Bissverletzung - Hat jemand schon mal so etwas erlebt?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Sonntag nachmittag gegen 5 Uhr rief ich Plum herein, er bekam sein Futter und marschierte auf seinen derzeitigen Lieblingsplatz, wo er bis 21 Uhr schlief, ohne die geringsten Anzeichen, dass irgendwas nicht in Ordnung sein könnte. Gegen 21 Uhr kam er zu mir auf den Schreibtisch, normales Ritual von ihm, um dort vor dem Noti eingekringelt weiter zu schlafen. Als ich ihn streicheln wollte, knurrte und jaulte er. :confused: Hä? Nochmaliger Versuch, gleiche Reaktion. Mir schossen natürlich prompt Horrorszenarien durch den Kopf, wobei ich zuerst gar nicht an Verletzungen dachte. Dann sah ich auf einer Hinterpfote einen kleinen roten Streifen und an dieser Pfote ließ er sich auch nicht anfassen ohne zu beissen. Aha, kleinere Verletzung, also das übliche Brimbamborium Arnica, Hypericum und Symphytum. Hat er auch problemlos genommen. Dann wollte er wieder zurück auf die Couch und von da an begann das Spektakel. Er jaulte, fauchte, knurrte die ganze Zeit, ohne dass irgendjemand an ihn kam, legte ständig seinen Fuß in eine andere Position und steigerte sich regelrecht in was rein. Seine Pfote war zwar etwas angeschwollen, aber nur minimal und keinesfalls besorgniserregend. Aber der Kater spulte sich immer mehr auf. Ich bezweifle, dass er die menschliche Eigenschaft hat, bei Kleinigkeiten zu jammern als wäre sonst was schlimmes passiert (wie gewisse Dosis, ähem ;) ) Gefressen hat er ganz normal, springen konnte er auch.

Ich rief dann meine TÄ an, die beruhigte mich und meinte, damit könne man bis am nächsten Morgen warten. Nachdem er sich aber immer mehr reingesteigert hatte, bin ich dann gegen 24 Uhr mit ihm in die Praxis. Im Auto war er mucksmäuschenstill, sehr ungewöhnlich, denn normalerweise erzählt er mir immer seine komplette Lebensgeschichte und auch noch die seiner Sippe, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind. Er bekam ein Schmerzmittel und ein AB :rolleyes: und als wir wieder zuhause waren, fing die Wirkung des Schmerzmittels an, er legte sich auf sein Kissen und schlief.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein simpler Biss solche Schmerzen machen kann, ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass er simuliert hat. Hat jemand von euch schon mal was ähnliches bei kleineren Verletzungen beobachten können? Gestern morgen war die Welt wieder in Ordnung, außer dass er einen Tag Hausarrest hatte, damit nichts in die Wunde kommt.
 
Werbung:
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Grete hatte letztens wohl auch eine Bissverletzung am Schwanz und hat sich lieber nicht anfassen lassen, schon gar nicht am Schwanz. Ansonsten war sie relativ normal. Ich glaube, dass es auch bei Katzen (wie bei Menschen) welche gibt die gerne jammern und welche die Schmerzen in sich rein fressen.
Hauptsache ihm geht es wieder gut. Hatte er sowas schonmal?
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
.....wie bei Menschen? wolltest Du nicht sagen: Männer?:D
na Hauptsache es geht ihm wieder besser!
lg Heidi
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Hmm, nein, so aufgeführt hat er sich noch nie. Es war ja auch nichts direkt schlimmes. Die Verletzung war nicht sonderlich groß. Was mich so irritiert ist das Theater, dass er auf der Couch aufgeführt hat, ohne dass jemand an ihn gekommen ist. Er wusste nicht, wie er seine Pfote halten sollte und wechselte ständig unter jammern, fauchen und knurren seine Position.

Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass er die menschliche Eigenschaft des Simulierens beherrscht bzw. die des Jammerns, als ob sonst was passiert sei.
 
M

Margit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
143
Alter
49
Ort
Mittelfranken
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein simpler Biss solche Schmerzen machen kann, ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass er simuliert hat. Hat jemand von euch schon mal was ähnliches bei kleineren Verletzungen beobachten können? Gestern morgen war die Welt wieder in Ordnung, außer dass er einen Tag Hausarrest hatte, damit nichts in die Wunde kommt.
Oh doch... grade diese vermutlich kleinen Bisstellen tun verdammt weh, gut das Du rasch zum TA gefahren bist...

denn meist ist es so, diese minimalen "Einstiche" verschliessen sich schnell, und die Bakterien bleiben dann natürlich in der verletzten Haut, wenn man nichts dagegen unternimmt (AB) wird oft aus der harmlos aussehenden Wunde ein Abszess und das ist eine wirklich sehr schmerzhafte Angelegenheit für das Tier.
Wer schon damit zu "kämpfen" hatte weiss was ich meine.

Aber schön das es Plum wieder gut geht:)

Viele Grüße
Margit mit Bonnie
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
denn meist ist es so, diese minimalen "Einstiche" verschliessen sich schnell, und die Bakterien bleiben dann natürlich in der verletzten Haut, wenn man nichts dagegen unternimmt (AB) wird oft aus der harmlos aussehenden Wunde ein Abszess und das ist eine wirklich sehr schmerzhafte Angelegenheit für das Tier.
Wer schon damit zu "kämpfen" hatte weiss was ich meine.
Ja, stimmt, aber soweit war es ja noch nicht gekommen, es sei denn, er hatte diese Verletzung schon einen Tag vorher bekommen?!

Aber schön das es Plum wieder gut geht:)
Gestern morgen konnte er schon wieder randalieren, weil er nicht rausdurfte :D
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Hallo Annette,
ich könnte mir vorstellen, dass du bei der Behandlung irgendwas unbewusst "verändert" hast (evtl. verklebtes Fell "anders gelegt"), sodass die bis dahin harmlose Sache für Plum plötzlich unangenehm und fremd war und er dachte, da fasst dauernd jemand dran.

PS: Marion schreibt doch: "...und welche die Schmerzen in sich rein fressen." Wie kommt ihr denn da auf Männer???:D
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Annette, du vergißt die Schmach... :oops:

Sicher war Plum zusätzlich zu den körperlichen Schmerzen auch seelisch angeknackst. Bestimmt war er schockiert darüber, was ihm zugestoßen ist.

Ich wünsche ihm, dass er bald wieder topfit ist und seine jugendliche Unbekümmertheit :rolleyes: zurückerlangt.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #10
ich könnte mir vorstellen, dass du bei der Behandlung irgendwas unbewusst "verändert" hast (evtl. verklebtes Fell "anders gelegt"), sodass die bis dahin harmlose Sache für Plum plötzlich unangenehm und fremd war und er dachte, da fasst dauernd jemand dran.
Nein, dafür ist die Verletzung viel zu klein gewesen, ich bin auch nicht direkt drangekommen.

PS: Marion schreibt doch: "...und welche die Schmerzen in sich rein fressen." Wie kommt ihr denn da auf Männer???:D
Oooch .... :D Aber ehrlich gesagt bin ich von uns beiden der größere Jammerlappen :oops: ich sterbe schon beim geringsten, während mein Freund doch eher tapfer ist ...
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #11
Annette, du vergißt die Schmach... :oops:
Naja, ich habe ja nicht mitbekommen wie er gebissen wurde.

Ich wünsche ihm, dass er bald wieder topfit ist und seine jugendliche Unbekümmertheit :rolleyes: zurückerlangt.
Keine Sorge, die hat er schon wieder! Gestern mittag testete er mal wieder aus, ob das physikalische Gesetz der Schwerkraft noch funktioniert und ob Glas tatsächlich kaputtgeht beim Aufprall auf den Boden. Das Opfer waren ein Strauß Osterglocken und eine Vase :mad:
 
Werbung:
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #12
Hihi, das mit den jammern habe ich tatsächlich auf die Spezies Mensch bezogen. Ich weiß genau wovon ich spreche, wie ihr euch denken könnt. Auch Frauen können ganz schöne "Weicheier" sein, obwohl das ja rein anatomisch nicht möglich ist, aber mir fiel jetzt kein anderer Ausdruck ein...oder doch Jammerlappen!

Auch wenn es an den Haaren herbeigezogen klingt, finde ich es nicht unmöglich das auch Tiere mehr oder weniger wehleidig sind.
 
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
  • #13
Sachdienliches zum vorliegenden Fall habe ich nicht beizutragen.
Aber Gute Besserung möche ich dem armen Patienten wünschen.

Schon die Sprechstundenhilfe vom TA hat angesichts meines leidenden Katers festgestellt:
Die Jungs leiden immer viiiieeel mehr als die Mädels ist auch bei Katzen so :D
(Fand der TA nicht so witzig *kicher*)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben