Benötige Hilfe zur Zusammenführung von Katzen

N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
Hallöchen,

ich habe uns (Ehemann, Hündin, unkastrierte Katzendame) letztens zwei unkastrierte Kater dazu geholt. Die Kater sind 2 Jahre, Geschwister und riesig. Unsere Sunny ist über 1 Jahr, ziemlich klein und schon eine Weile bei uns. Anfangs haben sich alle nur angefaucht, mittlerweile kratzen sie sich richtig (die Kater vereinen sich gegen die Katze).

Frage 1:
Wenn ich alle drei kastrieren lasse, könnte das dann funktionieren?

Frage 2:
Ist es überhaupt möglich Katzen aneinander zu gewöhnen, wenn sie sich nicht mögen?
(Mein absolutes Gebiet sind Hunde, kenne mich mit Katzen nicht sonderlich aus.)

Frage 3:
Gibt es irgendwelche Gerüche, mit denen ich sie alle drei einreiben kann, damit sie sich mögen?

Frage 4:
Ist es ratsam alle drei räumlich zu trennen oder sollte man sie einander sehen lassen? Zur Zeit trenne ich sie.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge? Will ungern die Kater weiter vermitteln, doch ich muss dringend einen Erfolg haben.

Bitte bitte helft mir.

Vielen Dank schon mal.
 
Werbung:
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Bevor du sie wieder - langsam - zusammenführen kannst, müssen alle erstmal kastrieren lassen!! Verstehe ich das richtig dass die Katze auch nicht kastriert ist?
Dann kannst du von Glück sagen, dass sie noch nicht trächtig ist.
Warum ist sie noch nicht kastriert? Die sind alle 3 lange überfällig (bei den Katern ist das ja nicht deine Schuld wenn du sie so bekommen hast), am besten lasst sie alle gleichzeitig kastrieren, dann habt ihr den Stress nur einmal.

Danach kannst du dich in die langsame Zusammenführung einlesen (unter "Eine Katze zieht ein"), ich denke die Chancen sind schon mal besser wenn alle Hormone aus dem Spiel sind.
 
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
Danke für die schnelle Antwort.

Sunny haben wir seit November, seit dem war sie 1 Mal rollig. Und die Kater sind erst ein paar Tage bei uns.

Wir hatten sie noch nicht kastrieren lassen, da wir sie nur drin halten und nicht wussten, dass man das tun "muss" :wow:

Also lasse ich sie erstmal getrennt, Kater mit Kater und Sunny alleine, bis sie kastriert sind?
Räumlich ist das ja kein Problem, haben eine 93qm drei Raum Wohnung.

Kann man denn irgendwas in jedes Zimmer legen, damit sie sich an den Geruch gewöhnen oder ist das sinnlos?
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
1.467
Bitte verabschiede dich von dem Gedanken dringend Erfolg haben zu wollen. Das wird nicht funktionieren. Es kann sogar sein, dass es ziemlich lange dauert. Geduld muss man schon mitbringen ;).

Ich frage mich auch, wie das Zusammenleben der Hündin mit der Katze bisher war und wie es nun mit den Katern harmoniert. Klappt das wenigstens und wer ist jetzt von wem dauerhaft getrennt?

Eine Kastration von allen drei Katzen ist der erste Schritt, das kann einiges an "rüpelhaftem" Verhalten nehmen, aber es ist kein Garant dafür und eine Wesensumstellung durch die Hormone dauert auch mehrere Wochen.

Man kann Katzen aneinander gewöhnen. Die langsame Zusammenführung über eine Gittertür ist machbar, verlangt aber wieder... Geduld. Du hast schon richtig reagiert, dass du die Katzen erst einmal räumlich getrennt hast.

Es gibt hier im Forum einige Threads über die sogenannte langsame Vergesellschaftung über Gittertür, dass sich die Katzen sehen und riechen können. Ich suche sie dir gleich heraus.
 
wuschelkatze

wuschelkatze

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
1.467
Also lasse ich sie erstmal getrennt, Kater mit Kater und Sunny alleine, bis sie kastriert sind?

Das beantwortet einen Teil meiner vorangegangenen Frage. Kannst du bitte schreiben, wer jetzt in einem separatem Zimmer sitzt? Danke.

Lass sie bitte auch über den Kastrationstermin hinaus getrennt. Du kannst mit etwa 6 Wochen rechnen. Ich habe zwei Links beigefügt zwecks langsamer Zusammenführung. Da stehen sehr viele Sachen drin, vielleicht findest du auch Antworten, die bei dir später auftauchen.

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/55687-gittertuer-selber-bauen-tipps-gesucht.html

Kann man denn irgendetwas in jedes Zimmer legen, damit sie sich an den Geruch gewöhnen oder ist das sinnlos?

Du kannst ihre Schlafkissen, Decken und alles Ähnliche immer wieder mal austauschen, worauf sie länger liegen. Sie gewöhnen sich dann an den Geruch. Aber nicht an die Katze ;). Wenn die Katze(n) weiterhin ablehnend, ängstlich oder aggressiv reagiert müsst ihr am Verhalten arbeiten. Ruhe und Gelassenheit sind hilfreich :).
 
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
Danke für die Tips :)

Also.. unsere Sunny und die Hündin harmonieren von der ersten Begegnung an. Die Hündin kannte bis dato zwar keine Katzen, aber Sunny ist mit einem ähnlichen Hund aufgewachsen und sofort auf sie zugegangen. Sie kuscheln auch ab und zu. Da gibt es absolut keine Probleme.

Die zwei Kater verstehen sich auch seit Anfang an mit der Hündin, die Kater kommen von sich aus zum schnuppern an den Hund heran. Einer der Kater hat sich am ersten Tag gleich schnurrend um den Hund geschmiert. Das läuft auch super, deswegen möchte ich die Kater ja auch so gern behalten.

Ganz alleine ist natürlich keiner der Tiere in einem Raum. Das habe ich wohl falsch beschrieben. Unsere Kater sind beide zusammen im großen Wohnzimmer. Sunny und die Hündin zusammen im Rest der Wohnung. Mein Mann und ich halten uns abwechselnd bei den Tieren mit auf. Die Hündin darf auch öfters mit zu den Katern.

Ich habe schon Geduld, wenn ich jetzt weiß, dass es lange dauern kann. Ich war es bloß bis jetzt nicht gewohnt, da ich nur Hunde untereinander gewöhnt hatte und dies schnell ging.
 
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
Mal noch eine blöde Frage. Man hört ja immer "Du musst deine Katze vor der Kastration wenigstens ein Mal zulassen." Ist da was wahres dran oder ist das Unsinn?
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Mal noch eine blöde Frage. Man hört ja immer "Du musst deine Katze vor der Kastration wenigstens ein Mal zulassen." Ist da was wahres dran oder ist das Unsinn?

Was soll "zulassen" bedeuten?
Dass sie mindestens 1x rollig werden soll / muss oder dass sie mindestens 1x gedeckt werden soll / muss?
Beides absoluter Schwachsinn.
 
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
Es war die Rede vom Nachwuchs zeugen, um Krebs vorzubeugen?! :wow::confused:

Alles klar, danke :)
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #10
Das ist schlicht und ergreifend einfach nur Schwachsinn :)

Ich weiß nicht, ob eine Übertragung möglich ist, aber bei Hündinnen ist es z.Bsp. so, dass früh kastrierte ein deutlich geringeres Risiko haben, an Gesäugetumoren zu erkranken.
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
  • #11
Im Gegenteil beugt die Kastration sogar gewissen Krebsarten vor..
Früher sagte man einmal werfen müsse eine Katze. Ist absoluter Schwachsinn.
Dazu kommt, dass die Rolligkeit und der Deckakt sehr stressig für die Mädels sind und Gesundheitsrisiken bergen.
Wenn alle kastriert sind, kanns sein, dass dein Mädel trotzdem Kater doof findet, etc, aber diese Probleme kommen, wenn sie kommen genug früh.

Man kann von Hunden nicht auf Katzen schliessen... bin immer wieder erstaunt, dass man Hunde nicht kastriert und so.
Selber hatte ich nie einen.. würd mir in anderen Lebensumständen gerne einen zutun, aber da ich Hunde im Umfeld erlebe... sehe ich klar, ganz ganz ganz andere Wesen.
Hunde können sich ja auch einmal die Woche treffen und Spass haben, spielen, etc.. bei Katzen klappt das so nicht.. also mit Katze auf Besuch bei einer anderen kommt in 99% schlecht raus :yeah:
Da liegen Welten dazwischen.

Aber ja, teste Kastra und langsame Zusammenführung... du wirst dann schon erste Erfolge verbuchen können. Das beruhigt dann erstmal.. und mit Katzen lernt man glaub ich mehr, sich über klitzekleinste Erfolge zu freuen :muhaha:

Viel Erfolg, dass bald alle deine Tiere miteinander klarkommen!
 
Werbung:
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
  • #12
Alles klar. Ich danke euch für die Hilfe :) Denke wenn ich die Kastrationen durchführen lassen habe werde ich mich nochmals melden.

Ja, meine Hündin hat leider Tumoren am Gesäuge sowie überall vereinzelt im Körper. Sie habe ich vor zwei einhalb Jahren aus dem Tierheim adoptiert, da war sie fast 10 Jahre alt und schon befallen. Verschiedene Tierärzte raten aber aufgrund der hohen Anzahl von einer OP ab. Sie sagen es sei ein zu hohes Risiko, dass sie gar nicht mehr aufwacht. Hoffe die Maus macht noch ein paar Jahre, aber allmählich machen sich auch die Gelenke und Hüften bemerkbar :(
 
Zuletzt bearbeitet:
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
  • #13
Erfolg.

Falls jemand noch diesem Beitrag folgt hier noch eine Antwort von mir.

Also.. wie fange ich an. Ich hatte mich dafür entschieden die zwei Kater und die Katze immer abwechselnd in den Räumen zu lassen, sowie das Klo der Katze öfters mit denen der Kater auszutauschen um die Gerüche zu verbreiten. Mehrmals am Tag habe ich sie kurz Blickkontakt halten lassen und dann die Türen wieder geschlossen. Das habe ich solange durchgeführt, bis alle 3 entspannt waren bzw. fast schon gleichgültig. Ein Paar Wochen vergingen.

Eines Tages passierte es dann. Wir ließen nach ausgiebigen toben/auspowern der Katzen sowie nach ihrer Fütterung einfach mal nachts die Türen offen und siehe da.. Frühs lagen sie alle 3 auf verschiedenen Ebenen des Kratzbaums am schlummern. Es wurde von da an Tag zu Tag besser.. Dachten wir.

Plötzlich waren Carlos und Sunny unzertrennlich.. Sie lagen übereinander gestapelt in der Hängematte und kuschelten, sie putzten sich gegenseitig, machten alles nur noch gemeinsam. War wirklich süß, jedoch waren sie ZU unzertrennlich. Nun machte sich wohl die noch nicht durchgeführte Kastration bemerkbar. Carlos und Sunny knurrten Merlin an, kratzen ihn, engten ihn ein sodass wir ihn von den beiden trennen mussten. Er wollte nicht mehr zu ihnen sondern suchte Schutz bei uns Menschen. Wir regelten das indem wir Merlin Tag für Tag zum Freigänger machten. Und er liebte es draußen zu sein.

Eines Tages leider etwas zu sehr.. Wir riefen ihn in regelmäßigen Abständen, stellten Futter raus, gingen mit unserem Hund die Straßen ab. Dann wurde es dunkel, keiner kam. Ich war total panisch. Einige Stunden zuvor bat mich noch meine Obermieterin um eine Box. Sie sagte ihr Mann hat eine Katze angefahren und will sie zum Tierart bringen. Sie sagte er war ca. 7 km gefahren, dann hörte er es poltern und sah eine Katze im Graben kriechen. Der Gedanke das ist meine Katze verwarf ich schnell, da wir ihn erst 15min vor dem Vorfall raus gelassen haben, dass hätte er unmöglich schaffen können. 1 Tag später wieder kein Merlin vor der Tür. Keiner hat ihn gesehen. Ich bat meine Obermieterin ihn rein zu lassen, falls er doch kommt, da wir den restlichen Tag unterwegs waren. Ich beschrieb ihn ihr nochmal ausführlich. Sie meinte die Katze vom Unfall sei aucb schwarz mit weiß. Ich begann zu überlegen.. Als es dunkel war kamen wir zurück. Wieder kein Merlin. Wir riefen nochmal, gingen nochmal mit dem Hund suchen. Nichts. Langsam machte sich tatsächlich der Gedanke breit, dass ihm etwas zugestoßen ist oder er sogar doch die Katze sei, welche angefahren wurde.

Am nächsten Tag trafen wir nochmal meine Obermieter, sie waren auf dem Weg zum Tierarzt die arme Katze abholen. Sie meinten wir sollen abends klingeln und schauen ob es unsere ist. Dies taten wir natürlich. Und wirklich.. Es war unser Merlin. Er hatte lediglich Fieber und es fehlten ihm Fellfetzen, sowie seine Krallen waren etwas abgeschürft. Aber er lebte. Man waren wir froh! Er sagte der Tierarzt vermutet Merlin sei im Motorraum mitgefahren, das erklärt auch wieso er unverletzt ist und unser Obermieter keine Katze auf der Straße gesehen hat. Zudem auch die doch recht weite Entfernung für die kurze Zeit. Wahnsinn oder?

Es kam aber wie es kommen musste. Unsere Obermieter haben 2 Kinder, diese wollten natürlich das neue Familienmitglied behalten. So haben sie uns gefragt ob Merlin bei ihnen bleiben darf und wir willigten ein. Ein Herz für Tiere haben sie uns durch diese Aktion voll und ganz bewiesen. Wir können ihn ja auch trotzdem noch sehen.

Nun kommt er mehrmals am Tag über das Dach zu unserem Fenster gestiefelt und sagt von oben hallo. Oder er maunzt von unten hinauf, falls er gerade wieder im Garten sitzt. Manchmal sitzt er auch bei uns vor der Tür und dreht eine Runde durch die Wohnung. Dann geht er aber brav wieder nach oben. Carlos und Sunny stellen sich ihm gegenüber immernoch auf, Merlin tut dies mittlerweile auch, aber das stört nun niemand mehr.

Sozusagen ein Happy End trotz vielen Hindernissen für alle Beteiligten.

:pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #14
Ich traue mich kaum zu fragen, aber sind alle drei mittlerweile kastriert?
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
  • #15
Ich will dir deine Illusionen ja nicht rauben aber ein Happy End ist es nicht.
Du hast 2 Kater, die sich sehr gut verstanden haben, auseinandergerissen und einen zum Einzelkater gemacht.
Ob sich deine Katze und der Kater in Zukunft auch verstehen ist völlig ungewiss, was machst du, wenn der Kater raufen will und die Katze hat keine Lust auf Rüpelei?
Und ich kann mich Demotivation nur anschließen, sind alle inzwischen kastriert?
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #16
Ich möchte eine einzelne Frage stellen. Der arme, ausgegrenzte Kater Merlin, der jetzt bei den Nachbarn wohnt.....haben die ihn kastrieren lassen, wenn schon ihr das nicht habt?

Eure verbliebenen Katze/Kater wurden wohl kastriert? Sonst hättet ihr ja schon Nachwuchs bekommen mittlerweile? Alles kaputtmarkiert und in Rolligkeit die Bude zusammengeschrien hätten sie euch ja sonst auch?
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #17
Mich würde das auch alles interessieren.
Sind jetzt alle kastriert?
Was ist das Happy End?

Ich hoffe nicht, dass Happy End heißt, dass bald kleine Kitten auf die Welt kommen...
 
N

niccue.pollard

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. März 2015
Beiträge
8
Ort
08451 Crimmitschau
  • #19
Um euch alle erstmal wieder zu beruhigen, es gibt KEINEN Nachwuchs.

Das hatte ich im Text vergessen zu schreiben, sowohl die Katze als auch die 2 Kater sind kastriert. Merlin wurde auch vor dem Freigang kastriert, einerseits da ich es nicht verantworten wollte sowie das er aufgrund einer rolligen Miez weit weg rennt und nicht mehr Heim findet. Nach den Kastrationen gab es auf die Schnelle natürlich auch noch keine Erfolge unter den 2 Katern, selbst wenn Carlos und Merlin alleine waren drohten sie sich gegenseitig.

Auf den Vorwurf die 2 Kater auseinander gerissen zu haben komme ich jetzt. Ja da ist natürlich etwas dran, es waren ja laut Vorbesitzer Geschwister und sie leben nun in getrennten Wohnungen. Aber nein, Merlin ist dadurch nun kein Einzelkater. Er hat eine Katzenfreundin in seiner neuen Familie. Er kommt, wie bereits im letzten Text erwähnt, täglich mindestens ein Mal an unser Fenster oder in den Garten und sieht seinen Bruder sowie Sunny. Er war auch schon mal wieder in unserer Wohnung und hat selbst den Hund freudig geschmust. Er geht dann aber selbstverständlich wieder hoch zu seiner Familie. Er fühlt sich dort wohl und wird herzlichst umsorgt. Das zählt für mich als erstes Happy End, dass es ihm trotz aller Umstände nun so gut geht.

Das nächste Happy End ist für mich, dass unsere Sunny nun einen Freund hat. Sie raufen ab und zu und jagen sich spielerisch durch die Wohnung. Sunny ist Willensstark und klatscht Carlos eine, wenn es ihr zu viel wird. Dann lässt er sie auch in Ruhe und geht seiner Wege.

Falls ihr da was falsch interpretiert habt, es viel uns trotzdem nicht leicht ihn unseren Nachbarn zu überlassen. Er war solange oben, wie er seine Medikamente bekommen hat und bis er sich von dem Unfall erholt hatte. Mit Hund und den 2 Katzen hätten wir ihm die Ruhe nicht geben können. Sie hatten auch schon alles mögliche für Merlin gekauft. Klo, Futter, usw. Erst nach der Zeit fragten sie uns, ob sie ihn behalten dürfen, da sie sich so an ihn gewöhnt haben und er auch schon viel offener und schmusiger geworden ist.

Keineswegs war er für uns das "Problem" welches wir los haben wollten!
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
4
Aufrufe
4K
Simpat
S
J
Antworten
8
Aufrufe
1K
Murphy2007
Murphy2007
T
Antworten
13
Aufrufe
650
T
B
Antworten
10
Aufrufe
4K
Bellana1984
B
M
Antworten
4
Aufrufe
857
Maureen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben