Schon wieder Fragen zum Futter (Menge usw)

  • Themenstarter Plueschtier
  • Beginndatum
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
…und die 108. Futterfrage…

Unsere Mäuse:) bekommen derzeit noch drei Mal am Tag (morgens, mittags, abends) Futter. Allerdings können wir das bisher nur machen, weil immer mindestens einer von uns Urlaub hat. Das ist in 3 Wochen aber vorbei – dann wird’s schwierig mit mittags füttern.
Wie stellen wir das am besten um?:confused:
Am Freitag und am WE vorher schon mal immer später mittags/nachmittags füttern? Eine Portion dann am späten Nachmittag nach der Arbeit und eine dritte Mahlzeit spät vor dem Schlafengehen?
Ab wann reichen 2 Futterportionen? (Sie sind 18,5 Wochen alt)

Dann bin ich mir immer noch unsicher bei der Futtermenge.:confused:
Sie bekommen als Mahlzeiten ausschließlich Nassfutter, Trockenfutter gibt’s jeden Tag als Leckerli und zum Suchen (einige Bröckchen in den Flur werfen lenkt gut ab, wenn man schnell aus der Tür will und die zwei nicht nachkommen sollten :D*g*), insgesamt etwa eine halbe Handvoll.

Auf den Verpackungen stehen ja meist Mengenempfehlungen, aber die erscheinen mir doch recht eigenartig. Die beiden fressen derzeit zwischen 150 g und 250 g pro Katze täglich, je nach Futter. Wenn mehr im Napf ist, wird es meist stehengelassen. Das „alte“ Futter entsorgen wir nach einiger Zeit (ca. 1 bis 1,5 Stunden).
Ich habe gelesen, in dem Alter sollen sie ruhig so viel fressen wie sie mögen. Ist es ok, das Futter in der Menge anzubieten und dann den Rest wegzunehmen, oder sollten wir da etwas ändern?
So ist es natürlich leichter, den Überblick zu behalten, wer wie viel futtert – nicht dass einer immer alles aufisst und der andere guckt dann in die Röhre.:eek:

Scheinbar sind die beiden auch unterschiedlich gut im Verwerten: während Ashanti noch ganz dünn ist, hat Attila ordentlich zugelegt und wirkt viel kräftiger –Kater eben. Beide fressen aber in etwa die gleiche Menge…:confused:

Soll die Futtermenge umgestellt werden, wenn die beiden kastriert sind? Wieviel weniger brauchen sie dann?:confused:

Zum Glück trinken beide gut, bekommen auch ab und an etwas Wasser auf das Futter (zusätzlich kann ja nicht schaden). :)

Einen schönen Tag heute!
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Wir haben zwei Futterstationen aufgebaut und dort ist immer reichlich NaFu in den Näpfen. So ist sichergestellt, dass zumindest zwei Katzen unabhängig voneinander in Ruhe futtern kann. Die Futtermenge haben wir mit der Zeit herausgefunden.

Jetzt bei den unterschiedlichen Temperaturen ist es nicht ganz so einfach genau die richtige Menge herauszufinden, sie futtern sehr unterschiedlich, je nach Wetterlage und Jagderfolg.

Auch wenn wir längere Zeit nicht Zuhause sind, versuchen wir möglichst die richtige Futtermenge zu finden, lieber etwas zuviel als zu wenig. Heute sind wir den ganzen Tag nicht zu Hause, da wird dann draußen an einem geschützten Ort das Futter serviert.
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
was fütterst du ?

fressen sollen sie soviel sie wollen und das mindestens das erste jahr
nur 2 mahlzeiten täglich halte ich für zu wenig noch dazu bei jungen heranwachsenden tieren. in detr natur frisst katze auch mehrmals täglich wie sie eben beute macht

150 -250 gr nassfutter :confused: pro tag erscheint mir zu wenig mit 18 wochen
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
was fütterst du ?

fressen sollen sie soviel sie wollen und das mindestens das erste jahr
nur 2 mahlzeiten täglich halte ich für zu wenig noch dazu bei jungen heranwachsenden tieren. in detr natur frisst katze auch mehrmals täglich wie sie eben beute macht

150 -250 gr nassfutter :confused: pro tag erscheint mir zu wenig mit 18 wochen

Fand ich auch etwas wenig nach dem, was ich hier so gelesen habe.

Sie bekommen Grau, Miamor, Petnatur, Lux (aber nicht so oft, das verursacht arg riechende Toiletten:eek:;)) und ab und an Felidae. Zustätzlich gibts an und an Animonda Ergänzungsfutterbeutelchen.

Die Trockenfutterbrösel sind von Leonardo (kein Getreide, viel Fleisch).

Mehr als 250 g pro Katze gehen derzeit nicht weg - wenn sie grau bekommen sogar viel weniger. Sie stürzen sich regelrecht drauf, sind aber scheinbar recht früh satt und auch mit TroFu auf dem Futter (was sonst klappt) nicht zum Weiteressen zu animieren.

Mehrmals täglich wäre schon machbar - aber eben nicht in der Zeit zwischen 7:30 und 17:30 - da muss schließlich das Futter verdient werden:D.
Und mittags "mal eben" hin und zurück wird wohl auch nicht gehen, dann wirds a) teuer, b) abends viel später und c) was sagt der Arbeitgeber wenn ich ständig zwei Stunden weg bin mittags?:eek:
Sie könnten also theoretisch morgens vor der Arbeit etwas bekommen, was zwischen 5:30 und 7:30 auch stehenbleibt, aber danach möchte ich es nicht gerade da lassen - das verdirbt doch bei Wärme auch, oder? Können sie da Bauchweh oder Schlimmeres von bekommen??
Dann wieder wenn wir wieder da sind, und eben abends.

Oder ist der Zeitraum am Tag zu lang? Sollte vielleicht doch ein Napf TroFu dastehen?
Ich möchte den beiden den Tag schon so katzengerecht es geht gestalten, wenn sie schon nicht raus können...
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
Jetzt bei den unterschiedlichen Temperaturen ist es nicht ganz so einfach genau die richtige Menge herauszufinden, sie futtern sehr unterschiedlich, je nach Wetterlage und Jagderfolg.

Stimmt, je wärmer, desto weniger hatten sie Lust - die letzten Tage waren sie futtermäßig etwas aktiver...
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
ist die angegebene futtermenge nur nassfutter oder nass- und trockenfutter zusammen?
wieviel trockenfutter in etwa fressen sie ?
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
Das ist nur das Nassfutter, TroFu gibts wie gesagt nur so etwa eine halbe Handvoll.

Wie ist es mit dem Verderben des Futters in so einem Automaten? Derzeit ists ja nicht so warm, aber wenn es richtig warm sein sollte, oder im Winter mit Heizung - hm. *grübel*
Außerdem habe ich die Befürchtung, sie kommt dann zu kurz, weil er gern sein Futter auffrisst, viel schneller ist (und isst:D) als sie und sie dann von ihrem Futter wegdrängen will (was wir bisher unterbinden). Komischerweise macht er das auch, wenn er noch etwas in seinem Napf hat. Lassen wir ihn, geht sie zu seinem Napf, kommt er wieder hinterher. Scheint eher, als wollte er dann nicht fressen sondern spielen. Füttern wir in getrennten Räumen, nehmen beide noch weniger. Dann ist meist nach einem halben Napf Ende, das Futter kann dann auch noch 2 Stunden stehen, weitergegessen wird erst nach ewiger Zeit.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Wie ist es mit dem Verderben des Futters in so einem Automaten? Derzeit ists ja nicht so warm, aber wenn es richtig warm sein sollte, oder im Winter mit Heizung - hm. *grübel*
Es gibt auch Automaten mit integrierter Kühlung. Aber wenn einer dem anderen das Futter wegfrißt, ist das natürlich nicht optimal. Ich glaube, ich persönlich würde im Wachstumsalter einfach Trockenfutter für tagsüber hinstellen, auch wenn das nicht so gut ist wie Naßfutter, aber das Risiko, daß den Kleinen die nur zweimalige Fütterung schadet, wäre mir wohl zu groß.
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #10
Es gibt auch Automaten mit integrierter Kühlung. Aber wenn einer dem anderen das Futter wegfrißt, ist das natürlich nicht optimal. Ich glaube, ich persönlich würde im Wachstumsalter einfach Trockenfutter für tagsüber hinstellen, auch wenn das nicht so gut ist wie Naßfutter, aber das Risiko, daß den Kleinen die nur zweimalige Fütterung schadet, wäre mir wohl zu groß.
Wir werden wohl auch -zumindest so lange sie wachsen UND genug trinken- zumindest eine kleine Menge hinstellen. Und dann wenigstens halbwegs Gutes Futter suchen...
Meine Freundin belächelt mich schon ("So viel Aufwand, unserer kriegt halt einmal am Tag 50 g und sonst Brekkies!") aber wie gesagt: wenn sie schon nur drin sind, sollen sie halt wenigstens sonst kriegen, was sie brauchen.
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.394
  • #11
so ein futterautomat wäre eine feine sache dann ist mittagsfütterung gesichert und abends seid ihr zum füttern wieder zu hause, ich denke paar stunden sollte das futter ohne zu verderben aushalten wenn ihr es gekühlt einfüllt
 
Werbung:
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #12
so ein futterautomat wäre eine feine sache dann ist mittagsfütterung gesichert und abends seid ihr zum füttern wieder zu hause, ich denke paar stunden sollte das futter ohne zu verderben aushalten wenn ihr es gekühlt einfüllt

Ha! Gekühlt einfüllen! Gute Idee! Danke:)
 
Sternenstaub

Sternenstaub

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
13.541
Ort
Österreich
  • #13
Halloo :)

Ich wollte keinen neuen Thread aufmachen, da ich dachte, hier passt es recht gut rein, schreib ich einfach mal frech meine Frage dazu :oops:

Kitten dürfen ja soviel fressen, wie in das kleine Bäuchlein hineinpasst.
Klar :)
Bis sie ca. 1 Jahr sind.

Nun meine Frage:

Ist da eine Kastration mit einberechnet?
Bzw. dürfen sie nach der Kastra noch immer soviel fressen, wie hineingeht?
Weil ja kastrierten Tieren oft nachgesagt wird, dass sie eher fett werden.

Liebe Grüße
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #14
Hallo Filou,
gute Frage, interessiert mich auch, also gar nicht frech sondern sinnvolle Frage!!!:)
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
  • #15
denke die Kastration spielt dabei keine Rolle.
Wer wächst braucht halt viel, ob nun kastriert oder nicht :D

Wenn sie wirklich dick werden (was ich mir bei kitten wirklich nicht vorstellen kann) kannst du ja immernoch weniger geben.

Denke außerdem man sollte sobald sie ein jahr alt sind nicht radikal umstellen, sondern dann öfters wiegen und beobachten ob und wieviel sie zunehmen und ob sie evtl noch weiter wachsen.

Bei vielen Katzen kann man weiterhin soviel geben wie sie mögen, und sie halten ihr gewicht trotzdem, aber das sollte man dann halt etwas kontrollieren, dass man nicht nachher doch eine kugelkatze hat :eek:


Ich glaube bei Katzen ist das auch nicht so extrem mit dem dick werden wie bei Hunden z.b (das ist jetzt allerdings mehr oder wneiger vermutung, vielleicht sagt da nochmal jmd was dazu der mehr ahnung hat)
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #16
Ok, danke Jared!
Sie verwerten wie gesagt auch jetzt scheinbar schon unterschiedlich: sie fressen gleichviel (sie lässt sich nur mehr Zeit, er schlingt eher), aber er ist viel schwerer und irgendwie auch kräftiger als sie (kleine dünne Maus!).:)
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
840
Fabienne1985
Fabienne1985
G
Antworten
10
Aufrufe
34K
Minou123
Minou123
Melli252
Antworten
6
Aufrufe
1K
P
orcio
Antworten
27
Aufrufe
10K
Havanna=^^=
Havanna=^^=
G
Antworten
5
Aufrufe
2K
Gizmo_Gina
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben