Hilfe!!!!...Die richtige Partnerwahl

V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
Hallo, Ihr Guten...

ich habe einen 8 Jahre alten Kater, der seit er 3 Wochen alt ist, mit mir alleine lebt. Nun beginne ich ab September einen neuen Job und habe Sorge, dass es für ihn schrecklich wird, wenn ich nicht mehr immer da bin und zur Verfügung stehe. Ich habe nun überlegt, ein 2. Tier aus dem Tierheim aufzunehmen, nur: wie finde ich den passenden Partner???? Ich würde es nie verkraften und übers Herz bringen, das neue Tier wieder seinem Schicksal im Heim zu überlassen, wenn sie sich nicht vertragen. So viele Fragen: Katze/oder Kater???? Baby-Katze oder gleichalt oder älter????was sozialisiert sich am besten??? Ich überlege auch, ob ich für den Job umziehe oder täglich fahre... wäre es am besten, dass neue Kätzchen mit der neuen Wohnung einzuführen, damit beide dort einen gleichen Status haben? oder soll ich es früher anfangen, damit das neue Kätzchen daran gewöhnt wird, die 2. katze zu sein und sich mein Kater nicht demontiert fühlt in seinen älteren Rechten? Was klappt am besten? :confused::confused::confused::confused: Ich bin dankbar für jeden Tip und Eure Erfahrungen. Ich will auch nicht mit den "Hoffnungen" des neuen Tierchens spielen... es herholen zur "Probe" - es freut sich auf eine neue Familie - und dann wird es wieder abgeben und den nächsten Test... (wenn es nicht klappt)..... wie gesagt... ich möchte es unbedingt vermeiden!


Eure Vlora
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Hallo Vlora,

Herzlich Willkommen hier im Forum.
Ich würde ein Tier holen, was ähnliche Charaktereigenschaften wie dein Kater hat und ungefähr im selben Alter ist. Wenn dein Kater eher ruhig ist, würde ich ebenfalls einen ruhigeren Artgenossen holen.
Wegen des Umzuges und wie du das am besten machst, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Hallo Vlora,

Herzlich Willkommen hier im Forum.
Ich würde ein Tier holen, was ähnliche Charaktereigenschaften wie dein Kater hat und ungefähr im selben Alter ist. Wenn dein Kater eher ruhig ist, würde ich ebenfalls einen ruhigeren Artgenossen holen.
Wegen des Umzuges und wie du das am besten machst, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.


Absolut - und, das Allerwichtigste : die "neue" Katze MUSS ein super soziales Tier sein = mit Anderen gelebt haben und dies auch lieben.

Es wird sowieso recht schwer werden, da Dein Kater so lange allein war und die Gesellschaft mit anderen Katzen leider nicht hatte und diese somit auch verlernt hat.

Bitte setze nur keinesfalls eine Katze zu ihm, die ebenfalls Einzelgänger war / ist, da ist ein Scheitern definitiv vorprogrammiert, zwei solche "Mimosen" unter einen Hut zu bekommen...

Da Du (was ich toll finde !) Deinem Kater einen Gefallen tun möchtest, schau bitte absolut NICHT auf die Optik o.ä., schau, dass die Katze oder der Kater relativ gleich alt ist und sein ganzes bisheriges Leben mit anderen Katzen gerne verbracht hat - und natürlich auch Wohnungskatze ist.

Vielleicht schaust Du Dich bei einer privaten Katzenhilfe in Deiner Nähe um, denn dort sind die Katzen bei privaten Familien untergebracht und somit ist meistens sehr viel mehr über das Tier bekannt / beobachtet, als wenn Du ins TH gehst und dort z.B. eine Fundkatze sitzt, über deren Vorgeschichte gar nichts bekannt ist und die sich im TH-Stress ganz sicher nicht so verhält wie in einem Heim.

Du solltest Dir aber im Vorfeld darüber klar sein, dass es definitiv, trotz aller Bemühungen, scheitern kann - und dann wäre im schlimmsten Fall eine Rückgabe in eine private Pflegefamilie auch nicht so schlimm für das Tier und auch Dich wie in einen TH-Zwinger.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Vielleicht will er garkeinen an seiner Seite.
Ich hatte damals auch einen Kater, der sehr gut ohne kätzische Gesellschaft auskam und sich tierisch freute, wenn ich nachhause kam, wo ich dann aber auch nur noch für ihn da war;)

(Damit will ich jetzt nicht sagen: Schaff dir kein zweites Felli an ;))
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich kann Gabys Beitrag da nur zustimmen. Wenn dein Kater seit dem Alter von 3 Wochen keine anderen Katzen gesehen hat, könnte es schwierig werden. Mit dem Gedanken, daß das Ganze scheitert, wirst du dich anfreunden müssen, denn das ist im Bereich des Möglichen. Die Katzen sollen ja nicht zwangsvergesellschaftet werden, sondern sich damit auch wohlfühlen. Ich würde auch bewußt nach einer Katze suchen, bei der die Möglichkeit besteht, daß sie zurückgegeben werden kann, falls es nicht klappt.
 
4

4Cats

Gast
hmm das ist schwierig, wenn er erst 3 Wochen alt war ist er kätzisch null sozialisiert.
such dir eine Katze/Kater die gegen alle Anfeindungen erhaben ist.
mein Fritz ist so einer, der lässt sich nicht anstänkern.
lass dir auf jedenfall die Option offen, das Zweittier wieder zurück geben zu dürfen....
versuchen würd ich aber auf jeden Fall
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich bin auch für einen sozialen Kater, wobei man dabei aber auch dran denken muß, daß dieser vielleicht unter der Situation leiden würde, wenn er "nur" geduldet würde und keine wirklichen kätzischen Kontakte möglich sind. Vielleicht wären zwei soziale Kater sogar noch besser, aber vermutlich wird dir das zuviel :oops:
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Ich kann Gabys Beitrag da nur zustimmen. Wenn dein Kater seit dem Alter von 3 Wochen keine anderen Katzen gesehen hat, könnte es schwierig werden. Mit dem Gedanken, daß das Ganze scheitert, wirst du dich anfreunden müssen, denn das ist im Bereich des Möglichen. Die Katzen sollen ja nicht zwangsvergesellschaftet werden, sondern sich damit auch wohlfühlen. Ich würde auch bewußt nach einer Katze suchen, bei der die Möglichkeit besteht, daß sie zurückgegeben werden kann, falls es nicht klappt.


Richtig - und noch etwas :

Wenn Du es nicht wirklich willst (ich würde den Versuch machen, definitiv) bzw. nicht nervlich stark bist, dann lass es lieber. Bzw. Dir muss klar sein, dass eine solche Zusammenführung nur dann den Hauch einer Chance hat, wenn Du :

- dem Ganzen MINDESTENS mehrere Wochen gibst, in denen Du vermutlich nur winzigste positive Fortschritte siehst

- einer Dir bis dato unbekannten Geräuschkulisse (Brummen, Fauchen, Schreien, Gejage usw., auch nachts) nervenstark gegenüberstehst

- Dich von heftigstem Unfrieden nicht demoralisieren lässt anfangs

- Du es wirklich durchziehst, IHM den richtigen Kumpel zu suchen und IHN dann auch bitte massivst vorziehen, den "neuen" / die "neue" nicht beachtest, so schwer das fällt


Einzige Situation, wo Du früh aufgeben "darfst / musst", ist - wenn massiv Blut fliesst (was eigentlich nie passiert) oder einer der beiden richtig unsauber wird (die ersten 2-3 Tage mal aussen vorgelassen), später dann....

Dann hat es keinen Zweck. Aber ansonsten wird das ein langer Weg, denn Dein Kater wird leider - da er so lange isoliert gelebt hat - in dem neuen Spielkameraden erstmal alles Übel der Welt erblicken :D:cool: und ALLES ANDERE als "amused" sein.

Überleg es Dir gut - Du wirst hier mit Sicherheit die richtige Unterstützung finden und wenn es klappt, wird Deine Nase zufriedener sein auf Dauer und Du entsprechend auch... aber der Weg ist nicht ohne Steine :rolleyes:
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
Danke für Eure interessanten Beiträge. Freilich will ich es wirklich versuchen, ihn einen Kumpel (eine Kumpeline) zur Seite zu stellen. Ich habe jetzt (für den Sommer) eine Anzeige für das Projekt des Tierschutzverbandes : "nimmst du mein Tier - nehme ich dein Tier" gesehen und überlege, ob ich (als Test) mal eine Katze in Urlaubsbetreuung nehme und so sehe, wie mein Louis auf andere Katzen reagiert, weil er ja Andere noch nicht kennt (vielleicht ist er ja umgänglich)
Da besteht ja immer die Option, wenn es nicht klappt, den Gast wieder in seine heimische Wohnung zu bringen und da zu betreuen. Und ich hätte die Gewissheit, dass ich ruhig ein neues Tier holen kann - oder eben, dass er doch alleine glücklicher ist.

Mal sehen :)

VLG Vlora
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
  • #10
Danke für Eure interessanten Beiträge. Freilich will ich es wirklich versuchen, ihn einen Kumpel (eine Kumpeline) zur Seite zu stellen. Ich habe jetzt (für den Sommer) eine Anzeige für das Projekt des Tierschutzverbandes : "nimmst du mein Tier - nehme ich dein Tier" gesehen und überlege, ob ich (als Test) mal eine Katze in Urlaubsbetreuung nehme und so sehe, wie mein Louis auf andere Katzen reagiert, weil er ja Andere noch nicht kennt (vielleicht ist er ja umgänglich)
Da besteht ja immer die Option, wenn es nicht klappt, den Gast wieder in seine heimische Wohnung zu bringen und da zu betreuen. Und ich hätte die Gewissheit, dass ich ruhig ein neues Tier holen kann - oder eben, dass er doch alleine glücklicher ist.

Mal sehen :)

VLG Vlora

Ja das finde ich eine sehr gute Idee. Wenn sowas möglich ist, mach das.:)
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #11
J-a-i-n

So eine Betreuung ist ja zeitlich begrenzt und in den ersten paar Tagen kann man keine Schlüsse ziehen, ob es klappt oder nicht. Dann müsste die Katze ja möglichst im Alter Deines Katers sein UND sehr sozial.

Glaub mir, zwei total "asoziale" Katzen = vehemente Einzelgänger zusammen zu setzen macht KEINEN Sinn.
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
Ich hab die meisten meiner Katzen von den Home Hatte die Möglichkeit, bei meiner letzten Katze als Pflegestelle zu fungieren. D. h. wenn es mit meinen Katzen klappt (was ziemlich schnell klar war bei uns), dann bleibt das Tier. Ansonsten kann es solange bleiben, bis ein endgültiges Zuhause gefunden wird.

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit.
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #13
Hallo vlora,

habe einen ce 10 jahre alten BKH kater vom Tierschutz. Er ist seit über 5 jahren bei mir.Keine Ahnung ob er vor meiner Zeit Katzenkontakt hatte. Genau wie du konnte ich durch die Arbeit weniger zu Hause sein. Ich habe seit 2 Monaten eine Katzenkumpeline für ihn. Hab mich auch beim Tierschutz umgehört und mir auch einige Tiere angesehen. Kumpeline ist auch schon etwas älter (6 Jahre) und meinem Kater vom Wesen und Temperament sehr ähnlich. Die ersten Tage hat er auch gefaucht und geknurrt. Töne die ich gar nicht von ihm kannte. Aber Geduld zahlt sich aus. Nach ner guten Woche haben die beiden angefangen sich anzunähern. Die haben sich da noch nicht geliebt aber von woche zu woche gehts besser. Hab es nicht bereut. Im gegenteil. Das Mädchen ist eine Bereicherung für mich und mein Katerchen. Nur die Option, wenn gar nichts geht, so weh es auch tun mag, das neue Tier wieder zurückgeben zu können, solltest du dir auf jeden Fall offen halten. Nur Mut und dann ganz ganz viel Geduld.
LG Silvi, Ninjo und Daylight
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
  • #14
Vielen lieben Dank.... das macht echt Mut.

Im übrigen: wenn das auf dem Foto deine Katz ist... super süß!!!!! :)

Louis findet sie auch echt niedlich (hat er mir gesagt)

:):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):)

- die Kumpel/-ine Entscheidung gehe ich einfach mal ganz ruhig und gelassen an (wenn ich den Job bekomme)

Bis dann

Vlora+Louis
 

Ähnliche Themen

C
2
Antworten
23
Aufrufe
11K
TheMuseInMyHead
TheMuseInMyHead
S
Antworten
7
Aufrufe
606
tigerlili
tigerlili
Jylu87
Antworten
5
Aufrufe
2K
Jylu87
B
Antworten
9
Aufrufe
911
Hexe173
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben