Futtermittelallergie - Test/Ausschlussverfahren

  • Themenstarter Evi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
Hallo ihr Lieben,

von Jimmy gibt es hier ja schon ein paar Beiträge bzgl. seiner Hautverädnerung und dem Bluttest.

Kurz nochmal zur Hautveränderung:
Er hat an den Beinen erst Knubbel gehabt, dann wurden dies Krusten und zum Teil nur Kahle Stellen. Dies tritt nicht nur an den Beinen, sondern zwischenzeitlich auch an den Ohren, am Rücken und am Schwanz auf. (z. Teil auch über dem Auge.). Mehr dazu findet ihr in meinen anderen Threads...

Wir haben einen Blutest machen lassen. (Hierzu auch mehr in den anderen Threads...) Ich möchte auch testen, ob er evtl. einen Futtermittelallergie hat.
Meine TÄin hat mir erst einen weiteren Bluttest dazu empfohlen. Hierüber habe ich allerdings nicht allzuviel Gutes gelesen (falsche Ergebnisse, ungenau usw.). Habt ihr hiermit Erfahrungswerte??

Weiter steht natürlich die Ausschlussidät zur Wahl. Hier sprach die TÄin an, dass , man das auch mit dem Vet-Concept Futter machen könnte. Haben wir aber erstmal abgeblockt und wollen es am Donnerstag genauer besprechen. Bin der Meinung, dass Fertigfutter da nicht so geeignet sind.

Über Infos bzgl. der Ausschlussdiät (wie gehe ich am Besten vor, was muss ich beachten, Erfahungswerte von euch) bin ich sehr dankbar!!!

Liebe Grüße

Evi
 
Werbung:
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
BOOS ist super zur Ausschlußdiät geeignet. Reines Fleisch und Du kannst mit Pferd anfangen - das hat Deine Katze sicher noch nie gefressen.:D:D:D

Ich würde aber vorher einen Allergietest machen..
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
Hallöchen,

wir haben auch so einen Fall......:(

Unsere Luna hatte auch immer Krüstchen/Wunden usw.

Ich hatte auch immer gehört, daß die Blut-Allergietests teilweise nicht gut sind, aber ich habe nach langem Hin und Her, und etlichen TA-Besuchen ohne Besserung, darauf bestanden.

Es wurde ein sogenannter Blut-Vortest gemacht und ins Labor geschickt.
Der sagte aus, daß Luna auf Milben reagiert.
Dann wurde mit dem gleichen Blut eine Ausgrenzung gemacht, d.h. es wird GENAU untersucht, WELCHE Art von Milben anschlagen.

Und daraufhin haben wir das Ergebnis bekommen:Allergie gegen beide Sorten Futtermilben und Hausstaubmilben.

Es wird also 1x Blut abgenommen und zum Vortest eingeschickt.Da wird erstmal untersucht, ob die Tiere auf Futterbestandteile, Parasiten oder Gräser....reagieren.
Reagieren sie auf einen Teil, wird die Ausgrenzung gemacht und alle Dinge, wo das Tier drauf reagiert hat, GANZ GENAU untersucht.

Bei den beiden Untersuchungen sieht man dann auch die RK (Reaktionsklassen).
Die gehen von 0-5.Bei 0 reagiert das Tier nicht, bei 5 ganz stark.

Wir haben auch Futterbestandteile untersuchen lassen, aber darauf hat Luna nicht reagiert.

ICH PERSÖNLICH würde Dir auf jeden Fall empfehlen, diesen Test machen zu lassen.
Und das auch, BEVOR Ihr eine Ausschluß-Diät macht.
Es kann ja sein, daß Ihr nur einen einzigen Bestandteil weglassen müßt, und das schon bei dem Bluttest erfahrt.
Das ist nicht so aufwendig, wie eine Ausschluß-Diät.

Vielleicht ist es ja auch gar keine Allergie gegen Futtermittel:confused:

Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen, daß Ihr bald Bescheid wißt.......
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
Hallo Lulu,

meinst du einen Allergietest in Form von einem Bluttest?

Warum wird so häufig geschrieben, dass kein Allergietest eine genaues Ergebnis liefert, sondern nur eine Ausschlussiät hilfreich sein kann?? Oder ist es besser, beides zu machen??

Also ein allgemeiner Futtermittelallergietest kostet bei uns 115 €, die Vertiefungen dieses Tests kosten extra. Und dann weiß man immer noch nicht, ob das Ergebnis stimmt.

Hört sich sicher blöd an, aber ich habe Jimmy seit Dez. 2007. Natürlich habe ich für meine Tiere ein extra Konto (war ja für alles vorbereitet). Zwischenzeitlich habe ich ca. 2000€ für Tierarztkosten hingelegt (nur für Jimmy und die Impfungen usw. meinen beiden anderen). Weiter habe ich 2 Kaninchen die operiert werden mussten usw. Also komme ich ingesammt auf ca. 3000€. Soviel hatte ich für meine Lieben noch nicht zurückgelegt und lasse gerade meine letzten Reserven auf das TA-Konto wandern. Für meine Tiere würde ich mein letzes Hemd hergeben, dass steht außer Frage. Aber ich möchte nicht so viel Geld für einen Test ausgeben, dessen Ergebnis sehr fraghast ist. Sollte dieser Test sinnvoll und empfehlenswert sein, werde ich ihn natürlich machen. Hierfür brauche ich allerdings eure Erfahrungswerte mit diesem Test...

Edit:

Danke Silke, dein Beitrag hat mir sehr geholfen. Ich werde die Sache auf jeden Fall nochmal überdenken und mit meiner TÄin besprechen. Sie wird mir evtl. auch ein paar Erfahrungswerte geben können...
 
Zuletzt bearbeitet:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Hallo Lulu,

meinst du einen Allergietest in Form von einem Bluttest?

Warum wird so häufig geschrieben, dass kein Allergietest eine genaues Ergebnis liefert, sondern nur eine Ausschlussiät hilfreich sein kann?? Oder ist es besser, beides zu machen??

Ind er Vet-medizin kenn ich mich mit Allergie-Test -GsD -nciht aus, aber ind er Humanmedizin ist es so, dass der Körper im Test z.b. auf "Tomaten" reagieren kann, im täglichen Leben die dinger aber verputzt werden können ohne ende...
oder aber auch, dass der Körper auf ein Zwischenprodukt der Abbauketten reagiert, und so der Bluttest, indem ja nur das unveränderte Nahrungsmittel getestet wird, negativ ausfällt.

Mein Sohn war damals lt Bluttest Nahrungsmittelallergiefrei.. hat aber deutlich auf jede Form von tierischem Eiweiß oder raffiniertem Zucker reagiert, was wir jedoch nur über eine Ausschlussdiät herausgefunden haben.
Mit dem Wissen danach und einer Ernährugnsumstellung für mehrere Jahre ( 7 1/2) m kann er heute wieder (fast) alles essen, ohne körperliche Reaktionen zu zeigen
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
Habe mir gerade mal die Produktbeschreibung von diesem BOOS Futter angesehen. Hört sich ja ganz gut an. Aber muss ich (sofern ich die Ausschlussdiät mache) hier genauso vorgehen wie bei rohem Fleisch? Also Vitamine usw. hinzufügen? Steht zwar ein bisschen was drin, aber ganz schlau bin ich noch nicht draus geworden... Woher weiß ich, wie viel ich von was hinzugeben muss??
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
Hallo Evi,
bei Joe habe ich zuerst über die Bioresonanz eine Art Allergietest machen lassen. Der ist meistens günstiger als ein normaler Standard-Allergietest. Und nun haben wir eine Biopsie entnehmen lassen & machen seit einer Woche die Ausschlussdiät mit Vet-Concept Rentier.
Auch bei der Biopsie kann eine Futterunverträglichkeit raus. Und ich habe bis jetzt auch immer gehört, dass der Standard-Allergietest nicht sehr aussagekräftig ist ...
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
49
  • #10
....ja, thyria kann auch ein Lied davon singen....:rolleyes:

Luna hat ja auch schon beides hinter sich: Biopsie und Bluttest.

Ich kann immer nur von mir persönlich sprechen: bevor ich meinem Tier eine Narkose zumute wegen einer Biopsie, würde ich erst den Bluttest machen lassen.

Die Erfahrungswerte sind sicher ganz verschieden: aber uns, bzw. Luna, hat der Test seeeeehr geholfen.
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
  • #11
Hallo Michaela,

über eine Biopsie hatten wir auch schon gesprochen, aber das wenn dann nur nach allen Bluttests...

Muss mich mal über die Bioresonanz informieren, kenn ich nämlich nicht...

Findest du diese Vet-Concept Ausschlussdiät empfehlenswert??

Drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass bei euch alles gut geht. Würde mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hälst..
 
Werbung:
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #12
Warum wird so häufig geschrieben, dass kein Allergietest eine genaues Ergebnis liefert, sondern nur eine Ausschlussiät hilfreich sein kann?? Oder ist es besser, beides zu machen??

...

Das behaupten alle Tierärzte etc..

Ja, es ist bekannt, das Allergieteste bei Katzen nicht 100%tig sind, aber..

Warum soll ich - als Beispiel- Rindfleisch zum Ausschluß füttern, wenn ich schon durch den test weiß, das Katze es nicht verträgt?

Was nützt mir Pferdefleisch, wenn meine Katze allergisch gegen Pollen und Weichspüler ist?

Nöö, da würd mir die Mietz leid tun, wenn ich es einfacher haben kann..
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #13
tja, dann stellt sich nur noch die Frage nach der Art des Bluttests .... ob Bioresonanz oder Standard ... ;)
& grundsätzlich stimme ich dir zu molumi ... nur ist das die Frage .... wer welche Erfahrungen womit gemacht hat ... bis jetzt hat mir jeder TA von diesem Standard-Allergietest abgeraten ..
und, einfach so würde ich auch keine Katze in Narkose legen ...
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
  • #14
Das behaupten alle Tierärzte etc..
Also meine TÄin hatte mir zu diesem Test geraten, allerdings hatte ich im I-net darüber gelesen, dass nur eine Ausschlussdiät hilfreich sein kann.

Aber du hast recht. Es muss ja nicht nur Futtermittel sein... Ich werd sie morgen mal fragen, was dieser Test genau aussagen kann und wie ihre Erfahrungen damit sind...
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #15
Das behaupten alle Tierärzte etc..

Ja, es ist bekannt, das Allergieteste bei Katzen nicht 100%tig sind, aber..

Warum soll ich - als Beispiel- Rindfleisch zum Ausschluß füttern, wenn ich schon durch den test weiß, das Katze es nicht verträgt?

Was nützt mir Pferdefleisch, wenn meine Katze allergisch gegen Pollen und Weichspüler ist?

Nöö, da würd mir die Mietz leid tun, wenn ich es einfacher haben kann..

und was nützt es mir, wenn ich nicht weiß, ob ich das Ergebnis glauben kann?
ich weiß nicht, wie sicher die Erfolgsquote bei den Tests ist ....
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
  • #16
tja, dann stellt sich nur noch die Frage nach der Art des Bluttests .... ob Bioresonanz oder Standard ... ;)
& grundsätzlich stimme ich dir zu molumi ... nur ist das die Frage .... wer welche Erfahrungen womit gemacht hat ... bis jetzt hat mir jeder TA von diesem Standard-Allergietest abgeraten ..
und, einfach so würde ich auch keine Katze in Narkose legen ...

Jetzt bin ich etwas vewirrt. Bei was wird die Katze in Narkose gelegt und warum?? Was genau ist Bioresonanz??
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
  • #17
Um einer Katze Blut abzunehmen, muss sie doch nicht in Narkose gelegt werden.
Bei den meisten Katzen klappt das ohne Probleme, einfach festhalten genügt.
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
  • #18
Also meinem Jimmy wurden schon 5 Kanülen Blut abgenommen und das ohne Narkose o. ähnliches. Er blieb dabei ganz ruhig sitzen und hat gewartet. Jimmy ist beim TA komplett unkompliziert. Also deswegen bekommt er sicher keine Narkose.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #19
und was nützt es mir, wenn ich nicht weiß, ob ich das Ergebnis glauben kann?
ich weiß nicht, wie sicher die Erfolgsquote bei den Tests ist ....

Glauben kannst sie schon - es schlagen nur nicht alle Allergene an.

Was da steht- darauf ist er/es definitiv allergen - nur könnte was fehlen.

Also weiß ich zumindest, was ich definitiv nicht fütter/gebe, um die Maus so wenig wie möglich zu belasten - ganz klar.
 
Evi

Evi

Benutzer
Mitglied seit
1. Juli 2008
Beiträge
83
Alter
34
Ort
Filderstadt
  • #20
Also heißt das, wenn im Test was auffäliges dabei ist, ist er auf jeden Fall allergisch dagegen. Nur kann es sein, dass nicht alles angezeigt wird, wogegen er allergisch ist.

Also kann ich die Sachen, die im Test aufgefallen sind, bei der Ausschlussdiät komplett weglassen...
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben