Diagnose Pankreatitis (gesichert)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Dijula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
236
Ach, sehr gut, das freut mich zu hören! Ich hoffe, ihr habt dauerhaft Ruhe und es heilt wieder vollständig aus!
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Guten Morgen, leider sind wir nicht verschont geblieben. Am Freitag morgen fing alles wieder von vorne an.
Heute hat sie dann das erste mal das fressen komplett verweigert und ich musste sie mit der Spritze füttern. Allerdings habe ich das Gefühl, die Tatsache, dass sie überhaupt keinen Appetit hat, kommt von dem neuen Schmerzmedikament, was ich bekommen habe. Das heißt Onisur (oder so ähnlich) und ist eine Tablette, die die Katze freundlicherweise einfach wie ein Leckerli frisst.
Allerdings scheint sie zum einen nichts zu helfen, denn sie wird weiterhin, als habe sie Schmerzen, zum anderen schlägt es auf den Appetit und außerdem habe ich gestern festgestellt, dass die Katze überhaupt nicht mehr schläft.

So bin ich heute wieder auf das gut wirkende Melosus umgestiegen. Das hatte ich zuerst, beim letzten Mal, täglich gegeben, dann alle zwei Tage, alle drei Tage, und nun sehr lange Zeit nicht gegeben.

Und promt liegt sie nun wieder entspannt da und schläft.
Drück mir mal die Daumen, dass sie nun auch wieder anfängt, zu fressen. Für den Notfall habe ich ja auch noch die Peritol Tabletten. Die haben beim letzten Schub einen durchschlagenden Erfolg gebracht.
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.946
Ach herrje, das tut mir leid zu hören.:sad: Dabei ist der letzte Schub doch gar nicht so lange her:eek: Hoffentlich bekommt ihr das bald wieder in den Griff, wobei, das letzte Mal ging es ihr doch relativ schnell wieder recht gut, oder? Dann drücken wir mal alle Daumen, dass es auch diesmal bald besser geht.
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Wir hatten nun fast sieben Wochen Ruhe. Ich hoffe auch, dass wir es wieder gut in den Griff bekommen. Es tut mir auch sehr leid, dass ich bei euch fast nie schreibe, aber ich muss sagen, es belastet mich schon so mit meinen eigenen Katzen – wenn ich noch woanders lese, werde ich verrückt.
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Heute Mittag, als ich arbeiten ging, ging es ihr gut. Sie hatte gefressen und ihre Medikamente intus und lag völlig entspannt.
Als ich nach Hause kam (5 Stunden später!!), saß sie völlig bewegungslos da und will nichts.
Sie hat nur gekotzt.
Ich halte dieses Wechselbad kaum aus.
Wieso wechselt dieser Zustand so schnell?
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Ich brauch mal etwas aufbauende Worte. :dead:
Emily hat eigentlich den ganzen Februar und März ohne Medikamente durchgehalten. Es ging ihr sehr gut!
Irgendwann war es tatsächlich so, dass ich mir überhaupt keine Gedanken mehr gemacht habe. Das war so schön!

Letzte Woche hat sie an einem Tag plötzlich unterbrochen gekotzt.
Da hat sie auch nichts gefressen, aber am Abend war alles wieder gut und so blieb es jetzt genau eine Woche.

Vorgestern war sie noch absolut top fit und ist durch die Wohnung gerast.

Und gestern Morgen bin ich aufgestanden und habe sofort gesehen, dass etwas nicht stimmt mit ihr. Man kennt ja seine Schätzchen.

Sie hat auch nichts gefressen und hockt nur herum. Ich habe ihr dann ihr übliches Schmerzmittel gegeben und bin zur Arbeit gefahren.

Als ich nach Hause kam, war aber nichts besser. Ich habe dann mit meiner Tierärztin telefoniert, die leider gerade im Urlaub ist und sie hat sich alles genau schildern lassen und ist sich sicher, das ist wieder die Bauchspeicheldrüse ist, insbesondere, weil es so plötzlich kam. Und die Symptome sind ja so, wie sie immer waren.

Also mache ich wieder das Programm, wie jedes Mal. Schmerzmittel, ein entspannendes Mittel, das sie mir gottseidank dagelassen hat und sonst kann man nicht viel tun.
Da sie aber gestern gar nichts gefressen hatte, habe ich ihr am Abend wieder eine Viertel Tablette Peritol gegeben.
Darauf hin hat sie dann logischerweise sehr gut gefuttert und heute Morgen auch noch. Im Laufe des Tages wurde sie aber schon wieder matter und heute Abend wollte sie erst überhaupt nichts essen, dann hat sie aber doch plötzlich noch mal ganz gut reingehauen.

Es macht mich einfach so fertig, zu sehen, wie es ihr so schlecht geht. Ich weiß ja, dass es diese Aufs und Abs gibt und dass es die letzten Male auch so war.

Immerhin hat sie ja noch was gefressen und sie hat sogar kurz gespielt. Aber natürlich ist sie weit entfernt davon, wie sie normalerweise ist.

Und das Blödeste:
Am Samstag fliege ich bis Mittwoch nach Split. Darauf freue ich mich nun gar nicht mehr.
Immerhin kommt meine Tierärztin heute Nacht wieder und kommt dann morgen zu uns, wahrscheinlich gibt sie ihr dann auch irgendwelche Spritzen oder eine Infusion und so weiter.
Und die Tierärztin wohnt hier um die Ecke und wird sich auch in meinem Urlaub um die Katzen kümmern, wenn etwas ist, beziehungsweise etwas zu tun ist. Und zweimal am Tag kommen noch Katzensitter vorbei. Aber trotzdem…

Tja, und nun weiß ich gar nicht, was ich von euch hören will. Vielleicht einfach nur, dass es wieder vorbeigeht… Mir geht es dann immer so schlecht und dann esse ich plötzlich selber nichts mehr. :sad:
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Habt Ihr jetzt fpli noch mal bestimmen lassen? Der Einsatz von Cortison bei Pankreatitis ist nicht unumstritten, ich würde es aber noch mal ansprechen.

Unsere TÄ schwört auf das Pankreas Compositum, wäre sicher auch noch einen Versuch wert.

Meine Hexe lebt seit fünf Jahren mit einer Pankreatitis und mittlerweile auch mit Zysten in der Pankreas. fpli ist bei uns phasenweise massiv erhöht gewesen, trotzdem hält Hexe sich gut. Mittlerweile hat sie sich auch noch eine SDÜ zugelegt.

Neben dem Pankreas Compositium bekommt sie kurmäßig auch das Pankrea Vital von Anibio, beides scheint ihr sehr gut zu tun.

Aktuell testen wir das Lactoferrin, da immer wieder darüber diskutiert wird, dass aus dem DArm aufsteigende Coli-Bakerien eine Rolle bei Pankreatitis spielen könnten.

Wie Du siehst, muss eine Pankreatitis kein baldiges Todesurteil sein. Wir haben auch unsere Krisen, aber es geht in der Tat vorbei. Und während der Krise unterstütze ich mein Mädchen halt so gut ich kann.

Wie alt ist Emily?
 
Zuletzt bearbeitet:

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Danke für deine Antwort!
Emily wird jetzt 10.
ich habe nichts mehr weiter bestimmen lassen, denn jedesmal nach dem TA bekommt sie einen Nystagmus und solch einen Stress dass es ihr schlechter als vorher geht.
Deshalb habe ich auch eine mobile TÄ, wobei mir gerade einfällt dass die die Werte eigentlich auch bestimmen könnte :rolleyes:
Klar kommt sie in eine Klinik bzw eine größere Praxis wenn es nötig ist. Aber ich versuche jeden Stress zu vermeiden.
Ich weiß immer nicht so recht, was man davon hat, wenn man (nach gesicherter Diagnose, versteht sich), die Werte wieder bestimmen lässt.
Wenn es ihr gut geht, ist es gut.
Wenn es ihr schlecht geht, brauch ich keine Werte, um mir das bestätigen zu lassen.
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren :)

Was ist Pankreas Compositum?

Es ist heute wieder so ein Wechselbad. Da lag sie total entspannt and dem Sessel und hat völlig verdreht tief und fest geschlafen. Halbe Stunde später ein Häufchen Elend, das verkrampft auf dem Boden hockt.
Das macht mich so fertig :(
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Stress kann nach allem, was ich weiß, eine Pankreatitis auch begünstigen, daher ist die Überlegung, ihr Stress so weit wie möglich zu ersparen, nicht so verkehrt.

Die Werte nützen insofern etwas, weil man daran sehen kann, ob es wirklich die Pankreas ist oder ob noch etwas anderes beteiligt ist.

Pankreas Compositum ist ein homöopathisches Komplexmittel. Es gibt auch noch eins von Heel, das Pankreas suis injeel. Da es ja nicht wirklich Medikamente gegen die Pankreatitis gibt, ist das eine der wenigen Behandlungsmöglichkeiten. Es gibt auch noch ein ORganpräparat von VitOrgan, aber da müsste ich nach dem Namen schauen, das hatten wir noch nicht im Einsatz.

Bei Hexe war es die Übelkeit, die ihr vor allem arg zu schaffen gemacht hat. Das habe ich daran gemerkt, dass sie sofort nach einem Mittel gegen die Übelkeit ganz anders wurde, daher meine Frage, was ihr gegen Übelkeit gebt? Aus der letzten Krise habe ich Hexe herausbekommen, weil ich ihr alle paar Stunde Ulmenrinde gegeben habe. Allerdings steht Hexe auch so auf Liquid-Snacks, dass das immer noch geht, wenn nichts anderes mehr geht. Hexe war in diesen Übelkeitsphasen auch nur noch ein kauerndes Häufchen Elend. Daher halt auch an Dich die Frage, sind es Schmerzen oder ist es Übelkeit oder eine Kombi aus beidem. Hexe hat auch so gekauert, obwohl es bei ihr ja definitiv die Übelkeit war.

Als Appetitanreger kann man es alternativ auch mit Mirtazapin probieren, das wäre nach allem, was ich von diversen Katzenbesitzern gehört habe, meine erste Wahl, eher als Peritol.

Pankreatitis und ihre Auslöser ist halt so gut wie gar nicht erforscht. Da kann man leider nur selbst schauen, was der Katze gut tut und was nicht.

Ich kann Dich gerne - auch per PN - auf dem Laufenden halten, was unseren Versuch mit dem Lactoferrin angeht. In Deutschland kennt das kaum ein Tierarzt, alle Studien etc. dazu stammen aus den USA.

B-Vitamine gebe ich ihr auch, abwechselnd einen B-Komplex und B12. Gespritzt brennt B12 wohl heftig, daher wäre es die Frage, ob man ihr das nicht in anderer Form regelmäßig geben könnte, auch wenn es gerade nicht akut ist.

Was das Schmerzmittel angeht, da sind eigentlich Opiate das Schmerzmittel der Wahl. Nur habe ich gelesen, dass Emily oft sehr harten Kot hat und da könnten Opiate kontraproduktiv sein.

Hexe wird im Sommer 17. Die Diagnose haben wir bekommen, als sie 11 war, also nicht so viel älter als Emily.
 
Zuletzt bearbeitet:

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Vielen lieben Dank für die ganzen Tipps!
Sie bekommt eine Ampullen Lösung (1 ml)von Nux Vomica gegen die Übelkeit, das hatte die letzten Male gut geholfen- dieses Mal nicht so recht.
Wie und wieviel gebe ich von der Ulmenrinde?

Kann ich das Pankreas Comp in der Apotheke kaufen ohne Rezept und wie gebe ich es? Wie gesagt meine TÄ ist im Urlaub, ist zwar heute Nachmittag wieder da, aber da ich am Samstag in Urlaub fahre, könnte ich es schon mal bestellen.

Mit dem Peritol habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, aber ich gebe es nur im äußersten Notfall, denn was bleibt sonst noch?

Unglücklicherweise hat sie jetzt Verstopfung, das war die letzten Mal auch so.

Da hatte ich ihr Lactulose gegeben, mit dem Erfolg, dass die ganzen Symptome schlimmer wurden, evtl. Durch das Fett?

Wow, 6 Jahre machst du und Hexe das schon mit! Wie oft hat sie einen Schub?

Edit:
Ich habe mich gerade über Ulmenrinde informiert und könnte das ja offensichtlich über das Internet sogar bis morgen noch bestellen.
Was meinst du, wann ich am besten was gebe: ich gebe ja: ein Schmerzmittel, Nux (könnte ich dann eventuell weglassen?, dann Ulmenrinde und ich wollte ihr eigentlich auch Catlax geben da sie zu allem Unglück im Moment mit Haarballen zu tun hat.

Was davon kann ich zusammen geben, was gebe ich am besten nicht zusammen? Kann mir da jemand helfen? Ich würde gerne das wichtigste abends geben lassen, da ich ja in Urlaub fahre und am Abend der erfahrenere Katzensitter da ist.

Das mit dem Urlaub passt mir ja absolut nicht, aber meine Tierärztin sagt, sie ist ja da und wohnt praktisch neben dran und sie sagt, ich könnte ja auch nichts machen, das müsste eben wieder weg gehen wie die letzten Male auch – klar, aber das Gefühl, weg zu fliegen und eine kranke Katze zu Hause zu haben, ist wirklich Horror.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Das Pancreas Compositum bekommst Du nur über den Tierarzt, aber vielleicht ginge das über die Vertretungsärztin? Ich habe es erste eine Woche lang jeden Tag gegeben und seitdem bekommt sie es zweimal in der Woche. Das Pancreas suis injeel müsstest Du in der Apotheke bestellen können. Was davon jetzt wirklich besser ist, da streiten sich die Geister.

Das PankreaVital kannst Du via Internet bestellen.

Nux hat bei uns nur kurzfristig geholfen, das lasse ich jetzt lieber. Und wenn Du den Eindruck hast, dass es bei Euch nicht hilft, würde ich es weglassen.

Die Ulmenrinde rühre ich mit etwas heißen Wasser zu einem Brei an. Hexe schlabbert es, mit einem Ring aus einem Liquid-Snack, gerne so vom Teller. Sie bekommt immer einen halben bis ganzen Teelöffel von dem Brei. Wichtig ist es, zwischen Ulmenrinde und Medikamenten einen Abstand von einer Stunde zu halten.

Wenn Du Sitter hast, die morgens und abends kommen, könnten sie z.B. erst das Pancreas Compositum geben und dann nach einer halben Stunde füttern.

Hexes Schübe sind GsD in aller Regel nicht so massiv, vielleicht auch durch die homöopathische Behandlung über all die Jahre, wer weiß das schon?

Gegen die Verstopfung könnte man u.U. auch Movicol versuchen, falls es mit Lactulose schlimmer wird. Hast Du schon mal versucht, zwei, drei Tropfen Wildlachsöl zu geben? Das wirkt auch entzündungshemmend und könnte den Kot ein wenig weicher machen.
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Ui, jetzt schwirrt mir der Kopf :eek:
Vielen, vielen Dank erstmal für deine ganzen Tipps und Anregungen!

Mein Problem ist dieser verdammte Urlaub.
Ich möchte gerne, dass alles "erprobt" ist und ich nicht zu den Katzensittern sagen muss: Das hier ist dies und das hier ist das, aber sie bekommt es zum 1. Mal, ich habe leider auch keine Ahnung.

Weißt Du, wie ich meine? Ich bin so froh, dass sie das überhaupt machen, aber ich würde ihnen gerne feste Anleitungen an die Hand geben und das kann ich nur mit Dingen, die ich schon da habe - Pankreas Comp. gehört dann leider nicht dazu, bzw. selbst wenn ich es bis Samstag morgen hätte - ich bin ja ab Samstag nachmittag weg. :(
Pankreas Vital scheinen Enzyme zu sein - Emily frisst leider nichts, was auf das Futter gemacht wird. Enzyme hab ich nämlich schon hier, dann frisst sie nix mehr...:rolleyes:

Also, ich habe ab morgen folgendes zur Verfügung:
- Ulmenrinde, habe ich bestellt, kommt morgen
- Catolax wegen der Verstopfung durch Haarballen, kommt auch morgen
- das Schmerzmedikament

(Nux würde ich dann durch die Ulmenrinde ersetzen und entsprechend weglassen).

Ich würde es dann vielleicht so machen:

- Morgens: Futter und Ulmenrinde - nur die Ulmenrinde vor oder nach dem Futter?
- Abends: Futter und Schmerzmedikament


Wäre das gut?

Das Catolax muss man offenbar nicht täglich geben, das könnte man ihr vielleicht so zwischendurch einflößen...:rolleyes:
Wildlachsöl hört sich aber auch interessant an. Womöglich würde sie DAS auf dem Futter akzeptieren! Habe gerade mal in der Apotheke angerufen, ob die das bestellen können. Sie geht mal auf die Suche...

Edit: Kann sie leider nicht bestellen, fahre nachher mal in den Fressnapf und schaue dort... Ansonsten wieder online bestellen, ich glaub, so viel hab ich mein Leben nicht online bestellt.

Hach :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Nein, das PancreaVital sind keine Enzyme, das ist ein Mix aus pflanzlichen Mitteln mit entzündungshemmender Wirkung, z.B. Kurkurma. Hexe bekommt es auch in einen Schlecksnack untergejubelt.

Ulmenrinde sollte auch mindestens eine halbe Stunde vor dem Futter gegeben werden, weil die schützende Schicht auf der Magenschleimhaut sonst die Nährstoffaufnahme hemmen kann. Ich würde einfach erst mal ausprobieren, ob sie es akzeptiert, so lange Du noch da bist. Vielleicht braucht sie es ja auch nur für ein paar Tage? Bei Hexes letzter Krise hatte ich es auch nur einige Tage geben müssen.

Enzyme würde ich gar nicht geben, das ist sehr umstritten, es gibt auch Hinweise, dass Enzyme die Pankreas zusätzlich reizen können. Enzyme sind in meinen Augen erst dann sinnvoll, wenn die Nahrung nicht mehr ausreichend verwertet wird. Zum Beispiel, wenn Durchfall vorliegt.
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Okay, alles klar.
Die TÄ war eben da. Sie ist extra gekommen, obwohl noch im Urlaub :pink-heart:
Sie hat Emily eingehend untersucht und festgestellt dass sie zwar einen vollen Bauch hat, aber weit vom Darmverschluss oder ähnlichen Dingen entfernt ist. Auch ihre Herzfrequenz ist ganz normal.

Sie hat ihr dann was gespritzt, leider bin ich ganz schlecht darin, mir zu merken, was es ist. Es ist jedenfalls homöopathisch, denn sie arbeitet u.a AUCh homöopathisch.

Kurze Zeit später entspannte Emily, die seit mittags extrem unentspannt war.

Am Abend hat sie dann recht gut gefressen.

Sie hat auch Lactulose bekommen, bis morgen hoffentlich eine Alternative bei mir eintrifft.

Mal sehen wie es weitergeht.

Edit:
Jippi, nachdem sie heute noch nichts gefressen hat und wie ein Häufchen Elend da saß, hat sie eben gefressen. Keine menge, aber ausreichend.
Uuuund: sie hat einen etwas besseren Haufen ins Klo gesetzt, nicht mehr diese Minikugeln.
Diese TÄ ist wirklich toll. Sie weiß genau was Emily braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Spacupreel vielleicht?

Frag sie einfach noch mal, wenn es Emily hilft, wäre es ja gut, dieses Mittel auch zu Hause zu haben.

Aber schön, dass es ihr besser geht und sie wieder futtern mag.
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Ich frag sie nochmal.
Leider hat es nicht lange gehalten. Heute wollte sie erst wieder nix, starrte 5 Minuten lang ihren Napf an.
Dann hat sie gefressen, so ca 20 g ...
Danach wieder komisch hingehockt.
Ich denke, ihr ist nach dem Essen einfach schlecht und deshalb überlegt sie lange ob sie es tut.
Und danach ist ihr dann tatsächlich schlecht und sie hockt seltsam. Irgendwann entspannt sie dann wieder.

Ich werde wahrscheinlich heute Abend ihr noch mal Peritol geben.
Am liebsten würde ich hier bleiben.
Aber ich habe im letzten Jahr insgesamt vier mal meine Urlaub abgesagt (jedes Mal Flugreisen) wegen Krankheiten bei den Katzen. Die offenbar jedes Mal auftreten, wenn ich weg fliege. Meine Tierärztin war gestern schon am überlegen, ob ich das vielleicht schon ausstrahle, dass ich Angst habe, dass in den Tagen davor etwas mit ihnen ist und dann ist auch jedes Mal etwas mit ihnen. Dieses Mal muss ich fliegen. Ich kann nicht schon wieder absagen.

Edit: und nun warte ich auf die Lieferung der Ulmenrinde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.313
Es tut mir leid, in welcher blöden Situation du jetzt steckst. Mieze krank, Urlaub steht an:sad:

Was du an deiner Maus beobachtest nach dem Fressen... sie hat Schmerzen. Nach der Futteraufnahme fängt d. Pankreas an zu arbeiten u. das verursacht massive Leibschmerzen:dead:, die über den ganzen Bauch ausstrahlen bis in den Rücken. Das wird dann zum Teufelskreis, weil sie es mit dem Futter verbinden und irgendwann verweigern:dead:.

Ich drück euch die Daumen, das dieser Schub bald überstanden ist und ihr eure gemeinsame Zeit wieder fröhlich genießen könnt.

LG, Diana mit Minki im 💕
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Danke, Diana.
Du hast das ja alles schon durch und viel Erfahrung. :oops:

Sie bekommt aber abends ein Schmerzmittel, normal hat das immer genutzt. Diesmal weniger.

Eben habe ich ihr das 1. Mal Ulmenrinde gegeben.
Sie hat es ein wenig selbst geschlabbert (was mich wundert), aber wahrscheinlich weil ein wenig Sahne dran war.

Danach hat sie weitergeschlafen.
Entspannt.
Aber fressen mag sie nix.
Frisst sie heute Abend nichts gibt es nochmal Peritol.
 

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
So, die Ulmenrinde und das Catlax sind gekommen.

Die ulmenrinde hat sie ein wenig gefressen.
Das Catlax habe ich ihr eingeflößt mit dem Erfolg, dass sie nun in Kauerstellung in der hintersten Ecke sitzt.

Ich glaub ich lass das alles weg.
Es bringt nix, nun 1 Tag vor Abreise hektisch lauter neue Dinge auszuprobieren, von denen ich nicht weiß wie sie reagiert und es immer schlimmer zu machen.

Nachher bekommt sie Peritol und Metacam und das wars dann. Bin echt gefrustet.
 

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
835
Ort
Bayern
Liebe Heidi,

ich weiß ja nicht, ob es was nutzt - und jetzt fährst du ja erstmal in Urlaub (ich weiß, das Genießen da wird nicht leicht...), aber für danach vielleicht:

Mein Dickie ist 19 und hat auch chronische Pankreatitis. Seit dem ersten akuten Schub geht es ihm bis heute soweit/ so-la-la gut, aber er frisst natürlich mäkelig.

Das was bei ihm funktioniert, ist: Je flüssiger das NaFu, desto besser wird es angenommen (+ auch vertragen). Ich habe gerade in der Rubrik "Verdauung" eine Liste der "flüssigen" NaFus aller Art aufgeschrieben, die mir geläufig sind, und die Dickie alle gerne frisst.

Bei seinem Alter bekommt Dickie jedes Futter, das er annimmt - aber auch für eine jüngere Pankreatitis-Patientin wie deine Katze gilt sicherlich: Wenn sie zu Zeiten gar nicht mehr fressen will, kann man alles versuchen.

Falls du es noch nicht probiert hast, also vielleicht mal etwas anbieten aus den "Katzen-Saucen, -Suppen" und Ähnlichem, was es heute auf dem Markt gibt.

Lieben Gruß, trotz allem einen schönen Urlaub,
Marion.
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben