meinem großen Problem.
Ich wohnte früher mit jemandem zusammen, die eine Katze hatte und mir war klar, wenn ich mal alleine wohne möchte ich auch unbedingt eine haben. Gedacht, getan. Vor 2 Monaten besuchte ich 2 unterschiedliche Familien mit Katzen. Mir wurde sofort eine Katze versprochen, die ich auch bekam. Mir kam das alles etwas komisch vor, sie wollten diese Katze sofort los werden, obwohl sie sie schon sieben Jahre hatten. (Der Grund war, dass sie ein Baby hatten und die Katze wohl mit ihm nicht klar kam - der Abschied von der Familie und der Katze war kalt und kurz) Am Anfang war diese Katze sehr ruhig, zieht sich oft zurück, was mir auch normal schien, doch schon nach 1-2 Wochen traten Probleme auf, sie möchte nicht gestreichelt werden, wenn ich es doch tuh, dann haut sie, kratzt sie und gestern der Höhepunkt, sie hat mich gebissen. Hören tut sie auch überhaupt gar nicht. Ich streichel sie jetzt auch keine Stunde, schon nach 20 Sekunden hat sie einfach die Schnauze voll. Die Katze soll nach der Anzeige, die sie reingestellt haben, schmusebedürftig sein (sie hasst schmusen), alles fressen (sie ist dem Essen gegenüber sehr wählerisch) und kratzen, hauen und fauchen - niemals!
Am Anfang kam sie zu mir auf meinem Schoß und schnurrte, doch dies ließ auch nach gefühlten 2 Minuten nach, sie springt ruckartig auf und fauchte manchmal auch. Eins noch: Vor ca. 3 Wochen, wollte ich sie zum Tierarzt bringen, um die mal durchchecken zu lassen. Ich habe sie mit Leckerlies reingelockt, da ich mich nicht getraut habe sie anzuheben. Sie war drin, Tür zu und dann ging es los: Sie wurde extrem aggresiv, hat ihre Krallen ausgefahren und versucht das Gitter der Box zu zerbeißen oder zu zerkratzen, völlig panisch, habe ich das Gitter wieder aufgemacht, da ich nicht wollte, dass sie sich verletzt.
Jetzt nun zu meiner Frage, habt ihr Tipps, was ich tun kann? :mad:
 
Werbung:
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
Ihr fehlt eine kumpeline ..
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
War sie allein bei der anderen Familie? War sie evtl nur kurze Zeit allein?

Also das klingt nach "schmusen und raufen" .. und das Katzen nicht gern/überhaupt nicht in einen Transportkorb gehen, gibts leider oft.. da hilft dann ein Hausbesuch oder üben üben und üben.

Wenn sie zu dir kommt und schnurrt und schmusen will, dann kraul sie, aber guck auf ihr Verhalten. Sobald sie nicht mehr will, zeigt sie das. Du musst es nur lernen zu verstehen.
Und ehrlicherweise muss ich sagen: Du kannst mit ihr nicht raufen, wie sie es gern möchte.. nichtmal "spielen" geht so, wie sie es will. Es tut dir nämlich weh. Das beissen, das kratzen und so, das ist spielen.. evtl wäre wirklich eine Partnerin (gleichalt) sinnvoll.

Und: Wenn sie faucht, kann das vieles bedeuten. Meine Pina faucht auch noch oft. Wenn sie genervt ist, wenn sie was sieht was ihr Angst macht, wenn man sie falsch anfasst... da gibts vieles. Einfach ein bisschen darauf achten, warum und wann sie das macht. Irgendwann versteht ihr euch sicher blind.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Diese Katze ist durch den Ortswechsel extrem verunsichert und wer weiß schon, wie sie vorher behandelt wurde. Fauchen, kratzen und beißen sind in der Regel kein Ausdruck von Aggressivität, sondern von Verunsicherung.

Und das hast Du leider noch forciert, indem Du die Katze bedrängt hast. Sie soll schmusen, weil Du eine Schmusekatze willst, aber dieser Weg führt nicht ins Herz einer Katze, im Gegenteil. Katzen haben ihren eigenen Kopf und entscheiden selbständig, wann sie Streicheleinheiten wollen und wann nicht.

Lass die Katze in Ruhe, gib ihr Rückzugsmöglichkeiten und bedränge sie nicht, sondern lass die Katze das Tempo der Annäherung bestimmen.

Viele Katzen randalieren übrigens, wenn sie im Transportkorb zum Tierarzt müssen. Und die Panik, die Du dann entwickelst, macht es nur noch schlimmer, weil sie sich auf die Katze überträgt.

Du solltest Dir ein paar gute Bücher über Katzenverhalten zulegen. Empfehlenswert sind die Bücher von Christine Hauschild und Sabine Schroll.
 
S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
Die Familie hat sie seit sieben Jahren und laut der Familie, war sie die ganzen sieben Jahre alleine. Sie kennt es also gar nicht eine "Kumpelline" zu haben, desweiteren wäre mir eine 2. Katze viel zu anstrengend, ich komme ja nicht mal mit der einen klar, wie dann mit einer 2.?

Das Komische war, als wir die Katze abgeholt waren, war sie überhaupt nicht aggresiv, erst bei uns, wo wir zum Tierarzt wollten.

Ich habe es schon mit einem strengen "Nein" versucht, aber das interessiert sie gar nicht. Mir macht das ein wenig Angst, wenn sie jetzt schon anfängt zu beißen.

Das Problem ist auch, dass sie seit 2-3 Wochen gar nicht mehr ankommt, sie schlägelt sich nur an mein Bein, wenn sie Hunger hat, ansonsten hockt sie nur auf ihrem Kratzbaum und möchte ihre Ruhe.

Danke aber für Eure Antworten.
 
H

Hannywanni1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2015
Beiträge
108
Hat die Katze freigang? Wenn nicht schaff dir unbedingt eine Zweite an. Wenn sie draußen Freunde hätte, wäre eine Zweitkatze optional aber für Anfänger trotzdem zu empfehlen.
Zu dem agressiven Verhalten. Ich würde sie nicht gleich am ersten Tag mit schmusen und Streicheln quasi überfallen, das steigert den Stress den sie bedingt durch ihren Umzug sowieso hat. Auch im allgemeinen hättest du sie die ersten paar Tage erstmal in Ruhe lassen sollen.
Wie lange hast du denn die Katze? Du sagst sie ist 7 Jahre alt, sie wird denke ich ihre alten Besitzer zu vermissen und es wird einige Zeit brauchen, bis sie sich an dich gewöhnt. Du solltest sie auch Anfangs nicht streicheln wenn sie nicht von alleine zu dir kommt. Erst wenn du sie einige Zeit hast, kannst du langsam anfangen sie auch ab und zu so zu streicheln, aber damit auch nicht übertreiben.

Zu dem mit der Transport-Box: Eventuell verbindet sie mit dem Tierarzt schlechte Erfahrungen und versucht deshalb so panisch wieder rauszukommen.
Frage doch mal deinen Tierarzt, ob er mal zu dir kommen kann um sie sich anzusehen.

Lg Anthony
 
S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
Diese Katze ist durch den Ortswechsel extrem verunsichert und wer weiß schon, wie sie vorher behandelt wurde. Fauchen, kratzen und beißen sind in der Regel kein Ausdruck von Aggressivität, sondern von Verunsicherung.

Und das hast Du leider noch forciert, indem Du die Katze bedrängt hast. Sie soll schmusen, weil Du eine Schmusekatze willst, aber dieser Weg führt nicht ins Herz einer Katze, im Gegenteil. Katzen haben ihren eigenen Kopf und entscheiden selbständig, wann sie Streicheleinheiten wollen und wann nicht.

Lass die Katze in Ruhe, gib ihr Rückzugsmöglichkeiten und bedränge sie nicht, sondern lass die Katze das Tempo der Annäherung bestimmen.

Viele Katzen randalieren übrigens, wenn sie im Transportkorb zum Tierarzt müssen. Und die Panik, die Du dann entwickelst, macht es nur noch schlimmer, weil sie sich auf die Katze überträgt.

Du solltest Dir ein paar gute Bücher über Katzenverhalten zulegen. Empfehlenswert sind die Bücher von Christine Hauschild und Sabine Schroll.


Es ist jetzt auch nicht so, dass ich jeden Tag 10 mal ankomme und sie streicheln will und auch nicht 10 Minuten, wenn ich z.B. am Kratzbaum vorbei laufe, streichel ich ihr ein-zweimal übers Köpfchen und das wars.

Aber selbst wenn sie ankommt und gestreichelt werden will - springt sie ruckartig herunter, sodass ich mich wirklich tierisch erschrecke. Ich streichel sie bewusst ganz vorsichtig und langsam.

Wo sie in der Transportbox lag, habe ich ganz ruhig ihr etwas gesagt, dachte sie beruhigt sich - hätte ich sie drin lassen sollen?
Ich glaube jetzt geht sie erst recht nie wieder rein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Lass sie im Moment einfach ganz in Ruhe. Vielleicht ist es auch wirklich eine Aufforderung zum Spielen, aber dagegen spricht, dass sie sich die meiste Zeit zurückzieht, das klingt eher nach Unsicherheit. Wenn sie sich anschmust, dann könntest Du statt Streicheln mal versuchen, mit einer Angel etc. mit ihr zu spielen, um die Energie in andere Bahnen zu lenken.

Und auf Dauer musst Du eine Lösung für den Transportkorb finden, früher oder später wird ein Tierarztbesuch fällig sein. Du könntest versuchen, ihr den Korb mit Leckerchen wieder etwas schmackhafter zu machen.

Denn eine weitere Möglichkeit wäre es auch noch, dass gesundheitlich was im Busch ist und die Katze Schmerzen hat.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Da die Familie die Katze offensichtlich loswerden wollte, kann es natürlich sein, dass sie dir falsche Angaben gemacht haben.
Ev. hat sie dort schon gebissen und gekratzt aber auch dann hat es einen Grund weshalb sie es tut.
Vielleicht hat sie schlechte Erfahrungen gemacht oder sie ist einfach schlecht sozialisiert.
Wenn sie schon 7 ist und immer alleine war, glaube ich nicht, dass sie plötzlich einen Artgenossen vermisst.
Kannst du versuchen noch ein paar Infos über sie einzuholen?
Auf jeden Fall sollte sie vom TA untersucht werden, es könnte auch sein, dass sie Schmerzen hat oder eine Erkrankung und sie deshalb so unleidlich ist.
Für die nächste Zeit würde ich versuchen sie nicht anzufassen.
Spielen nur mit Angel oder sonstigem, auf keinen Fall mit der Hand.

Edit: Füttern in der Box ist eine sehr gute Idee, ebenso könntest du sie ihr z.B. mit Katzenminze schmackhaft machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
  • #10
Hat die Katze freigang? Wenn nicht schaff dir unbedingt eine Zweite an. Wenn sie draußen Freunde hätte, wäre eine Zweitkatze optional aber für Anfänger trotzdem zu empfehlen.
Zu dem agressiven Verhalten. Ich würde sie nicht gleich am ersten Tag mit schmusen und Streicheln quasi überfallen, das steigert den Stress den sie bedingt durch ihren Umzug sowieso hat. Auch im allgemeinen hättest du sie die ersten paar Tage erstmal in Ruhe lassen sollen.
Wie lange hast du denn die Katze? Du sagst sie ist 7 Jahre alt, sie wird denke ich ihre alten Besitzer zu vermissen und es wird einige Zeit brauchen, bis sie sich an dich gewöhnt. Du solltest sie auch Anfangs nicht streicheln wenn sie nicht von alleine zu dir kommt. Erst wenn du sie einige Zeit hast, kannst du langsam anfangen sie auch ab und zu so zu streicheln, aber damit auch nicht übertreiben.

Zu dem mit der Transport-Box: Eventuell verbindet sie mit dem Tierarzt schlechte Erfahrungen und versucht deshalb so panisch wieder rauszukommen.
Frage doch mal deinen Tierarzt, ob er mal zu dir kommen kann um sie sich anzusehen.

Lg Anthony

Hallo Anthony,
in den ersten 1-2 Wochen kam sie häufig an und wollte schmusen, diesen Wunsch habe ich ihr erfüllt. Von alleine gestreichelt habe ich sie eher selten, weil ich Respekt vor ihrer "Antwort" hatte.

Die Katze hat sich die ersten 3 Tage quasi nur versteckt, was auch völlig in Ordnung war, ich glaube das kommt jetzt falsch rüber.. Ich streichel sie nur manchmal übers Köpfchen, was ich jetzt auch gelassen habe.. Ich möchte sie ja auch nicht überfallen - will eigentlich nur das Beste für sie.. Sie scheint sich pudelwohl bei mir zu fühlen (streckt alle Gliedmaßen von sich und döst so auf dem Teppich, ihr gehts gut - nur mir nicht - komme mit ihren Eigenarten nicht klar.. Kannst du eine Krankheit ausschließen?

Ich weiß praktisch NICHTS sicher über diese Katze, Tierarztausweis nicht vorhanden, Impfpass - sie wurde nie geimpft.

Die Katze besitze ich jetzt seit guten 2 Monaten.
 
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
  • #11
Die Familie hat sie seit sieben Jahren und laut der Familie, war sie die ganzen sieben Jahre alleine. Sie kennt es also gar nicht eine "Kumpelline" zu haben, desweiteren wäre mir eine 2. Katze viel zu anstrengend, ich komme ja nicht mal mit der einen klar, wie dann mit einer 2.?

Du kannst einen Spielkameraden nicht ersetzen. Ich persönlich kann nur berichten, dass 2 sogar einfacher sind, weil dann haben sie sich gegenseitig. Ziehe es bitte in Erwägung und wenn du dich für eine 2. entschieden hast, kannst du hier sicher Hilfe bekommen.
Katzen werden von Menschen zu Einzelgängern gemacht.

Selbst wenn du Freigang in Erwägung ziehst .. Noch nicht jetzt, nachdem sie erst kurz bei dir ist und auch nicht wenn sie noch so extrem unsicher ist.
 
Werbung:
L

Laureen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
166
Ort
NRW
  • #12
Erzähl doch mal ein bisschen von ihr .. Wo genau ist sie her ? Ebay? Rasse? Ist sie gesundheitlich ok? Geimpft, kastriert, gechipt ?
 
Grantelhuber

Grantelhuber

Forenprofi
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
2.262
  • #13
Die Familie hat sie seit sieben Jahren und laut der Familie, war sie die ganzen sieben Jahre alleine.

Dann würde ich persönlich auch keine Kumpeline dazuholen. 7 Jahre ohne kätzische Gesellschaft, ich glaube nicht dass da noch eine Vergesellschaftung möglich ist bzw. nur eine mit Gittertür und unendlicher Zeit und Geduld. Und wie ist dass dann für die soziale (ein Muss!) Zweitkatze?

Ein bißchen erinnert mich das Verhalten Deiner Katze an meinen Kater, als ich ihn aus dem TH holte. Mein LG und ich waren einfach nicht in der Lage, seine Signale zu deuten und haben uns oft Kratzer und auch Bisswunden geholt. Sam war ein Fundtier, war dann ein paar Wochen im TH und kam dann zu uns. Über die Vergangenheit war absolut nichts bekannt, aber ich denke er hatte keine gute. So etwas wie "Vertrauen zu Menschen" hatte er nicht. Er wollte schmusen, kam zu mir, legte sich auf mich, und wenn ich ihn dann streichelte kam es oft vor, dass er innerhalb von Sekunden zuschlug. Entweder hatte er Angst vor der eigenen Courage oder aber er hat in solchen Situationen Schlechtes erlebt. Es hat gedauert, aber mit der wachsenden Vertrautheit zu uns kam dann auch das eigentliche Vertrauen. Aber ich muss auch offen sagen, dass wir über eine Abgabe nachgedacht hatten, weil wir mit der "Agressivität" nicht umgehen konnten. Im Endeffekt habe entweder ich gesagt "wir versuchen es weiter" oder aber mein LG wenn der jeweils andere Part zweifelte.
Er ist immer noch kein Kampfschmuser, sucht aber immer unsere Nähe, schläft nachts im Bett und holt sich seine Schmuseeinheiten, die er - wenn er genug hat - dadurch unterbricht dass er einfach aufsteht und weg geht, anstatt zu schlagen. Er hat gelernt dass das ausreicht, um seine Ruhe zu haben.

Ich würde sie einfach in Ruhe und "ankommen" lassen, das schreibt sich leicht, ich weiß :).
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.666
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #14
Moin,

lasse die Katze einfach zufrieden. Wenn sie etwas möchte, kommt sie schon von allein an.
Eine Katze nie anfassen, wenn sie frisst, schläft oder sich putzt. Lasse sie in Ruhe ankommen, denn mit 7 Jahren ist sie eine reife Lady, die weiss was sie will oder nicht will.
Ausnahme sind Medikamentengaben oder der Transport zum TA. Das sollte ohne viel Gedöns erfolgen. Je ruhiger man selbst ist, desto besser klappt das;)
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #15
Ich hätte gedacht, die Familie hatte 2.. ist eine schon losgeworden und die zweite kratzte und beisste, deshalb musste sie auch weg. Dann hätte ich tatsächlich über eine zweite Katze nachgedacht. Aber nach 7 Jahren Einzelkatzendasein würde ich das ehrlichgesagt auch nicht wagen.

Ich hab hier eine Katze geholt (Tierheim), die war absolut zutraulich, kam sofort aus dem Korb und schmuste uns nieder.
Die andere fauchte, versteckte sich, war aber absolut schmusebedürftig. Jetzt, nach 2,5 Jahren fast, kriecht sie täglich in mich rein und braucht das Geschmuse, das erste halbe Jahr war aber eher ein "ich will schmusen, aber hab Angst". Sie kam immer näher und drückte ihren Kopf ran und plötzlich fauchte sie oder es kamen die Krallen raus und sie versteckte sich wieder.Evtl ist sie bei dir auch einfach nur ängstlich und würde gern, traut sich aber dann doch nicht so.
Ich hab sie einfach in Ruhe gelassen, wenn sie schmusen wollte, dann hab ich das letzten Endes mit einer Bürste gemacht. Ich war auf Abstand und sie biss in die Bürste/krallte sich rein, wenn sie doch wieder Panik bekam. Spielen mit Angel war auch anfangs das einzige, was überhaupt ging.
 
S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
  • #16
Lass sie im Moment einfach ganz in Ruhe. Vielleicht ist es auch wirklich eine Aufforderung zum Spielen, aber dagegen spricht, dass sie sich die meiste Zeit zurückzieht, das klingt eher nach Unsicherheit. Wenn sie sich anschmust, dann könntest Du statt Streicheln mal versuchen, mit einer Angel etc. mit ihr zu spielen, um die Energie in andere Bahnen zu lenken.

Und auf Dauer musst Du eine Lösung für den Transportkorb finden, früher oder später wird ein Tierarztbesuch fällig sein. Du könntest versuchen, ihr den Korb mit Leckerchen wieder etwas schmackhafter zu machen.

Denn eine weitere Möglichkeit wäre es auch noch, dass gesundheitlich was im Busch ist und die Katze Schmerzen hat.

Andererseits legt sie sich sehr oft auf den Boden, alle Viere von sich gestreckt, was für mich für "wohlfühlen spricht". Das kommt noch dazu sie spielt nicht. Ich habae es mal mit einem Laserpointer und einer Angel versucht 20 Sekudnen interessant - dann fühlt sie sich gelangweilt, nur mit Leckerlies durch den Raum werfen, kann ich sie dazu bringen, sich wenigstens etwas zu bewegen.

Ich weiß, dass Tierarzt sehr wichtig ist, deswegen wolllte ich es ja so schnell wie möglich hinter mich bringen ! Aber da hat sie mir auch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das war das schlimmste, was ich je bei einem Tier gesehen habe. Ich denke nichts und niemand hätte sie beruhigen können.

Dieser Verdacht - mit der Krankheit macht mir auch ein bisschen Sorgen. Vielleicht wollten sie sie los werden weil sie krank ist :(
 
H

Hannywanni1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2015
Beiträge
108
  • #17
Habe ich gerade richtig gelesen, dass die Katze 7 Jahre alt ist, und noch nie geimpft wurde? :wow:
Hol das bitte schleunigst nach. Da sie nicht geimpft wurde, kann man Krankheiten nicht ausschließen.
Nochwas: Gibt es bestimmte Stellen, an denen sie nicht gestreichelt werden
Ich gehe davon aus, dass sie schlechte Erfahrungen mit ihren Besitzern gemacht und/oder Schmerzen hat.
 
S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
  • #18
Moin,

lasse die Katze einfach zufrieden. Wenn sie etwas möchte, kommt sie schon von allein an.
Eine Katze nie anfassen, wenn sie frisst, schläft oder sich putzt. Lasse sie in Ruhe ankommen, denn mit 7 Jahren ist sie eine reife Lady, die weiss was sie will oder nicht will.
Ausnahme sind Medikamentengaben oder der Transport zum TA. Das sollte ohne viel Gedöns erfolgen. Je ruhiger man selbst ist, desto besser klappt das;)

Ich habe die Katze nie bei den 3 Sachen angefasst, selbst wenn sie ankommt und schnurrt, faucht sie. Ich denke einfach ihr kann man es nicht recht machen.

Ich war völlig tiefenentspannt beim reinlocken in die Box, bis die Tür zu war und das "Massaker" begann. Aber sie MUSS zum Tierarzt und 35€ extra Anfahrtspauschale bin ich nicht bereit zu zahlen.
 
S

Spiegelchen92

Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
30
  • #19
Habe ich gerade richtig gelesen, dass die Katze 7 Jahre alt ist, und noch nie geimpft wurde? :wow:
Hol das bitte schleunigst nach. Da sie nicht geimpft wurde, kann man Krankheiten nicht ausschließen.
Nochwas: Gibt es bestimmte Stellen, an denen sie nicht gestreichelt werden
Ich gehe davon aus, dass sie schlechte Erfahrungen mit ihren Besitzern gemacht und/oder Schmerzen hat.

Ich hatte bis vor 1 Woche noch Kontakt mit den Besitzern. Der Tierarzt meinte wohl zu denen, dass eine Katze nicht geimpft werden muss, wenn sie nicht mit anderen Tieren in Berührung kommt. Gibt es nicht irgendetwas für Katzen, wovon Katzen ruhiger werden oder wenn nicht sogar schlafen? Sodass ich sie ganz entspannt zum Tierarzt bekomme, diese Prozedur hält mein Herz kein 2. Mal durch.

Sie mag am liebsten Hinter den Ohren. Aber selbst wenn ich das tuhe, springt sie ruckartig von meinem Schoß, was z.T. echt wehtut. :dead: Ich möchte wirklich für dieses Tier nur das Beste und sie kann für ihr Verhalten einfach am wenigsten.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.647
  • #20
Ist sie eigentlich kastriert?
Und vielleicht magst Du mal Feliway und/oder Zylkene versuchen?

Wegen Manfred und Ramses lassen wir den TA immer nach Hause kommen, weil die beiden Ex-Streuner sich noch immer nicht ans Autofahren gewoehnt haben. Waere das auch eine Option fuer Dich?

Edit
35 Euro Anfahrtspauschale, hm, waere aber zu ueberdenken.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Darkangle
Antworten
9
Aufrufe
3K
locke1983
locke1983
P
Antworten
9
Aufrufe
420
S
S
Antworten
10
Aufrufe
3K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben