Bitte helft uns gegen das Ponykarussell

  • Themenstarter Etoile
  • Beginndatum
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #81
Hat alles nur noch eine Daseinsberechtigung, wenn wir einen Nutzen davon haben?

Ich bestimme nicht, wer eine Daseinsberechtigung (blödes Wort) hat, ich beobachte nur. Nimm schwere Arbeitspferde - früher ein wertvolles Gut der Bauern. Dann wurden sie durch Traktoren ersetzt, viele der alten Rassen sind in kurzer Zeit fast verschwunden.
Inzwischen werden schwere Kaltblüter zum Reiten eingesetzt und die Zahlen sind wieder gestiegen.
Was kann man da beobachten? Wenn ein Tier einer Gruppe von Menschen nützt, wird es auch geschützt und erhalten. Das hat nichts mit meiner Einstellung zu tun, das ist Realität, und wer das nicht sehen mag, verschließt mM nach die Augen davor.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.379
  • #82
Und weil das im Moment so ist, darf man das nicht in Frage stellen und zum Nachdenken anregen? (Achtung, rethorische Frage, so wie deine Frage, auf die ich geantwortet hatte, scheinbar auch).
 
Etoile

Etoile

Forenprofi
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
7.467
Alter
36
  • #83
Ich sehe das halt einfach nicht so. Nur zu Profit und Nutzen zu scheffeln gerechtfertigt eine Daseinsberechtigung....aber ich lass das so stehen.

Also vom Ordnungsamt und Polizei belogen....da wird auch grad gegen vorgegangen.

Wir dürfen ohne jegliche Anmeldung flyern und Unterschriften weiter sammeln. Es läuft recht gut. Mir wurde schon gesagt, ich hätte mein Job verfehlt (Krankenschwester), weil ich in dem halt sehr gut bin. Heute auch in nicht mal 2 Std 48 Unterschriften allein gesammelt, an einem Donnerstag Nachmittag. Die anderen, die dabei waren, jeder ca 10.

Es geht in Nürnberg noch bis Sonntag, dann sammeln wir die Listen bei den Tierärzten ein usw. Da ging wohl auch einiges.

Und ich werde dann die Aktion in Fürth allein in die Hand nehmen, mir da eine Gruppe mit Einsatzplan zusammenbasteln und mir nen Plan geben lassen, wo öffentliche Wege anfangen.

Derweil läuft dann hier noch eine Antipelzaktion mit blutiger Modenschau am 19.9. in der Stadt, wo ich dabei bin. Und ab 8.10. für 10 Tage kommt ein Zirkus mit Tieren zu uns, der auch noch sein Fett weg kriegt.

Und zum Abschluss fahren wir am 17.10. nach Berlin, da ist das Streunerfest. Dort finden einige Aktionen, Demozug und Flashmobs statt.

Wenn wer Lust hat wo mit zu machen, gerne.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #84
Und weil das im Moment so ist, darf man das nicht in Frage stellen und zum Nachdenken anregen? (Achtung, rethorische Frage, so wie deine Frage, auf die ich geantwortet hatte, scheinbar auch).

Natürlich darf man - soll! - man es in Frage stellen! Es gibt ja auch schlimmere Szenarien, zB die Stierkampfstiere. Natürlich bin ich gegen Stierkämpfe :eek: aber natürlich wird dann diese Art aussterben. Braucht ja dann keiner mehr. Ist vermutlich nicht wichtig, dann gibt es halt diese Art Rinder nicht mehr, aber wo führt das hin?
Ich glaube, man darf Tiere sehr wohl nutzen, nur muss diese Nutzung halt tierfreundlich sein. Legebatterien, Stierkämpfe und Ponykarussels sind das in der Regel nicht, aber es gibt ja auch andere "Arbeitstiere" - Blindenhunde zB.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.379
  • #85
Ja, da sind wir uns zumindest annähernd :)D) einig :)
 
Chrisssi

Chrisssi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
742
Ort
Castrop-Rauxel
  • #87
Mal etwas zu unserem Ponykarusell .

Wir wolten eine Demo veranstalten hatten Hilfe von einer Organisation angeboten bekommen.Die haben jetzt abgesagt da wir nicht Vegan leben. :oha:

Heute kam Anruf vom Betreiber der Kirmes, das Ponykarusell wäre die letzte auf dieser Kirmes. Sie wollen keine Plätze mehr vergeben. Der jetztige Besitzer würde sowieso aufhören und einen neuen wolle man ab nächstem Jahr nicht mehr zulassen. Hoffen wir mal das es auch so sein wird.
 
Etoile

Etoile

Forenprofi
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
7.467
Alter
36
  • #88
Das ist ja super...ja, solche Gruppen gibt es, leider.

Aber so habt ihr wohl Erfolg gehabt, ohne dass ihr groß was tun musstet.
Und falls es nächstes Jahr doch wieder kommt, dann könnt ihr starten.
Ihr müsst dazu nix anmelden.
Startet eine Onlinepetition, erstellt euch Unterschriftenlisten und bestellt euch die Flyer dazu bei peta. Es kosten glaub 100 Stück 5 Euro plus Versand.

Ihr dürft auf öffentlichen Flächen (die nicht angemietet sind) ohne Erlaubnis flyern und Unterschriften sammeln.

Wir starten jetzt wohl ganz ohne Vereinstechnische Unterstützung eine Aktion in Fürth.
 
Chrisssi

Chrisssi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
742
Ort
Castrop-Rauxel
  • #89
Haben wir doch schon Online über 1000 Unterschhriiften und gesammelt glaube an die 300 .
Es war auch schon in der Ratssitzung. Wurde aber auf Grund der Bürgermeisterwahlen vertagt.

Wir haben es auch nur als kleine Gruppe geschafft ohne Hilfe von Vereinen und Co .
 
Etoile

Etoile

Forenprofi
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
7.467
Alter
36
  • #90
Das ist doch super...aber du weißt sie werden drüber reden. Hoff ihr habt Erfolg. Wir hatten ja Sonntag jetzt den letzten Tag. Wir haben jetzt online 3995 und schriftlich denke ich werden wir über 1000 haben. Wir haben Listen verteilt, auch bei Tierärzten. Diese haben selbst unterschrieben usw. Um auch zu zeigen, dass Fachleute dagegen sind. Weil ja die Veterinärin ja voll auf der Seite des Schaustellers ist, zeigte sie auch im Zeitungsbericht.

Ich bin gespannt.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2015
Beiträge
552
  • #91
Mal etwas zu unserem Ponykarusell .

Wir wolten eine Demo veranstalten hatten Hilfe von einer Organisation angeboten bekommen.Die haben jetzt abgesagt da wir nicht Vegan leben. :oha:

Heute kam Anruf vom Betreiber der Kirmes, das Ponykarusell wäre die letzte auf dieser Kirmes. Sie wollen keine Plätze mehr vergeben. Der jetztige Besitzer würde sowieso aufhören und einen neuen wolle man ab nächstem Jahr nicht mehr zulassen. Hoffen wir mal das es auch so sein wird.

Was passiert dann mit den Ponys?
 
Werbung:
Etoile

Etoile

Forenprofi
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
7.467
Alter
36
  • #93
Ich würde sagen man organisiert es, dass sie auf einen Gnadenhof kommen. Man muss bedenken, dass auf jeder Kirchweih usw immer ein anderer Betreiber ist, also immer ein anderer Schausteller. Nie der gleiche...und es muss jede Stadt einzeln das beschließen. Die werden schon ne Weile noch Geschäft haben, leider
 
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
  • #94
Ich würde sagen man organisiert es, dass sie auf einen Gnadenhof kommen. Man muss bedenken, dass auf jeder Kirchweih usw immer ein anderer Betreiber ist, also immer ein anderer Schausteller. Nie der gleiche...und es muss jede Stadt einzeln das beschließen. Die werden schon ne Weile noch Geschäft haben, leider

Was heißt, 'Ich würde sagen'? Wer organisiert das? Kauft derjenige die Tiere vom Besitzer zu einem höheren Preis als der Schlachter? Würde der Besitzer überhaupt an einen TSler verkaufen?

Ich kann lesen, dass ihr stolz seid darüber, was ihr erreicht habt. Oftmals führt aber ein, ich sage mal, radikales Auftreten vom TS dazu, dass die Tiere nachher zum Schlachter gehen. Dafür gibt es leider genug Beispiele.

Mich hätte auch interessiert, wie die Tiere in ihrer 'Freizeit' gehalten werden. Da erlebt man auch oft Überraschungen positiver Art.
 
sishi

sishi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
17
Ort
Verl
  • #95
Ohje wie schade :(
 
Etoile

Etoile

Forenprofi
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
7.467
Alter
36
  • #96
Der Betreiber in nbg gab im Interview zu, dass die tiere zb nur links rum laufen können und sie gar nicht mehr in der Lage sind in eine andere Richtung zu laufen. Glaub das ist vermutlich auch kein leben. Denke man müsste gucken, wie die tiere beinander sind
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #97
Der Betreiber in nbg gab im Interview zu, dass die tiere zb nur links rum laufen können und sie gar nicht mehr in der Lage sind in eine andere Richtung zu laufen. Glaub das ist vermutlich auch kein leben. Denke man müsste gucken, wie die tiere beinander sind

:eek:
Findest du, das würde eine Tötung rechtfertigen??? Daß die Ponys während des Betriebs nur links rum laufen???
Das fände ich nun wirklich eine sehr erschreckende Sichtweise...
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #98
Wo sollen diese Gnadenhöfe, die gut geführt sind und auch noch Aufnahmekapazitäten haben, denn sein?

Wenn du da wirklich gute Plätze für ~ 8 - 10 Ponys auftreiben kannst, nun, dafür bewunder ich dich dann wirklich.

Das Hauptproblem wäre wohl eher nicht das freikaufen, sondern das unterhalten von den Ponys. Und den meisten Gnadenhöfen steht das Wasser selber bis zum Hals, sprich, die stehen vor der Pleite.
Pferde zu versorgen ist nun mal kosten- und arbeitsintensiv.
 
T

Tadi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
647
  • #99
Ich versuche zu verstehen :
Tierschützer setzen sich dafür ein, das Ponyreiten untersagt wird -zu Recht.
Gute Sache.
ABER es wird NICHT VORHER geklärt, was im Falle des Erfolges mit den Tieren passiert???
"Man" wird sie wahrscheinlich auf Gnadenhöfe bringen ? Wer ist "Man" ?
Schon mal Gnadenhöfe besucht? Der eine Teil ist die Hölle, der andere Teil
Pleite oder kurz davor.
Sorry, das ist keine Tierschutzaktion im Sinne der Tiere.

Sofern das zeitlich noch irgendwie machbar ist, organisiert Beistellplätze bei
Pferdebesitzern etc. Ich setze ja mal voraus, das sich da jemand von den Tierschützern mit Ponys und deren anständiger Haltung auskennt und sich die Aktion nicht auf Unterschriften und Flyer beschrenkt.


Gruss
Tadi
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben