Bitte Hilfe-FIP Schnelltest ist Positiv!!!

  • Themenstarter Lillyfee
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lillyfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2008
Beiträge
6
Ort
Köln
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem und hoffe das jemand von euch mir hier weierhelfen kann.

ACHTUNG: Es folgt ein recht langer Text aber lasst euch bitte nicht davon abhalten!!!

Ich habe zwei rote Norwegische Waldkatzen Mischlinge (Geschwister, werden an Ostern 7 Monate alt) ein Mädchen Namens Lilly und einen Kater Namen Max.
Lilly wiegt 3,1 kg und Max 4,2 kg.

Beide sind äussterst agile und aktive Katzen die sehr intensiv toben und alles erspringen was am oder im Weg steht.

Nun habe ich die beiden am 25.03.09 Kastrieren lassen und auch am selben Tag wieder abgeholt. Hat auch alles gut geklappt, kaum das Sie zuhause waren wurde erstmal gefressen und dann alles erkundet.

Mäxchen müsste ich nicht verbinden oder veepflastern da seine Narbe mini klein war und er biss auf wenige Male gar nicht daran geleckt hat.

Lillys Verhalten konnte man aber schon beinahe mit der aktuellen Wirtschaftskrise vergleichen. Ich habe alles porbiert: Babybody (zog sie sich immer wieder aus) Elastische Binde mit und ohne Pflaster (da ist sie dann bei Ihren Leckversuchen über sich hinausgewachsen).
Und sie hat wie vor der OP alles ersprungen was man so erspringen kann, auch das toben und schlagen nit Ihrem Bruder ging munter weiter.

Am Freitag aber habe ich festgestellt das die Narbe zwar recht gut aussah es sich aber eine größere Beule in diesem Bereich gebildet hatte. Bin sofort zum Tierarzt, und der hat Antibiotika und fiebesenkes Mittel gespritzt.

Und, das allerschlimmste, sie bekam einen Kragen. Nun auch der hat sie weder von Fressen noch vom Toben abgehalten, sodass wir am darauf folgenden Montag dann festellten das sich die Beule vergrößert hatte.
Die Kontrolle am gleichen Tag ergab einen Bauchbruch der auch sofort am gleichen Tag operiert wurde.

So, aalso habe ich die kleine Maus am Montag Abend nach hause geholt. Diesmal ging es ihr nicht ganz so gut und Sie brauchte schon länger um fit zu werden (Ihren Kratzbaum hat Sie aber totzdem geentert). Gefressen hat Sie am Dienstag morgen ganz normal.

Obwohl ich sie wirklich den ganzen Tag im Auge habe ist Ihr Drang nach Bewegung unerschöpflich und am Mittwoch habe ich am Anfang und Ende der Naht wieder zeri Mini Beulen entdeckt ( KRISE!!!!).
Zu allem Glück kam unser Tierarzt an diesem Tag ausserplanmäßig ins Krankenhaus (wo er immer noch ist) so das ich in die nahegelegene Tierklinik gefahren bin.

Dort hatman uns dann gefragt ob die Katze auf FIP getestet sei (habe ich verneint) und die behandelnde Ärztin hat empfohlen eine Blutuntersuchung vorzunehmen ( war furchtbar für mich und noch furchtbarer für Lilly).

Dabei kam nach 30 Minuten folgendes heraus:
Leukose und FIV : NEGATIV
FIP: POSITIV

Ich war erschlagen (weil ich sehr wohl weiss was sich hinter FIP verbirgt)!
Aber da ich ein sehr bohrender Frager bin habe ich folgende Erklärung erhalten:
FIP Positiv bedeutet hier das Sie bereits Antikörper gebildet hat, der Erreger ist da aber erkrankt ist sie nicht.

Einen Titer konnte man mir nicht nennen da es sich um einen Schnelltest hat der lediglich nachweist ob Posotiv oder Negativ.
Sie bekam ein Antibiotikum gespritzt (Wirkungsdauer ca 10 Tage9 sowie ein kurzzeitig wirkendes Cortison gegen den Juckreiz.
Ausserdem riet uns die Ärztin dringend Lilly bis mindestens Ostermontag!!!! ruhigzustellen:yeah: und hat uns dafür einen Tierarztkäfig mitgegeben. Da passt ein kleines KaKlo rein sowie Futter und Wasser.
Das haben wir eine Nacht versucht und am nächsten Tag war dieses Elend nicht mehr mitanzusehen und ich habe Sie nach Rücksprache mit der Tierklinik dort herausgeholt.

Gestern bin ich mit Ihr dann bei der Inhaberin und Leiterin der Klinik persönlich vorstellig geworden. Diese sagte, die beiden kleinen Beulen wären Serome und würden bei sehr agilen Katzen schon mal auftreten. Schleimhäute OK Temperatur 39,2 Grad. Katze war gesund und sieht gesund aus, es gäbe keinerlei Grund zur Besorgniss.

Nun ich Sorge mich aber!!

Gestern am späten Nachmittag hat sie das letzte Mal gefressen und ich kann Sie seitdem weder mit Leckerlis die sie überalles liebt ( Sie dreht den Kopf weg) locken noch geht Sie an Ihr Trocken-Nassfutter.
Auch heute hat Sie bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht gefressen.
Sie trinkt Normal. Sie bewegt sichauch normal aber das Toben und Raufen habe beide heute etwas eingeschränkt.
Momentan schläft Sie in der Sonne (ihr Bruder übrigens auch).
Stopp: Gerade ist Sie aufgestanden und hat sich ordentlich übergeben (geruchslos):

Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir sagen ob das Nichtfressen und Erbrechen vielleicht bereits ein erstes Anzeíchen dafür ist, das FIP ausgebrochen ist?? Oder ist das einfach der Stress dem die Maus in dieser woche ausgesetzt war??

Ich hoffe auf rasche Antwort und Hilfe.

Liebe Grüße
Lillyfee

Ich
 
Werbung:
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Hallo, wir haben anfang des Jahres Felina an FIP verlohren.
Linchen hat nie gebrochen oder nicht mehr gefressen.
Dies sind also keine Anzeichen für FIP.

VomFIP Schnelltest halte ich persönlich nix, da dieser nicht wirklich eine 100% Aussage gibt!

Ich würde Dir raten, wenn es Dein Budget zulässt: fahr in die TK, lass ein Ultraschall machen, Röntgen und ein Punktat aus dem Bauchraum. Dann kannst Du gewissheit haben. Blutuntersuchung kann man auch noch machen, aber wenn es akut ist, sind die drei genannten Untersuchungen gut zum bestätigen oder ausschließen von FIP.
Kosten sind hier allerdings ca. 300,00 EUR, haben wir aber gern bezahlt, denn es hätte ja auch etwas anderes sein können!!!

Fieber und erbrechen können auch von etwas anderem als FIP kommen.
Schau ruhig auch mal in die FIP Link Liste. Gern kannst mir sonst auch PNn

LG Ines, die Euch die Daumen drückt!
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Hallo,

also das mit dem FIP versteh ich erstmal gar nicht, das darauf getestet wurde :confused:. Dieser Schnelltest sagt NICHTS aus - sondern nur, das deine Katze Coronaviren in sich trägt wie 80% aller Katzen! Bei ca. 5% mutiert er zu FIP! Deshalb würd ich mir dahingehend erstmal keine Sorgen machen! Alles wichtige zum Thema FIP findest du hier: www.catgirly.de.

Ich tippe eher darauf, das ihr schlecht ist vielleicht von dem AB. Sie hat schließlich 2 OP`S in relativ kurzer Zeit durchgemacht. Hast du ihr jetzt mal Fieber gemessen?
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Der FIP-Test ist ein Test auf Coronaviren und die hat so ziemlich jede Katze. Versuche mal eine Katze zu finden, die keinen Corona-Titer hat. Das wird schwer werden ;) Der Name des Tests ist im Grunde genommen falsch und verunsichert nur.

Deine Katze muss 2 OPs verarbeiten und sie hat einiges an Medikamenten bekommen. Gönn ihr jetzt einfach Ruhe und beruhige dich selbst auch gleich mit ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde den TA wechseln:

Wenn ohne direkten Nachweis einer eitrigen Entzündung wie an der Bauchbeule einfach AB gegeben wird, stellen sich mir die Nackenhaare.
Daß bei der drauffolgenden OP gleich Antibiose gemacht wurde, liegt im Ermessen der Ärzte, meist wohl nicht umgänglich :confused:
Der Bluttest war in diesem Fall auch nicht dringend indiziert, warum nur wurde er gemacht?

Dir dann noch einen gehörigen Schreck und tiefe Unsicherheit zu machen mit dem Schreckgespenst 'FIP' ohne sich weiter dazu äußern, wäre nochmal ein Grund, nach einem andren TA zu gucken.

Es ist schon sonderbar, was einer Routine -OP folgen kann...

Zugvogel
 
L

Lillyfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2008
Beiträge
6
Ort
Köln
Hallo,

erstmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten.

Kommen gerade vom Tierarzt zurück und haben eine Aufbauspritze und ein langzeit Penicillin bekommen.

Die Tierärztin meinte erneut (nach Fiebermessen 39,1 Grad und Begutachten der Schleimhäute) die Sie in einem einwandfreien zustand ist.

Sie hat allerdings einen dicken Knubbel Kot der anscheinend zu Verstopfung führt.

Die stressige Woche + 2 OPs + Trichter führen wohl allesamt zu ihrem Unwohlsein (kann ich gut verstehen auch als nicht Katze).

Von einem Großen Blutbild um eine Titter Bestimmung durchzuführen hat sie mir allerdings abgeraten. Auch das sagt lediglich das der Erreger da ist bzw das Antikörper gebildet wurden.

Und Bauchwasser ziehen bei einer Katze von 6, 5 Monaten nur um so sicher festzustellen ob FIP ausgebrochen ist oder nicht werde ich ihr sicher NICHT antun.

Ich werde Sie also beobachten und Sie ansonsten ersteinmal zur Ruhe kommen lassen (mich auch). Allerdings werde ich bei Ihr und auch bei Max zukünftig bei Anormalem Verhalten ersteinmal daran denken, das fir Krankheit eventuell doch ausgebrochen ist.

Das tragische aber ist das man, bei allen Untersuchungen ob Röntgen, Ultraschall oder Punktion nur feststellen kann ob sie es hat das aber damit keine weitren Möglichkeiten auf Heilung und Genesung einhergehen.

Ich werde weiter berichten was passiert und wünsche jetzt allen
ein Sonniges, Warmes und entspanntes Wochenende.

Liebe Grüße
Lillyfee / Max / Lilly
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Daß Katzen Coronaviren in sich haben, ist fast Alltag, doch das diese immer sehr körperspezifisch zu FIP mutieren, ist auch eine Frage des Immunsystems.

Das heißt, wenn es viel Streß jedweder Art gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit einer solchen Mutation.
Zu Streß gehört JEDE Antibiotikabehandlung, das sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn es um Penicilin und ähnliches geht.

Es gibt für sehr viele entzündliche Prozesse natürliche AB, die die Abwehr- und Heilkraft stärken und nicht noch weiter unterdrücken.

Ich frage mich, wozu jetzt noch ein Langzeitpenicillin gegeben wurde, ist es etwa 'Convenia'?

Zugvogel
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2009
Beiträge
2.780
Alter
53
Ort
Saarland
Ich stimme dem Zugvogel zu. Es gibt überhaupt keinen Grund anzunehmen das Deine Maus ne FIP-Infektion hat.
Das Verhalten der Tierärztin erscheint mir ehrlich gesagt ein wenig absurd.....

Sie hat wohl eher Probleme mit der Wundheilung und den vielen Untersuchungen, Eingriffen und Medikamenten:wow:

Gute Besserung der Kleinen
 
L

Lillyfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2008
Beiträge
6
Ort
Köln
Hallo Zugvogel,

erstmal danke für die Antwort.

Ich muss allerding sagen, das ich das Verhalten meines Tierarztes (der die Kastration durchgeführt hat) völlig in Ordnung finde. Lilly hatte an der Narbe geleckt und die Beule (der Bauchbruch) war ordentlich groß ausserdem hatte sie Hohes Fieber. Da vordorglich Antibiotika zu verordnen halte ich für Angebracht um eine Entzündung zu vermeiden oder eine bestehende einzudämmen.

Wir hatten die Hoffnung eine zweite Operation vermeiden zu können, aber leider war die Beule bis zum Montag erheblich gewachsen so dass eine 2te OP unumgänglich war.
Wenn ich mich so durch die diversen Katzenforen lese (was ich getan habe) zum Thema Bauchbruch, muss ich sagen das mein Tierarzt da schnell und korrekt gehandelt hat (manch einer wurde nach Hause geschickt und hat erst Jahre später eine OP vornehmen lassen).

Der FIP Test wurde dann in der Tierklinik gemacht (mein Tierarzt kam urplötzlich ins Krankenhaus:grr:) da die Ärztin bei Wundheilungsstörungen abklären wollte ob hier eventuell eine Virusinfektion der Verursacher sein könnte.

Das bei diesem "Schnelltest" positiv auf FIP getestet wurde ist natürlich ersteinmal ein Schlag ins Gesicht.

Man sollte sich aber dann damit auseinandersetzen und alles Fragen die sich einem Stellen wenn mann FIP mal Googelt von seinem Tierarzt beantworten lassen.

Hier hat mir auch die Catgirl seite sehr geholfen.

Ich liebe meine beiden Möpse schon sehr und wenn es den beiden schlecht geht geht es auch mir schlecht und bin der Inhaberin der Tierklinik (die uns dann die letzten Tage persönlich behandelt hat) mächtig auf die Nerven gegangen.

Aber diese Tierärztin ist was man eigentlich einen "seltenen Glücksfall" nennen könnte: Verständnissvoll, Ruhig, besonnen, geduldig und ehrlich.

Für mich spielt es aboslut keine Rolle was es kostet, wenn FIP nur in Nepal geheilt und präventiv behandelt werden könnte, glaub mir ich würde mich noch heute ins Flugzeug setzen.

Ich lege für die Zwei die gleichen Maßstäbe an wie für mich und meine Familie wenn es um Krankheit geht.

Ich hoffe nach unserem Besuch heute und dem Aufbaupräparat das sie bekommen hat wird es langsam bergauf gehen. Ich hoffe auch das ich Ihr diesen elenden Trichter bald abnehmen kann damit putzen, fressen, saufen, aufs Klo gehen, toben bis zu Umfallen und und unser rituelles tägliches Schmuseschmatzen bald wieder richtig funktioniert.

Bis bald und nochmals Danke

Lillyfee/Lilly+Max
 
L

Lillyfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2008
Beiträge
6
Ort
Köln
  • #10
Hallo Feli, Hallo Zugvogel,

ich stiime euch zu.

Vobei ich sagen muss das nicht nur Antibiotika und Penicillin zu Stress führen kann (was ja bekanntlich dazu führen kann das FIP tatsächlich ausbricht).

Ich glaube vielmehr das ich als Katzenmamma auch gehörig dazu beitrage meinem Mäuschen Stress zu verursachen.

Ich bin diejenige die die Diagnose versteht und weiss was uns bevorstehen kann. Ich Goggele wie blöde alles über FIP. Ich beobachte Lilly genau und alles was anders ist als vor den 2 OPs könnte ja jetzt auf FIP hindeuten.

Ich verfrachte sie wieder in Ihre Kiste und wir fahren wieder zum Tierarzt.
Deshalb ist es ersteinmal an mir, dem kleinen Mädchen keinen Stress zu machen und ich sollte dafür sorgen das die Antibiotika und Penicilline wirken können ohne das ich bei jedem Augenrollen denke das Tier sei jetzt aber bestimmt todkrank.

Aber ich kann euch versichern, wenn wir das hier heil hinter uns haben wird für lange Zeit kein Tierarztbesuch vor der Tür stehen.

Ich werde mich dann auch darum kümmern was es für alternative Methoden zur Unterstützung des Immunsytems gibt die keinen Stress verursachen (ausser Liebe, Zeit und Zuwendung).

Liebe Grüße

Lillyfee / Lilly + Max
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26. April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #11
Lillyfee,
da du ja u. A. die Catgirly-Seite gelesen hast, weißt du ja jetzt, dass fast alle Katzen einen Coronaviren-Titer haben, und dass das nicht heißt, dass FIP jemals ensteht.
Auch alle meine bisherigen Katzen hatten - nachgewiesen - einen Coronatiter. Keine ist an FIP erkrankt.
Und da meine beiden jetzigen aus einem TH sind, ist völlig klar, dass auch sie einen Titer haben.

Ich kann es völlig verstehen, dass du erstmal völlig geschockt warst, als der TA das Wort FIP ausgesprochen hat.
Geht niemandem anders.
 
Werbung:
berthe

berthe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. August 2008
Beiträge
598
Ort
Im schönen Sachsenlande
  • #12
FIP Schnelltest ist so überflüssig wie im Kaffeesatz lesen und sagt auch nicht mehr aus.
Sieh zu, dass sich die Schnecke nach den anstrengenden OP´s erholt. Kannst ihr ja zum Beispiel Hühnchen kochen.
Ansonsten vergiß den Test. Wie hier alle schon geschrieben haben, 80 % aller Katzen hatten schon Kontakt mit Corona-Viren. Blödsinn so einen Test zu machen.
 

Ähnliche Themen

V
  • vroni2806
  • FIP
3 4 5
Antworten
82
Aufrufe
16K
vroni2806
V

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben