Gesucht: Tipps zur Behandlung von Clostridien und E-coli

  • Themenstarter Tikka
  • Beginndatum
  • Stichworte
    clostridien durchfall heilerde tipps

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo allerseits,

hat irgendjemand Erfahrungen bzw. Tipps zur Behandlung von Clostridien und E-coli?

Kurz zur Vorgeschichte:
Bei uns ist im Januar ein kleiner Spanier eingezogen, der von Anfang an Durchfall hatte. Die Symptome besserten sich jedoch kontinuierlich und da alle Kotproben (2 normale, 1Sammelprobe) ergebnislos waren, behandelten wir ihn mit Heilerde. Das war auch recht erfolgreich, aber da wir nicht ewig allen 4 Fellpopos Heilerde füttern wollten, fingen wir an diese langsam auszuschleichen: Sofort waren die Symptome wieder da, wenn auch nicht ganz so krass wie zu Anfang.

Daraufhin habe ich letzte Woche noch Mal eine Sammelkotprobe in Auftrag gegeben und heute kam das Ergebnis: E-Coli und Clostridien! Ich habe gleich ein Antibiogramm mitgeordert und die Ergebnisse kommen wohl Montag.

Ich mache mir total die Vorwürfe, dass ich nicht früher eine weitere Kotprobe habe untersuchen lassen; dachte es dauert einfach, bis sich der Darm regeneriert hat und es ist ja auch besser geworden (mit Heilerde im Futter). Der Darm ist auch nicht mehr hart gewesen und Blähungen hatte er auch keine mehr.

Irgendwie bin ich natürlich auch ein bisschen froh, dass was gefunden wurde, so zynisch sich das anhören mag. Ich hatte schon mit Futtermittelallergie oder gab IBD gerechnet...

Meine Erfahrungen bei Durchfall beschränken sich bislang auf Giardien (nur Verdacht, aber ich habe mich zumindest damit beschäftigt/eingelesen) bzw. psychisch bedingten Durchfall.

Wenn ihr irgendwelche Tipps, Erfahrungen, Websiten zu den Themen E-coli/Clostriedien kennt, bin ich für eure Hilfe mehr als dankbar. Ich habe wie gesagt keine Ahnung von dem Thema und würde gerne informiert zu dem TA-Termin am Montag gehen. Mir graut es jetzt schon, weil wir absolut KEINE Tabletten in den Kater bekommen, egal wie:(.

Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

Liebe Grüße
Tina

P.s.: Ich muss leider gleich wieder weg vom PC (bin in der Bibliothek), kann also erst heute Abend auf eure Antworten reagieren, sorry.
 
Werbung:
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo,

ich bin wieder zu Hause und schuuuuubs mich mal selber;).

Hat niemand Erfahrung bei der Behandlung von Clostridien/E-coli? Die Suche habe bereits bemüht und habe gelesen, dass Clostridien mit Metro behandelt wurden. Geht das auch wenn gleichzeitig ein Befall mit E-coli vorliegt?

Bin wie gesagt für alle Anregungen, Hinweise, etc. dankbar.

Greets,
Tina
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo,

vielen Dank schon mal für die Tipps. Das Antibiogramm ist ja bereits in Arbeit, da soll es am Montag näheres zu geben. Bei Clostridien habe ich bis jetzt nur von Metro gelesen und war z.B. am Überlegen, ob das auch was gegen die E-colis nutzt und ob man Metro und ein Antibiotikum parallel einsetzen darf?

Wie ist das denn mit der Ansteckungsgefahr für andere Katzen? Wir haben ja noch drei weitere Stubentiger, alle syptomfrei. Vor ca. 2 Monaten, da war der Kater mit dem Durchfall bereits eine Weile da, hatten ausser der Dame des Hauses alle DF, in der Kotprobe wurde allerdings nichts gefunden (Sammelkot) und der Spuk war nach einigen Tagen wieder vorbei.

LG,
Tina
 
M

mousecat

Gast
Ich habe nur Erfahrungen mit Clostridien und da
gab es Metro und zur Darmsanierung Bene-Bac.
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo Heike,

auch Dir danke für den Tipp. Kann mich noch an Deine Beiträge aus dem NKF erinnern und wie es Meikel endlich besser ging, nachdem ihr die Diagnose hattet.
Kannst Du Dich noch an die Dosierung von dem Metro erinnern (gerne auch per PN)? Es geht mir nicht darum, den Kater ohne TÄ-Rat zu behandeln, ich möchte einfach nur informiert sein, wenn ich am Montag in die Praxis gehe. Waren die E-colis bei Meikel denn komplett unauffällig?

Liebe Grüße,
Tina
 
M

mousecat

Gast
Hallo Heike,

auch Dir danke für den Tipp. Kann mich noch an Deine Beiträge aus dem NKF erinnern und wie es Meikel endlich besser ging, nachdem ihr die Diagnose hattet.
Kannst Du Dich noch an die Dosierung von dem Metro erinnern (gerne auch per PN)? Es geht mir nicht darum, den Kater ohne TÄ-Rat zu behandeln, ich möchte einfach nur informiert sein, wenn ich am Montag in die Praxis gehe. Waren die E-colis bei Meikel denn komplett unauffällig?

Liebe Grüße,
Tina

Das war der Pepe, aber die sind auch schwer auseinander zu halten.;)

Das Metro wurde nach dem Gewicht der Katze berechnet, an die
genaue Dosierung kann ich mich nicht erinnern, ich weiß nur noch,
dass er morgens und abends je eine halbe Tablette bekommen hatte
über etwa zehn Tage. Metro ist extrem bitter und ich habe die Dosis
jeweils in eine kleine, abgeschnittene Gelantinekapsel gepackt, mit
etwas Butter gleitfähiger gemacht und ihm weit nach hinten in die
Schnute geworfen, klappte 100%ig. E-colis waren eher zu wenig
vorhanden, aber bei ihm war der Befall mit Clostridien eh extrem
hoch, da hatten keine anderen Bakterien eine Chance.
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
Hallo Heike,

uups, bitte vielmals um Entschuldigung, da habe ich die beiden doch glatt verwechsbuchselt:oops:.

Vielen Dank für die Infos. Tabletten sind bei uns sowieso nicht drin, da haben wir überhaupt gar keine Chance nicht.:(
Der Patient lässt sich unter normalen Umständen schon nicht auf den Arm nehmen oder festhalten und bei Futter ist er suuuper misstrauisch. Straßenkater halt und er ist ja auch erst 4 Monate bei uns, da ist das Vertrauen noch nicht so stark gefestig wie bei unseren anderen Katzen.

Metro darf man ja ohnehin nicht mörsern, vermutlich weil sie so bitter sind. Ich habe auf der vetpharm Seite gelesen, dass es Metro auch als Pulver zum spritzen (vermute mal das wird aufgelöst) gibt und das ist meine einzige Hoffnung.

Bin mal auf das Gespräch beim TA gespannt. Nach dem Giardien-Verdacht hatte ich letztes Jahr den TA gewechselt und bin jetzt in einer relativ großen TK die im Zweifelsfall auch in Gießen (ist nicht so weit von uns) nachfragen.

Liebe Grüße,
Tina
 
M

mousecat

Gast
Meikel hatte sich in den vier Jahren, in denen Pepe
Durchfall hatte, nicht mit Clostridien angesteckt,
obwohl sie beide das gleiche Klo benutzten und ich
nicht mehr als heißes Wasser und Bio-Reinigungsmittel
verwendet habe. Bei einer gesunden Darmflora haben
die Viecher keine Chance.
 
lacroix

lacroix

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.662
  • #10
Hallo,

hatte meine Spanierin auch am Anfang, hat längere Zeit gedauert, dies in den Griff zu kriegen, aber auch weil sie recht viel hatte (Bauchspeicheldrüsengeschichte, Anämie etc.), so dass es schwierig war, Ursache und Wirkung auseinander zu halten.

Grundsätzlich sind beide Bakterien im Kern "normale" Darmbakterien - nur wenn die Menge pathologisch hoch wird, ist die gesamte Darmflora im Ungleichgewicht - und die Dinger bekommen dann unschöne Nebenwirkungen.

Bei Cindi ging es nach einer Woche mit Sulfanomide-Behandlung weg (Baytril hatte ursprünglich nicht geholften); ich erinnere mich nicht mehr an den Namen (Retanol oder so?). War auf jeden Fall übelschmeckend und die Maus hat nur gewürgt und gesabbert nach dem Zeug, aber da mussten wir durch.

Hat aber gegen die Bakterien geholfen - obwohl, ich vermute ihrem Immunsystem hat das Ganze einen ziemlichen Down-Kick gegeben, denn rd. 4-6 Wochen später wurde sie ganz akut anämisch (aber das ist eine andere Story ;) ).
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
  • #11
Hallo,

vielen Dank, finde es total toll, dass ihr mir mit euren Tipps weiterhelft. Habe schon einen Zettel mit Fragen für die TÄ am Montag vorbereitet.

Ich weiß bislang nichts weiter als das E-Coli und Clostridien gefunden worden sind. Da der Doserich heute mit einer unserer anderen Katzen beim TA war, hat er das Ergebnis zwischen Tür und Angel mitgeteilt bekommen. Am Montag gehe ich dann hin, da bis dahin auch das Antibiogramm fertig sein soll.

Bislang bin ich mal von hämodingsda (kann mir das Wort nicht merken:oops:) E-Colis ausgegangen, aber genau wissen tue ich es nicht.

Die anderen 3 Katzen, von denen zwei einige Tage Durchfall und Erbrechen hatten, sind jetzt seit mehreren Wochen beschwerdefrei, Ergebnis im KaKlo ist super;). Ich bin dann, nachdem auch die Sammelkotprobe damals kein Ergebnis lieferte, von einer Magen-Darm-Grippe ausgegangen. Sully und Morris, die damals DF hatten, hatten auch keinen harten Bauch oder Blähungen, wobei das bei Diego auch weg ist nach der Heilerdebehandlung.

Liebe Grüße,
Tina
 
Werbung:
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
  • #12
Hallo Phoebelein,

vielen Dank für die Erklärung. Ich habe bei den Siebenkatzenleben auch noch mal ein bisschen über Clostridien und E-coli gelesen. Leider findet sich wenig über eine Kombi der beiden Erkrankungen:(.

Auf jeden Fall werde ich morgen nach den E-colis fragen, die TÄ bei der ich bin ist auch total nett und wird mir das hoffentlich ausgiebig erklären. Ich habe alle relevanten Seiten aus dem Netz (danke an allel für alle Tipps!) ausgedruckt und quergelesen und die wichtigen Stellen markiert. Jetzt fühle ich mich schon etwas besser vorbereitet, auch wenn ich noch lange nicht das Gefühl habe, dass es langt.

Ich wünsche mir einfach, dass es dem kleinen Kerl schnell besser geht. Er hat jetzt schon so lange DF, der nur mit der Heilerde besser wurde, und das ist bestimmt belastend. Nicht, dass er sich dadurch in seinem Bewegungsdrang bremsen lassen würde;).

Liebe Grüße,
Tina
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
  • #13
Hallo,

so, hier mal ein Update (habe ich gestern leider nicht geschafft).

In der TK ist rausgekommen, dass Diego doch nur hämolisierende E-coli und keine Clostridien hat. Das Ergebnis war etwas missverständlich formuliert vom Labor aus.

Er hat jetzt eine Depotspritze mit Antibiotikum (laut Antibiogramm) für zwei Wochen bekommen. Obwohl ich immer so aufpasse, habe ich mir den Namen nicht gemerkt, aber die Rechnung kommt bestimmt bald, dann poste ich es. Parallel dazu gebe ich Bene Bac zur Darmsanierung und hoffe auf baldigen Erfolg im Klo. Laut TÄ soll es Anfang der kommenden Woche besser werden, vielleicht denkt ihr kurz an uns:oops:?

Vielen Dank schon mal für die Tipps und Hinweise.

Liebe Grüße,
Tina
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
  • #14
Hallo,

bin gerade in der Uni, daher nur eine kurze Antwort von mir.

Ja, das mit dem Antibiotikum hat die TÄ auch gesagt. Diese Mittel ist wohl relativ neu auf dem Markt, den Namen muss ich unbedingt nachreichen, sobald die Rechnung da ist. Wenn die Depotwirkung nachlässt, also in ca. zwei Wochen, bekommt er noch Mal eine Spritze davon.

Ich denke, er wird die Bakterien aus Spanien mitgebracht haben. Warum das in den anderen Kotproben nicht aufgetaucht ist, keine Ahnung. Armer Kerl auf jeden Fall, ich hoffe, dass es ihm schnell besser geht.

Momentan nehme ich Bene Bac zum Darmaufbau, habe von der TK eine Probe bekommen und es wird auch angenommen vom Herrn "ich fress nix was komich riecht".

Das mit den Klos werde ich auf jeden Fall machen. Auf was hast Du das mit dem Schrubben bezogen? ist das bei E-colis wie bei Giardien?

Drücke für Deine Miez auf jeden Fall die Daumen, dass es nur ein einmalige Ereignis war mit dem weichen Kot.

LG,
Tina
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
  • #15
Hallo,

wollte nur mal einen kurzen Zwischenbericht abgeben.

Vor zwei Wochen wurde ja die erste Antibiotika-Depotspritze verabreicht, bislang keine Besserung des Durchfalls:(.
Ich gebe zum Darmaufbau BeneBac und zur Stärkung des Immunsystems Immustim K. Es gibt nur NaFu ohne Getreide. Die Klos werden regelmäßig desinfiziert, ebenso wie die Schaufel, die ich zusätzlich alle 5 Tage komplett austausche. Boden vor den Toiletten wird ebenfalls desinfiziert.

Heute geht es wieder zum Tierarzt für die zweite Depotspritze. Ich hatte sehr gehofft, dass bereits eine Besserung eintritt und der kleine Pupser nach langer Zeit endlich mal durchfallfrei ist, das meinte die TÄ auch, aber vermutlich braucht der Aufbau der Darmflora einfach seine Zeit. Seit er bei uns ist, hatte Diego immer Durchfall (außer in der Zeit mit Heilerde), dementsprechend ist es vermutlich unrealistisch, das von heute auf morgen eine Besserung eintritt, oder?

Das Antibiotikum wurde ja aufgrund des Antibiogramms ausgewählt, dementsprechend hoffe ich, dass wir zumindest die häm. E-coli dann los sind.

Momentan überlege ich den Darmaufbau von den Siebenkatzenleben (auch bei Lucky-Land nachzulesen) durchzuführen, mit der Hoffnung auf Erfolg. Allerdings möchte ich damit warten, bis die zweite Depotspritze fertig abgebaut ist. Weiß zufällig jemand, ob man da parallel Heilerde unter das Futter tun kann, oder bindet das die guten Bakterien, die ich über Symbioflor, Hylak, etc. zuführe genauso? Wie sieht das eigentlich mit den Bakterien in BeneBac aus, werden die auch durch das Antibiotikum angegriffen?

Weiterhin überlege ich Diego ReVet H6 zu geben und werde diesbezüglich heute mal mit der TÄ sprechen. Außerdem habe ich Futter von Vet-Concept bestellt, das hatten wir noch nie, vielleicht besteht ja zusätzlich eine Futtermittelallergie? Die Tests diesbezüglich sind ja auch irgendwie umstritten, deswegen versuche ich es einfach mal mit Rentier und Strauß (und das mir als Vegetarier OMG;)).

Sorry, dass es mal wieder so lang geworden ist und vielen Dank fürs Zuhören. Ich mache mir solche Sorgen um den kleinen Kerl und möchte ihn endlich mal richtig gesund erleben...

Weitere Vorschläge und Ideen werden gerne und dankend entgegengenommen!

Liebe Grüße,
Tina
 
M

mousecat

Gast
  • #16
Leider ist es so, dass das AB gegen die E-Coli´s den Clostridien
den Weg ebnet, ist wie den Teufel mit dem Belzebub austreiben.:rolleyes:

Was sagt der TA denn dazu?
 
T

Tikka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
521
  • #18
Hallo zusammen,

bin wieder zurück vom TA und wollte gleich mal Bericht erstatten.

Leider ist es so, dass das AB gegen die E-Coli´s den Clostridien
den Weg ebnet, ist wie den Teufel mit dem Belzebub austreiben.:rolleyes:

Was sagt der TA denn dazu?

Danke für den Tipp, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Laut Auskunft meiner TÄ ist das AB sowohl gegen E-Colis als auch gegen Clostridien. Name weiß ich leider immer noch nicht, da er nicht auf der Rechnung steht:rolleyes: und meine Stamm-TÄ nicht da war...

Da muss ich beim nächsten Mal auf jeden Fall nachfragen.

Hallo Tina,

leider nütz der Darmaufbau nicht so lange Du das AB geben muss.. weil die postitiven Bakterien von den darmmitteln mit dem AB auch wieder abgetötet werden.
Der Darm deiner kleinen süssen Maus ist platt. Jedoch keinen Grund zur Panik. Hauptsache die E Colis sind weg.
Mit dem Aufbau erst nach AB Gabe anfangen dann so 3-6 Monate durch.
Du Kannst den Plan von Lucky Land nehmen der ist gut. Jedoch hab ich ausgerechnet das das symbioflor 2 pro gabe irgendwie weniger von den Enterococus hat als das baktisel. Baktsel hat mehr von den.

Meine Phoebe hat das symbioflor nicht vertagen deshalb hab ich baktisel genommen. Darmflora Plus auf jeden fall.
Darmflora Plus das Pulver kannst Du auch als Dauergabe geben, so mach ich das bei Phoebe, sie hat son emfindlichen Darm:(.

Ah super, vielen Dank für die Infos. Ich hatte mir schon fast gedacht, dass das AB auch das BeneBac (teilweise) plattmacht. Bei Baktisel bin ich immer etwas skeptisch, wegen der Laktose, da habe ich schon von einigen Problemen gehört, die dann auch wieder zu DF führen und ich kann ja DF und DF nicht auseinanderhalten (doller Satz auch;); also den Grund dafür quasi.

Werde mir das aber auf jeden Fall überlegen.

Ela, vielen Dank auch für Deinen Hinweis. Hatte mich hier über die Suche schon mal durchgewühlt und dabei unter anderem auch Deinen Thread gefunden.

Liebe Grüße,
Tina
 
R

Regenbogenbrücke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
1
  • #19
Hallo zusammen,

ich habe selber zwei Katzen die fünf Monate alt sind und mein Kater hat
Probleme mit Clostridien und E Coli !!!

Oft habe ich mich gefragt woher kommt das....und ich höre immer wieder das es vielen Katzenbesitzern so geht wie mir....!!!

Meine persönliche Meinung dazu ist, das die ganzen Impfstoffe den Katzendarm sehr ehrheblich belasten,dazu kommt Futterumstellung, neue Umgebung und vieles mehr und natürlich auch die Verabreichung von AB.
Das alles ist für ein junges Kätzchen einfach zu viel!!!

Ich selber hatte vor ein paar Jahren selber dieses Problem und kein Arzt sogar im Krankenhaus nicht konnte mir helfen.


Ich ging darauf hin zu einer Heilpraktikerin.
Also: Eine Darmflora die zerstört ist muss dringend mit richtigen Präparaten
aufgebaut werden!!!!


Hier mein Tipp!!!!!!!!!!


1. Paidoflor ( in Apotheke erhältlich)
2. Mutaflor Suspension für Säuglinge Ampulle 1 ml

Bitte das den Katzen geben!!!

Ihr werdet staunen wie schnell es Euren Katzen besser geht


Es ist allerdings sehr teuer aber das beste was es gibt!

Die Präparate unbedingt im Kühlschrank aufbewahren und es sollte über
mehrere Wochen oder Monate durchgeführt werden.
Würde dann nochmal ne Kotprobe beim Tierarzt überprüfen lassen, ob alles
weg ist!!


Ich gebe zur Zeit Lacto Darm von Boswelia statt Paidoflor, weil es billiger ist.

Damals würde ich mit diesen Präparaten vollständig geheilt und bei meinem Kater wurde es nach der dritten Anwendung schon deutlich besser, aber wir müssen es noch ne Weile durchziehen.


Ich wünsche Euch viel Erfolg
LG Regenbogenbrücke
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
  • #20
Hallo,

es ist mir peinlich, hier noch mal zu schreiben nach meinem "Abgang", aber ich bin viel zu verzweifelt für irgendwelchen Stolz...

Meine kleinen werden morgen 7 Monate alt. Genau so lange sind sie bereits krank. Anfang September wurden Campylobacter und E.Coli festgestellt. Da ich der TÄ mißtraute bin ich zu einem anderen. Ergebnis: Giardien wurden "übersehen"!

Also haben wir erstmal die Giardien behandelt. Beim ersten Versuch erfolgreich! Und das obwohl meine Hygienemaßnahmen zeitbedingt eher mäßig ausgefallen sind.
Nächste Kotprobe: Campylobacter war von allein ausgeheilt, E.Coli nicht!
Also 10 Tage AB. Gestern das Ergebnis der nächsten Probe: unverändert! Die letzte Tablette haben sie am 29.11. bekommen. Die Kotprobe habe ich am 17.12. abgegeben. Der TA sagte, dass das lange genug danach war. Weiß jemand, ob es nicht doch sein kann, dass das Ergebnis falsch ist? (weil zu früh)

Sie haben E.Coli hämolysierend in hoher Keimzahl. Der TA sagt, man sollte das erneut behandeln (obwohl es eigentlich auch von allein ausheilen könnte/sollte!?)

Ich habe so viele Fragen und finde keine Antworten im Netz.

Ich habe Schluckvakzine in Auftrag gegeben (weiß jemand, was die kosten?). Da ich aber eine Sammelprobe aller vier Katzen abgegeben habe weiß ich gar nicht, ob es wirklich Sinn macht schon wieder alle vier auf Verdacht zu behandeln? (ich habe nur einen "Symptomträger", und auch bei ihm ist der Kot inzwischen fast normal).

Wie sollte die Ernährung aussehen? Wir haben Monatelang das TA-Futter gegeben (das ich nicht mehr will, weil ich Hills Tro.fu. für keine wirklich gute Wahl halte!). Seit ca. 2 Wochen füttere ich wieder fast normal und sie vertragen es gut. Soll ich trotzdem etwas ändern? Was z.B. ist mit Preiselbeeren im Select Gold? E.Coli ernähren sich - glaube ich - von Zucker! Also lieber weglassen?

Der TA sagt, Desinfinzieren sei bei Freigängern unnötig (bzw. nicht hilfreich). Aber ich lese immer wieder anderes. Und nun? Und wenn desinfizieren: welches Mittel hilft? (das gegen die Giardien wird gegen E.Coli nicht helfen? Und ist mir auch eigentlich zu schädlich). Wobei ich nicht die mindeste Ahnung hätte, wo ich die Streu entsorgen soll. Es stapelt sich so schon im Keller, weil das bei vier Katzen nicht alles in die Tonne geht (bei normaler Säuberung).

Zu allem Überfluss habe ich endlich (nach monatelangen unvorstellbaren Vermittlungsversuchen!) endlich Interessenten für einen Kater (den "Symptomträger"!) die ihn Anfang Januar holen wollen. Ich MUSS hier endlich Ruhe reinkriegen (bin selber finanziell und körperlich am Ende und die Mutterkatze leidet unter den Halbstarken). Habe aber kein wirklich gutes Gefühl, einen kranken Kater zu einer anderen Katze dazuzugeben (die wohl selber Symptome hat).
 
Werbung:

Ähnliche Themen

pünktchen
Antworten
7
Aufrufe
1K
pünktchen
pünktchen
nikita
Antworten
49
Aufrufe
122K
Katzenliebhaber
Katzenliebhaber
M
Antworten
14
Aufrufe
5K
Milchnase
M
C
Antworten
24
Aufrufe
36K
Miss_Katie
Miss_Katie
C
Antworten
1
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben