Bei chronischen Schnupfen impfen??

  • Themenstarter Maryan
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maryan

Maryan

Benutzer
Mitglied seit
1. März 2009
Beiträge
44
Ort
Dortmund
Hallo, ich bin neu hier und stelle mich kurz vor:
Ich, w 28, habe seit Mai 2 Norweger. Geschwister, m/w. Wir haben sie leider sehr krank vom Züchter bekommen. Die ersten Monate bestanden nur aus Tierarztbesuchen (Giardien und Katzenschnupfen), wobei die Giardien und der SChnupfen bei der Katze überstanden sind.
Unser Sorgenkind ist der Kater. Alles hat beim Züchter mit der ersten Impfung begonnen, da hat er zum 1. Mal Katzenschnupfen bekommen. Seit wir ihn haben hat er ca. alle 6-8 Wochen einen Ausbruch, mal weniger schlimm mal mehr wie zuletzt mit 40,7° Fieber, gelben Nasenausfluss, Niesen, dicken Lympfkoten usw.
Wir haben es schon mit sämtlichen (auch Langzeit-)Antibiotika (tetraseptin, Marboxyl, Baytril) versucht, zuletzt sogar mit Interferon-Spritzen sowie I-Augentropfen! L-Lysin, Colostrum gehören zur Tagesordnung...
Das Auge tränt aber schon wieder (trotz derzeitiger 10-Tage-AB(Baytril)-Gabe, gestern letzter Tag), und die Nase bekommen wir seit Januar gar nicht mehr frei. Er niest z.Z. kaum, hat auch keinen Ausfluss, er "piept" einfach beim Einatmen und man hört ihm von weitem, er bekommt wirklich nur schwer Luft.
Unser TA meint wir müssen uns damit abfinden dass er die Nase nicht mehr frei bekommt..??!!

Nun steht die 1 Jahres-Impfung bevor. Die Katze lasse ich diesmal mit abetöteten Impfstoff impfen, lebend-Impfsoff kommt mir nicht mehr ins Haus. Und den Kater? So lange er nicht 100%ig fit ist eh nicht. Aber kann bzw soll ich ihn überhaupt nochmal impfen lassen? Und wie sieht es mit K-Seuche aus. Kann ich ihn dagegen noch impfen??

Kann mir jemand einen Tipp bezüglich der Impfung und vielleicht auch der verstopfen Nase geben?

Liebe Grüße
 
A

Werbung

Ich würde mich jetzt an den Hinweis halten, daß nur kerngesunde Katzen geimpft werden sollten.

Schon oft hat sich Dampfbad mit heilenden Kräutertee bei Schnupfen Linderung gebracht, willst Du es mal damit versuchen?

Für die üblichen pharmazeutischen Präparate bin ich nicht der Fachmann, vielleicht meldet sich jemand dazu?

Ich persönlich würde nach der immensen Behandlung bisher etwas zurückhalten mit weiteren chemischen Mittel (die im üblichen Sinn).

Zugvogel

Edit: ist der Erreger des Schnupfens bekannt mit Namen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Maryan,

ich würde Dir empfehlen, mit dem Kater einen Augenspezialisten aufzusuchen. Bei Kieran hatten wir Anfangs auch erhebliche Probleme mit Augenentzündungen, die immer wieder kamen. Augenspezialisten haben doch erheblich mehr Erfahrung als 'normale' Tierärzte. Vielleicht kann der helfen.

Wenn Ihr da auch nicht weiterkommt, wende Dich an einen Tierheilpraktiker (möglichst an jemanden, der empfohlen wird). Schau mal hier, ob da zufällig jemand in Deiner Nähe wohnt: http://www.tierheilkunde-seminare.de/thliste.htm

Bei Kieran haben wir mit Homöopathie bei einer Nervengeschichte erstaunliche Erfolge erzielt.
 
Frage: was ist die 'K-Seuche'?

Zugvogel
 
Ich denke, sie meint Katzenseuche.
 
Ah ja, danke, hätte ich wohl selber draufkommen können :D (Parvo oder wie das heißt, gell?)

Katzenschnupfen bekommen. Seit wir ihn haben hat er ca. alle 6-8 Wochen einen Ausbruch, mal weniger schlimm mal mehr wie zuletzt mit 40,7° Fieber, gelben Nasenausfluss, Niesen, dicken Lympfkoten usw.
Wir haben es schon mit sämtlichen (auch Langzeit-)Antibiotika (tetraseptin, Marboxyl, Baytril) versucht, zuletzt sogar mit Interferon-Spritzen sowie I-Augentropfen! L-Lysin
Kann sicher nicht die Katzenseuche sein (Katzenseuche - Felines Parvovirus), sonst wäre doch nicht mit so massiven Gaben von Antibiotika behandelt worden, die als eher kontraproduktiv gelten.


Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Hallo, ich bin neu hier und stelle mich kurz vor:
Ich, w 28, habe seit Mai 2 Norweger. Geschwister, m/w. Wir haben sie leider sehr krank vom Züchter bekommen. Die ersten Monate bestanden nur aus Tierarztbesuchen (Giardien und Katzenschnupfen), wobei die Giardien und der SChnupfen bei der Katze überstanden sind.
Unser Sorgenkind ist der Kater. Alles hat beim Züchter mit der ersten Impfung begonnen, da hat er zum 1. Mal Katzenschnupfen bekommen. Seit wir ihn haben hat er ca. alle 6-8 Wochen einen Ausbruch, mal weniger schlimm mal mehr wie zuletzt mit 40,7° Fieber, gelben Nasenausfluss, Niesen, dicken Lympfkoten usw.
Wir haben es schon mit sämtlichen (auch Langzeit-)Antibiotika (tetraseptin, Marboxyl, Baytril) versucht, zuletzt sogar mit Interferon-Spritzen sowie I-Augentropfen! L-Lysin, Colostrum gehören zur Tagesordnung...
Das Auge tränt aber schon wieder (trotz derzeitiger 10-Tage-AB(Baytril)-Gabe, gestern letzter Tag), und die Nase bekommen wir seit Januar gar nicht mehr frei. Er niest z.Z. kaum, hat auch keinen Ausfluss, er "piept" einfach beim Einatmen und man hört ihm von weitem, er bekommt wirklich nur schwer Luft.
Unser TA meint wir müssen uns damit abfinden dass er die Nase nicht mehr frei bekommt..??!!

Nun steht die 1 Jahres-Impfung bevor. Die Katze lasse ich diesmal mit abetöteten Impfstoff impfen, lebend-Impfsoff kommt mir nicht mehr ins Haus. Und den Kater? So lange er nicht 100%ig fit ist eh nicht. Aber kann bzw soll ich ihn überhaupt nochmal impfen lassen? Und wie sieht es mit K-Seuche aus. Kann ich ihn dagegen noch impfen??

Kann mir jemand einen Tipp bezüglich der Impfung und vielleicht auch der verstopfen Nase geben?

Liebe Grüße

leider kann ich dir keinen hilfreichen tip zu genesung deines katerchens geben

aber impfen brauchst du nicht jährlich alle 2-3 jahre reicht vollkommen
 
Meine Mia war ein ähnlicher Fall. Krank schon bei uns eingezogen. Allerdings waren ihre Ausbrüche lang nicht so heftig. Nachdem auch wir versucht hatten, das Ganze mit AB einzudämmen und feststellen mussten, dass es gar nix brachte, fingen wir an, sie homöopathisch zu unterstützen.
Bei neuePfeifgeräusche, geschwollener Nase, Triefaugen ganz es ReVet3c, um das Immunsystem zu stärken. Für die Augen gab es zunächst Oculoheel, später Euphrasia-Augentrofen.
Nach maximal 3 Tagen war dann ein solcher Ausbruch überstanden, ohne hohes Fieber und schlimmere Nebenerscheinungen. Wenn das nicht hilft, werdet ihr über einen Erregernachweis nicht herumkommen, es kann ja alles sein, Calici, Chlamydien, Herpes...
Ich wünsch euch alles Gute, ich weiß wie es ist, ein chronisch schniefendes Tier zu haben.
 
Hallo, beim Augenspezialisten in der Klinik waren wir vor 6 Wochen. Er hat uns Tetraseptin gegben. Als das Ergebnis des Augenabstrichs da war und nichts raus kam, hat man mir gesagt AB fertig geben und gut.

Inhaliert haben wir schon, in der Box geht das nicht, ich setzte mich mit ihm zusammen unters Tuch, aber wirklich besser wurde es davon auch nicht.

Ich sehe mich schon in der kommenden Woche wieder beim TA...
 
  • #10
Ich würde es mal mit einem versierten Tierheilpraktiker versuchen.
 
  • #11
Wenn die Nase so verstopft ist, frag doch mal den Tierarzt ob ihr einen Schleimlöser geben könnt, z.b Bisolvon.
 
Werbung:
  • #12
Hallo, beim Augenspezialisten in der Klinik waren wir vor 6 Wochen. Er hat uns Tetraseptin gegben. Als das Ergebnis des Augenabstrichs da war und nichts raus kam, hat man mir gesagt AB fertig geben und gut.

Inhaliert haben wir schon, in der Box geht das nicht, ich setzte mich mit ihm zusammen unters Tuch, aber wirklich besser wurde es davon auch nicht.

Ich sehe mich schon in der kommenden Woche wieder beim TA...

Was heißt das genau 'beim Augenabstrich kam nix raus'?
Das AB weist auf Bakterien hin, ist es so? Wenn ja, wurde dann der Erreger ausgemacht?

Ich würde das mit den Dampfbädern weitermachen, manchmal dauert es etwas länger, bis Besserung wirklich zu erkennen ist.

Zugvogel
 
  • #13
Der Abstrich wurde eingeschickt (Herpes, Calici. Chlamydien, alles negativ), beim Termin gab er mir das AB mit, er hatte wohl eine Vermutung, die nicht stimmte?

Ich habe schon mal etwas von Knorpelbildung bei chron. Schnupfen in der Nase gelesen, er hat so ein "Hubbel" auf der Nase, vielleicht hat er das..

Ich habe gerade nach Tierheilpraktikern geschaut, aber es gibt so viele in Dortmund. Woher soll ich wissen wer gut ist??
 
  • #14
Ich habe gerade nach Tierheilpraktikern geschaut, aber es gibt so viele in Dortmund. Woher soll ich wissen wer gut ist??

Ja, das Problem hab ich hier auch. Erstell doch einen extra-Thread und frag gezielt nach einem THP in Dortmund und Umgebung.
 

Ähnliche Themen

kroellebora
Antworten
8
Aufrufe
12K
locke1983
locke1983
Louisa85
Antworten
16
Aufrufe
3K
Louisa85
Louisa85
S
Antworten
25
Aufrufe
4K
skylinekatze
S
V
Antworten
26
Aufrufe
2K
Irmi_
Irmi_
NemoSimba
Antworten
2
Aufrufe
606
Kulli2015
Kulli2015

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben