Fressverhalten/Menge

S

Siedan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2011
Beiträge
1
Guten Abend zusammen,


falls das Thema hier falsch sein sollte, bitte entsprechend verschieben - Danke

Mir geht es um das Fressverhalten/Menge.

Wir haben unsere beiden (Geschwister-Kater-ca 1. Jahr - kastriert) vor ca. 3 Monaten aus dem TA geholt.
War Liebe auf den ersten Blick, beide waren von Anfang an zutraulich, stubenrein, eigentlich fast wie man es sich wünscht.

Ich bin nun nur etwas verunsichert, was das Fressverhalten der beiden angeht.

Als wir die beiden bekommen hatten, hatten diese ein Problem mit der der Verdauung, sprich Dunnpfiff, was aber lt. TA durch Stress verursacht wurde.

Wir haben daher für die erste Woche ein Spezialfutter bekommen. Beide sollten hier am Morgen und Abend je eine Tüte bekommen (á Tüte 100g)

Als die Tüten langsam zur neige gingen, haben wir angefangen, die beiden vorsichtig an normales Futter zu gewöhnen, sprich nach und nach immer mehr "normales" zu dem Spezialfutter gemischt.
Zum Schluss war es dann soweit, dass die beiden die Mischung nicht mehr wollten (was ich nachvollziehen konnte - das Zeug roch für mich als Mensch schon echt fies) :grin:

Allerdings haben die beiden nach Umstellung auf 100% normales Futter wieder etwas Dünnpfiff bekommen. Ich weiß nicht mehr, welches Futter das war, war auf jeden Fall kein schlechtes mit einem Hohen Fleischanteil, wenig Getreide etc.
Auf anraten, des Tierarztes im TA haben wir dann die Futtermenge reduziert und wieder etwas mit dem Spezialfutter kombiniert.
Wurde nur bedingt besser.

Daraufhin riet uns eine Freundin, die selber eine Katze mit "nervösen" Darm hatte, einfach mal das Katzenfutter vom ReWe zu probieren und siehe da, die Probleme hörten auf, warum auch immer.

Am Anfang haben beide haben jeder morgens und Abends 100 g bekommen und waren zufrieden.

Nun ist es mittlerweile so, dass diese ca. 300 - 400 g NaFu pro Katze über den ganzen Tag verteilt bekommen, sowie regelmäßig (Frisch)Fleisch.

Der eine von den beiden, ist damit zufrieden, der andere schiebt allerdings hier Terror und ich bin mir so langsam echt unsicher, wie ich es richtig falsch machen soll.

Die eine Katze frisst in Ruhe und ist danach satt, wenn was über bleibt, wird es "in Sicherheit" gebracht und später weitergefüttert.

Nun hatte ich gestern Abend wieder mitbekommen, wie die andere Katzen das NaFu "aufsaugt", ohne richtig zu kauen, hauptsache runter damit.

Ende vom Lied war, dass die Katze Ihren Mageninhalt überall verteilt hat.
Habe mir das dann genauer angeschaut und habe festgestellt, dass weder das NaFu noch die Pute die es Mittags gab, vernünftig gekaut waren.
Ende vom Lied war, ich durfte sauber machen, die Katze hatte noch Hunger, hat dann aber nichts mehr von mir bekommen, bis heute früh.


Hat hier jemand eventuell einen Rat was man hier machen könnte?

Auf der einen Seite möchte ich den beiden schon genug geben, so das die beiden keinen Hunger mehr haben, auf der anderen Seite will ich auch nicht überfüttern.
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.049
Ort
Oberbayern
"Überfüttern" kann man eine gesunde, junge Katze mit Nassfutter/Rohfleisch eigentlich nicht.
Wahrscheinlich hat einer deiner Kater in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht und hungern müssen? Dementsprechend hat er nun Angst, nicht genug abzubekommen, und schlingt sein Futter so schnell wie möglich hinunter. Für den Magen ist das natürlich nicht so super und deswegen kommt es auch wieder oben raus.
Bitte lass die beiden Jungs auf keinen Fall hungern und begrenze die Futtermenge auch nicht. Sie sollen wirklich so viel bekommen wie sie möchten, damit auch der kleine Vielfraß lernt, dass er in Zukunft keine Angst mehr haben muss, leer auszugehen.
Und bitte gib nicht direkt auf, wenn sich dieser Zustand nicht direkt einstellt! Es kann eine Weile dauern bis er das versteht, aber solange du weiterhin hochwertiges Nassfutter/Rohfleisch gibst, musst du dir keine Sorgen machen, dass die beiden zu dick werden könnten.

Darf ich fragen, welches Futter genau die beiden im Moment nun bekommen? Und wie viel Rohfleisch fütterst du wöchentlich? Ist das Fleisch supplementiert?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Wenn deine Jungs bei jedem anderen Futter immer noch Dünnpfiff bekommen, lass bitte eine Kotuntersuchung im Labor machen. Ich werde es nie begreifen, warum viele Tierärzte monatelang rumprobieren, anstatt die Ursache dafür zu suchen.

Durchfall kann durch Futterumstellung und Stress kommen, ja, aber das sollte dann in kurzer Zeit durch sein. Wenn das immer wieder kommt, stimmt was anderes nicht.

300 - 400 g Nassfutter ist zwar im Prinzip genug. Aber deine Katzen sind gerade 1 Jahr alt. Da läßt zwar normalerweise die Fressphase langsam nach, aber ich denke, deine haben noch etwas Nachholbedarf.

Laß beide fressen, soviel sie haben wollen. Wenn der Schlinger begreift, das immer genug Futter vorhanden ist und er niemals hungern muß, wird sich das mit der Zeit geben. Auch wenn er jetzt wirklich viel frißt, laß ihn.
Und wenn es wieder raus kommt, laß ihn trotzdem weiterfressen. Jedes hungern lassen wird das Problem noch verschechtern.

Auch wenn er sich jetzt vorübergehend eine Plautze anfrißt, guck nicht hin. Sieh es als Winterspeck an, die Chancen das sich das im Frühling von alleine reguliert, stehen sehr hoch.

Wenn man sie läßt, haben Katzen von alleine ein sehr gutes Gespür dafür, wieviel Futter sie brauchen. Nur muß das dein Kater wieder lernen.

Und du kannst ihm auch mal richtig große Fleischstücke geben. So groß, das es absolut unmöglich ist, die einfach runter zu schlucken. Dann lernt er das Kauen wieder.
Aber Vorsicht, hier bitte kein hartes, sehniges Fleisch nehmen. Das schaffen Katzen, die das kauen nicht gewohnt sind, nicht. Lieber weiches Geflügelfleisch nehmen.
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
Hallo Siedan,

ich hatte anfangs meinen Katzen auch viel zu wenig gefüttert.

Durch das Forum habe ich aber gelernt, dass man Katzen immer so viel geben soll wie sie möchten. Also auf keinen Fall hungern lassen.

Mein eines Katertier hat die ersten beiden Tage auch zwei oder drei mal gebrochen. Das Futter war wie bei euch, gar nicht richtig verkaut bzw. verdaut.

Das lag aber wohl daran, dass er es ja davor nicht kannte so viel Futter zur Verfügung zu haben wie er möchte und hat sich dann vorsichtshalber alles reingepfiffen :D Dieses Verhalten lässt allerdings wirklich nach ein paar Tagen nach, denn dann begreifen Sie, dass sie immer genügend bekommen.

Meine beiden Teufel sind jetzt 1 Jahr und 9 Monate alt und sie bekommen von mir um die 300 Gramm Nassfutter am Tag. Manchmal ist es sogar mehr, manchmal ein bisschen weniger.

Was den Durchfall betrifft: Wenn das immer wieder vorkommt, dann lass wirklich mal den Kot beim TA untersuchen.

Mein Vielfraß-Kater hat auch immer mal wieder Probleme mit dem Stuhl (kein Durchfall aber immer mal wieder sehr weicher Kot). Ich habe auch diverse Untersuchungen und auch zig Kotuntersuchungen machen lassen und es kam nichts dabei raus. Da ich mir immer gerne zwei Meinungen einhole war ich bei meinem TA und in der Tierklinik. Beide meinten zu mir, dass er einfach einen empfindlichen Darm hat, genau wie bei Menschen.

Sobald bei ihm der Stuhl wieder weicher wird gebe ich ihm eine Tablette Dia Tab (eine Hälfte morgens, die andere Abends). Selbst einen Durchfall haben wir damit schon in den Griff bekommen. Vllt. helfen diese bei euch auch.
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
18
Aufrufe
1K
Holger&Steffi
H
P
Antworten
15
Aufrufe
3K
Plueschtier
P
B
Antworten
40
Aufrufe
4K
krissi007
krissi007
N
Antworten
9
Aufrufe
713
Nachteule
N
Flusie80
Antworten
11
Aufrufe
1K
stecknadel
stecknadel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben