Blutbild, TA will FIP-Screening (Zweifel)

  • Themenstarter Kramubbsi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    blutbild fip harnstoff nierenwerte screening

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kramubbsi

Kramubbsi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2014
Beiträge
45
Alter
38
Ort
Trier
Hallo, liebe Katzenfreunde,

seit etwas über einem Monat lebt eine Katze, Cosi, aus Spanien bei uns (wir haben sie als Kumpeline für unseren anderen Spanier zu uns geholt). Die Kleine (2 Jahre alt) hatte einige Baustellen (Bindehautentzündung, sehr starker Ohrmilbenbefall, sehr untergewichtig). Mittlerweile sind die Ohrmilben weg, die Bindehautentzündung ebenfalls und sie wiegt zum Glück nun auch schon 3 Kilo (Spielraum nach oben ist noch :) ). Vom Zahnfleisch her ist auch alles in Ordnung.
Sie frisst sehr gut und spielt/rauft sehr gerne mit unserem Kater, alles in allem also sehr unauffällig.

Nun haben wir vor einer Woche beim Tierarzt ein geriatrisches Blutbild anfertigen lassen, dessen Ergebnis mich ein wenig verwirrt, bzw. ich nicht genau weiß, wie die beste nächste Vorgehensweise wäre. Ich telefonierte mit unserem Tierarzt, der folgendes sagte:
Schilddrüsenwerte sind soweit im Rahmen, nur etwas niedrig.
Nierenwerte sind auch nicht so schlimm, nur der Harnstoffwert liegt bei 55, sollte aber nur um die 38 liegen. Da sah er aber noch kein so großes Problem. Kann davon kommen, dass die Kleine eventuell zu proteinreich frisst, meinte er. (Er hat mir aber nicht angeboten, Futter aus der Praxis zu kaufen)

Problematisch war das Bluteiweiß, das erhöht war, der A/G-Quotient. Dadurch, dass der A-Wert zu niedrig ist, ist der gesamte Quotient zu niedrig, was darauf hindeutet, dass im Körper irgendwo eine (chronische) Entzündung vorliegt. Jetzt müssen wir also suchen, wo diese Entzündungszellen herkommen/woher der Entzündungswert kommt.

Soweit so "gut", dann meinte er, dass man vielleicht nochmal Blut abnehmen sollte, um den Corona-Titer bestimmen zu lassen. Wenn das Ergebnis negativ ist, wissen wir halt, dass die Entzündungswerte damit nichts zu tun haben. Ich meinte dann aber, dass ich mir sogar vorstellen könnte, dass Cosi Coronaviren hat, weil das doch bei Tieren aus größeren Beständen und halt aus dem Mittelmeerraum üblich wäre. Da pflichtete er mir bei, der Test sei halt dazu da, um zu bestimmen, wie hoch der Wert denn sei, denn wenn er zu hoch wäre/ die Katze zu gestresst, würde er darüber nachdenken, die Tiere zu trennen. Aber darüber soll ich mir jetzt noch keine Gedanken machen.
Er meinte zwar auch, dass FIP eine Einzeltier-Erkrankung sei, er persönlichaber in bestimmten Fällen mit hohem Titer wohl die Katzen trennen würde. Ich habe ihn weiter ausgefragt, was man denn sonst noch tun würde, wäre der FIP-Screen negativ. Antwort war "Ultraschall". Da meinte ich, dass ich gerne den Ultraschall machen würde, bevor wir irgendein FIP-Screening machen, das fand er dann auch in Ordnung.

Er meinte, für das US spräche, dass man eine Breite an Dingen sehen/aufklären könnte; und sollte man zum Beispiel geschwollene Lymphknoten entdecken, könnte das weiterhin wieder ein Hinweis auf FIP sein. (ich hoffe, ich habe ihn hier richtig zitiert, das Gespräch war recht lang und ich habe versucht, mir das Wichtigste zu notieren)

Das klingt jetzt irgendwie schon sehr aufdringlich, aber so lief das Gespräch zum Glück nicht. Der Arzt hat mir nur die Möglichkeiten aufgezählt bezüglich dessen, was die nächsten Schritte sein könnten, sollten wir uns dafür entschließen. Und da ich natürlich schon wissen möchte, ob in Cosi vielleicht doch irgendwas brodelt, würde ich die Ultraschalluntersuchung machen lassen. Ich bin, was das FIP-Screening angeht, aber eher der Meinung, dass es doch keinen Sinn ergäbe, oder wie seht ihr das? Klar wüssten wir dann, ob sie einen hohen Titer hätte, aber was sagt der aus? Dann wissen wir, dass Cosi eben Coronaviren hat, aber dann? Dann sind wir doch genau so schlau wie vorher, zumal der Titer nicht unbedingt etwas aussagt.

Mir ist aufgefallen, dass Cosi viel trinkt, zumindest mehr als unser Kater. Beide Tiere bekommen nur Nassfutter, TroFu höchstens mal als Leckerli. Da klingelt bei mir eher wieder die Alarmglocke, was den Nierenwert angeht. Kann ein veränderter Wert des Harnstoffes Auswirkungen auf das Bluteiweiß/ den A/G-Quotienten haben?

Mein Plan für den nächsten Termin (der ist am Montag) wäre also ein Ultraschall und schauen, was dabei rauskommt.


Ich packe das Blutbild mal in einen Spoiler, vielleicht liest ja doch jemand hier noch etwas da heraus? Vielen Dank schonmal, bin wirklich für jeden Input dankbar.

 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Ganz ehrlich?
Ich würde da im Hinblick auf FIP gar nichts machen. Nur weil der A/G-Quotient mal ein bisschen abweicht, ist das noch kein Anzeichen für FIP. Und ansonsten schaut das Blutbild ja super aus, da deutet weder irgendwas auf FIP noch auf eine momentan noch vorhandene Entzündung.

Bei euch ist das Albumin ja in der Norm, nur die Globuline ein bisschen drüber.
Das ist bei der Vorgeschichte (Bindehautentzündung etc.) nicht unbedingt ungewöhnlich.

Wie du schon schreibst, der Titer bringt euch erst einmal wenig - und jetzt trennen wäre eh komplett sinnlos, sollte sie Coronaviren ausscheiden, hat sie die anderen eh schon angesteckt (aber halt nur mit der unmutierten, harmlosen Variante, die mutierten Viren sind nicht ansteckend).
Wenn du unsicher bist, kannst du in ein paar Wochen ja noch mal ein Kontrollblutbild mit Elektrophorese machen lassen.

Bezüglich T4 frag mal noch mal im Bereich Schilddrüsenerkrankungen, da kenne ich mich zu wenig aus, meines Wissens ist es aber schon sehr ungewöhnlich, dass der bei Katzen erniedrigt ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Bezüglich T4 frag mal noch mal im Bereich Schilddrüsenerkrankungen, da kenne ich mich zu wenig aus, meines Wissens ist es aber schon sehr ungewöhnlich, dass der bei Katzen erniedrigt ist.

Ja, das ist wirklich sehr ungewöhnlich. Ein T4 von kleiner als 0,7 deutet eigentlich schon auf eine Unterfunktion hin.

Allerdings sehe ich hier keine Symptome, die das bestätigen würden. Und da die T4-Bestimmung nicht immer hundertprozentig zuverlässig ist und dieser Wert auch starken Schwankungen unterliegt, ist ein isolierter Wert da nicht so aussagekräftig. T4 kann auch durch bestimmte Medikamente vorübergehend sinken (thyreoid sick syndrom), das trifft z.B. auf einige Antibiotika zu.

Ich würde den T4 in einigen Wochen nochmals kontrollieren lassen und wenn er dann immer noch so niedrig ist, den TSH nachtesten lassen. Da die Labore das Serum ja immer für eine Woche aufbewahren, kann man solche Nachtestungen in Auftrag geben, ohne Katze dafür nochmals zum Tierarzt schleppen zu müssen.
 
Kramubbsi

Kramubbsi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2014
Beiträge
45
Alter
38
Ort
Trier
Hallo, JFA und Maiglöckchen,

vielen Dank für eure Antworten, die beruhigen und bekräftigen mich auf jeden Fall. :) Bezüglich T4 werde ich den TA nochmal ansprechen und auch ein weiteres Kontrollblutbild (mit Eiweiß-Elektrophorese) in Erwägung ziehen. Einfach, um dann noch einmal auf Nummer Sicher zu gehen.

Cosi wurde knapp 2 Wochen vor Blutentnahme geimpft (letzte Impfung zur Grundimmunisierung), könnte das eventuell auch Auswirkungen auf den T4-Wert haben? Ein Antibiotikum bekam sie im Oktober auch, letztendlich besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass der Wert beeinflusst wurde.
 
N

Nicht registriert

Gast
Auf den T4 sollte das keine Auswirkungen haben, es könnte aber eine Erklärung für das erhöhte Globulin sein :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Von einem Zusammenhang zwischen Impfungen und T4 habe ich auch noch nichts gelesen.

Was den Zusammenhang mit AB angeht, weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf, auf welche AB das zutrifft. Aber wenn du bei Google "thyreoid sick Syndrom" eingibst, müsstest Du eigentlich dazu einiges finden. Falls Euer AB zu den "Verdächtigen" gehört, würde ich mir da überhaupt nicht den Kopf zerbrechen, denn dann normalisiert sich der T4 in der Regel recht schnell wieder.
 
Kramubbsi

Kramubbsi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2014
Beiträge
45
Alter
38
Ort
Trier
Danke nochmals :)
Ich schau, wenn ich zu Hause bin, mal in den Unterlagen nach, welches AB sie bekam. Vielleicht "passt" es ja, schön wäre es. :oops:
 

Ähnliche Themen

L
  • lubln
  • FIP
Antworten
5
Aufrufe
3K
Gini2112
G
S
  • surety
  • FIP
Antworten
2
Aufrufe
1K
Mala
Giulie
Antworten
61
Aufrufe
12K
rlm
T
Antworten
6
Aufrufe
3K
MäuschenK.
MäuschenK.
Morag
  • Morag
  • FIP
2
Antworten
38
Aufrufe
9K
Morag

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben