Es macht mich echt fertig...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo liebe Foris!

Nachdem Othello jetzt am Dienstag zur Zahnsteinentfernung muss (siehe Thread "Zahnsteinentfernung - Wie oft?"), die mich, wie ich vorab erfragte "120€ aufwärts" kosten wird, hat mein Katerchen nun wohl auch noch ein Blasenproblem:(:mad:. Ich hatte in den letzten Wochen schon das Gefühl, dass er sich vermehrt den Genitalbereich leckt, habe mir aber nicht dabei gedacht, da ich 1. eh ziemlich hypochondrisch veranlagt bin:rolleyes: und es 2. keine weiteren Anzeichen gab. Gestern habe ich nun aber zwei Pipiflecken entdeckt, einen auf dem Küchenstuhl meiner Mutter (da liegt Othello oft) und auf der weichen Fensterbrettauflage (da hat Emma bei ihren Blasenentündungen auch immer mit Vorliebe hingepieschert).

Ich verstehe es echt nicht! Warum habe ich gleich ZWEI Katzen mit Blasenproblemen!? Und dann in DEM Alter!? Bei Emma konnte ich es noch verstehen. Sie war ja extremer Trofu-Junkie und hat dazu so gut wie nichts getrunken. Aber seit einem halben Jahr gibt es hier nur noch Nafu und Othello trinkt meist noch zusätzlich was und pieselt dementsprechend immer schöne "Riesenböller".

Da habe ich mich jetzt wochen- bzw. monatelang mit Katzenernährung beschäftigt (und schaffe womoglich meine Magisterarbeit in der vorgegebenen Zeit nicht, weil ich halt im Netz alle möglichen Infos zusammen gesucht habe) und dann so was:(.

Ich weiß, ich schweife jetzt ab (und möchte mich auch nicht in diese "Ich habe kein Geld mehr für die Behandlung meiner Katze"-Threads einreihen), aber in knapp drei Jahren habe ich etwa 2500€ beim TA gelassen (exklusive diverser homöopathischer Medikamente) und langsam geht mir irgendwie das Geld aus...

Ich habe mir die Katzen vor drei Jahren "aus Egoismus" geholt, wie ich immer sage, denn ich wollte Katzen haben, weil ich psychisch krank bin und um die positive Wirkung von Tieren auf die Psyche weiß. Da ich keine Freunde und keinen Partner habe, liebe ich meine Katzen wie meine eigenen Kinder. Außer meiner kranken Mutter (ja ja, das kommt auch noch dazu) sind sie meine einzigen "Ansprechpartner". Trotzdem habe ich mir das alles irgendwie anders vorgestellt, denn neben meiner Erkrankung und den Erkrankungen meiner Mutter habe ich jetzt auch noch zwei kranke Katzen:eek:. Es vergeht im Prinzip keine Woche, wo nicht irgendwer von uns etwas hat.

Danke für`s Zuhören, aber das musste ich jetzt mal loswerden. Und: Ich erwähnte ja bereits, ich schweife ab:rolleyes:, denn eigentlich sind wir hier ja in der Rubrik "Innere Krankheiten" und nicht "Völlig fertige Dosis";).
 
Werbung:
blitzi

blitzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 April 2008
Beiträge
865
Ort
Eschwege
Ich weiß, ich schweife jetzt ab (und möchte mich auch nicht in diese "Ich habe kein Geld mehr für die Behandlung meiner Katze"-Threads einreihen), aber in knapp drei Jahren habe ich etwa 2500€ beim TA gelassen (exklusive diverser homöopathischer Medikamente) und langsam geht mir irgendwie das Geld aus...

hmmm - ich kann dich schon verstehen....
ich habe hier auch drei fellnasen die in den letzten monaten alle naselang etwas anderes hatten und immer wenn man dachte, nun ist mal gut, kam das nächste....

aber tröste dich....2500 euro in knapp drei jahren find ich geradezu n schnäppchen...ich hab in den letzten drei monaten ca.3000 euro gelassen...
das ist zwar bitter - aber ich würde für nichts auf der welt meine mäuse hergeben...und irgendwie gehts immer weiter.....

also lass dich mal drücken, kopf hoch, mundwinkel hoch und positiv denken!

ps: 120 für die zahnsteinentfernung find ich teuer....
war bei chipsy günstiger.
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.098
Alter
38
Ort
Lebach im Saarland
Hallo Katzenmiez,

für Dich würde sich wohl eine Katzen-Versicherung (Uelzener ist ganz gut) lohnen, wie mir scheint. Monatlich ca. 12 Euro einbezahlt und die übernehmen viele Leistungen. Mach Dich mal im Internet schlau.

Liebe Katzenmiez, schau, sieh es als Aufgabe, für die 3 Miezen da zu sein, für sie zu sorgen, sie zu lieben und Liebe zu bekommen :) Lass den Kopf nicht hängen! Alles Gute!
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Danke schon mal für eure Antworten!

Hallo Katzenmiez,

für Dich würde sich wohl eine Katzen-Versicherung (Uelzener ist ganz gut) lohnen, wie mir scheint. Monatlich ca. 12 Euro einbezahlt und die übernehmen viele Leistungen. Mach Dich mal im Internet schlau.

An eine Katzenversicherung habe ich auch schon mal gedacht. Bin dann auch schon mal den Vertrag der Axa durchgegangen. Leider würde eine Versicherung hier nicht weiter helfen, weil chronische Erkrankungen und alle daraus entstehenden TA-Kosten nicht übernommen werden (bei chronischen Erkrankungen, die bei Vertragsbeginn bereits bekannt sind):(. Zahnbehandlungen werden auch grundsätzlich nicht übernommen:mad:.

Ich sehe es immer so wie in dem Gedicht "Leih mir ein kleines Kätzchen"
"Ich habe auf der ganzen Welt
nach dem richtigen Lehrer gesucht.
Und von allen Leuten, die die Erde bevölkern
hab ich dich auserwählt."

Anders kann ich mir das alles nicht erklären. Die Katzen sind wohl bei mir, weil ich alles für sie tun würde und andere Leute sie vielleicht schon wieder abgegeben hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

melas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2008
Beiträge
11
Ort
RLP
Eure Kosten bisher für eure katzen....

Hallo erstmal..
also lisa meine Katze ist 14 jahre alt, hat Schildrüsenüberfunktion und vermutlich ein karzinom an/neben der Schildrüse. Da krieg ich am Montag Bescheid. Meine Frage ist folgende...ich les hier Beträge von 2500 oder 3000Euro? Und würde gerne mal wissen Auf wieviele katzen sich eure Kosten beziehen. wie alt waren die katzen und welche krankheiten?
Ich frage mich ob es bei meiner maus (die mir wirklich wichtig ist), es einen Sinn machen würde bei Krebs zu operieren.
Ich hätte nie gedacht dass ich einmal über leben oder tod entscheiden muss.......
Gruß Michael
PS: wie funktioniert das mit dem bilder einfügen????
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
Bei mir sind es zwei Katzen die zwischen 2500 und 3000€ gekostet haben (hab`s noch nie ganz genau zusammen gerchnet).

Im ersten Lebensjahr waren`s viele (teilweise fiebrige) Infekte: Magen-Darm, Katzenschnupfenkomplex (Atemwegsinfekte, Hornhautverletzungen mit Bindehautentzündung), OP wegen am Bauchfell festgewachsenen Darms, Flöhe, Behandlung wegen Fressens diverser Gegenstände (Kabel, Jalousienbänder, Gummibänder, Plastikfolie, Spielzeugteile)

Später: Untersuchung und Behandlung auf HCM (Fehldiagnose!), richtige Herzuntersuchung beim Kardiologen, Asthmabehandlung (Cortison per speziellem Katzeninhalator), Blasenentzündung und Struvitkristalle im Urin, verstopfte Analdrüsen, Mandelentzündungen

zur Zeit: Kinnakne (nicht in tierärztlicher Behandlung), chronische Blasenentzündung, chronische Zahnfleischentzündung/Zahnstein, immer wiederkehrende Atemwegsinfekte/Erkältungen

Dazu kommen natürlich noch die beiden Kastrationen, Impfungen, Entwurmungen, zwei FIV/FeLV-Tests, drei Blutbilder

Und vergessen hab ich bestimmt auch noch was...
 
M

melas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2008
Beiträge
11
Ort
RLP
Hallo erstmal..
also lisa meine Katze ist 14 jahre alt, hat Schildrüsenüberfunktion und vermutlich ein karzinom an/neben der Schildrüse. Da krieg ich am Montag Bescheid. Meine Frage ist folgende...ich les hier Beträge von 2500 oder 3000Euro? Und würde gerne mal wissen Auf wieviele katzen sich eure Kosten beziehen. wie alt waren die katzen und welche krankheiten?
Ich frage mich ob es bei meiner maus (die mir wirklich wichtig ist), es einen Sinn machen würde bei Krebs zu operieren.
Ich hätte nie gedacht dass ich einmal über leben oder tod entscheiden muss.......
Gruß Michael

übrigens::: Nun ist September 2008 und ich habe Lisa operieren gelassen und trotz aller schlechter Krebsprognosen wird sie als geheilt angesehen. hat aber nun eine maskierte Niereninzuffizienz.
Die OP kostete alles in allem runde 800 Euro.
 
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
Ich reihe mich da auch mal ein. :( Bei Merlin ist es das rechte Hinterbein.
Seit Mai 2007 bin ich MINDESTENS einmal im Monat mit ihm beim TA.
OP für 800 E, Röntgenbilder, Antibiogramm, etc. etc. etc. Es nimmt einfach kein Ende.
Dann ist es mal sogut wie verheilt, er durfte sogar schon fast 2 Monate ohne Halskrause rumlaufen, und dann geht es wieder los. Der blöde Trichter ist wieder drum und die TA-Rennerei geht weiter.
 
M

melas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2008
Beiträge
11
Ort
RLP
Inzwischen ist übrigens ein gutes jahr vergangen. Meine Lisa hab ich operieren gelassen. Der Spass kostete alles in allem runde 900 Euro und...
Lisa lebt immer noch und ist zuminest wegen dem krebs als geheilt anzusehen. Ihr geht es gut,- dem Alter entsprechend, schläft viel und wird langsam Taub.

Ich liebe sie so.......
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Nachdem Othello jetzt am Dienstag zur Zahnsteinentfernung muss (siehe Thread "Zahnsteinentfernung - Wie oft?"), die mich, wie ich vorab erfragte "120€ aufwärts" kosten wird, hat mein Katerchen nun wohl auch noch ein Blasenproblem:(:mad:. Ich hatte in den letzten Wochen schon das Gefühl, dass er sich vermehrt den Genitalbereich leckt, habe mir aber nicht dabei gedacht
Es gibt wohl AB, die zu verändertem Blasenmilieu führen können und damit eine Entzündug begünstigen; doch das sollte vorbei sein, wenn das AB allmählich abgebaut wird.
Ich vermute, daß bei der Zahnsteinbehandlung auch Antibiose gemacht wurde (= vorsorglich AB gegeben), und daß da vielleicht die Ursache zu sehen ist.

Ich würde versuchen, eine Harnprobe zu bekommen und diese testen lassen, was meinst Du dazu?

Zugvogel
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #11
Ich vermute, daß bei der Zahnsteinbehandlung auch Antibiose gemacht wurde (= vorsorglich AB gegeben), und daß da vielleicht die Ursache zu sehen ist.

Ich würde versuchen, eine Harnprobe zu bekommen und diese testen lassen, was meinst Du dazu?

Mein Thread ist ein Jahr alt;). Othello hatte bei der Zahnsteinentfernung kein AB bekommen, weil der Zahnstein gottseidank nur oberflächlich war (musste auch nix gezogen werden). Die Blasengeschichte ist damals übrigens so ausgegangen, dass Othello angeblich "ganz wenig" Struvitkristalle im Urin hatte, die nach einer Woche plötzlich wieder weg waren (was medizinisch unmöglich ist, weil in der Literatur kein einziger Fall bekannt ist, wo sich Kristalle innerhalb von einer Woche auflösten, zumal Othellos Harn-pH-Wert auch unter maximaler Ansäuerung in dieser Woche nie unter 6,8 sank). Das bestätigte meine Theorie, dass viele Katzen unbemerkt vermutlich immer mal wieder Kristalle im Urin haben, die aber bei ausreichender Spülung der Blase (also bei ausreichender Flüssigkeitsaufnahme) von selbst wieder ausgeschieden werden.
 
Werbung:
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #12
Inzwischen ist übrigens ein gutes jahr vergangen. Meine Lisa hab ich operieren gelassen. Der Spass kostete alles in allem runde 900 Euro und...
Lisa lebt immer noch und ist zuminest wegen dem krebs als geheilt anzusehen. Ihr geht es gut,- dem Alter entsprechend, schläft viel und wird langsam Taub.

Ich liebe sie so.......

Wie schön:)!
 

Ähnliche Themen

2 3
Antworten
40
Aufrufe
3K
Sabi150
2
Antworten
30
Aufrufe
977
Canouk
Antworten
28
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
Antworten
63
Aufrufe
4K
Sorenius
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben