Bisswunde am Schwanz...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Hallo Ihr Lieben,

ich habe gerade hier bei mir eine fiese Diskussion gehabt.

Ich wohne mit meiner Mutter zusammen in einem Haushalt.
Sie hat 4 Katzen, die für mich aber wie meine Kinder sind (in einem Katzenforum kann mich sicherlich so mancher verstehen).

Vor etwa einem Jahr hatte eine der Katzen eine Bisswunde am Schwanz, als ich es bemerkte, weil die entsprechende Katze abends zusammengekauert auf dem Sofa lag und sich oft den Schwanz geputzt hat und sie zitterte und knurrte als ich sie anfasste, war der Biss wohl evtl. schon ein zwei Tage her.
Naja..ich war auf jeden Fall der Meinung, die kleine MUSS zum TA (bzw. Klinik)
Meine Mutter regte sich tierisch auf, weil sie es für nicht notwendig hielt. Ich habe damals aber im netz alles Mögliche zu Abszess, Amputation und Blutvergiftung gelesen und setzte mich durch und die kleine kam zum Arzt.
Wunde gereinigt, Verband, Schmerzmittel und Antibiotikum. Nach 2 Wochen war alles soweit gut.
Nur meine Mutter meinte, das wäre auch ohne TA so ausgegangen und regte sich auf, dass auf der Rechnung allein einmal ein Verband (also das Material - was eigentlich nur n Tupfer und ein Stück Mullbinde war) schon bei über 25 € lag. Kosten alles in allem mit Medis, Wunde begucken, Folgetermin und und waren knapp 300 €.
JAAAA ich weiß, viel zu teuer, aber bei uns gibt es keinen TA mehr in direkter Umgebung und das weiß leider auch die Klinik.

Nun heute (grade eben) kommt wieder eine nach hause. Ich wollte ihr die Kletten aus dem Schwanz piekeln (sie streunert immer über den Acker) und plötzlich habe ich Blut an den Fingern. Beim genauen gucken sehe ich ne Wunde (kann noch nicht ganz beurteilen wie schlimm sie ist..muss den Schwanz rasieren, wenn sie sich hingelegt hat)...sage das meiner Mutter und die regt sich tierisch auf als ich sage, jetzt muss die zum TA.

Ihre Worte:"Wenn ich nen Kratzer im Arm habe, renn ich auch nicht ins Krankenhaus" - sie hat keinen Bock dafür Geld auszugeben.
Sie ist der Meinung, das wird auch so. Sie sagte"Das sind meine Katzen, also mein Geld, also meine Entscheidung"

Hat jemand von Euch Erfahrungen, wie sowas ausgegangen ist, wenn man es nicht behandelt hat??? Ich mein, mir ist klar, dass sicherlich nicht jede Katze mit einem Biss im Schwanz gleich stirbt, aber sowas kann man doch auch eigentlich gar nicht selbst behandeln oder wie seht ihr das?
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.959
Ort
Hamburg
Nee, das kann man nicht selbst behandeln.
Da sollte ein TA zumindest drauf schauen. Vielleicht reicht es, die Wunde zu desinfizieren und zu verbinden. Evtl. aber auch nicht.

Geh mit dem Tier zum Arzt!
Ist jetzt egal, was deine Mutter meint. Wenn es nur ein Kratzer ist, kostet es halt mal 25 Euro. Wenn es schlimmer ist, rettest Du vielleicht ihr Leben.
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Ich muss nur schauen, wie ich das anstellen kann...ich mein die Katzen laufen bei der Klinik ja über sie (Adresse und Daten und so).
Bin noch nicht volljährig - können die mich dann auch abweisen und sagen, dass meine Mutter mit der Katze hinkommen muss? Weil ich mein, schhließlich muss ja auch sie sich bereit erklären mit der Behandlung bzgl. Kosten
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.959
Ort
Hamburg
Ich muss nur schauen, wie ich das anstellen kann...ich mein die Katzen laufen bei der Klinik ja über sie (Adresse und Daten und so).
Bin noch nicht volljährig - können die mich dann auch abweisen und sagen, dass meine Mutter mit der Katze hinkommen muss? Weil ich mein, schhließlich muss ja auch sie sich bereit erklären mit der Behandlung bzgl. Kosten
Das ist richtig. Entweder Du zahlst bar oder die Rechnung wird an Deine Mutter geschickt.
Abweisen werden sie dich vermutlich nicht, aber die Kosten muss ja jemand tragen.
Vorerst könntest Du die Wunde reinigen und desinfizieren - z. B. mit Octienisept - das ist so ein Wunddesinfektionsmittel, was es für ein paar Euro in der Apotheke gibt. Sie darf das nicht ablecken. Es trocknet aber sehr schnell in ein paar Minuten.

Wenn Du keine Chance hast zu TA zu gehen, ist es zumindest wichtig, dass Du das beobachtest. Mit viel Glück ist es oberflächlich und heilt tatsächlich von selbst.

Für das Verhalten Deiner Mutter fehlt mir das Verständnis. Aber dafür kannst Du ja nichts. Schön, dass wenigstens einer in der Familie sich kümmert.
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Vielen Dank - ich kann es auch nicht verstehen... ich meine in dem Moment wo man Katzen aufnimmt ist man eben verpflichtet... ja auch wenn die Rechnung der Klinik total überzogen war.
Shit happens, da muss JEDER Tierbesitzer durch (meine Meinung).

Das Octenisept habe ich sogar hier... (oder gibt es da ein speziielles Octenispt für Tiere?)

Naja die Rechnung selbst zu bezahlen würde mich nicht stören...ich hoffe nur, dass die in der Klinik das Ok geben. Aber ich denke, wenn sie Ihr Geld kriegen ist es Ihnen letztlich egeal woher.

Also die Miez wird jetzt so langsam ruhig, denke dass siue sich gleich hinlegt. Werd dann VERSUCHEN Fieber zu messen und mir die Wunde genauer anzusehen.

Was ich gut finde ist, dass sie (bis jetzt) nicht selbst an die Wunde geht...also dran leckt oder knibbelt oder so und es stört sie auch nicht wenn ich in dem Bereich dranfasse (also ich bin an der Stelle ben nochmal so etwas über das Fell gegangen um genau zu wissen wo es ist. Sie Maunzt nicht und zieht den Schwanz nicht weg. Aber ich habe vorhin beim ersten mal gucken (nachdem ich das Blut am Finger hatte) zumindest gesehen, das Die Wunde so nen knappen cm Lang ist (hoffentlich stellt es sich nachher wenn ich es besser angucken kann nicht als größer oder vor allem tief raus.
Ich hoffe sie lässt sich das dann auch mit dem säubern und rasieren gefallen. Ohne rasieren kann ich da einfach nicht richtig gucken.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Schwanz ist je nach Lage schon heikel, es kann sich entzünden, sogar so schlimm, dass der Schwanz amputiert werden muss - bei ungünstiger Lage droht dann auch z.B. eine Inkontinenz.

Wie schwerwiegend oder nicht es jetzt ist, kann man natürlich nicht beurteilen, das muss sich ein TA anschauen.

Wie alt bist du denn?

Die Rechnung kann man durchaus aber auch mal nach GOT prüfen. Wenn man zu den normalen Öffnungszeiten in die Klinik geht, die Wunde angeschaut, gereinigt und verbunden wird und dann nochmal eine Sichtkontrolle bei einem Folgetermin, da wird es auch für eine TK schwierig, 300 Euro dafür zu verlangen.
Eine Rechnung muss spätestens auf Anfrage korrekt ausgestellt werden.
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Hm...also es ist etwa auf halber Länge des Schwanzes.

Bin 16.
Und steh grad aufm Schlauch...was ist GOT???
Kenne das nur vom Blutbild.

Wie waren mit der Katze zu den ganz normalen Sprechtzeiten da...ich glaub meine Mutter wäre niemals zu Notfallzeiten hingegangen...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Die Gebührenordnung der TA - nach dieser müssen TA abrechnen.

Mit 16 und wenn du Bargeld mitbringst, hinterfragt das wahrscheinlich nichtmal jemand, warum du alleine da bist.
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Ok...dann wirds hoffentlich klappen.
Hab grad geschaut, die Klinik hat ab 16 Uhr Sprechstunde. Hoffe bis da läuft alles gut...wenn die Wunde noch ganz frisch ist(wovon ich jetzt mal ausgehe) kann da ja bis dahin nicht viel passieren, oder?
Ansonsten müsste ioch vormittags hin...das wäre dann Notfallsprechstunde.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.959
Ort
Hamburg
Viel Erfolg!
Ich drück Dir die Daumen, dass die Wunde nicht entzündet ist und es mit einer "einfachen Behandlung" getan ist. Sie ist dann sicher schnell wieder fit.

Schauen lassen, ist auf jeden Fall besser. Bissverletzungen können unbehandelt schon sehr ernst werden.

Ich finde auch, dass man Verantwortung hat, wenn man sich Tiere anschafft. Aber die "ältere Generation" hat da häufig eine andere Sichtweise. Und es gibt ja auch immerhin noch was zwischen "Helicopter-Mutti" und "Empathielosigkeit".

Schade, dass die TK offenbar so gierig abrechnet. Das trägt auch dazu bei, dass Leute aus lauter Angst vor der Rechnung nicht mehr hingehen. Und es muss ja nicht immer der "Goldstandard" sein. Meist reicht eine ordentliche "Kassenbehandlung" ja auch.
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Oh man ich bin jetzt noch besorgter und verärgerter als vor dem Besuch bei der TK - ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich hab das Gefühl ich hätte statt zur TK auch zum Bäcker mit der Katze gehen können - da wäre mir ebenso gut geholfen gewesen.

Also ich hatte ja vorgesternabend versucht die Stelle genauer anzugucken. Hab versucht die Haare wegzumachen, was mir mehr schlecht als recht gelungen ist...wie auch alleine.

Was ich sehen konnte sah jetzt für mich nicht anders aus als bei der anderen Katze im Jahr davor.

Die Ärztin hat allerdings nur kurz auf die Wunde geschaut und gemeint, wär nicht schlimm. Sie hat ja aber gar nicht richtig hingeguckt. Klar hätte ich mich in dem Moment freuen können, aber als ich fragte was sie jetzt machen würde sagte sie: Nichts.

Ich so: "wie, nicht saubermachen oder Verband oder AB?" Ich hatte ihr zuvor gesagt, dass es geblutet hatte. Sie meinte, dann sei damit der Dreck rausgegangen (???Hääää verstehe ich nicht) und Bisswunden würden in der Regel nicht direkt bluten. Die Miez sei auch ganz normal, der Schwanz hängt nicht, es ist nichts geschwollen, Miez unempfindlich beim Schwanz anfassen( lediglich genervt). Es war als sie draufguckte eben diese Blutkruste auf der Wunde.
Ich fragte wieso die andere Katze letztes Jahr dann Medis (AB und Schmerzmittel und Verband bekommen hätte. Sie sagte, dass sie ja nicht weiß, was mit der war.

Sie meinte auch ich kann die Katze rauslassen, sei ja schließlich Freigänger und drin halten könnte ich sie dann so oder so nicht (was soll das?). Sie meinte auch, dass wenn sie Freigänger ist sowas bestimmt ständig hat, mir es halt nur jetzt eben auch mal aufgefallen sei...zufällig. (Bin ich jetzt blöd??)
Bar bezahlen durfte ich dann auch nicht. Ich hatte gefragt, was es mich kostet und sie sagte sie schickt ne Rechnung raus.

Ich hatte jetzt vor sie drin zu lassen, auch wenn die Ärztin meinte sie könne raus. Meine Mutter mit der ich jetzt auch noch riesen Zoff habe, hat sie aber rausgelassen.

Die Miez eben erst wiedergekommen. Die Wunde ist jetzt wieder etwas offen, also keine Kruste drauf, denke, dass sie doch dran geknibbelt hat. Aber nichts geschwollen oder so und der Miez gehts gut.

Aber ich weiß doch jetzt gar nicht, ob da nun Dreck drin ist oder war. Ich mein ein Antibiotikum hat doch eine spezielle Aufgabe.
Woher soll ich jetzt wissen, ob sich irgendwo Bakterien in der Katze breit machen?

Eine der anderen Katzen hatte bei einem Biss in der Pfote mal eine "Penicillin-Depot"-Spritze bekommen (weiß zwar nicht ob das das gleiche ist wie ein Antibiotikum) aber ich habe jetzt Angst, dass die Katze irgendsowas in der Art hätte bekommen müssen.
Ich verstehe das Ganze nicht.

Worauf muss ich denn jetzt achten. Ob es eitert? Ob die Katze komisch wird? Woran merke ich denn, wenn da jetzt doch Bakterien drin sind oder waren?
Bin total traurig und weiß nicht was ich machen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Ich hoffe, dass mir noch jemand antworten/helfen kann.
Ich versuche jetzt hier bloß über Internet schlauer zu werden.
Ich verstehe das alles nicht so ganz mit den Antibiotika.

Wird ein Antibiotikum vorbeugend gegeben, für den Fall, das sich eine Wunde entzündet, dass man dann auf der sicheren Seite ist? Oder gibt man AB dann, wenn eine Entzündung schon zu erkennen ist...und hat die Tierärztin dann deshalb keines gegeben, weil sie keine Entzündung sehen konnte? Und somit vermeiden wollte, dass sie der Katze unnötig AB verabreicht?
Aber trotzdem kann sich da doch noch was entzünden (angenommen es sei jetzt noch nicht entzündet). Was genau bedeutet denn dann entzündet? Nur wenn Eiter rausläuft? Kann nicht auch Eiter in der Wunde sein, den man von außen nicht sieht?
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.346
Ort
Vorarlberg
Hallo Yonia.

Ich hab Deinen Thread schon gelesen. Bin aber auf Arbeit und hab somit keine Gelegenheit Dir so ausführlich zu antworten wie ich gerne will. Darum bitte gedulden Dich noch 1, 2 Stunden, falls bis dahin keiner was hilfreiches geschrieben hat schreib ich Dir was.:)
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
Ganz ganz ganz lieben Dank, würd mich unheimlich freuen
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.346
Ort
Vorarlberg
So, jetzt hab ich Zeit.:)

Ich (unbefellter Menschling) hatte schon zwei mal Katzenbisse. Beide male hat es nicht geblutet. Ob das immer so ist weiß ich nicht. Gesehen hat man nur die Einstichstellen der Eckzähne.:hmm:
Katzenbisse sind grundsätzlich sehr gefährlich, aber ich hab damals auch kein Antibiotikum bekommen und es ist nichts passiert.

Ich hab ihre Wunde nicht gesehen und kann nicht beurteilen, ob das nach Biss oder böse aussieht. Mein Credo ist wohl auch lieber zu früh zum Tierarzt als zu spät...
Dias nur oberflächliche Anschauen der Tierärztin hätte mich auch gestört.
Allerdings: Wenn sich bereits vernünftig Schorf über der Wunde gebildet hat und es auch ansonsten ok aussieht ist nichts tun und in Ruhe heilen lassen durchaus sinnvoll.

Hattest Du schon mal eine Entzündung? Das wird dick und ist schon gegenüber leisen Berührungen empfindlich. Darauf kannst Du die Wunde täglich kontrollieren. Wenn eines von beidem eintritt würde ich noch mal zum Tierarzt gehen.
Genauso falls sie apathisch wirkt oder sich längerfristig verkriecht.

Eiter kann schon bei unfelligen Menschen nicht ganz leicht sichtbar sein. ich denke, das geht bei Katzen noch leichter, dass man da was nicht sieht. Aber: Dabei Tritt immer eine Entzündung auf. Die kannst du erkennen.:)


Antibiotikum sollte man nicht zu oft und nicht zu selten geben. Bei größeren Sachen - z.B. einen Zahn rausoperiert oder ein Implantat gesetzt - bekommt man vorsorglich AB verschrieben. Genauso wird das gemacht, wenn man davon ausgehen kann, dass eine Wunde stark infiziert ist. Wenn man das für eher unwahrscheinlich hält, wartet man erst mal ab - so, wie bei meinen Katzenbissen zum Beispiel. Wenn es sich entzündet hätte, hätte ich noch mal hin gemusst und hätte dann AB gekommen.
Das hat meine Wissens zwei Hintergründe: Erstens hat jedes Medikament das wirkt auch Nebenwirkungen und zweitens können sich durch übermäßigen oder unsachgemäßen Gebrauch auch Resistenzen bilden.


So, jetzt muss ich mich vorerst um das Abendessen kümmern. Ich hoffe, ich hab schon mal die drängendsten Fragen beantworten können. Frag ruhig, wenn ich was vergessen habe.:)
 
Y

Yonia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
9
ohhh ich dank Dir so sehr für Deine nette und ausführliche Antwort. Konnte leider nicht eher schreiben, musste meine Ausreißerin suchen. Hab sie ja heut drin gelassen, war auch so kein Problem, die Miez fands nicht schlimm (vielleicht auch wegen der Hitze heute). Naja als sie vorhin tief und fest schlief (dachte ich zumindest) hab ich die Tür auf gemacht um ihre Schwester reinzulassen UND schwups war se wech. Hab sie jetzt wieder drin, sie meckert noch n bisschen, weil sie jetzt doch gern nochmal draußen wär, aber nachts dürfen die Katzen eh nicht raus. Da pöbelt sie jetzt n Weilchen rum (wie jeden Abend).

Was Du geschrieben hast beruhigt mich schon. Ich mein wär ich ihr vorgestern nicht durch das Fell gefahren, wüsste ich bis jetzt gar nicht, dass sie was hat. Sie ist halt eben echt total normal. Mit allen Macken und Spielchen.

Ich hoffe, dass ich rechtzeitig bemerke, wenn doch was sich entzündet oder so. Hab doch noch Angst weil ich was von Blutvergiftung gelesen habe und man dann wohl dann kaum ne Möglichkeit hat noch zu helfen.

Weißt Du, ich habe die letzten zwei Jahre 4 Menschen verloren, die mir mit die Wichtigsten waren UND eine Katze und einen Kater, mit denen ich aufgewachsen bin. Ich hab unheimlich Angst, dass ich jetzt schon wieder durch sowas muss. Und mir vielleicht noch sagen muss ich hätte es verhindern können....
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.346
Ort
Vorarlberg
Dass sie sich normal verhält ist ein sehr gutes Zeichen.:)

Mit Blutvergiftung hatte ich zum Glück noch nie zu tun, da kann ich Dir leider auch nichts raten.

Zur Rechnungshöhe beim Tierarzt: Bei den 300€ bei dem anderen Besuch vermute ich, dass noch etwas mehr gemacht wurde, sonst kommt man nicht auf diese Summe. Oder sie haben falsch abgerechnet.

Für einen Termin mit ähnlichen Leistungen wie Du heute bekommen hast bezahle ich hier ca. 50€ (auch Tierklinik, auch berühmt für die Preise). Ich bekomme auf DIN-A4 detailliert aufgeschlüsselt, was wie viel gekostet hat. Wer bezahlt hat auch ein Anrecht auf eine Rechnung, das dürft ihr ggf. auch verlangen.;)

Dir und Euren Katzen wünsche ich, dass Du sie noch ganz lange behalten kannst :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben