CNI-Neuling braucht Rat

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kurly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2012
Beiträge
2
Bei unserem Kater Kurti (10Jahre) wurde CNI festgestellt. Vorerst die Daten:
Name der Katze: Kurti
Alter: 10 Jahre
Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: 7,2 kg (großer Kater)
Rasse: "normale" Hauskatze

Neudiagnose seit: 11.7.12
Diagnostiziert durch : Blutbild
ausschlaggebend: Hechelatmung, daher TA-Besuch, Zahnsanierung empfohlen, war auch nötig, vorher Blutbild - Diagnose CNI

Blutbild 18.7.2012: (Nierenwerte - andere Werte aus der langen Liste können bei Bedarf genannt werden)

GLU 144 mg/dL 71-159
BUN 45 mg/dL 16 - 36
CREA 2,7 md/dL 0.8 - 2.4
PHOS 3,2 mg/dL 3.1 - 7.5
CHOL 242 mg/dL 65 - 225
TRIG 54 mg/dL 10 - 100

Es wurde Nierendiät verordnet (Royal Canin Renal), schmeckt ihm nicht, habe etwas Normalfutter (Sheba) dazugegeben, da er sonst nichts gefressen hätte.

Nach 1 Woche wieder TA-Besuch, Blutabnahme im NICHT-Nüchtern-Zustand (?), Werte wie folgt:
GLU 124 mg/dL 71 - 159
BUN 42 mg/dL 16 - 36
CREA 2,9 mg/dL 0.8 - 2.4
PHOS 3,9 mg/dL 3.1 - 7.5
TRIG 137 mg/dL 10 - 100

Erhöhte Trig-Werte konnte sich TA nicht erklären, ich wies ihn dann daraufhin, daß Kater ja nicht nüchtern war, behauptet, das mache nichts, könne er zurückrechnen (Kaster fraß zwischen 7 und 1/2 8 morgens, Blutwerte um 11:47 abgenommen). Da Phos-Wert erhöht, sollte ich nun doch nur mehr Nierendiät füttern, ohne Beigabe von anderem Futter. Habe ich gemacht, Hills k/d frisst er. Ausserdem verschrieb der Ta einen ACE-Hemmer - Fortekor - täglich eine Tablette morgens. Die ersten 2 Tage ging es Kurti nicht gut, schlich etwas desorientiert herum, schlief viel, fraß weniger als normal. Ab dem 3. Tag war er wieder fit und munter, wir waren happy.

Am 2.8. erneut TA-Besuch und Blutbild (diesmal nüchtern!):

GLU 112mg/dL 71 - 159
BUN 32 mg/dL 16 -36
CREA 3.2 mg/dL 0.8 - 2.4
PHOS 2.8 mg/dL 3.1 - 7.5
TRIG 40 mg/dL 10 - 100

Es hatte sich also der CREA-Wert erhöht, die Phosphatwerte sind unter die Normalwerte gesunken, der Trig-Wert war wieder normal . TA kann sich nicht erklären, warum CREA-Wert erhöht ist und vor allen Dingen der PHOS-Wert so niedrig. Soll weiterhin Fortekor geben, aber das Diätfutter mit normalem Seniorenfutter mischen. Ich habe ihn darauf hingewiesen, daß ich gelesen habe (Tanyas Seiten), daß ACE-Hemmer anfänglich die Crea-QWerte erhöhen können.
Nächster Termin Blutbild am 25.8. Seit ich das Diätfutter wieder mische, geht es Kurti aber wieder schlechter......:confused::reallysad:

Ich bin nun einigermassen verunsichert, weil ich das Gefühl habe, der TA weiß auch nicht genau, was er tun soll. Dazu muß ich noch erwähnen, daß bei Kurti vor 5 Jahren Diabetes diagnostiziert wurde, diese haben wir mit Lantus wieder vollkommen wegbekommen, anfang mit Hilfe des TA, später habe ich wegen Meinungsverschiedenheiten (hauptsächlich in Ernährungsfragen - TA empfahl Trockenfutter, da ging aber nichts weiter, Forum empfahl Nassfutter, hab ich dann auch gemacht und der ErRfolgt stellt sich ein:p...) allein weitergemacht. Seit Dezember 2008 ist Kurti im Honeymoon.
Kurti hat immer schon sehr viel getrunken und viele Male die Katzentoilette aufgesucht, auch nach dem Honeymoon. Ich habe das als Eigenheit von ihm zur Kenntnis genommen.
Ab der Diagnose CNI und Umstellung auf Diät trinkt er weniger und pieselt auch weniger. Ich glaube aber nicht, daß er dehydriert ist, denn ich sehe ihn trinken - aber eben weniger als vorher, er hat auch sonst keine äusserlichen Anzeichen einer Dehydrierung.

Ich bin nun auf der Suche nach einem TA, der sich wirklich auskennt mit CNI, ist aber sehr schwer zu finden hier in Tirol.
Vielleicht kann mir jemand von Euch aus Erfahrung Tipps wegen. Ich verstehe nicht, warum ich jetzt wieder das Diätfutter mischen soll und was zu niedrige Phosphatwerte bedeuten.

Lg
Anita mit Kurti

P.S. Kurti bekommt seit 4 Jahren kein Trockenfutter mehr, da ich glaube, daß das Trockenfutter einer der Gründe war, warum er mit 5 Jahre Diabetes bekommen hat (er bekam nämlich weder Cortison noch sonst was in der Richtung). TA wollte mir aber wieder Trockenfutter nahelegen, was ich aber entschieden abgelehnt habe.
 
Werbung:
K

Kurly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2012
Beiträge
2
Kurti ging es ab gestern nachmittags wieder besser, frißt wieder und trinkt auch, ist auch nicht mehr desorientiert, fast normal. Futter mische ich nicht mehr mir Normalfutter, trau mich nicht.
Vielleicht kann doch mal jemand von euch was dazu sagen.

Danke und lg
Anita + Kurti
 
D

dasche

Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
45
Juhu,

ich lege mal per Copy und Paste meinen anderen Beitrag hier rein, weil ich gleich weg muss.
Nur kurz, die Blutwerte sehen jetzt nicht so erschreckend als. ACE Hemmer nicht nötig. gehe mal auf Homöopathie. Da sind Tierheilpraktiker Verbände die erste Adresse um einen kompetenten THP heraus zu suchen.
Den Trig Wert kenne ich gar nicht.

Ansonsten mal im Internet nach SUC Mischung suchen. Gut ist Futter zu finden, was keine Zusatzstoffe hat und sehr hochwertig, am Besten ohne Getreide. Hills k/d hat übrigens ZUCKER in der Mischung. Da biste ruck zuck wieder beim TA wegen der Zahnsanierung.
Schlechte Zähne schlagen übrigens auch auf die Nieren ... Es kann sein, dass sich das auch alles wieder einpendelt.
Ach ja, wenn Du magst, les' Dich mal ins Thema Barf ein (das Fleisch braucht man nicht Roh zu geben, man kann es auch ganz schonend garen)

Liebe Grüße und viel Gesundheit


PS: Trockenfutter ist echt nicht so dolle.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dasche

Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
45
Hier der C&P Beitrag:

Hallo,

also, der Phosphatwert ist der entscheidende Wert. Wenn man es genau wissen will, kann man auch noch den sterilen Urin untersuchen lassen. Das ist dann der genauste Wert. Dort wird dann das Eiweiss bestimmt und anhand dessen kann man feststellen, wieviel davon über die Niere "ausgeschüttet" wird.
Der Kreatininwert kann auch aufgrund körperlicher Prozesse schwanken. Der Urea Wert tut das auch, das ist der Harnstoff im Blut. z.B. kann der Wert erhöht sein, bei Katzen die gebarft werden.
ein gutes Maß ist der Quotient dessen. Sind beide erhöht und es liegt keine z.B. Entzündung im Körper vor und das Tier ist auch schon was älter kann man davon ausgehen, dass die Nieren alt werden.

Die Werte deines Tiers sind aber noch gut. Nierendiätfutter muss nicht sein, und Phosphatbinder auch nicht, denn der Körper benötigt auch Phosphat

Es gibt natürlich jetzt Leckerlies die tabu sind. dazu würde ich so alles zählen, was ist im Handel zu kaufen gibt und alle Lebensmittel, die wir essen und sehr phosphathaltig sind. z.B. gekochter Schinken

Wenn Du deinem Tier etwas gutes tun möchtest, klein geschnittene Lammherzen garen in einer Edelstahlpfanne ( wg der Schadstoffe besser als Teflon, oder Glaskeramik) auf kleinster Stufe durchgaren lassen - ist super, enthält viele Vitamine und Taurin
Bei dem Fleisch, was man dem Tier gibt immer auf den Phosphatwert und Proteinwert achten.In der Regel ist es so, je mehr Fettanteil im Fleisch, desto weniger Phosphat und Protein. Z.B Hat ganz magerer Hähnchenbrust glaub ich 22% Protein und 20% Phosphat im Fleisch. Da sind Putenschenkel besser, oder halt Herzen. An dieser Stelle danke ich mal dem ganzen Federvieh, was mein Kater essen durfte ...

Meiner wurde am Ende nur gebarft mit gegartem Biofleisch und hatte trotz Pankreatitis, Leberschaden (bekommen durch einen TA ) und CNI noch gut 2 Jahre gelebt und ging trotz TA der im den letzten Rest gegeben hat, dank Homöopathie ganz friedlich

Bei CNI hat der Körper weniger Möglichkeit zu entgiften. Das heisst die Leber muss auch mehr arbeiten, auch der Darm, deshalb könnte es zu vermerten Durchfällen kommen (ps. es gibt keine IBD in dem Sinne, by the way)
Das Ding ist, dass der Körper erst über Niere und Leber entgiftet, dann über den Darm, wenn das auch nicht mehr geht über die Haut und dann über die Lunge. Eine IBD (die mit Kortison und Antibiotika beim handelsüblichen TA behandelt wird - super kompetent :( , sagt nichts anderes, als das gerade der Darm entzündet ist, weil er an der Entgiftung arbeitet und überlastet ist.....
Sollte deine Katze Durchfall haben, hatte ich meinem immer Carbo Vegetabilis in der D4 gegeben (5 Tabletten (Achtung Milchzucker)) in einer Einwegspritze mit gutem Wasser auflösen und wenn's arg akut ist, die Hälfte davon ins Mäulchen geben und dann abwarten. Ansonsten Globuli d12 z.b..

ach so, Trockenfutter würde ich auch mal vom Speiseplan streichen, sämtlich Haushaltsreiniger im Bioladen kaufen, die Essschüssel am Besten auch hochwertigem Glas und ansonten das Tier von allem freihalten, was Chemie oder Giftstoffe hat. Ich habe seitdem einen absoluten Ökohaushalt, sogar mit emmissionsarmen Krautzbaum

Und immer frisches Wasser hinstellen. Im abgestandenen sammeln sich Keime.

Und zu der Frage, ob TA genauso viel Ahnung von Homöopathie haben wird wirklich jahrelang ausgebildete Homöopathen...Nein! Es gibt vielleicht ein oder zwei in D. Aber wenn es an die Grenzregionen geht, definitiv nicht.
Die meisten wenden Homöopathie, wie sie Medis anwenden. Den Blick für das große Ganze im Körper, was Homöopathie ausmacht, die Zusammenhänge von Organen oder Energiebahnen, dass sehen sie nicht.


Für den Anfang bei CNI würde ich die SUC Mischung empfehlen. Die ist gut bekannt und hat bei meinem Tier am Anfang super geholfen. Erst nachdem der TA ihn in ein Schlaganfall spritzte musste dann die große Homöopathie helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
@dasche wie willst du beurteilen,daß in diesem Fall hier ACE nicht nötig sind?
Bist Du Hellseher?
Zur Phosphatred.,ganz wichtig ist die Aufnahme von P frühzeitig zu reduzieren.
Das gilt auch dann wenn der P Gehalt im Blut noch normal ist.
Zu ACE Hemmern,der frühzeitige Einsatz von ACE Hemmern hat einen positiven Effekt bei nierenkranken Katzen.
ACE Hemmer senken den Druck in bestimmten Nierenabschnitten.
Dadurch wird die Überlastung der noch gesunden Nierenanteile und weiterer Nierenschädigung vorgebeugt.
Es ist klar erwiesen,daß Katzen mit CNI unter Einsatz von ACE Hemmern länger, bei deutlich besserer Lebensqualität überleben
Dazu gibt es im Netz und auch in der Fachliteratur genügend Informationen.
 
D

dasche

Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
45
ACE-Hemmer kommen vor allem bei Bluthochdruck und Herzinsuffizenz zum Einsatz. Man muss immer abwägen zwischen den Nebenwirkungenen und dem Einsatz. Und ich denke, viele TA verschreiben es zu früh.
Ich spreche hier nur aus Erfahrung mit meinem Tier, was nicht an einer CNI letztendlich gestorben ist. Sondern an einer Leberzyste und einem TA ......
Vielleicht auch weil die Lebensenergie zu Ende war.
Zumindest waren laut dem allerletzen Ultraschall die Nieren nicht auffällig......

Aber das muss jeder selbst wissen, wem er letztendlich Vertrauen schenken möchte. Ich berichte nur aus meinen Erfahrungen und ich musste mich leider umfassend Informieren. weil die meisten TÄ keine große Ahnung haben.

Vor allem würde ich viel über die Ernährung versuchen zu heilen oder aufzuhalten udn über alternative Medizin, bevor ich zu harten Medis und ihren Nebenwirkungen greife. Aber auch das überlasse ich jedem Halter selber.

ps... vielleicht kann ich aber wirklich Hellsehen. Zumindest arbeite ich gerad dran :D

PS. ach noch was, manachmal bauen sich Nephrone auch wieder bis zu einem bestimmten Grad wieder auf :)
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
ACE-Hemmer kommen vor allem bei Bluthochdruck und Herzinsuffizenz zum Einsatz. Man muss immer abwägen zwischen den Nebenwirkungenen und dem Einsatz. Und ich denke, viele TA verschreiben es zu früh.
Niereninsuff.und Bluthochdruck gehen Hand in Hand.
Durch den Hochdruck wird immer weiter Nierengewebe zerstört(etwas vereinfacht ausgedrückt),das regeneriert sich auch nicht mehr.
Alles andere was Du schreibst ist eine reine Glaubensfrage und bei einer so ernsthaften Erkrankung wie CNI würde ich doch eher auf die bewährten Erkentnisse der Medizin zurückgreifen.
 
D

dasche

Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
45
Oje... :confused:... Ja, Schulmedizin oder alternative Medizin, das ist wirklich bei vielen eine Glaubensfrage. Das eine hat seine Vorteile, das andere auch. Beide Methoden haben ihre Grenzen. Ich bin keine Vertreterin der harten Positionen, ich sehe es eher pragmatisch..... aber gut. Ich denke jeder sollte sich gut über Krankheiten informieren und dann schauen, welcher Weg für ihn der richtige ist.

? Meiner hatte CNI aber kein Bluthochdruck :confused: Diagnose übrigens aus Tierklinik..
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
? Meiner hatte CNI aber kein Bluthochdruck :confused: Diagnose übrigens aus Tierklinik..

Wie haben die das denn festgestellt,doch wohl nicht durch ein paar Messungen.
ACE Hemmer halten den wichtigen internen Blutdruck der Nieren aufrecht und verhindern ein überschiessen der Antwort erkrankter Nieren auf Veränderungen des systemischen Blutkreislaufs der Nieren.
ACE Hemmer gehören heute zu den wichtigsten Med.wenn bei der Katze auf Grund aller gesammelten Befunde eine CNI vermutet wird.
ACE Hemmer können den Weg der Katzen vom Beginn eines Nierenproblems bis zum tödlichen Endstadium um Jahre verlängern.
Noch einmal ACE hemmer sind in der Lage den Druck in bestimmten Nierenabschnitten zu senken.
Dadurch kann der Teufelskreis von Überlastung der gesunden Nierenanteile und weiterer Nierenschädigung vorgebeugt werden.
Man muss ja nicht warten bis der systemische Blutdruck drastisch ansteigt.
Noch mal anders erklärt und auch warum es bei Niereninsuff.zu Hochdruck kommt.
Ist die Nierendurchblutung gemindert,wird das RAAS(Renin-Angiotensin-Aldosteron-System) aktiviert und das führt zu einer systemischen(den gesamten Körper betreffend)Erhöhung des Blutdrucks.
RAAS ist ein Enzym-Hormon-System mit zentraler Bedeutung für die Blutdruckregulation.
Das heisst nichts anderes als,daß es bei Fortschreiten der Nierenerkrankung in Folge unweigerlich zu einer Blutdruckerhöhung kommt.
Dem wird durch ACE hemmer vorgebeugt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

L
Antworten
4
Aufrufe
625
G
Ingarrr
Antworten
2
Aufrufe
2K
Gwenifere
Gwenifere
P
Antworten
1
Aufrufe
553
MisSkorbut
MisSkorbut
X
Antworten
0
Aufrufe
2K
X

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben