Flohallergie oder doch was anderes...?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Moustache-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2013
Beiträge
377
Hallo,

bei mir ist vor 8 Wochen die 1,5-jährige Moustache eingezogen. Nach ca. 2 Wochen bemerkte ich erstmals, dass sie sich als juckt und kratzt, aber da sie hier sehr heftig Fell nachgeschoben hat, dachte ich, dass das juckt.

Dann vor 2 Wochen stellte ich am Hals leichte Krusten fest, vllt 1mm groß. Ich hab dann die Pflegestelle angerufen, dort hatte man auch einen Floh gefunden und ich hatte bei Moustache immer wieder schwarze Krümel auf ihren Plätzen. Also ein Umgebungsspray besorgt und auf Anraten erstmal ein natürliches Parasaitenmittel. Das brachte aber anscheinend gar nichts, am WE waren nun die Stellen immer größer.

Heute war ich bei der Tierärztin und sie ist sich auch unsicher. Die schwarzen Punkte scheinen schon Flohkot zu sein, das Zeug hat sich leicht verfärbt. Im Fell war sonst nix zu finden. Sie hat nun Frontline Combo bekommen und gegen die Entzündungen noch Antibiotika.
nächste Woche ist Nachkontrolle. Ich will nur etwas gewappnet sein und mir bis dahin überlegen, was es noch alles gibt. Ich kenne die Tierärztin noch nicht, sie wurde mir nur mehrfach empfohlen.

Futterallergie hat die TÄ auch angesprochen, das wäre ja dann über eine Ausschlussdiät zu testen. Wie lange geht denn sowas?
Und was gäbe es sonst noch? Vllt diese Krusten mal irgendwie ins Labor schicken, bringt das was? Sie hat sie nur unterm Mikroskop angeschaut und sonstige Bestandteile was man so im Fell fand, das waren aber nur Schuppen.

Habe schon etwas reingelesen, aber bin über Tipps sehr dankbar.

Gruß
Katrin
 
Werbung:
M

Moustache-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2013
Beiträge
377
Hat keiner irgendwie Tipps? Habe mir schon alle Beiträge durchgelesen zu Akne, aber irgendwie.....diese schwarzen Krümelchen hat sie nicht....

Dafür stieß ich beim Googeln auf "Seborrhö". Das passt von den Fotos teilweise. Aber da sie es wohl nicht immer hat wäre es dann wieder nur was sekundäres und man müsste auch die Ursache finden. Nur wie geh ich das an? Irgendwie find ich die TA nicht so engagiert hierin...

Ich kann diese entzündeten Hautschuppen ja schon abkratzen. Das sieht etwas aus wie eben hier beim Bild zur Seborrhö:
Seborrhö

Dann siehts wiederum etwas wie bei ner Flohbissallergie aus
Flohbiss
 
C

cilu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2013
Beiträge
312
Einer meiner Kater hat eine Flohspeichelallergie. Und offenbar haben wir uns einen Floh aus einer Tierarztpraxis mitgebracht. (zumindest ging das Kratzen ziemlich im Anschluss daran los) Der sah übel aus - blutig gekratzt im ganzen Kopfbereich und mit einem Hautausschlag am Körper.

Von Spot-Ons halte ich wenig. Die Wirkung von Frontline Combo soll aber gut sein (von nur Frontline wohl nicht mehr).
Merkst Du denn dass das Kratzen besser wird?
Wo Flohkot ist, sind ja auch Flöhe, also macht es schon Sinn dagegen zu behandeln.
Dass es zusätzlich noch etwas anderes sein kann, ist natürlich nicht ausgeschlossen.

Wir haben die Flöhe mit Comfortis und Program behandelt. Da war die Wirkung nicht prompt, aber nach 2 Wochen waren die letzten Spuren von Flohbissen weg. Program ist jetzt noch für die Prophylaxe, weil mein Kater eben so arg heftig auf Flöhe reagiert (und es weitestgehend nebenwirkungsfrei ist, mal davon abgesehen das Zeug in die Kater reinzukriegen...). Flöhe können sehr hartnäckig sein; ich behandle mindestens 6 Monate lang noch mit Program, eventuell auch vorsichtshalber ein Jahr, falls noch irgendwo kühl ein Flohei lagern sollte. Mit einem Spot-On ist es also wahrscheinlich nicht getan.

Umgebungsbehandlung habe ich gar nicht gemacht, ich wollte auch nicht so viel Gift in der Wohnung haben.

Ich habe übrigens nie Flöhe oder gar Flohkot gesehen, auch kein Tierarzt, obwohl wir alle mit dem Flohkamm durchs Fell sind und die Katzen bei mir mit im Bett auf hellen Laken schlafen. Das war schließlich eine reine Verdachtsdiagnose, nachdem alle anderen Parasiten ausgeschlossen worden waren. Offenbar gab es hier nur sehr vereinzelt ein paar Flöhe. War auf diese Weise 'ne teure Angelegenheit überhaupt auf die Idee mit den Flöhen zu kommen. :cool:

PS: Und es müssen natürlich alle Katzen im Haushalt parallel behandelt werden!
 
M

Moustache-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2013
Beiträge
377
Danke dir. Also der Flohkot ist weg, jedenfalls seh ich weder im Fell noch auf ihren Plätzen wie zuvor die schwarzen Punkte. Das Jucken wurde eeeeetwas besser.

Das Program überlege ich, ist aber auf Dauer für 2 Katzen auch nicht gerade billig. Und wenn ich ja die Umgebung gut erwische (ich sauge alle 2 Tage, wasche wöchentlich alle Katzenunterlagen, habe extra noch Flohspray etc.) müssten ja alle irgendwann ausgemerzt sein.

Leider seh ich an den entzündeten Haarwurzeln gar keine Verbesserung :( Es wurden eher wieder mehr seit ich letzte Woche mal großzügig Schuppen abgekratzt habe.
 
C

cilu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2013
Beiträge
312
Das Jucken wurde eeeeetwas besser..

Hm, das ist ja nicht so richtig befriedigend.
Vielleicht als Tipp: Als sich mein Ci so übel blutig gekratzt hat und niemand wusste was war, habe ich ihn eine Zeitlang mit Advocat über Wasser gehalten. Das killt fast alles, was krabbelt. Und es hat innerhalb von 2 Tagen deutliche Besserung gezeigt (die war nur eben nicht von langer Dauer).

Das Program überlege ich, ist aber auf Dauer für 2 Katzen auch nicht gerade billig.

Na ja, auf Dauer muss es ja auch nicht sein (bei reiner Wohnungshaltung, da taucht ja selten ein Floh auf). Man kann es auch günstiger im Internet kaufen. Ich glaube ich habe jetzt für 3 Monate und 2 große Kater knapp 50 Euro bezahlt? (in der Praxis)

Und wenn ich ja die Umgebung gut erwische (ich sauge alle 2 Tage, wasche wöchentlich alle Katzenunterlagen, habe extra noch Flohspray etc.) müssten ja alle irgendwann ausgemerzt sein.

Davon würde ich nicht unbedingt ausgehen. Ich habe mir sagen lassen, dass Floheier extrem gut haften und dass die Wäsche gekocht werden muss, um Eier und Larven abzutöten. (ich koche jetzt tatsächlich die Bettchen und meine Bettwäsche alle paar Wochen aus, kann ja nicht schaden). In meinem Fall wüsste ich auch gar nicht wo ich anfangen sollte nach Flöhen Ausschau zu halten, weil ich eben nie welche gesehen habe. Und Spray - nee, das geht mir gegen das Gefühl, das mag ich noch weniger in der Wohnung haben als Flöhe. ;)

Leider seh ich an den entzündeten Haarwurzeln gar keine Verbesserung :( Es wurden eher wieder mehr seit ich letzte Woche mal großzügig Schuppen abgekratzt habe.

Das allerdings spricht ja entweder für eine starke allergische Reaktion oder für was anderes neben den Flöhen. Mein Kater hatte zwar auch diese Hautschüppchen am Haarbalg, aber das war eine Reaktion auf die Flohbisse.

Ausschlussdiäten gehen über 6 Wochen und beinhalten eine Fleischsorte, die vorher noch nicht gefüttert wurde (zum Beispiel Pferd, Hirsch, Känguru etc.). Vet Concept stellt Futter für Ausschlussdiäten her, das ist dann schon komplett supplementiert (aber enthält Kohlenhydrate, was es in meinem speziellen Fall nutzlos macht; ich sag's vorsichtshalber, denn Katzen können ja nicht nur auf Fleisch, sondern eben auch auf Getreide etc. oder auch einzelne Supplemente allergisch reagieren).
Die Allergiesorten von Ropocat Sensitiv Gold sind reine Fleischdosen.
Man kann natürlich auch Rohfleisch pur geben, falls die Katze es akzeptiert und nach und nach Supplemente einschleichen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
25K
SweetCat
SweetCat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben