Beratung Unsauberkeit

Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Hallo ihr Lieben,

ich berate derzeit eine Bekannte wg. Unsauberkeit ihrer Katze. Vorweg: Ich bin für den ersten Eindruck engagiert, habe ihr aber gesagt, dass sie bei einem schwerwiegenderem Problem jemanden aufsuchen müsste, der in der Verhaltensberatung ausgebildet ist. Hier in Brandenburg ist das allerdings zumindest mit gewissen Umständen und sehr hohen Kosten vebunden.

Ich habe mit ihr einen umfangreichen Fragebogen gemacht, ich fasse das Ergebnis hier zusammen und meine Gedanken dazu:

Katze:
w., *2011, unkastriert, bekommt 1/Woche Perlutex (Piĺle), Enzelhaltung, Fundkitten

Charakter:
Verspielt, selbstbewusst, schreckhaft, agressiv, heimtückisch
(Beschreibung Halterin)

Haushalt:
-Wohnungshaltung mit Balkon, unruhig (kleines Kind und problematischer Mitbewohner)
-3 ZKB, ein Raum nicht zugänglich, wird aber generell noch nicht genutzt

Rückzugsmöglichkeiten:
- gr. KB, zentral, wird nicht harnmakiert ("großer Bogen")
- ansonsten keine katzengerechten Plätze

Beschäftigung und Alleinesein:
- 2 - 3 Stunden gemeinsames Spielen
- 3 - 4 Stunden am Tag alleine

Futter:
- schlechte Qualität, TroFu satt und NaFu 2 mal täglich
- Platz nicht in der Nähe des Klos, erhöht, aber in der Nähe der markierten Wand


Veränderungen:
Umzug Mitte 2017, seitdem kein "Freigang" auf dem Dach mehr

Krankengeschichte:
Letzter TA-Besuch: keiner
Impfung: nein
Entwurmung: noch nie (!)

Klomanagement:
1 offene Kittentoilette, LIDL Coshida, Einstreutiefe bis zum Rand, Reinigung mehrmals täglich

Unsauberkeit:
- vor Umzug horizontal auf Teppich (Beha
uptung des Vermieters)
- aktuell Markieren an den Wänden
- Regelmäßigkeit: ca 1 mal/Monat für ca 6 Tage
- Reinigung mit Biodor


So und nun bitte ich um ergänzende
Ideen.


Also ganz klar, es gibt verschiedene "Baustellen". Sie war bisher nicht beim TA, weil sie die Katze nicht in die Box bekommt. Mein Handlungsvorschlag:

Klo:
- 1. Klo wird durch eins in einer passenden Größe ersetzt
- 2. Klo an der Außenwand, wo die Katze hauptsächlich markiert (sie markiert in dem Raum, wo ihr Klo steht, nicht. Kann Zufall sein, da Raum sehr klein, könnte aber auch kein Zufall sein)

Tierarztbesuch:
- Kastration
- Urinuntersuchung
- Blutbild

Alles weitere denke ich, brauch man erst in Angriff nehmen, wenn diese Punkte erfüllt sind.

Ein großes Problem sehe ich darin, dass sie vorher "Freigang" hatte. Sie hat jetzt einen ungesicherten Balkon, von dem aus sie die Nachbarn besucht (4. OG). Ich habe ihr geraten, den Balkon zu sichern, allerdings könnte es sein, dass das Hauptproblem dadurch verschlimmert wird.

Mir ist bewusst, dass das A und O als erstes die Abklärung des Gesundheitszustands ist. Dennoch wäre es interessant, ob Euch noch etwas auffällt :).
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
Also ich finde, dass der TA sofort aufgesucht werden sollte.

Ein großes Blutbild, Urin Untersuchung und Impfung, ...
...das volle Programm :oops:

Weg vom TroFu.
Auch wenn's hart wird.
Aber der Nieren zuliebe....und Gewicht.

Coshida Streu könnte man wechseln...
...etwas, was weniger riecht.

Kratzmöglichkeiten mit Katzenminze einreiben.

Feliway kaufen...

....ist wohl eine Großbaustelle :oops:
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Also ich finde, dass der TA sofort aufgesucht werden sollte.

Ein großes Blutbild, Urin Untersuchung und Impfung, ...
...das volle Programm :oops:

Weg vom TroFu.
Auch wenn's hart wird.
Aber der Nieren zuliebe....und Gewicht.

Coshida Streu könnte man wechseln...
...etwas, was weniger riecht.

Kratzmöglichkeiten mit Katzenminze einreiben.

Feliway kaufen...

....ist wohl eine Großbaustelle :oops:

Ja, sehe ich auch so. Ich werde sie dorthin begleiten. Impfen und Entwurmen müsste ja dann gemacht werden, wenn die Kastrat überwunden ist.

Meiner Meinung weist diese Regelmäßigkeit bei der Unsauberkeit auch auf ein hormonelles Problem hin.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
Freigänger und jetzt nicht mehr...das könnte das Problem sein oder war sie vorher schon unsauber?

Dann Kittentoilette? das ist zu klein...

kastieren auf jeden Fall.

warum bekommt sie denn die pille? weil sie sie nicht in die box bekommt?

es könnte natürlich auch markieren sein...
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Also ich tendiere auch zum Markieren, aber oft gibts ja mehrere Faktoren. Sie hat Angst vor der Narkose.

Ja, dass mit dem "Freigang" ist ein Problem. M. W. gab es davor schon ab und an Probleme. Die Katze hat Angst vor Männern seit einer traumatische Erfahrung und muss mit einem zusammen wohnen, der nur mittelbar zu Familie gehört. Ich denke, Unsicherheit ist ein Thema.
 
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
Hmmmmmm, dann würde ich auch über Bachblüten odet Zylkene nachdenken.

Schreibe mal Userin Ina1964 an.

Sie ist Expertin :cool:
 
T

Tante Mien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
498
Hallo Marlinskie,

was mir beim Lesen sofort aufgefallen ist:

Der Balkon (im dritten Stock?) ist nicht gesichert und die Katze besucht die Nachbarn im 4. Stock?

Ich wuerde Deiner Bekannten raten, den Balkon zu sichern. Eventuell (wenn alle Beteiligten das wollen) mit " gesicherter Huehnerleiter" zum Nachbarbalkon.
Wenn irgendwie moeglich, eine Katzenklappe zum Balkon, so dass unbegrenzter Balkonfreigang moeglich ist.

Ausserdem wuerde ich auch auf dem Balkon ein Klo aufstellen, grosses Haubenklo ohne Klappe.
Vielleicht will sie als ehemalige Freigaengerin lieber draussen aufs Klo?

Und TA und Kastration natuerlich als erstes und den Rest Schritt fuer Schritt.

Wenn Du und Deine Bekannte den Eindruck haben, dass Unsicherheit im Verhalten der Ausloeser ist, dann wuerde ich alle Veraenderungen mit immer ein paar Tagen Pause einfuehren.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Urinprobe zum TA wäre die Nummer ein.
Untersuchung auf Entzündung und dringend auch auf Harngries testen lassen. Bei vorwiegender Trockenfutterfütterung ist Harngries ein häufiges Problem.

Kastration auch bald danach machen, so rasch wie möglich, wäre meine Nummer zwei.

Nebenbei ein zweites Klo aufstellen oder mindestens ein größeres.
Mal das Streu von Aldi probieren, riecht weniger und ist feiner. Für den Preis durchaus zu gebrauchen.

Die Besitzerin darauf hinweisen daß Katzen nierenkrank werden vom Trockenfutter und Harngries davon kriegen. Zwei mal am Tag reichlich Naßfutter, z.B. wenn es preiswert sein soll von Aldi die 200 gr Dosen oder von Lidl das ohne Getreide, rote und rosafarbene Dosen.

Blutbild und Impfen fände ich jetzt nicht so dringlich.
Enwurmen würde ich durchaus mal machen oder auch eine Kotprobe mal untersuchen lassen und dann gezielt entwurmen wenn nötig.

Der Balkon muß gesichert werden, ganz klar.

Und eigentlich sollte die Katze nicht alleine leben müssen. Auf der anderen Steit würde ich erst mal abwarten ob Einsicht der Besitzerin und Umsetzung der Ratschläge erfolgen!!!!
Wenn nein sollte nicht noch eine zweite Katze das so mitmachen müssen.
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Urinprobe zum TA wäre die Nummer ein.
Untersuchung auf Entzündung und dringend auch auf Harngries testen lassen. Bei vorwiegender Trockenfutterfütterung ist Harngries ein häufiges Problem.

Kastration auch bald danach machen, so rasch wie möglich, wäre meine Nummer zwei.

Nebenbei ein zweites Klo aufstellen oder mindestens ein größeres.
Mal das Streu von Aldi probieren, riecht weniger und ist feiner. Für den Preis durchaus zu gebrauchen.

Die Besitzerin darauf hinweisen daß Katzen nierenkrank werden vom Trockenfutter und Harngries davon kriegen. Zwei mal am Tag reichlich Naßfutter, z.B. wenn es preiswert sein soll von Aldi die 200 gr Dosen oder von Lidl das ohne Getreide, rote und rosafarbene Dosen.

Blutbild und Impfen fände ich jetzt nicht so dringlich.
Enwurmen würde ich durchaus mal machen oder auch eine Kotprobe mal untersuchen lassen und dann gezielt entwurmen wenn nötig.

Der Balkon muß gesichert werden, ganz klar.

Und eigentlich sollte die Katze nicht alleine leben müssen. Auf der anderen Steit würde ich erst mal abwarten ob Einsicht der Besitzerin und Umsetzung der Ratschläge erfolgen!!!!
Wenn nein sollte nicht noch eine zweite Katze das so mitmachen müssen.

Kann man Kastra und Unrinuntersuchung auch in einem machen notfalls?

An Entwurmung habe ich deshalb gedacht, weil ich auch fand, dass sie einen Bauch hatte, aber grundsätzlich nicht dick ist. Ich (!) Würde nach 6 Jahren ohne Kotprobe entwurmen, alleine schon deshalb, weil bestimmte Würmer sich auch zurückziehen, z B in die Zitzen. Ist zumindest bei Hunden so.

Sie möchte Hilfe und alles umsetzen, sie hat mich ja darum gebeten.

Sie ist einer 2. Katze nicht abgeneigt, allerdings kann ich die 1. derzeit noch nicht gut einschätzen. Sie ist eine liebe jumge Frau. Eine Vk von einem TSV würde sie aber derzeit vrmtl. nicht "bestehen". Sie ist sich aber mit mir einig, dass erst die Situation geklärt werden muss und die Zweitkatze erst danach ein Thema sein wird.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.766
Ort
Düsseldorf
  • #10
Wenn ihr einen TA habt, der die Blase punktieren kann, kann man Kastra und Urin gleichzeitig machen.


Charakter:
Verspielt, selbstbewusst, schreckhaft, agressiv, heimtückisch
(Beschreibung Halterin)

Das passt nicht. Ein selbstbewusstes Tier ist nicht schreckhaft und heimtückisch. Ich würde vielmehr sagen, es ist ein unsicheres Tier. Und da gibt es die Variante "Ich mach mich klein, dann sieht mich keiner." oder "Ich greife an, dann bin ich wenigstens der Erste und kann noch überleben.".


Wenn ich lese, was da alles im Argen liegt ... ich glaube nicht, dass ihr das in den Griff bekommt. Sie hat keine Ahnung von Katzen, auch nicht von Katzenhaltung (inkl. Ernährung), er wird in seinen Augen jetzt eingesperrt, hat keinen vernünftigen Rückzugsort, aber dafür sehr viel Unruhe (für ein unsicheres Tier Gift) etc. Aber ich wünsche es euch von Herzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
  • #11
Wenn ihr einen TA habt, der die Blase punktieren kann, kann man Kastra und Urin gleichzeitig machen.




Das passt nicht. Ein selbstbewusstes Tier ist nicht schreckhaft und heimtückisch. Ich würde vielmehr sagen, es ist ein unsicheres Tier. Und da gibt es die Variante "Ich mach mich klein, dann sieht mich keiner." oder "Ich greife an, dann bin ich wenigstens der Erste und kann noch überleben.".


Wenn ich lese, was da alles im Argen liegt ... ich glaube nicht, dass ihr das in den Griff bekommt. Sie hat keine Ahnung von Katzen, auch nicht von Katzenhaltung (inkl. Ernährung), er wird in seinen Augen jetzt eingesperrt, hat keinen vernünftigen Rückzugsort, aber dafür sehr viel Unruhe (für ein unsicheres Tier Gift) etc. Aber ich wünsche es euch von Herzen.

Hallo Tiha, deswegen habe ich das auch dazu geschrieben, dass das ihre Beschreibung ist ;). Ich bin da völlig bei dir!

Leider kann man nicht alle Katzen aus den Haushalten holen, wo die Halter wenig Ahnung haben. Man kann nur versuchen, die Menschen zu schulen und die Situation zu verbessern.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.766
Ort
Düsseldorf
  • #12
Hallo Tiha, deswegen habe ich das auch dazu geschrieben, dass das ihre Beschreibung ist ;). Ich bin da völlig bei dir!

Leider kann man nicht alle Katzen aus den Haushalten holen, wo die Halter wenig Ahnung haben. Man kann nur versuchen, die Menschen zu schulen und die Situation zu verbessern.

Wenn es so läuft, wie es in solchen Fällen zu 99 % läuft, dann wird sie das Tier eh abgeben. Halte einfach zeitgleich die die Augen auf, ob du ggf. jemanden findest/kennst/weißt, wo es unterkommen könnte, wenn es soweit ist. Ich finde es toll, dass du dich so engagierst.

Ich drück dir ganz fest die Daumen! Und auch dem Tierchen!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Und ich wollte noch mal sagen, schön daß du dich kümmerst. :)
Danke dafür.
Und ich denke da ist durchaus etliches zu erreichen wenn die Halterin der Katze bereit ist deinen Rat anzunehmen. Bleib dran.

Kennst du einen Tierarzt zu dem ihr gehen könnt?
Gehst du mit?
Mach gleich deutlich klar daß du mit an Bord bist!
Und mach Termine, klär vorher ab was gemacht werden soll.

Kastra und Urinuntersuchung dann geht es weiter.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #14
Die größten Problem sehe ich tatsächlich darin, dass der Lebensraum der Katze so stark eingeschränkt wird (warum ist dies der Fall?), das Tier keine wirklichen Rückzugsorte hat (würde sie da ggf. aufstocken) und der zunächst vorhandene „Freigang“.
Auch frage ich mich, wie die tägliche Beschäftigung von 2-3h „spielen“ aussieht. Ehrlich gesagt kann ich mir das nämlich nur schwer vorstellen. Außer zu „spielen“ gehört am Ende auch füttern und streicheln oä.
 
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #15
Und ich wollte noch mal sagen, schön daß du dich kümmerst. :)
Danke dafür.
Und ich denke da ist durchaus etliches zu erreichen wenn die Halterin der Katze bereit ist deinen Rat anzunehmen. Bleib dran.

Kennst du einen Tierarzt zu dem ihr gehen könnt?
Gehst du mit?
Mach gleich deutlich klar daß du mit an Bord bist!
Und mach Termine, klär vorher ab was gemacht werden soll.

Kastra und Urinuntersuchung dann geht es weiter.

Genau :yeah:
Schön, dass Du hilfst :)
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.742
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #16
Hallo Tiha, deswegen habe ich das auch dazu geschrieben, dass das ihre Beschreibung ist ;). Ich bin da völlig bei dir!

Leider kann man nicht alle Katzen aus den Haushalten holen, wo die Halter wenig Ahnung haben. Man kann nur versuchen, die Menschen zu schulen und die Situation zu verbessern.


Hallo Marlinskie,

hast du schon etwas erreichen können? Dass würde micjh brennend interessieren.

Ich glaube auch beim Lesen, dass sich die Angst von der Besitzerin auf die Katze überträgt. Was sind da deine Beobachtungen?

Lieben Gruß
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
  • #17
Huhu, bisher gibts nichts Neues. Sie weiß jetzt, woran sie arbeiten muss und was sie zu tun hat (hat eine schriftlcihe Zusammenfassung von mir) und ich werde mal nachfragen, wies weitergeht.

Mit der Abgabe von Felix und momentan auch viel Arbeit (Haupt und Nebenjob) schaffe ich es nicht, dorthin zu fahren und mich darum zu kümmern, wenn sie keine Eigeninitivative zeigt.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
9
Aufrufe
1K
Lucy&Lena
L
Akane
Antworten
12
Aufrufe
1K
Eifelkater
E
M
2
Antworten
30
Aufrufe
2K
M
S
Antworten
2
Aufrufe
2K
~Selena~
~Selena~
A
Antworten
4
Aufrufe
1K
Luna2005
Luna2005

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben