Freigang oder nicht ?

  • Themenstarter Pulpfiction
  • Beginndatum
  • Stichworte
    per insind
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. September 2019
Beiträge
163
Die Frage wurde sicher schon tausendmal gestellt, aber auch wir stehen gehen vor dieser Frage: Freigang ja oder nein ? Gesichert oder frei ?

Mal zur Wohnsituation: wie leben auf 160 qm Doppelhaushälfte (die andere Hälfte bewohnt mein Bruder) in München, aber extrem ländlich: die Straße die zu unserem Haus führt ist eine privatstrasse, darf also nur von Anwohnern , Müllabfuhr Post etc durchfahren werden. Hinter unserem Haus befindet sich ein Feld und gegenüber über der Straße ebenso. Die nächste (etwas) mehr befahrene Straße befindet sich ca 300 Meter entfernt.. ca alle 10 Minuten fährt da ein Auto lang .. grundsätzlich stimmen denke ich alle Bedingungen für Freigang, trotzdem bin ich zum ersten Mal total ängstlich und würde die Katzen am liebsten gar nicht rauslassen. Unsere letzen Katzen durften immer raus und bis auf ein paar schlägereien mit dem ein oder anderen Nachbarskater ist auch nie was passiert. Ich überlege den Garten mit Strom zu sichern (wir dürfen den Zaun nicht erhöhen weil wir im Naturschutzgebiet leben)

Meine theoretische Frage: wenn ich ihnen Freigang geben würde ( nicht vor dem Sommer) und es mir doch zu gefährlich erscheint, könnte ich dann noch auf die Gartenvariante umschwenken? Oder ist das dann nicht mehr möglich?

Ich komme mir halt irgendwie total egoistisch vor, wenn wir im Sommer alle draußen im Garten sind und die Katzen sollen von drinnen zuschauen, nur damit ihnen nichts passiert.

Und nein, ich habe keine Angst dass sie gestohlen werden. Sowas kam hier noch nie vor, es laufen ein paar Rassetiere der Nachbarn frei rum. Es sind ca 5 andere Katzen in der Nachbarschaft (es gibt hier nur 20 Häuser )

Aber meine sind so Katzen untypisch: die haben keinerlei angst: die kommen Besuch sofort entgegen, spielen beim staubsaugen mit dem Staubsauger und so bekomme ich echt ein wenig Angst, sie könnten sich vor eins der 5 Autos werfen die hier am Tag vorbeikommen.

Unsere letzten Katzen durften immer sofort raus, allerdings sind die auch alle schon älter gewesen. Ändert sich das Verhalten der kitten noch ? Wie sind jetzt 5 Monate ? Werden sie eventuell vorsichtiger oder benehmen sie sich draußen anders als drinnen?

Kann mich bitte mal einer in meiner Angst bestärken oder sie mir nehmen ? Ich bin unsicher. Aber wenn ich den Garten sichern will, muss ich mir früh Gedanken machen, da dann einiges an Arbeit ansteht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.532
Ort
an der schönen Bergstrasse
Freigang haben wir schon sehr lange nicht mehr riskiert,egal wo und wie wir schon gewohnt haben,aber ein gesicherter Freigang auf Terrasse und Balkon,wenn irgendwie machbar, da bin ich gerade selber dran das ins Konzept zu bringen. Halte ich im Mom für die beste Möglichkeit.
 
Tigerlili1

Tigerlili1

Benutzer
Mitglied seit
1. November 2019
Beiträge
64
Ort
Hamburg
Hi Julia,

ich kann mich nur anschließen. Ich bin absolut für gesicherten Freigang.
Das ist für alle das Beste. Du musst dich nicht sorgen und die Katzen werden damit sicher glücklich sein. Ich hätte viel zu viele Sorgen bei ungesichertem Freigang, wie den Straßenverkehr, Vergiftungen, Abwanderung...

Wir haben einen gesicherten Garten und bisher noch keine Katzenklappe.
Wenn im Sommer die Tür offen war und/oder wir im Garten waren, konnten die Katzen immer draußen sein. Natürlich fordern sie jetzt auch im Herbst und Winter ihren Freigang ein, weshalb es bei uns gerade etwas nervig ist, da wir noch keine Katzenklappe haben und die Tür zum Garten nicht immer offen steht.

Wenn ich Zuhause bin, kann ich die Katzen ganz entspannt in den Garten lassen, sie erkunden und toben dann dort herum und kommen zwischendurch immer mal vorbei, um Hallo zu sagen... Wenn ich dann das Haus verlasse und wenn es dunkel wird hole ich die Katzen auch wieder rein und muss mir keine Gedanken machen, dass meinen Pupsis etwas passiert während ich auf der Arbeit bin oder schlafe.

Ich würde an deiner Stelle den Garten sichern bevor du die Katzen das erste Mal rauslässt.
Dann kennen sie nur den begrenzten Bereich und werden damit zufrieden sein.

LG, Tigerlili
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Freigang ist für jede Katze ein Gewinn.
Wenn das Umfeld stimmt, warum denn nicht.
Bei mir gibt es nur richtigen Freigang und in 25 Jahren ist noch nie etwas passiert.
Die Katzen erreichen alle ein hohes Alter auch die der Nachbarn.

Dieses einsperren ist gar nicht mein Ding.
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
1.870
Ort
Schweiz
Hallo, in einem Naturschutzgebiet wäre ungesicherter Freigang für mich ein No-Go. Auch weil Jäger Katzen abschiessen dürfen, wenn sie wildern. Hier darf geschossen werden, wenn sie sich mehr als 200 m vom nächsten bewohnten Haus entfernt haben, egal ob sie beim Jagen gesehen werden oder nicht. Wahrscheinlich ist das in D ähnlich geregelt. :confused:
Ich würde in deiner Wohnsituation den Garten oder einen Teil davon sichern. Wenn du deine Katzen in ungesicherten Freigang lässt, solltest du warten, bis sie 1 Jahr alt sind. Dann können sie sich gegen andere Katzen durchsetzen/ wehren und sind auch nicht mehr so unbedarft wie Jungtiere.

Von meinen Katzen kann ich sagen, dass sie sich draussen anders verhalten als drinnen. Draussen sind sie fremden Menschen gegenüber viel reservierter als drinnen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Moin,
bei dieser Frage, gibt es keine Antwort die per se richtig oder falsch ist.
Die Punkte die Grinch angesprochen sind alle richtig und wichtig,.....aber.
Meine beiden aktuellen Katzen kannten keinen Freigang und wurden von mir langsam dran gewöhnt.
Wir wohnen nicht mal so gut wie du, eine Seite ca 800m bis zu einer Bundesstraße, andere Seite ca 700m bis zur A27, ansonsten ländlich.
Mein Punkt ist, dass meine beiden so glücklich wirkten, als sie den Freigang bekamen, das ist schon was besonderes.
Das Problem mit der Jagd nach Vögeln, Kaninchen und Mäusen, ist nicht immer schön für die Dosis.
Wir haben einen sehr großen Garten, aber die Plüschmors zieht es immer in den Wald der Nachbarn.
Das mit dem Anfüttern durch die Nachbarn hatten wir zu Anfang auch, aber das wurde geklärt, der Jäger wohnt 2 Häuser weiter und auch da wurde ein Gespräch geführt, Durchgangsverkehr haben wir hier nicht,
Trotzdem habe ich immer Sorgen wenn die Tiger im Sommer mal 'ne Nacht wegbleiben.
Die letztendliche Entscheidung, was du tust, kann keiner für dich treffen und Freigang ist unumkehrbar.
So, das waren meine 2 Cent. :grin:

LG Henry
 
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.811
Ich schließe mich in allen Punkten Grinch an. Ich finde gesicherter Freigang ist die optimalste Lösung für Katzen die einen ungesicherten Freigang gar nicht kennen. Zumal ich auch der Meinung bin, dass in einem Naturschutzgebiet schon dreimal keine Katzen in den ungesicherten Freigang gehören.
 
K

Kimsmama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2018
Beiträge
241
Unsere Katze durften/dürfen in den ungesicherten Freigang. Wir wohnen hier ähnlich ländlich wie ihr, minus die Privatstrasse. Ich bin der Meinung, dass wenn die Möglichkeit besteht, Katzen nach draußen gehören. Ich merke meinen an, wie gut es ihnen tut. Und selbst die Kleine, die noch nicht raus darf, steht sehnsüchtig vor der Terrassentüre. Klar, man geht ein Risiko ein. Immer. Und man macht sich auch Sorgen. Immer. Aber in 40 Jahren mit Freigängern ist weder meinen Eltern noch uns selber jemals eine Katze angefahren worden oder weg gekommen. Alle Katzen lebten ein langes, gesundes Leben, die Jüngste wurde 14 und der älteste 18 Jahre.
Gesicherter Freigang ist natürlich auch eine Alternative, wenn man die Möglichkeit hat. Da wir schon einen Hardcorefreigänger hatten als Kalle und Lucy dazu kamen, war an gesicherten Freigang nicht mehr zu denken.
 
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. September 2019
Beiträge
163
Also das Naturschutzgebiet und der Jäger sind kein Problem. Der Jäger wohnt in der Nähe und schießt weder auf Katzen noch auf Hunde. Er hat auch selber 2 Katzen die hier freigänger sind. Ich schiebe die Entscheidung jetzt mal noch vor mir her. Eventuell gehen sie ja auch nicht weit. Unser letzter Kater war immer in Sichtweite, aber man weiß ja nie .../ es wird Strom werden ... mein Mann schüttelt schon den Kopf . Der denkt ich drehe jetzt völlig durch
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Mach es doch nicht so kompliziert.
Gib deinen Katzen ein artgerechtes Leben. Das Umfeld scheint doch zu passen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
  • #11
Ich persönlich finde es bei dem Umfeld auch völlig okay die Katzen in den ungesichterten Freigang zu lassen. :) Würde ich vermutlich auch tun.
 
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.791
  • #12
Ich denke der Gewinn an Freiheit überwiegt das Unfallrisiko bei weitem.

Ich würde eine Katze niemals am Freigang hindern bei solch traumhaften Bedingungen.

Ich beherberge derzeit zwei freigänger und bin mit zwei weiteren aufgewachsen.

Unsere erste Katze war eine Woche eingesperrt, aber wir fanden sie noch rechtzeitig.
Mit 9 Jahren wurde sie auf der Straße vor dem Haus überfahren.
Das war natürlich schlimm. Sonst ist bisher noch nichts vorgefallen bei allen Vieren nicht.

Micky dagegen verstarb an Krankheit mit ca 14 Jahren, obwohl wir immer in der (Klein)-Stadt wohnten und permanenter Freigang möglich war. Auch nachts. Auch im Winter. So kannte ich das von daheim.
Es waren bisher immer Mädels aus dem Tierschutz und daher sind die von Natur auch eher Freiheitsliebend, denk ich.
Aber es gibt einfach nichts schöneres wie Freiheit.
Nicht jede Katze will gleich viel raus oder weit weg, aber jedes Tier genießt es die Möglichkeit zu haben. Ich liebe es das das mit Katzen möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
420
Ort
Schweiz
  • #13
Wenn du den Garten absichern kannst würde ich ihnen gesicherten Freigang anbieten. Da sie das bis jetzt ja gar nicht kennen wird ihnen das bestimmt schon reichen.
Ich finde Freigang im Naturschutzgebiet nicht gerade optimal, nicht wegen den Katzen sondern wegen den anderen Tieren die da leben.
Wir haben hier auch ein echt schönes Naturschutzgebiet, mit Biotop, Moor, Wald, vielen Gebüschen. Jedes mal wenn ich da arbeite begegnen mir unzählige Katzen aus dem Wohngebiet nebenan. Für die ist das natürlich ein Paradies.
Leider haben es aber die Vögel, Eidechsen, Blindschleichen, etc. schon schwer genug weshalb ich im Naturschutzgebiet keine Katze in Freigang lassen würde wenn es nicht unbedingt sein muss.
Katzen sind kleine Raubtiere und töten auch aus Spass nicht nur aus Hunger.
 
Ursel1303

Ursel1303

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2013
Beiträge
2.368
  • #14
Wir wohnen auch sehr ländlich hier, aber leider reicht ein einziges Auto zum falschen Zeitpunkt... ich mußte zwei tote Katzen von der Strasse holen :mad:

Hier gibt es nur noch gesicherten Freigang und ich bin mehr als froh, einen Garten zu haben, wo sie tagsüber raus und rein können wie sie wollen. Als Anton noch klein war, hab ich erstmal den Balkon eingenetzt und im Jahr drauf dann den Garten... Auch DHH, also der Garten ist nicht so riesig groß, aber sie lieben ihn. Ich würde, wenn vorhanden, IMMER den Garten katzensicher machen.

Für mich persönlich kommt niemals mehr ungesicherter Freigang in Frage... aber das ist ja, wie schon geschrieben, eine ganz persönliche Einstellung und darf jeder so handhaben, wie er denkt.
 
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. September 2019
Beiträge
163
  • #15
Ich möchte mich erstmal bedanken, dass man hier nicht gleich niedergemäht wird, wenn man so eine Frage stellt. Aus einer anderen katzengruppe bin ich gleich geflohen, weil die mich hingestellt habe als würde ich diese „wunderschön Katzen“ gleich persönlich häuten wollen würde. Natürlich sehen die hübsch aus, aber deswegen möchte ich die trotzdem nicht einsperren. Ich denke wir verdicken es nächstes Jahr erstmal mit gesicherten Freigang. Erweitern geht ja sicher problemlos . Vielen Dank euch für eure Meinungen
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
  • #16
Ich möchte mich erstmal bedanken, dass man hier nicht gleich niedergemäht wird, wenn man so eine Frage stellt. Aus einer anderen katzengruppe bin ich gleich geflohen, weil die mich hingestellt habe als würde ich diese „wunderschön Katzen“ gleich persönlich häuten wollen würde. Natürlich sehen die hübsch aus, aber deswegen möchte ich die trotzdem nicht einsperren. Ich denke wir verdicken es nächstes Jahr erstmal mit gesicherten Freigang. Erweitern geht ja sicher problemlos . Vielen Dank euch für eure Meinungen

Ich finde die Freigangsfrage sollte niemals nicht von der Rasse oder vom Aussehen eines Tieres abhängig gemacht werden.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.791
  • #17
Ich finde die Freigangsfrage sollte niemals nicht von der Rasse oder vom Aussehen eines Tieres abhängig gemacht werden.

Vollkommen richtig.

Ich kann übrigens verstehen das viele da Hemmungen haben.
Ja es ist vielleicht die Lebensphilosophie dahinter, die die Entscheidung bringt.

Wie wertvoll ist es für ein Lebewesen sich frei bewegen zu können?
Was passiert wenn das nicht geht?
Und ist ein Leben in Sicherheit besser als eines in Freiheit?

Aristoteles hätte da ruhig mal was zum Thema Katzen verfassen können :p
 
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. September 2019
Beiträge
163
  • #18
Vollkommen richtig.

Ich kann übrigens verstehen das viele da Hemmungen haben.
Ja es ist vielleicht die Lebensphilosophie dahinter, die die Entscheidung bringt.

Wie wertvoll ist es für ein Lebewesen sich frei bewegen zu können?
Was passiert wenn das nicht geht?
Und ist ein Leben in Sicherheit besser als eines in Freiheit?

Aristoteles hätte da ruhig mal was zum Thema Katzen verfassen können :p

Ich dachte ehrlich immer, es liegt daran, dass Rassekatzen einen anderen Charakter haben können und eventuell etwas „dämlicher“ einfach vor ein Auto rennen. Mir ist es einfach innerlich zutiefst zuwider so ein Tier einzusperren. Wenn ich mir vorstellen würde, nie wieder aus dem Haus gehen zu dürfen, wird mir ganz anders. Und natürlich ist mir auch klar, dass es bei vielen einfach gar nicht anders geht und man dann halt das beste draus machen muss.
Ich denke einfach mal positiv . Vielleicht übernehmen sie das Revier unseres alten Katers direkt hinterm Haus. Da ist wirklich nur Feld uns sie müssen keine Straßen überqueren. Der Nachbars Maincoon lauert schon. Der macht mir aus Protest schon jeden Tag auf die Terrasse. Vielleicht jagt der sie auch gleich Praktischerweise immer wieder in den Garten. Wenn Pogo (unser Hund) draußen ist, traut er sich allerdings nicht rein. Hab ihm gestern schon den Hund „auf den Hals gehetzt“ als er wieder auf die Terrasse machen wollte. (Selbstverständlich ist unser Hund sehr gut sozialisiert und würde ihn niemals verletzen)
 
Maja75

Maja75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2015
Beiträge
423
Ort
Leutkirch
  • #19
Generell muss das jeder für sich und seine Katzen selbst entscheiden.
Wir haben einen Kater im Freigang, der war aber schon Hardcore Freigänger als wir ihn bekommen haben. Wir mussten dann umziehen und Theo hat dann nach der Eingewöhnung auf einmal gefehlt. 1 Woche lang haben wir gesucht und gebangt und plötzlich war er wieder da. Ich gebe zu nochmal möchte ich das nicht, es war die Hölle für uns.
Bei unserer Maggie damals wurde ein schwerer Herzfehler diagnostiziert. Auch hier waren wir sehr froh nur gesicherten Freigang zu haben. Einmal wegen der Medi Gabe und eben auch weil wir sie sonst unter Umständen nicht mehr gefunden hätten wenn etwas gewesen wäre.

3 von unseren 4 Katzen hatten immer schon gesicherten Freigang und sind damit sehr zufrieden, fordern diesen aber auch ein. Die 4. Katzen kannte unbegrenzten Freigang (ehem. Streunerkatze-Taskalikatze) fordert diesen aber nicht mehr ein.
Theo ist weiterhin draußen, natürlich mit freiem Zugang zum Haus, vermutlich aber unser letzter Freigänger.

Ich seh es halt so, wir haben auch Pferde die vermutlich im unbegrenzten Weiden nicht unglücklich wären, aber sie kennen nichts anderes und dort stellt sich die Frage ja auch gar nicht. Auch beim Hund würde kaum jemand auf die Idee kommen, wieso also dann zwanghaft bei der Katze.

Klar wo es geht kann man sagen warum nicht, nur kann ich gewährleistet das ich das immer bieten kann? Das Leben kann einem da ganz schnell einen Strich durch die Rechnung machen und die Verhältnisse ändern. Daher kommt für mich ein Freigänger eher nicht mehr in Frage.
 
K

Keyla

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2010
Beiträge
1.112
  • #20
Ich seh es halt so, wir haben auch Pferde die vermutlich im unbegrenzten Weiden nicht unglücklich wären, aber sie kennen nichts anderes und dort stellt sich die Frage ja auch gar nicht. Auch beim Hund würde kaum jemand auf die Idee kommen, wieso also dann zwanghaft bei der Katze.

Katzenhaltung ist nunmal was anderes als Hunde- oder Pferdehaltung, das lässt sich so nicht vergleichen. Zwanghaft finde ich da nur das „in der Wohnung halten“.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
1K
gisisami
G
M
Antworten
9
Aufrufe
2K
Madgordon
M
Lucky22
Antworten
7
Aufrufe
427
Lucky22
Lucky22
M
Antworten
18
Aufrufe
906
Wasabikitten
Wasabikitten
M
Antworten
5
Aufrufe
3K
(Sa)rah
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben