dringend Blutspende gebrauch !

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.174
Ort
Klein-Sibirien
  • #21
Danke für das schöne Foto von Oni und ihrem modischen Kragen! :D

Sie ist wirklich ein ganz bezauberndes Coon-Mädchen, und mit ihrem schicken Tabbymuster braucht sie sich auch gar nicht hinter den Coonies im MC-Fotothread zu verstecken! :pink-heart:

Ich freue mich sehr zu lesen, dass Oni wieder fleißig eigene rote Blutkörperchen bildet, und denke, dass sie damit wirklich über den Berg ist und wieder gesund werden kann, was ihre Grunderkrankung angeht. Dafür drücke ich weiter die Daumen, gerade was das Ergebnis der Biopsie angeht!!! :)


Und dir lieben Dank, Eva-Maria, bezüglich Hofheim, und es wäre toll, wenn wir noch mehr Infos zum Thema Blutspende insgesamt zusammentragen könnten!





Wegen der Spende als solcher:
Eigentlich ist das vom Aufwand her machbar, wenn man eine geeignete Katze hat und ca. einen halben Tag Zeit aufbringen kann.

Auch was die Sedierung angeht!
Genau deswegen wird die potentielle Spenderkatze ja auch eingehend untersucht, bevor der Doc grünes Licht gibt.
Keine Katze streckt wirklich gern die Pfote aus, damit ihr Blut abgenommen werden kann, und lässt sich vorher im Kennel quer durch die Stadt gondeln. Aber wenn das betreffende Tierchen die normalen Besuche beim TA, incl. Blutbild, OP etc., generell relativ gut verdaut und die Bindung zum Dosi entsprechend stabil ist, spricht im Grunde nichts gegen die Überlegung, ein gesundheitlich geeignetes Katz auch spenden zu lassen.

Deswegen fände ich es schön, wenn sich mehr Dosis überzeugen ließen, im Bedarfsfall ihr Tier für eine Spende zur Verfügung zu stellen. :)
 
Werbung:
T

Toya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2019
Beiträge
13
  • #22
hallo ihr Lieben,

entschuldigt das späte Update, mich hat zwischendrin eine Erkältung erwischt.

Oni geht es gut, der Kragen und der Verband sind schon seit ein paar Tagen nun ab, die Wunden sehen gut aus, auch wenn sie jetzt wie ein gerupftes Huhn aussieht, da sie ja um den Hals komplett rasiert worden war. Aber auch das ist fleißig am raus wachsen ^^
Die Blutwerte sind wieder im normalen Bereich und sie frisst auch sehr gut. Leider isst sie immer noch die Steinchen aus dem Klo ( hatte gestern ihr das noch mal zum testen gegeben, aber sie hat sofort wieder Steinchen gefuttert), weswegen das provisorische Klo in dem nur Klopapierstreifen drin sind zum "buddeln", wieder her musste. Werde in ein paar Tagen noch mal einen Versuch starten, vielleicht braucht sie nur einen Moment bis sie merkt, das die Blutwerte jetzt wieder gut sind und das gar nicht braucht :/ Ist ja schließlich für uns beide schöner,wenn sie ihre Hinterlassenschaften richtig zu machen kann.

Die Biopsie ist zum Glück negativ zum Thema Tumor! Es handelte sich um eine Allergischereaktion vermutlich auf Nahrung, da sie ja eine Hauskatze ist. Leider wissen wir nicht worauf sie nun so heftig reagiert hat, aber wir wissen jetzt zumindest womit sofort behandelt werden muss, wenn es wieder passiert. So das es dann gar nicht mehr so ausarten kann. Bisdahin versuche ich sie an ein antiallergenes Futter zu gewöhnen, aber das mag sie nur bedingt. Doch ich bin optimistisch, dass wenn sie wirklich nur iher bekannten Brekkis bekommt, das das Risiko dann auch nicht so hoch sein sollte. Das ist etwas schade, denn sie mochte es immer gern sich hier und da mal ein Nassfutterdöschen mit Luna zu teilen. Aber darauf verzichten wir sicherheitshalber erst mal lieber ^^

Ansonsten ist sie wieder fit wie ein Turnschuh und rennt und tobt durch die Wohnung wie ich es von ihr gewohnt bin :)

LG Toya
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.470
  • #23
Es handelte sich um eine Allergischereaktion vermutlich auf Nahrung, da sie ja eine Hauskatze ist. Leider wissen wir nicht worauf sie nun so heftig reagiert hat, aber wir wissen jetzt zumindest womit sofort behandelt werden muss, wenn es wieder passiert. So das es dann gar nicht mehr so ausarten kann. Bisdahin versuche ich sie an ein antiallergenes Futter zu gewöhnen, aber das mag sie nur bedingt. Doch ich bin optimistisch, dass wenn sie wirklich nur iher bekannten Brekkis bekommt, das das Risiko dann auch nicht so hoch sein sollte. Das ist etwas schade, denn sie mochte es immer gern sich hier und da mal ein Nassfutterdöschen mit Luna zu teilen. Aber darauf verzichten wir sicherheitshalber erst mal lieber ^^
Brekkis ist möglicherweise der Allergieauslöser. Ich wurde einen Auschlussdiät anfangen, sobald es ihr noch besser geht und mich auch mit hochwertigem Futter beschäftigen.

Alles Gute weiterhin
 
Sandra1975

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.333
  • #24
Dem Rat von little-cat kann ich mir nur anschliessend. Das Beste wäre eine Ausschlussdiät und eine Umstellung auf hochwertiges Nassfutter!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.476
Ort
An der Ostsee
  • #25
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben