"Chronischer" Husten: Abhilfe/Linderung?

  • Themenstarter Obachecka
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
Hallo liebe Forengemeinde,

eine meiner Katzen hat laut Tierheim einen "chronischen" Husten aufgrund eines (mittlerweile) bekämpften Lungenwurmbefalls. Teilweise sind die Hustenattacken tagelang nicht zu hören, dann wieder relativ stark und mitleiderweckend. Kann man der Kleinen da irgendwie helfen, gibt es Mittel zur Linderung?

Liebe Grüße!
 
Werbung:
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
Man sagte mir, der Husten würde damit zusammenhängen, dass die Lungenwürmer kleine Vernarbungen auf der Lunge hinterlassen hätten. Das klingt für mich auch schlüssig bzw. glaubwürdig.....:confused:

Wie die Würmer festgestellt wurden und was dagegen unternommen wurde, weiß ich nicht. Das wurde im TH erledigt.
 
N

Nicht registriert

Gast
Wäre mir jetzt neu, dass das Husten dann weitergeht. Hm.
Sprich da mal mit deinem Tierarzt drüber.

Vielleicht rufst du mal im Tierheim an und fragst, was gemacht wurde? Normalerweise müssten die die Daten ja noch haben.
 
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
Die Kleine war wohl hziemlich heftig von Lungenwürmern befallen.
Da klang die Aussage vom TH, diese Würmer hätten kleine Narben hinterlassen, die nun zum Hustenreiz führen, gar nicht so unlogisch.

Sollte man nun extra deswegen mal zum TA gehen?
Bislang habe ich es einfach so als "normal" hingenommen, wenn sie wieder einen Hustenanfall hat (geht dann auch nur einige Sekunden (max. 20sek.)). Oder nehme ich das zu sehr auf die leichte Schulter?

Irgendwie tut mir die Kleine dabei ja auch ziemlich Leid, wenn man sie so rumhusten sieht. Deswegen hier auch die Frage, ob es - wenn schon keine Abhilfe - zumindest etwas zur Linderung gibt?
 
N

Nicht registriert

Gast
Warte mal noch weitere Meinungen ab - ich würde wohl mal ohne Katze beim Tierarzt vorsprechen und ihm das schildern (evtl. mal eine Videoaufnahme von so einem Hustenanfall machen) oder anrufen.
 
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
Danke, das klingt sinnvoll.

Was sagen denn die anderen "Experten" hierzu :)?
 
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
Ich wollte dem Thread hier gerne noch mal einen unauffälligen Schubser nach oben verpassen.

Gerade hatte Uschi wieder einen ihrer Keuchanfälle; ging bestimmt 15sek lang und sie guckt dabei so leidend.

Wäre hier für weitere Tipps und evtl. Linderungshilfen sehr dankbar!
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Das Tierheim hat doch Unterlagen, evtl.auch Röntgenaufnahmen?
Diese würde ich anfordern und einem anderen TA mal vorlegen und Rat einholen.

Ich weiß nicht ob Inhalieren mit z.b.Salbei und/oder Thymian helfen könnte?
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #10
Hm. Läge es an Lungenwürmern, sollte der Husten eigentlich weg sein sobald die Würmer weg sind.
Was ist denn schon alles untersucht worden? Wie wurden die Lungenwürmer festgestellt und was hat man dagegen gegeben?

wären die würmer weg, dürfte EIGENTLICH, da bin ich JFAs meinung, keine derart ausgeprägte symptomatik mehr bestehen.

derlei hustenanfälle sind aber meines erachtens nach NICHT normal und auch nichts, was man - ohne weitere diagnostik zu betreiben - einfach auf sich beruhen lassen sollte bzw. "nur" durch irgendwelche mittelchen unterstützen.

meiner meinung nach sollte man hier versuchen, einerseits asthma und/oder eine chronische bronchitis auszuschließen - beides kann durchaus eine folge eines starken lungenwürmerbefalls mit der folge einer schwer geschädigten lunge (siehe: die lungenpattern) sein.

und dann ist es absolut wichtig, einen infekt auszuschließen - unabhängig ob viraler oder bakterieller natur.

inhalieren mit salbei oder thymian bringt, wenn dann, eigentlich nur bei bakteriellen geschichten etwas.
generell etwas bringen würden inhalationen mit einem elektronischen vernebler wie z.b. dem pariboy und kochsalzlösung, fertiger.
darüber hinaus könntest du, wenn du den weiteren verlauf eurer vorgehensweise mit dem arzt ansprichts, einmal auf bronchienerweiterer wie z.b. karsivan oder aminophyllin ansprechen. vielleicht ist das vorübergehend (oder auch dauerhaft - je nach ergebnis der diagnose) eine weitere möglichkeit.
 
Cassa

Cassa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2012
Beiträge
548
Ort
Düsseldorf
  • #11
Arme Maus!

Du kannst ja auch mal notieren, wann die Katze solche Anfälle bekommt, z.B. nach dem Schlafen, Spielen, Schnurren, nach dem Katzenklo, bei Aufregung, abhängig von Wetter etc.

Video ist auch immer gut, auch um zu Sehen, ob die Katze anschließend schluckt (also Schleim hochbringt).

Ich würde es wahrscheinlich auch nochmal von einem Spezialisten in einer Tierklinik o.ä. abklären lassen. Vielleicht ist irgendwas in der Lunge nicht ganz ausgeheilt?

Und danach würde ich eine gute Tierheilpraktikerin suchen, die hat bestimmt die passenden Tipps für euch!
 
Werbung:
O

Obachecka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
337
  • #12
Danke, sehr gute Tipps.

Ich werde mal versuchen, einen Hustenanfall zu filmen.
Wird dann gerne auch hier verlinkt ;)
 

Ähnliche Themen

O
Antworten
19
Aufrufe
5K
Obachecka
O
S
Antworten
52
Aufrufe
1K
Shellybee
S
P
Antworten
4
Aufrufe
38K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben