Dreamteam (Mutter/Tochter) aus Tierschutz - nach Vermittlung attackiert Mutter die Tochter :(

sushii

sushii

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
80
Hallo liebes Forum,
ich habe seit letztem Donnerstag zwei absolute hinreißende Mädels aus dem Tierschutz Mallorca bei mir: Mama Lizzy (ca. 1,5 - 2J.) und Tochter Mandy (1 J.).
In der Pflegestelle in Spanien waren sie ein Herz und eine Seele, nachdem sie bei mir ankamen hat Lizzy ihre Tochter permanent angefaucht und attackiert, während die Kleine jede Nacht ununterbrochen miauend der Mama hinterherläuft. Ich habe schon vieles probiert - Feliway steckt von Anfang an, aktuell separiere ich seit 2 Tagen, allerdings haben sie letzte Nacht beide so übel miaut, dass ich die Tür geöffnet habe - und Lizzy direkt wieder Mandy attackiert hat...
Ich denke, dass durch das Trauma der Reise und des Verlusts bei Lizzy der natürliche Instinkt, ihre Tochter 'aus dem Haus zu jagen' getriggert wurde. Mir macht nur Sorge, dass Mandy absolut sensibel und total in Angst ist, weil sie bisher nur ihre Pflegemama in Spanien hatte und ansonsten keinem Menschen vertraut. Sie versteckt sich die ganze Zeit und lässt sich mit ausgestrecktem Arm von mir streicheln, allerdings geht das nur, wenn die beiden separiert sind - sobald Lizzy das mitbekommt, knurrt sie auch mich an.
Ich habe CBD Tropfen und Zylkene bestellt, um beide noch mehr zur Ruhe zu bringen - wobei Lizzy völlig entspannt und mega anhänglich bei mir ist. Und Ende der Woche sollte auch die Katzennetztür ankommen, mit der ich eine Vergesellschaftung starten will.

Habt ihr vielleicht noch Tipps für mich, wie ich insb. mit Lizzy umgehen kann, damit sie aufhört, Mandy zu attackieren?
 
Werbung:
Knoedel

Knoedel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
636
Du kannst auch noch Feliway Stecker benutzen das entspannt die Katzinger auch ein wenig
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.960
Ort
Alpenrand
..hmm..ich würde die Beiden erstmal strickt separieren.
Jede ihren Raum mit Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten und erstmal die nächsten 3-5 Tage die Türen zu.
So dass Beide erstmal getrennt zur Ruhe kommen können und sich nur auf die "Gefahren" des einen Raumen konzentrieren und sich diesen Raum erstmal etwas vertraut machen. Keine Reizüberflutung durch die andere Katze oder zuviele neue Räume und Ecken und Winkel..erstmal nur ein Raum um anzukommen und Ruhe zu finden.
Danach dann eine langsame Zusammenführung machen mit Gittertür und in kleinen, kleinen Schritten. Lieber zu langsam, wie zu schnell.
Sie müssen ja erstmal auch Beide bei euch ankommen, den Umzug verknuspern, dich etwas kennenlernen, die neuen Geräusche und Gerüche... das ist schon recht viel am Anfang, da kann man schon mal aus der Ruhe geraten und der anderen Katze seinen Unmut um die Ohrwaschel schlagen...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.746
Ort
35305 Grünberg
Hör auf, die Katze zu streicheln. Sie muss kommen, du bedrängst sie.
Vertrauen baust du nur über ignorieren auf.
 
Leynael

Leynael

Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2021
Beiträge
95
Ort
Oberfranken
Hör auf, die Katze zu streicheln. Sie muss kommen, du bedrängst sie.
Vertrauen baust du nur über ignorieren auf.
*mit sanfter Stimme* Ruuuuhig Brauner....

Hör auf, ein Fori mit akutem Problem gleich zu attackieren.
Vertrauen baust du nur über Mitgefühl und Verständnis auf
 
sushii

sushii

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
80
Du kannst auch noch Feliway Stecker benutzen das entspannt die Katzinger auch ein wenig
Hmh...steht doch im Text, dass ich das von Anfang an gemacht habe?!

Hör auf, die Katze zu streicheln. Sie muss kommen, du bedrängst sie.
Vertrauen baust du nur über ignorieren auf.
Das sehen die Pflegemama in Spanien und ich anders - sie stürzt sich quasi in meine Hand und genießt es sichtlich; letzte Nacht kam sie sogar schon von allein auf's Bett und hat sich an mich gedrückt.

Wie gesagt - die Kleine sehe ich eigentlich weniger problematisch, dass sich hier Vertrauen aufbaut, merke ich ja. Allerdings eben nur, wenn sie separiert sind. Das werde ich auch noch weiter durchziehen und dann mit der Netztür arbeiten, allerdings befürchte ich, dass die Mutter sich nicht mehr beruhigt - wg. dieser Instinktgeschichte halt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
1.894
Ort
Quito, Ecuador
*mit sanfter Stimme* Ruuuuhig Brauner....

Hör auf, ein Fori mit akutem Problem gleich zu attackieren.
Vertrauen baust du nur über Mitgefühl und Verständnis auf
Margitsina kommt oft etwas harrsch rüber, aber mit vielem was sie schreibt hat sie Recht.🙂
Wie gesagt - die Kleine sehe ich eigentlich weniger problematisch, dass sich hier Vertrauen aufbaut, merke ich ja. Allerdings eben nur, wenn sie separiert sind. Das werde ich auch noch weitzer durchziehen und dann mit der Netztür arbeiten, allerdings befürchte ich, dass die Mutter sich nicht mehr beruhigt.
Naja, die haben auch eine lange Reise hinter sich, da sind 5 Tage gar nix.
Wirklich erst einmal in aller Ruhe getrennt ankommen lassen, sich nicht aufzwängen.
Katzenmutti ist jetzt erst einmal mit sich selbst beschäftigt und kann jetzt eben nicht gebrauchen, dass Tochter bei ihr patexen will.
 
sushii

sushii

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
80
Wirklich erst einmal in aller Ruhe getrennt ankommen lassen, sich nicht aufzwängen.
Katzenmutti ist jetzt erst einmal mit sich selbst beschäftigt und kann jetzt eben nicht gebrauchen, dass Tochter bei ihr patexen will.
Das mache ich ja und sehe das auch als dringend erforderlich. Allerdings schlafe ich seit Donnerstag nicht, weil die Kleine ununterbrochen die ganze Nacht laut und kläglich miaut - und die Mutter dann mit einstimmt, wenn sie separiert sind. Öffne ich die Tür nur einen Spalt, attackiert die Mutter die Kleine wieder. Die Mutter ist bei mir übrigens Zucker und total anhänglich, von Anfang an. Die Kleine inzwischen auch, wenn ich mit ihr allein bin und ruhig in ihrer Nähe sitze. Nur nachts geht das Gemaunze dann los....
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.960
Ort
Alpenrand
.. lass das "befürchten" sein. Wenn du ängstlich denkst und gestimmt bist, dann kriegen das die feinen, feinen Antenne der Katzen mit und Diese Verhalten sich dann noch irritierter.
Denk positiv: "Wird schon werden, Eile mit Weile, wir bekommen das früher oder später gewuppt".

Die Beiden haben sich bisher gut vertanden und das ist jetzt ne Krise, welche die Beiden haben, ausgelöst durch den ganzen Stress.
Zu deiner Beruhigung: in Streunerkolonien, also wenn Katzen frei wählen können, ob sie im losen Verbund oder Einzeln durchs Leben gehen, bilden meist Mutterkatzen, ihre weiblichen Nachkommen, die Geschwister der Mutter, die Mama dazu und vielleicht aucht die Oma sehr gerne lose Rudel.
Wenn Mutterkatzen ihren Nachwuchs nicht dulden würden, würde es diese Konstelation gar nicht geben. Tatsächlich bestehen die meisten Katzenkolonien aber zum Großteil aus Mutterkatzen und ihrem meist weiblichen Nachwuchs..
Das ne Mutterkatze mal den Nachwuch zeigt wo, der Frosch der Locken hat, gehört mal ne Weile lang mit zur guten Erziehung..nach dieser Phase, wenn der Nachwuchs eigenständig ist, gibt sich das wieder und man ist Wegbegleiter auf Augenhöhe..

Das zwischen Katzen in Stresssituationen mal der Haussegen schief hängt kommt häufig vor und ist erstmal kein Grund zur Panik.
Gib den beiden Zeit, habe Geduld und denke positiv. Sie sind erst seit Donnerstag bei dir..das ist noch kein Zeitraum um die Flinte ins Korn zu werfen.

Mach einfach ganz langsam, bedräng sie nicht zu sehr und habe Geduld.

....und nicht die Türen voreilig aufmachen..kauf dir Ohrstöpsel für die Nacht..lerne das Gemaunze etwas zu ignorieren. Jede Begegnung wo die Kleine attakiert wird, ist derzeit nicht gut, das wirft euch zurück und verschlechtert eure Lage.
Auch wenn das hart ist, ich weiß das, aber bleib bitte im Sinne der Katzen hier konsequent.
 
sushii

sushii

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
80
  • #10
Auch wenn das hart ist, ich weiß das, aber bleib bitte im Sinne der Katzen hier konsequent.
Ja, das ist es - ich habe permanent ein schlechtes Gewissen, wenn eine der beiden allein sein muss. Das setzt mir zusätzlich zur Schlaflosigkeit bei meinem Fulltime Job echt zu.
Und darum, die Flinte ins Korn zu werfen geht es gar nicht. Das steht überhaupt nicht zur Diskussion. Ich habe nur nach Rat gefragt.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.824
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #11
Sind die beiden Katzen schon kastriert?
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
4.026
  • #13
Wenn die Mutter allein klar kommt und die Kleine Kontakt braucht als Trost, wäre es eine Option, dass du nachts die Kleine bei dir hast statt der Mutter? Vielleicht muss sie dann nicht rufen.

Kann allerdings sein, dass sie eben gerade ihre Mutter bei sich haben will, und die will nun mal ihre Ruhe... vertrackt...
 
sushii

sushii

Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
80
  • #14
Wenn die Mutter allein klar kommt und die Kleine Kontakt braucht als Trost, wäre es eine Option, dass du nachts die Kleine bei dir hast statt der Mutter? Vielleicht muss sie dann nicht rufen.

Kann allerdings sein, dass sie eben gerade ihre Mutter bei sich haben will, und die will nun mal ihre Ruhe... vertrackt...
Das hab ich die letzten beide Nächte so versucht - die erste Nacht komplett 7 Stunden im 2-Sekunden-Takt Gemaunze, gestern dann war es zwei Stunden gut, da hat ist sie zu mir ans Bett gekommen, hat sich mit ausgestrecktem Arm streicheln lassen, war zuletzt sogar bei mir auf dem Bett und hat sich zwischendurch an mich geschmiegt - aber dann ging das Gemaunze wieder los und dieses Mal stimmte die Mama von der anderen Türseite mit ein. Meine Ohrstöpsel hatte ich bis ins Hirn geschoben - das war trotzdem zu hören. Das sagen auch meine Nachbarn...:(
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben