Blasen Tumor

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
Er bekommt das Tumorschema von Heel. Das ist völlig stressfrei. Schlabbert er weg. Genauso wie die Pilze.

Ja, das gestern war definitv stressig. So viel Blut...und das spritzen wird auch nicht lustig. Das war mir so im Detail nicht klar. Und unsere Tierärzting wußte auch erst wie das alles abläuft, als sie das Starter Paket ausgepackt hat. Aber die Therapie an sich muß ziemlich brilliant sein, wenn es noch keine Metastasen gibt. Und ich kann das doch nicht unversucht lassen...

Genau das ist es nämlich. Mein Bauchgefühl sagt auch, daß diese Chemiekäueln Gift sind. Und immerhin bekommt er Metacam seit Dezember und es hat am Tumomrwachstum gar nichts ausgerichtet. Schmerzen hat er keine.
Jetzt hat mir eben diese andere Tierärztin gesagt, daß das Piroxicam speziell bei Übergangszellkarzinomen tumorhemmende Wirkung hat. Nicht nur schmerz und entzündungshemmend. Wenn man Piroxicam, Hund und Blasentumor in Googel eingibt, kommen da etliche Empfehlungen zu diesem Mittel. Es ist auch gar nicht für Tiere zugelassen, sondern nur für den Menschen.
Ich schwanke zwischen "es ist tumorhemmend" und "es hat mega Nebenwirkungen und ist reine Chemie".
Ich bin völlig ratlos, was ich damit jetzt mache....

Danke....
Liebe Grüße, Silke
 

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
2.867
Ort
Steiermark
Das versteh ich, aber ist die Grundsubstanz bei beiden nicht die Gleiche?
Wenn er keine Schmerzen hat würde ich es nicht geben. Belastet alles den Organismus, ich weiß nicht...….Warum hast du das Mittel solange schon gegeben? LG
 

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.452
Ich hoffe Du denkst dran, dass es ein Katzenkörper ist und mit dem Tumor ist es schon belastet. Ich finde, dass ist ein Haufen was Du diesen Körper zumutest.

HEEL ist für Mammatumoren geeignet, da ist es auch erprobt worden, aber von Blasentumoren steht nirgends was.
 
Zuletzt bearbeitet:

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.315
Silke, ich bin jetzt auch etwas verwirrt, wie der Therapieplan sich jetzt darstellt:confused:. Wieso muss in die Blase impliziert werden und das mehrfach :confused:so stand das doch garnicht beschrieben?

Ich drück dich, in deiner Situation möchte ich grad nicht stecken:stumm:...was ich machen würde, will ich grad nicht schreiben:sad:ich möchte dich einfach nicht verunsichern.
 

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
Meine. Metacam und piroxicam ist nicht das gleiche. Es ist die gleiche Gruppe, wirkt aber Scheinbar anders auf Tumore.
Ich habe Metacam so lange gegeben, weil die Tierärztin damit die chronische Blasenentzündung in den Griff bekommen wollte.

Was meinst Du mit viel was ich dem Katzenkörper zumute? Das sind alles nebenwirkungsfreie Sachen, die das Immunsystem stärken.
 

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.452
Was meinst Du mit viel was ich dem Katzenkörper zumute? Das sind alles nebenwirkungsfreie Sachen, die das Immunsystem stärken.
Das Immunsystem kann auch kippen, und genau das Gegenteil auslösen, wenn es so gepuscht wird wie gerade.
Nur weil es nebenwirkungfrei Mittel sind, oder beschrieben wird, muss man der Körper nicht so stressen, dass das Immunsystem kippt.
 

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
2.867
Ort
Steiermark
Wir haben alle verschiedene Einstellungen und Silke ist schon total verwirrt.
Ich würde die chemischen Präparate wenn nicht zwingend notwendig, weglassen. Wer weiß ob die nicht auch einen Tumor induzieren können?
Der Katzenkörper muß alle diese Chemikalien ausscheiden. Ich würde das Immunsystem pushen aber ohne Chemie. Der Tumor ist ja erst nach monatelanger Metacamgabe entstanden. Ich trau dem Zeug nicht. LG Biveli
 

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
Hey ihr Lieben,

Minki, Also das bearbeitete Blut wird in das betroffene Organ gespritzt. Das habe ich gestern erfahren. Davor graust es mir. Hat die Tierärztin vom den beigefügten Unterlagen vorgelesen.

Wie sieht der Therapie Plan aus?
Das mit den Heel Sachen ist etwas komplexer. Er bekommt verschiedene Mittel im Wechsel.
Zudem bekommt er 1g Vitalpilz pro Tag, der ist Metastasen hemmend.

Um Verwirrung zu nehmen: es stimmt nicht, daß man die Sachen von Heel nur für Mammatumore nimmt. Es gibt viele spezifische Präparate.

Biveli, genau so seh ich das auch. Wer weiß was das Zeug anrichtet....und wo es andere blöde Sachen auslöst. Aber die Angst bleibt, daß er genau das was ich gefühlsmäßig weglasse braucht.

Ich habe nochmals bei Petbiocell angerufen und die unterstützen sogar die Kombination mit Heel.

Ich habe Angst....
Liebe Grüße Silke
 

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
2.867
Ort
Steiermark
Liebe Silke wie geht es euch? LG Biveli
 

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
Guten Morgen,

danke, daß Du fragst, Biveli,
Das ist lieb. Seit der Heel und Myko Therapie geht es ihm ziemlich gut. Er wirkt halb so alt.
Donnerstag hat er dann noch die Dendriten in die Blase gespritzt bekommen. Er hat das extrem tapfer gemeistert. Dabei ist er immer so panisch gewesen. Als würde er wissen, daß ihm das sein Leben retten kann.
Gestern war der kritische Tag. Am 3. Tag kann es u.U. zu Reaktionen kommen. War aber bei ihm nicht so. Ihm geht es super gut. Er spielt wieder als wäre er 2. Er springt und rennt, frißt wie verrückt. Es geht ihm sichtlich gut und ich hoffe sehr, daß das so bleibt.
Ich weiß natürlich, daß das gemeine an Krebs ist, daß man ihn nicht bemerkt....wenn da also wieder was wächst. Es fühlt sich für mich aber nicht so an. Ich denke er wird das schaffen. Ich bin gerade sehr glücklich. Er ist auch nicht mehr so anhänglich...lebt wieder sein "Kater" Leben und verteidigt unseren Garten :pink-heart:

In 3 Wochen jetzt die 2. Blutabnahme...wir schaffen das....hoffe ich.

Liebe Grüße, Silke
 

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
2.867
Ort
Steiermark
Das freut mich ungemein dass es euch wieder so gut geht. Halte uns auf dem Laufenden, vielleicht können andere von deinen Erfahrungswerten profitieren.
Liebe Grüße und alles Gute weiterhin Biveli
 

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.315
Silke, ich denke jeden Tag an dich und an Moritz:pink-heart:und um so mehr freue ich mich über dein Feedback, das es Moritz so gut geht.

Muss jedesmal soviel Blut abgenommen werden, um das dann aufzubereiten für die Piekserei:confused:? Wieviel ml muss er denn dafür hergeben?
 

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
So, eine Woche ist rum. Es geht ihm weiterhin hervorragend. Nach der Spritze gab es, bilde ich mir ein, einen minimalen Aktivitätsschub....aber eigentlich ist er seit der OP stabil und munter. Zum Glück gab es keine Nebenwirkungen von den Spritzen. Ich glaube er packt das...und er wird nicht an diesem schxxx Krebs sterben.

Es mußten 7 Röhrchen Blut gefüllt werden. Zwischendrin immer warten, bis in die Vene wieder genug Blut gelaufen war. Das war sehr unschön. Dagegen war das Spritzen ein Klacks. In drei Wochen noch einmal das ganze.

Wir werden keine Tumor Kontrolluntersuchungen machen. Den Stress ersparen wir ihm. Wenn der Tumor tatsächlich wieder kommt, hilft mir das Wissen auch nicht weiter.
Ich werde ihm den Rest seines LEbens mit dem Heel Tumorschema und dem Vitalpilz zu Leibe rücken und hoffen daß er damit steinalt kommt.

Nur eins ist mir sehr deutlich bewußt geworden bei der ganzen Sache. Er und seine Schwester werden 14 und d.h. sie sind in ihrem letzten Lebensabschnitt. Das nagt sehr an mir. Ich weiß, daß ich in ein paar Jahren spätestens Abschied nehmen muß und dieser Gedanke haut mich schier um. Die Zeit rast so extrem schnell finde ich, je älter ich werde, desto schneller. Und ich schätze ich werde nie bereit sein mich von den Beiden zu verabschieden.

Liebe Grüße und Danke für Euren Beistand, Silke
 

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.315
:stumm:das sind aber viele Röhrchen. Gebt ihr ihm vorher Blutbildende Mittel?

Und ja es ist schmerzhaft sich klarzumachen, das 14 ein tolles Alter ist und der letzte Abschnitt begonnen hat, nur wann er endet wissen wir nicht und ich glaube du solltest dir nicht jetzt schon Sorgen machen, wenn die zwei ihre Flügelchen ausbreiten. Ich weiß ja nur all zu genau, was das bedeutet, aber bis zu diesem Zeitpunkt habe ich diese Gedanken weggeschoben und statt dessen die wunderschöne Zeit mit Senioren genossen. Ich hätte mir auch so sehr gewünscht, das all meine Mädels 20 werden...keine hat es geschafft:oops: 13-14-15.. dann wurden sie Engelchen.

Weiterhin viel Erfolg mit der Therapie :pink-heart:
 

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
Guten Morgen,

nein, wir geben keine blutbildenden Mittel. Wir geben nichts außer den Tumortherapien. Und absolut nichts schulmedizinisches mehr. Das einzige was ich noch mache ist, vor den Terminen der Blutabnahme und Spritze, gebe ich ihm was homöopathisches zur Beruhigung.

Ja, ich versuche die Zeit mit den Beiden zu genießen. Merke aber natürlich, daß ich jetzt Beide am liebsten in einer Bauchtasche dauerhaft an mir hätte :omg:
Ina ist damit auch oft glücklich...Moritz hingegen genießt draußen im Garten. Und ich habe oft viel zu wenig Zeit. Ich würde am liebsten die ganze Zeit mit Beiden rumturteln. Je älter sie werden, desto mehr.

Minki, woran sind Deine denn gestorben?

Liebe Grüße, Silke
 

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
2.867
Ort
Steiermark
Klasse wie das bei dir so klappt. Ich mache auch mit Schulmedizin nicht mehr weiter. Wir kommen ganz gut über die Runden .Wir haben da irgend einen
schleimbildenden Tumor der aus der Stirnhöhle kommt. Hat eine kleine Fistel gebildet die alle paar Tage ein wenig nässt. Schnulli hat Lebensqualität und zeigt keine Krankheitszeichen. Machen jetzt alternativ, wenn gar nichts mehr geht überleg ich dann weiter. Momentan passt es. LG Biveli
 

Silke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2008
Beiträge
634
Biveli,
Es wäre super, wenn sich die Fistel öffnet. So richtig. Wenn es ein Tumor mit Fistelbildung ist, wird es nur gefährlich, wenn das Ding wächst. Wenn es aber einen Kanal nach außen gibt, sehe ich schon eine Chance. Klingt auch nicht nach was bösartigem, oder?
Hast Du es alternativ medizinisch versucht?
Ist sie denn sonst fit? Hoffentlich hat sie keine"Kopfschmerzen".

Ja, ich bin unendlich dankbar, daß die OP so gut gelaufen ist und ich hoffe ich kann das Metastasen Wachstum abbremsen. Ich bin auch froh, daß er das alles so lieb mitmacht.
 

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
2.867
Ort
Steiermark
Ist bösartig, kam immer etwas Blut aus der Nase und ist gewachsen. Vor 7 Monaten war nur eine kleine Schwellung jetzt ist es eine ordentliche Beule.
Aber wir haben den so aufmunitioniert dass das relativ stabil bleibt. Biopsie
hab ich keine machen lassen, hab angst dass da was verschleppt wird, Chemo und Bestrahlung lehn ich ab. Aus der Fistel kommt Schleim so alle paar Tage.
Habe was Vergleichbares im Internet gefunden und heisst mucoides Sarkom aus der Stirnhöhle kommend. Hat keine Schmerzen, da sich durch die Fistel alles entlädt und momentan kein Druck aufgebaut wird. Ich hoffe es bleibt so
eine lange Zeit. Danke für die Nachfrage. LG Biveli
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben