Einmal zu viel bei Ebay Kleinanzeigen gelesen...

Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Heute habe ich eigentlich mehr durch Zufall bei Ebay Kleinanzeigen eine Anzeige gelesen von jemandem der einen Einjährigen Kater abgeben will.
Die übliche Geschichte dachte ich.
Kater abzugeben, dringend weil ein Kind gekommen ist.

Und ich ärgere mich und schreibe hin daß man Kinder und Katzen sehr gut zusammen halten kann.

Und dann ruft mich eine junge Frau an, sehr jung.
Und hat ein Frühchen geboren daß noch in der Klinik ist und daß sie erst nächste Woche heim holen kann, hängt noch an Geräten und ist noch winzig.
Und sie liebt den Kater aber ist völlig überfordert mit dem winzigen Baby und dem Kater. Kriegt das alles nicht gebacken und Geld ist auch knapp.

Und kastriert ist der Kater auch noch nicht und geimpft auch nicht.

Land unter und großes Weh.

Ach hätte ich nur nicht geschrieben, jetzt steh ich hier und kann auch nicht wirklich helfen...... :oops::oops::oops:

Braucht vielleicht jemand einen süßen verschmusten rot-weißen hübschen jungen Kater? Nein, alles voll, ich weiß. :(:(:(

Ach wenn man nur besser helfen könnte. Manchmal finde ich es so frustrierend.
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Frag doch die Dame mal, ob du ihn hier unter Notfellchen einstellen darfst.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Kann sie sich an einen Verein in ihrer Nähe wenden?

Unkastriert und ungeimpft wird ihr den Kater hier eher niemand aus den Händen reißen :(


Will sie Geld?
Nur so gefragt...mit der Geschichte könnte sie auch nur einfach schnell das Tier an den nächsten mit Mitleid abgeben wollen...
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.750
Ort
Leipzig
Das ist wirklich traurig und ich kann nur zu gut verstehen, dass einen eine solche Geschichte nicht los lässt.
Nur zu oft vermutet man, gerade bei den Kleinanzeigen, dass Leute ihre Tiere einfach nur schnell los werden wollen.
Aber das hier zeigt, dass eben manchmal auch traurige Schicksale hinter den Anzeigen versteckt sind.
So kann ich auch nur den Tipp geben, dass die junge Frau den Kater viellleicht lieber hier einstellt, damit er die Chance auf ein verantwortungsvolles Zuhause bekommt.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Aber es zeigt doch auch mal wieder - so traurig die Situation der jungen Frau gerade ist (hab da wirklich Mitleid)- dass die falsche Haltung und Gedankenlosigkeit mal wieder auf dem Rücken der Tiere ausgetragen wird.
Der Kater hätte seit Monaten kastriert sein müssen, die Schwangerschaft ging letzlich auch 9 Monate^^, Geld war wohl schon die ganze Zeit keins da und alleine lebt der arme Knopf auch noch.
So schlimm es die Frau nun trifft, das meiste sind doch mal wieder hausgemachte Probleme.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Kann sie sich an einen Verein in ihrer Nähe wenden?

Unkastriert und ungeimpft wird ihr den Kater hier eher niemand aus den Händen reißen :(


Will sie Geld?
Nur so gefragt...mit der Geschichte könnte sie auch nur einfach schnell das Tier an den nächsten mit Mitleid abgeben wollen...


Ja, ich habe ihr einen Verein aus unserer Stadt empfohlen. Wobei ich weiß daß die auch voll sind, wie alle und überall.
Und klar, das er unkastriert ist ist das Hauptproblem.
Es war ihr nicht klar sagt sie, so wie sie es sagte habe ich es ihr abgenommen.

Und nein, sie sagte sie würde den Kater umsonst abgeben, hauptsache es würde ihm gut gehen.
Und ich habe ihr geraten eine kleine Schutzgebühr zu nehmen. ;)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Aber es zeigt doch auch mal wieder - so traurig die Situation der jungen Frau gerade ist (hab da wirklich Mitleid)- dass die falsche Haltung und Gedankenlosigkeit mal wieder auf dem Rücken der Tiere ausgetragen wird.
Der Kater hätte seit Monaten kastriert sein müssen, die Schwangerschaft ging letzlich auch 9 Monate^^, Geld war wohl schon die ganze Zeit keins da und alleine lebt der arme Knopf auch noch.
So schlimm es die Frau nun trifft, das meiste sind doch mal wieder hausgemachte Probleme.


Ne, die Schwangerschaft ging leider nur 6 1/2 Monate oder knapp 7.
Aber es stimmt, sie hätte da früher was machen müßen.
Wobei sie sehr jung ist und ich nehme ihr ab daß es schiere Gedankenlosigkeit war.
Sie klingt wirklich nett und unglaublich bemüht. :oops:

Mal sehen ob ich da irgenewas auf die Beine stellen kann.
Wenn er wenigstens für einige Wochen unterkommen könnte und kastriert und geimpft würde.
Womöglich würde sie es packen wenn sie ihr Baby erst mal stabil hat.
Sie hat wohl gedacht daß alles paralell geht und hat nun Panik weil das Immunsystem von ihrem Frühchen auch noch nicht gut ist.

Es ist ja nur eines von vielen Schicksalen.
Man könnte da ganz oft verzweifeln.
Aber sie hat auf meine eher rüde Ansage daß der Kater sehr gut mit einem Baby zusammen leben kann sofort bei mir angerufen und gehofft ich helfe ihr. :oops:
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
Ich glaube, man sollte nie davon ausgehen, dass alle Menschen so locker flockig im Leben zurechtkommen wie man selber - es gibt wirklich ganz viele total unsichere Menschen, die schnell mal in so eine Situation hineingeraten und die eben noch nicht mal dazu in der Lage sind, sich an eine Katzenhilfe zu wenden.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Toll Petra, dass du versuchst ihr zu helfen. Das scheint wirklich eine schwierige Lage zu sein, in der die junge Frau sich da befindet. Ich finde es spricht für sie, das sie auf deine Nachricht hin um Hilfe gebeten hat. Leider weiss ich auch keine Lösung. Mit Kastration und Impfung ist es ja leider nicht getan, wenn das Frühchen gefährdet ist. :(
 
K

keks1

Gast
  • #10
Es wird ja auch hier gesagt: Katze und Baby sind kein Problem. War es bei mir auch nicht, mein Kater liebte die Kinder
abgöttisch, vom ersten Tag an. Obwohl er schon drei Jahre alt war, als das erste ankam.
Wenn man dann möchte, dass das Kind mit Tieren aufwächst, endet es halt in einer Katastrophe, wenn was schief geht.
Wie z. B. eine Frühgeburt. Ich kann mir vorstellen, dass sie eine Menge Dinge neu anschaffen bzw. machen musste, da
kann man schon an seine Grenzen kommen. Von der Angst um das Kind mal ganz zu schweigen. Und dass das Immunsystem
des Babys nicht fertig ist, macht das Desaster auch nicht kleiner. Da ist dann eine kleine Katze nicht wirklich hilfreich.

Vorher darüber nachdenken und dann in dieser Situation stecken, sind zwei Paar Schuhe. Ich möchte (nicht mal ohne Kater) in der Haut
der jungen Frau stecken, die hat genug zu knabbern und eine Menge Ängste auszustehen. Die nächsten Monate und Jahre wird sich erst
herausstellen, ob das Kind in Ordnung ist, oder bleibende Schäden der Frühgeburt zurückbehält. Also wäre ich mit Urteilen
und Kritiken doppelt vorsichtig.
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie schnell ich in Panik geriet,
als mein (erstes, gesundes) Baby schlimmen Durchfall hatte, und die Kinderärztin nichts dagegen
machte (ja, ich war dann bei einer anderen, die war geschockt). Das war, heute gesehen und gegenüber diesem Fall, eigentlich ein Klacks.

Was auch die Kastration angeht: Auch hier wird immer noch von Tierärzten empfohlen, den Kater erst mit einem Jahr zu kastrieren.
Also bitte ... :zufrieden:. Es kann nicht jeder Mensch die Tage im Inet verbringen. Vom Tierarzt nimmt Ottonormalverbraucher an, dass der weiß, wovon er redet.

Petra, ich hoffe, dass du der Frau irgendwie helfen kannst.
Wenn ein Tier passend ist, wäre es für mich egal, ob kastriert und geimpft oder nicht.
Das kann ich selber auch machen lassen. Ich finde es schade, dass so etwas ein Auswahlkriterium sein muss :reallysad:.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #11
Mein Beitrag sollte auch keine Kritik sein, sondern einfach die vorsichtige Frage, ob die Geschichte, so tragisch sie auch ist, nicht auch gelogen sein könnte, um das Tier loszuwerden.

Daran glaube ich nach Petras Schilderung nicht mehr, aber bei Kleinanzeigen bin ich immer skeptisch.

Die Beschreibung des Katers klingt optisch auf jeden Fall nach einem --> :pink-heart:

Das Problem an der Kastration und den Impfungen ist nicht, dass diese fehlen.
Dieses Versäumnis kann behoben werden und die Frau hatte mit Sicherheit andere sorgen in den letzten Monaten.
Das Problem ist, dass eine mögliche PS oder ES diese Baustellen dann in angriff nehmen muss. Sehr wahrscheinlich auf eigene Kosten.
Denn ein unkastrierter Kater lässt sich meistens einfach nicht problemlos in eine Gruppe setzen und auch zusammenführen über Gittertür hat keinen Sinn, wenn Kastrat(en) und potentes Tier aufeinander prallen...

Deshalb wäre ein Verein, der diese Sachen erstmal erledigen kann, die beste Lösung.
Die Finanzierung ist natürlich ein Problem, aber vielleicht findet sich dafür ja eine Lösung (über Paten oä).

Es ist nicht böse gemeint, wenn ich sage, dass niemand "Hier" schreien wird, um den Kater zu nehmen :(
Nur realistisch.
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #12
Na ja, möglicherweise kennt hier aber jemand noch jemanden mit Reserven oder überlegt sich eh gerade ein neues Tier anzuschaffen.

Ich denke, dass die Halterin vermutlich gesagt bekommen hat, dass sie den Kater mit 6 Monaten kastrieren lassen soll. Aber zu dem Zeitpunkt ist die Schwangerschaft dann vermutlich schon aus dem Ruder gelaufen....und wenn man eh ständig beim Gyn rumhängt und es einem schlecht geht bekommt man einen TA Besuch einfach nicht mehr gebacken.

Edit: http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/184888-zweite-katze-soll-eventuell-ins-haus.html

da hat jemand einen etwa 1 jährigen Kater und überlegt sich einen zweiten zu nehmen...
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jorya

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2014
Beiträge
5.382
Alter
41
Ort
Berlin
  • #13
kannst du nicht mir ihr reden, dass sie ihn wenigsten noch impfen und kastrieren lässt?? Vielleicht bietest du ihr an, das jemand kommt und ihn zum TA bringt?


Och mensch Rot weiß wäre genau mein Beuteschehme, aber zum glück bin ich viel zu weit weg...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #14
Leg ihr doch nahe, den Kater ins Tierheim zu geben. Viele Leute haben davor Angst, was an sich Quatsch ist. Dort wird der Kater kastriert und geimpft und im besten Fall getestet (FIV, Felv), vorher könnte man ihn ja eh auch auf keine Ps setzen und das sind grob Kosten von 150-250€ (je nach Wohngebiet).
Im Tierheim sehen ihn viele Leute und so läuft die Vermittlung schneller.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.750
Ort
Leipzig
  • #15
Leg ihr doch nahe, den Kater ins Tierheim zu geben. Viele Leute haben davor Angst, was an sich Quatsch ist.
Im Tierheim sehen ihn viele Leute und so läuft die Vermittlung schneller.
Sorry Doppelpack, aber das ist ja wirklich jugendliche Naivität.
Hast du mal gesehen, wie (vor allem sensible) Tiere reagieren, wenn sie ins Tierheim kommen.
Da bricht für sie erstmal eine Welt zusammen, wenn sie zuvor ein ganz normales Zuhause hatten.
Viele stellen tagelang das Fressen ein, liegen wie paralysiert in einer Ecke rum.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Bin im hiesigen Tierheim tätig, ja, behaupte ich kenne die Realität ganz gut.

Aber wenn du erstmal die genannte Summe investieren wollen würdest, nur vor. Ich bin eben gegen dieses wilde vermitteln ohne den Gesundheitsstatus der Tiere zu kennen.

BTW wo hieß es, dass der kater hypersensibel ist?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #17
Achso und nochmal dazu: was glaubst du, wieviel Stress ein (schreiendes) Neugeborene ist, ein Frauchen, dass überfordert/gestresst ist und keine Zeit und keinen Nerv mehr für einen von den Hormonen gesteuerten, jungen Einzelkater hat?
 
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27 September 2014
Beiträge
1.012
  • #18
Hallo. Setzte doch mal die eBay Seite als link ein. Dann kann man wenigstens so schon mal etwas für den jungen Mann tun. ..
Und wenn das Menschenleben wirklich im 6-7 Monat auf die Welt gekommen ist, dann braucht die arme Frau im Moment wirklich alle Unterstützung die die kriegen kann. Mal ganz abgesehen davon, dass ihr wahrscheinlich jeder Neonatologe von einem Kater im Haus abraten wird. Zumindest im Moment
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #19
Wenn du genug Geld, eine Wagenladung Naivität und ein großes Herz hast (+ Platz zum Separieren) könntest du das tun, was wir damals bei Snow gemacht haben:

Rausholen, gesundheitlich durchchecken lassen incl. Tests auf FIV, FeLV, evtl. Corona, Impfen, Kastrieren und dann in gute Hände weitervermitteln.

Du solltest aber vorher schauen, dass die ganze Geschichte stimmt (die Vorsicht hier ist wohl u.a. der Nachgeschmack dieser Geschichte von vor 2 Wochen, als ein Tierhalter eine riesige Lügengeschichte hier reingestellt hat, um zwei junge Katzen schnell und unbürokratisch loszuwerden).

Alternative: Tierheim oder örtliche Katzenhilfe. Das ist sicherlich noch besser, als unkastriert und mit einem Frühchen als Gesellschaft weiter bei der Dosine zu bleiben. Ein junger, gesunder und hübscher Kater dürfte gute Chancen auf eine rasche Vermittlung haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
766
Lakritzetaze
Antworten
19
Aufrufe
973
ElfiMomo
Antworten
2
Aufrufe
1K
Antworten
12
Aufrufe
2K
Panthen-Mama
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben