Ein Neuling mit beleidigten Miezen...

L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
Halloo,
ich bin neu hier!
Ganz kurz zu mir, ich bin mitte 20 und gerade mit Studieren fertig... ich hatte, bis ich 18 war immer eine Katze, dann zwischendurch Frettchen und nun haben mein Freund und gestern ich wieder 2 Katzen zu uns geholt :)
Wir wohnen in einer ca. 90qm-Wohnung ziemlich auf dem Land, also sollten die Miezen zu gegebener Zeit, falls möglich, an Freigang gewöhnt werden.
Die beiden sind BKHs, ein Kater und eine Katze, er 3, sie 1 Jahr alt, beide kastriert und bisher nur Wohnungs- bzw. Balkonkatzen (waren schon zusammen und verstehen sich laut Vorbesitzerin sehr gut)
Wir haben von der Vorbesitzerin den Kratzbaum (den sie dort sehr mochten) sowie Näpfe und Spielzeug mitbekommen...
Allerdings sind die Miezen noch sehr beleidigt wegen des plötzlichen Umzugs. Gestern haben sie sich gleich unter der Küchenzeile bzw. hinter der Eckbank verkrochen. Nach ca. 2 Stunden haben wir sie mal rausgeholt (=rausgeangelt), um ihnen Futter und Klo zu zeigen. Irgendwann abends haben sie sogar mal gefressen und sind geduckt in der Wohnung und um uns rumgeschlichen. Über Nacht waren sie dann in Flur, "Katzenzimmer" (ist sonst gerade ungenutzt) und Wohnzimmer frei und sind wohl auch etwas rumgelaufen, Futter war heute morgen leer, einer hat auch ins Klo gepinkelt.
Heute allerdings liegen sie schon den ganzen Tag hinter'm Sofa unter der Heizung (da ist nicht gerade viel Platz und es ist nicht besonders gemütlich...) und wollen partout nicht rauskommen. Gefressen haben sie auch noch nix (ich war auch mal eine Weile nicht in der Wohnung) und auf dem Klo war auch keiner mehr... allerdings haben sie auch sonst nirgends hingemacht ...
Was soll ich jetzt am besten tun? Einfach in Ruhe lassen? Rauslocken? Wenn ja wie? Wann tauen denn Katzen so ungefähr auf? Lieber erstmal in ein Zimmer sperren oder die ganze Wohnung lassen? Küche habe ich jetzt mal zugemacht, weil man immer die Leiste abschrauben muss, wenn Miezi druntersitzt und nicht mehr rauskommt :rolleyes: Sonst soweit alles okay mit ihnen?

Vielen Dank schonmal für jegliche Antworten ;)
 
Werbung:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Hallo und herzlich willkommen:)

Bedenke, dass die zwei erst mal neu bei euch sind und sich an alles gewöhnen müssen. Die Umgebung ist neu, der Mensch, die Menschen sind neu.;)

Lass sie einfach in Ruhe. Setz dich mal mit einem Buch auf den Boden vor die Couch oder davor, wo sie sich verkriechen. Katzen sind neugierig und werden bald gucken wollen, was du da machst;)

Geb ihnen Zeit, die brauchen sie und sie werden von alleine auf dich/euch zukommen. Und glaube mir, Nachts werden sie schon so einiges erkundet haben:D

Warte also mal ab. Sie sind ja noch ganz frisch bei dir.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Die Katzen sind nicht beleidigt, sondern äußerst unsicher und verstört, weil sie in einer völlig neuen Umgebung leben, die ihnen nicht vom Geruch, von Geräuschen, von der Einrichtung her bekannt ist.
Wenn sie scheinbar beleidigt hinterm Sofa oder in sonstigen Ecken sitzen, machen sie eine höchst intensive Schule durch, sie müssen unbedingt ihre neue Heimat kennenlernen mit ALLEN Sinnen!

Laß sie so weit wie möglich ungestört, zerre sie nicht raus, lebe Du Deinen Alltag wie immer. Sprich sie an, wenn Du an ihrem Rückzugsort vorbeikommst, wie Du mit einem normalen Menschen auch schwatzen würdest, also keine besonderen Lockrufe, nix mit Girren, nix mit Heidideldei.

Stell ihnen Futter und Wasser so hin, daß sie es gut erreichen können, ohne ihre Fluchtburg großartig verlassen müssen, über Nacht - wenn sie ungestörter sind - an den Platz, wo es mal für immer serviert werden soll.

Bedränge sie nicht mit Händen oder sonstwas, was sie noch nicht einschätzen können. Wenn sie mal rauskommen, kannst Du mit den Fingern etwas Leckerei hinhalten, vielleicht lassen sie sich drauf ein. Aber nicht gleich streicheln, auch das muß sehr zurückhaltend eingesetzt werden, sie kennen ja bisher weder Dich, nicht Deinen Geruch, Deine Stimme, Deinen Gang und alles von Dir.

Und wenn sie mal zutraulich und heimisch geworden sind - dann wünsche ich Euch ein ganzes Katzenleben lang viel Freude! ;)


Zugvogel
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo,

Katzen sind nicht beleidigt! :) Deine beiden sind momentan sehr verunsichert. Katzen sind revierbezogene Tiere und ein Umzug verunsichert manche Katzen sehr. Für sie ist alles fremd. Fremde Menschen und fremde Umgebung.

Lass ihnen Zeit, alles nach und nach zu erkunden, wenn sie dazu bereit sind. Ich würde ihnen alles öffnen und du solltest wirklich alles so machen, wie sonst auch. Alltag eben. Sprich ruhig mit ihnen und du kannst auch versuchen, so rein zufällig mit einem Federwedel o.ä. zu locken. Aber halt mit Abstand.
Vielleicht sind sie dann neugierig und ihr könnt durchs Spiel Kontakt aufnehmen.

Das wird schon. Sie werden bald merken, dass ihnen nichts passiert und dass sie nun ein neues Revier/Zuhause haben.
 
L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
Also soweit ganz normal, da bin ich ja schonmal beruhigt! Ich will nur nicht gleich was falsch machen... meine erste Katze war schon vor mir da (sie wurde 21 :eek:), also bin ich, was Katzeneingewöhnungen betrifft, ziemlich unerfahren. Frettchen waren da immer nicht so schüchtern..
Momentan sitzen sie in der TV-Bank (ist grade leer) und miauen die Wohnzimmerschränke an... na dann?!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo und Glückwunsch zu den WG Neulingen! :)


Ich würde raten sie ganz in Ruhe zu lassen.

Sie scheinen noch sehr verschreckt zu sein. Beleidigt sind die meiner Meinung nach nicht.

Da Du schreibst, sie seien heute Nacht auf dem KaKlo gewesen und hätten auch gefressen, fühlen sie sich im Moment noch offenbar wohler, wenn sie nicht direkt von den neuen großen rosa Figuren beachtet und "belästigt" werden.

Sie wissen wo es was zu fressen gibt und wo sie sich erleichtern können.
Weiterhin haben sie sich.

Sie brauchen, meiner Meinung nach, jetzt "nur" genug Ruhe und Freiraum um sich zu gewöhnen und genug Mut für die erste Kantaktaufnahme ihrerseits aufzunehmen.

Schaut mal wie es in den nächsten paar Tagen weiter geht.

Ich vermute starkt, dass sie nach und nach von selbst auftauen und euch inspizieren werden :)

In solchen Fällen dann bitte ganz sorgsam und ruhig mit ihnen umgehen.

Keine übermäßige Freude zeigen indem sie gleich dolle geknuddelt und hochgenommen werden ok? :aetschbaetsch2:
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Also soweit ganz normal, da bin ich ja schonmal beruhigt! Ich will nur nicht gleich was falsch machen... meine erste Katze war schon vor mir da (sie wurde 21 :eek:), also bin ich, was Katzeneingewöhnungen betrifft, ziemlich unerfahren. Frettchen waren da immer nicht so schüchtern..
Momentan sitzen sie in der TV-Bank (ist grade leer) und miauen die Wohnzimmerschränke an... na dann?!

Mein Tarzan hatte nach seinem Einzug ständig miaut und er war offensichtlich richtig gestresst. Er brauchte Zeit, um sich an seine neue Umgebung und auch an mich zu gewöhnen.
 
L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
So, mittlerweile hat sich einiges getan. Sie sitzen in ihrem Kratzbaum und schnurren, wenn man sie streichelt...
Allerdings kommen sie den ganzen Tag überhaupt nicht raus bzw. runter, gehen auch nicht zum Fressen oder aufs Klo :oha:
Sobald es aber dunkel wird draußen, so gegen 9, setzen sie sich in Bewegung, laufen überall herum, dann kann man auch mit ihnen spielen, sie jagen auch mit mäßigem Enthusiasmus Katzenangeln usw. und kommen aufs Sofa, wenn man klopft :D
Wenn wir dann aber ins Bett gehen, geht das so weiter, allerdings nicht so wahnsinnig störend... pünktlich um 2 Uhr nachts gehts dann los: Miauen am laufenden Band, alles wird runtergeworfen usw...:( Dann wird es gegen 5 mal etwas ruhiger. Wenn man dann aufsteht, wird wieder losmiaut (da ist es ja dann nicht mehr so schlimm)....
ich hoffe, sie suchen bloß ihre alte Besitzerin und geben bald mal ruhe ... da tut man echt kein Auge zu :eek:
 
Lefu

Lefu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2011
Beiträge
176
Ort
NRW
Katzen sind in der Dämmerungszeit bzw. nachts richtig aktiv. Bei uns hat es ganz gut geklappt erst Kim und jetzt auch Flo an unseren Tagesrythmus zu gewöhnen. Flo müssen wir tagsüber eben gut auspowern. Er wird dann gegen neun Uhr abends wieder fit und dann tobe ich nochmal etwas wilder mit ihm. So schläft er eigentlich die Nacht durch. Erst gegen 5 am Morgen kommt er zu mir ins Bett und will kuscheln. Ich streicheln ihn dann nicht sonder lege mich nur so hin dass er super mit meinen Haaren schmusen kann. Dann schläft er entweder ein oder geht einfach wieder weg.

Bei Kim war es einfacher sie hat sich ganz automatisch unserem Rythmus angepasst. Sie war ja auch kein hyperaktives Kitten mehr als wir sie bekommen haben.

Was auch gut geholfen hat, war die letzte Fütterung ziemlich spät in den Abend hinein zuverlegen. Flo ist dann so dick und rund gemampft, dass er nur faulenzen möchte ^^
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #10
Schön, dass sich die erste Unsicherheit etwas gelegt hat!

Auspowern ist sicher eine sehr gute Idee um die Kleinen abends richtig müde zu kriegen!
Kann ich aus Erfahrung nur auch empfehlen!

ZU der Mauzerei nachts, dürfen die beiden mit zu euch ins Schlafzimmer?
 
L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
  • #11
Nein, ins Schlafzimmer dürfen sie nicht, durften sie nie (auch tagsüber nicht) und auch bei der Vorbesitzerin nicht (war angeblich kein Problem) Mittlerweile wissen wir, dass Kater der Übeltäter ist, Katze ist ganz brav.
Scheinbar hat uns die Vorbesitzerin nicht ganz die Wahrheit über seine Erziehung gesagt, heute Nacht hat er wirklich ziemlich viel Zeug zerstört und ist zudem noch überall mit Kacke an den Pfoten rumgelaufen :( Außerdem durfte er wohl auf Tische, Küchenarbeitsplatte und alles drauf :( Ich bin gerade etwas ratlos, wie man ihm das jetzt nach 3 Jahren plötzlich abgewöhnen soll...
 
Werbung:
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #12
Sicher lotet dein Kater einfach die Umgebung, ihre Spielmöglichkeiten und die Grenzen aus - d.h. Arbeitsplatte, Tisch, etc. sind ja bei Euch für ihn wieder neu.

Ich sage mal, soweit geht die Katzenintelligenz dann doch nicht, zu wissen, eine Arbeitsplatte ist eine Arbeitsplatte ist eine Arbeitsplatte und auf die darf man in keiner Wohung;)

Wie dem auch sei, weiter kommst du nur mit Konsequenz, d.h. Kater über Tag immer wieder mit "Nein", "Runter" oder einem anderen Code-Wort runterjagen bzw. auch runtersetzen.
Methusalem ist er ja mit seinen 3 Jahren nun noch nicht!

Meine beiden sind ca 2 Jahre älter, seit Februar hier, und haben auch noch das ein oder andere gelernt.

Irgendwann wird er es schon begreifen - aber gefeit davor, daß er nicht doch
nachts bzw. bei deiner Abwesenheit auf die verbotenen Flächen tappt, bist du nicht.
Und ausprobieren tun sie es so und so immer mal wieder:)
Sind halt Katzen, so wie wir sie lieben:pink-heart:
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #13
Guten Morgen,

DosGatos hat es schon gut erklärt.

Für Katzen ist ein Tisch nicht gleich ein Tisch. Es ist lediglich eine Gelegenheit raufzuspringen ;)
Da muss erst noch wieder für jedes Stück einzeln beigebracht werden, dass man hier und da nicht raufhüpfen darf.
Das gilt für jeden einzelnen Tisch, jede Arbeitsplatte oder jedes einzelne Regal, dass eine Tabu Zone sein soll.

Und ein Schlafzimmer ist ebenfalls nicht immer ein Schlafzimmer.
Es ist eine verschlossene Tür, die man geöffnet haben will.
Hier ist es völlig egal, ob oder was der VorHalter da an Erziehung geleistet hat.

Ach, und, wenn ihr soweit seit, dass Tische und Arbeitsplatte in eurer Anwesenheit gemieden werden, verlasst euch drauf, wenn ihr nicht da seid, wird sich auf genau diesem Tisch in der Sonne geaalt :D

Deshalb, am besten grundsätzlich nichts herum stehen lassen, dass fallen, kaputt gehen, angefressen oder sonstwie beschädigt werden könnte ;)

So sind Katzen, und so lieben wir sie - genau wie DosGatos schreibt :pink-heart::aetschbaetsch2:

Wie wäre es denn, wenn ihr den beiden das Schlafzimmer zugänglich machen würdet?

Ich persönlich würde es schrecklichst vermissen, wenn meine beiden nicht mit im Schlafzimmer nächtigen würden!

Möglicherweise würde das nächtliche Gemauze dann aufhören.
Eine Garantie wäre es aber, um ehrlich zu sein, natürlich nicht.


Zum Zerstören von Gegenständen kann ich nur raten, stellt alles weg, dass euch lieb ist, fallen und kaputt gehen kann :D

Damit seit sowohl ihr als auch die Katzen glücklicher.
Ihr ärgert euch nicht mehr und die Katzen müssen nicht noch mehr Tabuzonen oder Tabugegenstände lernen.

Alle meine Dekoartikel und Ähnliches stehen so, dass meine Katzen nicht mehr dran kommen. Das hab ich aber schon von Anfang an so gehandhabt.

Katzen sind ja nunmal Lebewesen. Sie sollten sich bei mir bewegen dürfen wie sie wollen. Ich hatte nicht den Wunsch ihnen diese oder jene Gegenstände als tabu erklären zu wollen.
 
L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
  • #14
Mein Problem ist halt, dass beide am Tag einfach überhaupt nichts machen, nur auf ihrem Kratzbaum sitzen und es auch totenstill ist. So kann man ihnen auch nicht beibringen, was sie nicht tun sollen, weil sie ja nichts falsches machen.
Sobald man im Bett liegt geht das Gemaunze los und man hört, wie die Sachen fliegen :( Geht man dann vor die Tür, rennt er geduckt weg und hockt sich wieder auf seinen Kratzbaum.

Ins Schlafzimmer ist keine Option, weil er wahnsinnig, wahnsinnig haart und in der Nacht ja auch überhaupt nicht schläft sondern überall rumtrampelt...
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #15
Wenn Du sehen kannst, dass tagsüber nuuuur geschlafen wird, gehe ich mal davon aus, dass Du zu dieser Zeit zu Hause bist.

In diesem Fall empfehle ich immer wieder zu spielen. Sie davon abzuhalten länger bzw den ganzen Tag zu verschlafen. Und dass mehrmals am Tag. So ausgiebig, dass sie nachts müde sein müssen, da sie am Tag nicht die Möglichkeit hatten sich entsoprechend auszuruhen um dann die Nacht zum Tag zu machen.

Falls tagüber doch niemand da ist, der Beschäftigung und Forderung bringt, müssen sie eben anders unterhalten und gefordert werden.

Schonmal von Fummelbrettern gehört?

Gib das mal in die Suchfunktion ein. Da findest Du sicher was!

Geht man dann vor die Tür, rennt er geduckt weg und hockt sich wieder auf seinen Kratzbaum.
Dann hat er ja auch sein Ziel erreicht. Er hat Aufmerksamkeit bekommen.
Falls tagsüber ausgiebige Beschäftigung und Forderung nicht alleine ausreichen und ihr/Du absolut nicht wollte, dass die Katzen ins Schlafzimmer kommen, müsst ihr aushalten.
Auch, wenn alles mögliche runter knallt und noch so sehr gemauzt wird, ihr dürft GAR NICHT reagieren. Sonst merkt sich der Kater das und wirft irgendwann - schneller als man denkt - absichtlich Sachen runter, DAMIT einer von euch aus derm Schlafzimmer kommt und was auch immer wieder aufhebt.

Damit man hier wirklich nicht reagieren MUSS, sollten alle potenziell gefährlichen Gegenstände wirklich weg geräumt werden.
So kann dann auch mal ignoriert werden, wenn was fällt. Wird es eben am nächsten Tag wieder aufgehoben. Oder eben ganz weg gestellt.

Ins Schlafzimmer ist keine Option, weil er wahnsinnig, wahnsinnig haart und in der Nacht ja auch überhaupt nicht schläft sondern überall rumtrampelt...
Das Rumgetrampele und die nächtliche Aktivität geben sich, wenn er tagsüber ausreichend ausgelastet wurde auch.
 
L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
  • #16
Danke für deine Antwort!
Ich bin jetzt noch bis Oktober tagsüber daheim, danach auch in der Arbeit. Es ist gar nicht so einfach, die zu irgendwas zu animieren... Spielangeln, Bälle, Glöckchen usw. ignorieren sie einfach total, und wenn man sie vom Kratzbaum holt oder mit Leckerlis runterlockt (Katze kann man locken, dann wird der Kater neidisch und kommt auch - aber niemals von sich aus) essen sie die kurz und legen sich dann wieder hin :(

Ich gehe eigentlich nachts nur raus, wenn ich aufs Klo muss und da sieht man ihn halt dann wegrennen ;-) Ich hebe auch nix auf oder so und beachte ihn eigentlich überhaupt nicht, muss aber eben durch den Flur ;P Er sitzt auch nicht direkt vor der Schlafzimmertür, das Maunzen kommt immer aus unterschiedlichen Richtungen... ist also nicht direkt gegen das Schlafzimmer gerichtet.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #17
Probier es mal mit einem "DaBird" von Zooplus oder Sandras Tieroase.

Hier hat sich lange Zeit auch keiner für Spielangeln interessiert.
Dann holte ich den DaBird. Und seitdem habe ich richtige Jäger zu Hause.
Wenn die hören, dass ich das Ding aus dem Schrank nehme,...oder auch nur in dessen Richtung gehe, wachen die aus jedem komatösen Zustand auf um zu jagen :D

Der DBird ist auch eine Spielangel. Man kann hier die Endstücke austauschen. Es gibt Federn, Flauschfedern, "Lametta"puschel und ich glaube noch das Eine oder Andere mehr.

Meine Kleine ist total verrückt nach diesem Lamettapuscheldingens.
Mein Großer geht ab wie Schmitz´ Katze, wenn Federn vorn dran hängen.

Würde mich wundern, wenn Dein junger Kater nicht auch was ansprechendes finden würde.

Ja, der DaBird ist nicht billig, aber er hält was er verspricht! :)



Hm, wenn ihr auf seine Mauzerei nicht mit einer für ihn merklichen Reaktion reagiert, würde ich das einfach erstmal so beibehalten.
Katzen sind in der Regel sehr ausdauernd. Es kann also noch etwas dauern, bis er merkt, dass gar nichts passiert, wenn er mauzt.

Bis dahin - und wenn sicher ausgeschlossen werden kann, dass der Kater sich verletzt oder einen anderen relevanten Grund hat zu mauzen - kann man es mit Oropax Wachssteckern versuchen. Ich musste die eine Zeit lang mal wegen was anderem benutzen. Die sind wirklich toll!
 
L

lilliemarlene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
21
  • #18
hm, das Problem ist, abends mag er ja Spielangeln... so ab 9 oder 10 ist er hellwach... hat halt einfach einen anderen Rhythmus, den man hoffentlich bald irgendwie angleichen kann :( Ich wache mittlerweile nicht mehr auf von dem Geschrei, wenn ich erstmal schlafe, aber mein Freund leider schon... der ist schon ultragenervt :sad:
Mittlerweile dürfen sie auf den Balkon, aber den kann man nachts leider nicht offen lassen wegen der Marder :( Eigentlich würde ich ihn gern so bald wie möglich ganz rauslassen tagsüber, aber ist wohl noch etwas zu früh ... heut hat er auch schrecklich miaut, als wir ihn mal mit zur Haustüre genommen haben
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #19
Wenn möglich, sollte er die Tür erst dann, wenn er definitiv alt genug und kastriert ist ( das gilt für beide ) gezeigt bekommen.
Und dann auch nur selbst entschlossen. Ein mitnehmen zur Tür wird irgendwann bestimmt nicht mehr nötig sein.
Lasst ihr ruhig selbst herausfinden, was da draußen so los ist.
Er könnte gemauzt haben, weil es ihm jetzt noch zu fremd ist und er sich unsicher fühlte.


Wenn Du das gejammer nicht mehr hörst umso besser.
Deinem Freund würde ich wirklich mal die Ohrstöpsel ans Herz legen.
Den Wecker könnt ihr ja nicht überhören, da Du die Dinger nicht brauchst.

Schlafentzug ist schlimmer als man meint. Kann da aus Erfahrung berichten. Sein Nervenkostüm wird bestimmt entspannter, wenn er mal wieder durchschlafen konnte.
Gib ihm die Stöpsel! Die wirken Wunder ;)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #20
Katzen sind nachtaktiv! Das ist völlig normal.
Meine Katzen stehen morgens mit mir auf (sie dürfen auch mit ins Bett) und den Tag über schlafen sie.
Ab ca. 22 Uhr werden sie munter und das ist auch die Zeit, wo wir spielen. Was sie nachts so treiben, kann ich nicht sagen, da ich sie mittlerweile nicht mehr höre. Sie werden da aber toben und spielen, da das Spielzeug rumliegt und die Rascheltunnel entsprechend verknautscht sind.

Kann es sein, dass du einfach andere Erwartungen hast und die Katzen diese nicht erfüllen?
Lass sie sich doch erst mal einleben und vor allem eine Bindung zu dir aufbauen. Bei Tieren, die scheuer sind, dauert das entsprechend länger. Hab sie lieb, wie sie sind.

"Erziehen" kannst du sie immer noch.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben