Darf man bei Royal Canin Sensitivity Contral auch anderes Futter geben?

A

Arlene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2013
Beiträge
104
Ort
Bayern
Hallo zusammen,

ich würde gerne mal um Eure Meinung bitten, weil ich langsam etwas von den diffusen Auskünften und "Anweisungen" der TA-Helferinnen meines TA angenervt bin und auch nicht mehr weiß, was ich glauben soll.

Leider muss ich etwas ausholen, damit die Hintergründe meiner Frage klar werden:
Meine Katze hatte vor ca. einem Jahr Giardien. Der Durchfall hielt sich in Grenzen (dh. Wechsel zwischen Würstchen und Kot). Nach einem 1/2 Jahr waren die Giardien weg (x-fach nachgetestet).

Der DF trat aber immer wieder mal auf. Ein bis mehrere Wochen war der Kot in Ordnung, dann trat wieder DF auf. Häufig war es auch nur so, dass 3/4 geformt war, der Rest Brei. Es war in den seltensten Fällen extremer DF, aber er trat eben immer wieder "gemäßigt" auf. Irgendwann wurde es plötzlich schilmmer und so ging ich (erneut) zum TA.

Der TA hat etliche Untersuchungen gemacht und am Ende war die Überlegung, es könnte eine Futterunverträglichkeit vorliegen. Mir wurde empfohlen, Royal Canin Sensitivity Controll zu füttern.

Zunächst wollte man mir unbedingt einreden, dass ich nur noch TroFu geben sollte, weil ja viel praktischer ...blabla... (ich habe noch nie Trockenmäuse gesehen...aber egal, ich füttere NaFu und TroFu nur, wenn ich nicht da bin und das Futter länger stehen lassen muss)

Das RC habe ich also gefüttert, allerdings war es keine absolute Ausschlussdiät. Ich gestehe, ich habe es nicht über's Herz gebracht, mit dem Clickern aufzuhören und die damit verbundenen Leckerlis zu streichen. Damit bringt die Diät nichts, ich weiß, aber es hat sich trotzdem etwas geändert:

Seit ich das RC füttere, wurde der Kot sehr fest, meinem Empfinden nach ZU fest. Es gab keine festen Würste mehr, sondern eher zu groß geratene "Hasenköttel". Der TA empfahl Lactulose. Gleichzeitig wurde ich darauf hingewiesen, dass es nicht ganz einfach ist, die Dosis auszuloten, weil man dadurch - zu hoch dosiert - wieder das DF-Problem bekommen kann. Die mir empfohlene Menge brachte keine Änderungen und ich hatte eh nur etwas für 2 Tage bekommen.

Nun habe ich vor 2-3 Wochen angefangen, immer wieder mal 30-60 Gramm "Applaws" zu füttern (und auf die Tagesration anzurechnen). Das ist ein Ergänzungsfutter auf 75% reinem Huhn, etwas Reis, keine Zusätze. Seither sieht der Kot deutlich besser aus. Geformt, aber eben mehr Wurst als Köttel.

Und jetzt komme ich endlich auf den Punkt: die TA-Helferin meinte, das wäre überhaupt nicht gut, wenn man das RC mit anderem Futter kombiniert und überhaupt und sowieso. In dem Futter wäre doch alles drin, was sie braucht. Schon klar, dass im Ergänz.F die Nährstoffe fehlen, aber ich persönliche hätte es jetzt für vertretbar gehalten, auch anderes Futter zuzuführen, wenn damit der Output besser wird. Oder ist das jetzt naiv gedacht.

Auch widerstrebt mir der Gedanke, ausschließlich eine Futtersorte zu geben, wenn es nicht absolut essentiell notwendig ist. Deshalb hätte ich jetzt schon gerne versucht, auch mal ein zweites Futter im Wechsel zu geben, das gleichwertig ist. Ich denke mir halt, dass der Output sich ja offensichtlich nicht verschlechtert hat. Bekommt sie wieder DF, hör ich natürlich sofort mit dem "Zweitfutter" auf.

Ich habe leider noch keine jahrelange Katzenerfahrung und will auch nicht beratungsresistent ggü dem TA sein und freilich das Beste für meine Katze, aber mir fehlen irgendwie die Gründe, warum es denn so schlecht ist, was ich vorhabe.

Meinungen? Und sorry für die epische Länge.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hach, warum Tierarzthelferinnen, Verkäuferinnen im Futtergeschäft und sogar Tierärzte meistens 0 Ahnung von Futter haben werde ich nie begreifen.
Fachidioten die ihr Wissen von der Futtermittelindustrie eingetrichtert bekommen sage ich da nur.

Du darfst alles füttern was dein Kater mag und verträgt.
Es gibt keine Pflicht das teure (drecks) Spezialfutter vom TA zu kaufen.
RC ist meiner Meinung nach kein gutes Futter.
Wenn eine Unverträglichkeit vorliegt solltes du mal eine Ausschlußdiät versuchen und herausfinden wo gegen er die Unverträglichkeit hat, das wäre ein Rat den ich mir wünschen würde vom TA. :)

Wie gesagt, Ausschlußdiät wäre eine Möglichkeit.
Oder Futter dazu nehmen und ausprobieren wie er es verträgt.

Und ich würde auch noch mal einen neuen Test auf Giardien machen, die Biester sind oft extrem zäh und tauchen irgendwann wieder auf auch wenn sie eine Zeit lang nicht nachweisbar waren.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Was hast du denn in der Zeit mit den Schwankungen beim Stuhl gefüttert gehabt? Gab es, abgesehen von den Giardien, auch eine allgemeine Kotuntersuchung? Wurde nach der Giardienbehandlung ein Darmaufbau gemacht? Gab es anderweitig Medikamente?

Mit dem RC ist es sowieso keine wirkliche Ausschlußdiät, weil du einzelne Dinge damit nicht ausschließen kannst. Allerdings könnte damit die eigentliche Vermutung (mehr ist es einfach nicht) der Futtermittelintoleranz näher überprüft werden. Allerdings fallen mir auf Anhieb viele andere Möglichkeiten ein. Wenn die Kotkonsistenz sich dauerhaft gebessert hat, musst du sowieso andere Dinge austesten. Ansonsten bliebe dir ja nur die Dauerhafte Fütterung von RC, was in deinem Fall offensichtlich keinen Sinn macht, da auch anderes Futter problemlos vertragen wird.
 
A

Arlene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2013
Beiträge
104
Ort
Bayern
Du darfst alles füttern was dein Kater mag und verträgt.
Es gibt keine Pflicht das teure (drecks) Spezialfutter vom TA zu kaufen.

So hatte ich mir das auch gedacht.
RC ist meiner Meinung nach kein gutes Futter.
Wenn eine Unverträglichkeit vorliegt solltes du mal eine Ausschlußdiät versuchen und herausfinden wo gegen er die Unverträglichkeit hat, das wäre ein Rat den ich mir wünschen würde vom TA. :)

Ich bin auch kein Freund von RC, Hill's & Konsorten. Allerdings habe ich hier auch eine fürchterliche Mäkelkatze und ich bin mit fast jedem hochwertigem Futter gescheitert. Auch wollte ich ggü. dem TA nicht beratungsresistent wirken und hab's halt probiert.

Ich denke, der Plan beim TA war, dass man im Falle der Besserung das Futter halt dauerhaft gibt. Das will ich aber nicht, weil ich lieber Futter geben möchte, bei denen klarer deklariert ist, was drin ist. Bei RC finde ich manchmal noch nicht mal die %-Angaben der Fleischmenge...

Wie gesagt, Ausschlußdiät wäre eine Möglichkeit.
Oder Futter dazu nehmen und ausprobieren wie er es verträgt.

Letzteres wäre jetzt mein Plan gewesen bis mich die TA-Helferin wieder verunsichert hat. Ausschlußdiät ist bei meiner Katze schwierig, eben weil sie sehr mäkelig ist. Wäre der DF extrem, würde es natürlich versuchen. Nachdem aber bereits die Futterumstellung auf RC ganz erhebliche Verbesserungen gebracht hat, würde ich jetzt halt immer wieder mal ein anderes Futter eine Weile mit dazufüttern bzw. 2-3 Tage alleine geben und sehen, wie der Kot sich verändert. Wenn es irgend möglich ist, würde ich auf lange Sicht lieber wieder zu handelsüblichen Futter zurückkehren und vom "TA-Futter" wegkommen.

Mir leuchtet ja ein, dass man minder- und hochwertiges Futter nicht ständig wechselnd geben sollte, weil das die Verdauung evtl. nicht packt. Aber wenn ich versuche, ähnlich hochwertiges Futter zu geben...?


Und ich würde auch noch mal einen neuen Test auf Giardien machen, die Biester sind oft extrem zäh und tauchen irgendwann wieder auf auch wenn sie eine Zeit lang nicht nachweisbar waren.

Das mache ich auf jeden Fall. Ich habe damals auf 3 Monate verteilt immer wieder ein großes Kotprofil machen lassen. Das Problem waren fehlende Darmbakterien (es fehlten die gram-negativen), die einfach nicht mehr aufgebaut wurden. Der Grund wurde nie herausgefunden. Deshalb hatte ich gewartet bis sich der Kot stabilisiert in der Hoffnung, dass nun vielleicht auch endlich wieder diese Bakterien aufgebaut werden.

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich bin also nicht völlig auf dem falschen Dampfer ;)
 
A

Arlene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2013
Beiträge
104
Ort
Bayern
Was hast du denn in der Zeit mit den Schwankungen beim Stuhl gefüttert gehabt?

Ich wollte hochwertiges Futter füttern, aber meine Katze hat alles ignoriert und lieber gehungert oder getobt ;)
Irgendwann habe ich resigniert (die Giardienzeit war heftig) und nur noch das 08/15-Futter von Multifit gefüttert. Qualitativ unterste Ebene (nur meine persönliche Meinung). Aber die Katz war zufrieden...seufz. Dadurch, dass es mit dem RC nun wirklich extrem besser ist, deutet viel darauf hin, dass Multifit nicht gut für sie ist. Ich habe es auch seither konsequent weggelassen.

Momentan teste ich das neue "Sensibel" Futter von Miamor, das ich von der Zusammensetzung gar nicht so schlecht finde (57% Fleischanteil, nur eine Fleischsort und damit 1 Protein).

Gab es, abgesehen von den Giardien, auch eine allgemeine Kotuntersuchung? Wurde nach der Giardienbehandlung ein Darmaufbau gemacht? Gab es anderweitig Medikamente?

1. Ja. Immer großes Kotprofil. Einzige Auffälligkeit: gram-negative Bakterien fehlten fast vollständig.

2. Ja, Wochenlang SymbioPet und Symbioflor (wg. der fehlenden gram-negativen Bakterien)

3. Während der Giardien-Zeit leider Antibiotika wg. Erkältung. War Blödsinn - würde ich heute nicht mehr machen und hat den Darm nur zusätzlich geschädigt. Aber damals war ich Katzenneuling, war ängstlich (der TA der das AB gab war eine Urlaubsvertretung...mein TA ist bei sowas zurückhaltender wie ich zwischenzeitlich weiß).

Mit dem RC ist es sowieso keine wirkliche Ausschlußdiät, weil du einzelne Dinge damit nicht ausschließen kannst. Allerdings könnte damit die eigentliche Vermutung (mehr ist es einfach nicht) der Futtermittelintoleranz näher überprüft werden. Allerdings fallen mir auf Anhieb viele andere Möglichkeiten ein. Wenn die Kotkonsistenz sich dauerhaft gebessert hat, musst du sowieso andere Dinge austesten. Ansonsten bliebe dir ja nur die Dauerhafte Fütterung von RC, was in deinem Fall offensichtlich keinen Sinn macht, da auch anderes Futter problemlos vertragen wird.

Ich will auf keinen Fall dauerhaft RC füttern. Wie oben schon gepostet, wollte ich eben - wie früher auch - andere Sorten füttern. Schon alleine, damit ich nicht auf ein einziges Futter angewiesen bin. Wird die Sorte irgendwann eingestampft, stehe ich mit meiner Mäkelkatze wieder blöd da. Ganz abgesehen hat sie das eintönige Futter in regelmäßigen Abständen irgendwann satt und verweigert es einfach. Auch deshalb brauche ich Abwechslung.

Aber selbstverständlich will ich nur verfüttern, was sie gut verträgt. Ich sehe aber keinen Sinn darin, dass ich jetzt einfach stur für immer RC füttere, nur weil der Kot damit gut ist. Es deutet doch eher darauf hin, dass irgendwas in dem Multifit nicht vertragen wurde, aber vielleicht ein anderes Futter verträglich ist. Und das wollte ich herausfinden.

Eure Antworten zeigen mir jedenfalls, dass die Weisheiten der TA's in puncto Ernährung manchmal schon sehr fraglich sind.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Naja, man kann dem TA ja nicht unbedingt einen Vorwurf machen, wenn die TA-Helferin dir dazu geraten hat. Vielleicht würde er, direkt darauf angesprochen, auch anders raten.

Das klingt für mich aber schon irgendwie so, als ob die damalige Futterqualität und die angeschlagene Darmflora die Ursache für den anhaltenden Durchfall sind/waren. Wenn momentan alles passt, dann denke ich ist dein Plan mit den weiteren Futtersorten ganz gut. Teste in Ruhe aus, was gemocht und vertragen wird.
 
W

wanjiru

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2014
Beiträge
64
Du Arme, so viele Ratschläge.

Wir haben bei unseren mit einem Futter (einer Proteinquelle) angefangen, weil unsere Katze gekotzt hat. Damit sind wir gut gefahren. Und nach und nach haben wir verschiedene Sorten getestet. Sind nur bei Getreide und Rind vorsichtig, da kotzt sie wieder.
Ich kann verstehen, dass du keine Ausschlussdiät machen möchtest. Für absolut notwendig halte ich es (noch) nicht. Aber ich habe dabei eine Proteinquelle für die Ausschlussdiät aufgehoben (Pferd, denkabr wäre auch Kaninchen). Schau einfach wo du am einfachsten ran kommst). Ich würde auch langsam testen und schauen wie sich der Kot entwickelt.
Das der Kot jetzt so fest ist wundert mich nicht, schließlich braucht das Trockenfutter viel Wasser und Katzen trinken in der Regel zu wenig. Ob damit das Durchfallproblem nur scheinbar besser geworden ist, weiß ich nicht.
Du könntest dem Nassfutter aber zusätzlich Wasser zufügen, damit deine Katze mehr Flüssigkeit aufnimmt.
 
A

Arlene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2013
Beiträge
104
Ort
Bayern
Naja, man kann dem TA ja nicht unbedingt einen Vorwurf machen, wenn die TA-Helferin dir dazu geraten hat. Vielleicht würde er, direkt darauf angesprochen, auch anders raten.

Das stimmt. Den TA bekommt man aber meist nur zu sprechen, wenn man einen ausdrücklichen Termin hat. Mir scheint, meine TA's delegieren diese ganze Futterthematik etwas auf ihrer Mitarbeiterinnen...

Richtig wild wurde ich als man mir mit großen Nachdruck ausschließlich TroFu aufschwatzen wollte. Ich finde es halt falsch, wenn man einzig und allein TroFu füttert.
 
A

Arlene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2013
Beiträge
104
Ort
Bayern
Das der Kot jetzt so fest ist wundert mich nicht, schließlich braucht das Trockenfutter viel Wasser und Katzen trinken in der Regel zu wenig. Ob damit das Durchfallproblem nur scheinbar besser geworden ist, weiß ich nicht.
Du könntest dem Nassfutter aber zusätzlich Wasser zufügen, damit deine Katze mehr Flüssigkeit aufnimmt.

Ich gebe ihr überwiegend das RC Nassfutter und das TroFu nur, wenn ich mal ein paar Stunden nicht da bin. Ich sehe meine Katze so gut wie nie etwas trinken und möchte mich nicht darauf verlassen, dass sie mehr trinkt, je mehr TroFu sie bekommt. Die Anteile an NaFu und TroFu sind also in etwa gleichgeblieben; der Feuchtigkeitsgehalt im NaFu ist nur geringfügig weniger als bei dem damaligen Multifit.

Alles in allem sieht es für mich auch so aus als ob meine Katze einfach hochverdauliches Futter besser bekommt. Deswegen nun einfach pauschal für immer RC füttern, will ich nicht so recht einsehen (vor allem, als ich bei der letzten Futterbestellung beim TA satte 3 Wochen auf das Futter gewartet habe). Ich bestelle jetzt lieber direkt. Schlau sind die Damen ja... wollten mir einreden, dass ich das Futter NUR beim TA bekommen. Stimmt, aber online verkaufen halt auch TA ;)
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
13
Aufrufe
14K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
pepefiene
2 3
Antworten
40
Aufrufe
15K
locke1983
locke1983
Maalina
Antworten
11
Aufrufe
4K
Maalina
Selli
Antworten
27
Aufrufe
3K
Selli
Selli
Akita85
Antworten
2
Aufrufe
2K
gungl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben