Doch noch eine dritte Katze?

R

Rotkäppchen

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
66
Ort
Duisburg
Huhu,

der Titel sagt eigentlich schon alles - ich habe gerade von einer Freundin erfahren, dass eine Bekannte Kitten hat und verzweifelt nach neuen 'Eltern' für die Kleinen sucht.

Bei mir leben momentan meine Stella (gut 1 Jahr) und Gizmo (13 Wochen) - im Prinzip sollte es also altersmäßig ganz gut passen. Gizmo ist auch noch nicht lange bei uns - er ist als 'Ersatz' für Mogli eingezogen, der jetzt als Freigänger und Einzelprinz bei meinen Eltern lebt.

Hätten wir mehr Platz, würde ich gar nicht lange nachdenken...aber mein Freund und ich wohnen momentan nunmal auf gut 65 qm + Balkon, und ich habe einfach das Gefühl, dass das bei dreien zu eng werden würde...finanziell wäre es schon machbar, aber das hilft ja auch nicht, wenn sich die Mäuse nicht aus dem Weg gehen können.

Andererseits wäre ein Raufkumpel für Gizmo sicherlich nicht falsch, und einem der Würmchen wäre geholfen... *seufz*

Was mein Freund dazu sagt, will ich gar nicht wissen :D, aber eigentlich ist er selbst ziemlich katzenverrückt.

Was meint ihr?

Nachdenkliche Grüße,
Kathrin
 
T

tiha

Gast
Unter den Voraussetzungen: Klar, warum nicht ;)

Aber bitte versucht die Besitzerin der Mama zu überreden, dass die Katze umgehend kastriert wird...
 
R

Rotkäppchen

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
66
Ort
Duisburg
Ja, klar...ich weiss auch noch gar nichts über die Mama und hab die Kleinen nicht gesehen. Kann auch sein, dass sie die Katze nur vorübergehend bei sich aufgenommen hat - ich plage mich nur momentan mit dem Gedanken, ob ich mich überhaupt näher mit den Babies beschäftigen soll. Wenn ich sie erstmal gesehen habe, gibt es nämlich eh kein Zurück mehr. :cool:
 
T

tiha

Gast
65 m² + Balkon ist m. E. ganz ok. Relativ katzengerecht gestaltet sollte es doch kein Problem sein, dass sie sich bei Bedarf aus dem Weg gehen können. Und manche Katzen suchen gar nicht das Alleinesein... ;)
 
R

Rotkäppchen

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
66
Ort
Duisburg
Ja, das stimmt - ich mache mir nur Gedanken, ob Stella nicht am Ende doch unglücklich mit der Situation ist - sie hat lange genug unter dem Zusammenleben mit Mogli leiden müssen...

Naja. Erstmal abwarten, was sich ergibt, wie alt die Kleinen überhaupt sind, und Fotos angucken. Ich bin schon ganz hibbelig. :D
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
Oje, wenn du Fotos gesehen hast, ist es wahrscheinlich schon "zu spät" um nein zu sagen :D
Die Wohnungsgröße finde ich auch okay. Es gibt Leute, die wesentlich kleinere Wohnungen mit Katzen haben und da klappt es auch. Die Katzen brauchen dann nur ein paar Rückzugsmöglichkeiten. Aber die hast du ja bei deinen Beiden auch sicherlich schon.
Und altersmäßig würde es doch ganz gut zu Gizmo passen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ja, das stimmt - ich mache mir nur Gedanken, ob Stella nicht am Ende doch unglücklich mit der Situation ist - sie hat lange genug unter dem Zusammenleben mit Mogli leiden müssen...

Also das würde mich aber nachdenklich machen.
Wie kommt sie mit dem Kleinen zurecht?
Der Kleine hat seine wilde Zeit in wahrscheinlich spätestens zwei Jahren hinter sich .. drei Katzen leben sehr viel länger bei Dir.
 
R

Rotkäppchen

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
66
Ort
Duisburg
Also das würde mich aber nachdenklich machen.
Wie kommt sie mit dem Kleinen zurecht?
Der Kleine hat seine wilde Zeit in wahrscheinlich spätestens zwei Jahren hinter sich .. drei Katzen leben sehr viel länger bei Dir.

Stella kommt super mit dem Kleinen zurecht. Das Problem war damals, dass sie zwar sehr sozial ist, Mogli aber eine totale "Menschenkatze" ist - wir haben mit ihm im Prinzip alles falsch gemacht, was möglich war: Zweitkatze, Wohnungshaltung - in seiner Zeit bei uns hat er sehr deutlich gemacht, dass er gerne nach draußen möchte, und dabei ist auch immer deutlicher geworden, wie wenig er sich mit anderen Katzen versteht.

Problem war also nicht Stella, sondern Herr Kater - und ich möchte nicht, dass sich das nochmal wiederholt. Wäre bei einem Kitten natürlich nicht so kritisch, wenn es sowieso mit Geschwistern und dann in Gesellschaft aufwächst...aber wirklich sicher sein kann man ja nie.

Und genau deswegen mache ich mir eben auch Gedanken darum. :)
 
morrighan

morrighan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
187
Ort
Rheinland-Pfalz (Hunsrück)
Mhm versteh ich nich recht. Hab mir jetzt schon öfters sagen lassen das man zur not ner Katze auch den Freigängertrieb aberziehen kann?!?

Bei meinem Großen merk ich das auch das da die Mama wohl schon Freigänger war er braucht grundsätzlich seine FEnsterplätze und manchmal mauzt er rum kratzt an der Schreibe obwohl da nichts is aber Freigang kommt für mich absolut nich i Frage. Bei uns gibts viele Katzenhasser. Lebe auch im 1 OG, is also nich einfach so erreichbar.

Deine WOhnung halte ich auch für Groß Genug :) Ach den gleichen Gedanken hatte ich gestern auch. Hätte gern noch n kleines Würmchen aber Katze dann (hab ja zwei Kater) aber iwi schätze ich das sehr sehr risikoreich ein.

Du kennst doch deine Katzen und wirst schon einschätzen können ob es gut gehen kann. Wobei hier auch gilt - wenn sie sich nicht riechen können nach ner gewissen Zeit immer noch net funzt - lass es :)

lg Morrighan
 
R

Rotkäppchen

Benutzer
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
66
Ort
Duisburg
  • #10
Mhm versteh ich nich recht. Hab mir jetzt schon öfters sagen lassen das man zur not ner Katze auch den Freigängertrieb aberziehen kann?!?

Zur Not heißt für mich in diesem Fall, dass ich einem Freigänger nur dann seinen Willen verwehre, wenn akute Gefahr für die Katze (z.B. Tierfänger) oder für andere Tiere (z.B. bei Krankheiten) besteht.

Mogli ist in der Wohnung nie wirklich glücklich geworden und hat sich immer mehr zurückgezogen - wenn ich sehe, wie wohl er sich jetzt fühlt, dann weiss ich, dass es definitiv die richtige Entscheidung war. Er hat wahrscheinlich (Fundtier - wir können nur vermuten) die meiste Zeit seines Lebens in Freiheit verbracht, und so eine Katze kann man nicht daran gewöhnen, dass das Revier auf dem Balkon endet.

Natürlich ist das Leben 'draußen' nicht ungefährlich, aber in diesem Fall muss ich definitiv sagen, dass ich ihm lieber ein kurzes, aber glückliches Leben in Freiheit gönne, als ihn ein Leben lang in der Wohnung dahinvegitieren zu lassen. Er wohnt jetzt am Stadtrand weit ab von Hauptstraßen und viel Verkehr, und ich denke, dass es in so einer Gegend schon vertretbar ist, dem Wunsch der Katze nach Freiheit nachzukommen.

Und was die kleine Katze anbelangt, muss ich mal schauen. Ich habe gestern noch ein paar Infos über die Mutter bekommen, und ich weiss nicht, ob ich Katzenvermehrung unterstützen möchte - auch wenn die Babies noch so niedlich sind. :confused:
 

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
2K
Bibabutzel
Antworten
13
Aufrufe
6K
Püppi
Antworten
17
Aufrufe
7K
Weihnachtskater
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben