Bauchspeicheldrüse + Magnesium

N

Nicht registriert

Gast
Hallöchen zusammen,

Robbies Blutwerte liegen vor. Die Tierärztin ist insgesamt zufrieden, sagte aber, dass wir den Magnesiumwert beobachten sollten.

Die Bauchspeicheldrüsenwerte:

Akut (Juni 2016) 25+
Später 8,1
Aktuell 7,5 (Referenzwert 3,6-5,3)

Magnesium
1,4 (Referenzwert 0,6-1,1)

Er bekommt Naßfutter

Integra Protect (Magnesium im Futter : OS organische Substanz / TS Trockensubstanz auf 100g )
- 200g Sensitive Pute und Reis ( OS 14mg / TS 72mg)
- 200g Sensitive Lamm und Reis (OS 13mg / TS 62mg)
- 100g Sensitive Pute und Reis (OS 20mg / TS 100mg)
- 100g Sensitive Pute und Kartoffeln (OS 20mg / TS 100mg)

Kattovit
- 200g Sensitive
Huhn 0,02%
Truthahn 0,02 %

- 200g Gastro
Ente/Huhn 0,025%
Truthahn 0,025 %

Animonda
- 100g vom Feinsten

Belohnungs-Leckerlies
- wenige Stücke Trockenfutter Hill´s i/d
- selten mal 1 Stück Dreamies


Unsere Tierärztin legt nicht ausschließlich Wert auf die Blutwerte, sondern auf den Gesamteindruck.
Robbie sieht gut aus, das Fell ist toll und nicht mehr fettig, er ist zufrieden, fühlt sich wohl, frisst gerne, erbricht nicht und setzt schön geformten Kot ab :)

Er wiegt 6,8kg. Ein Gewicht, das für seine Größe ganz ok ist. Nach der akuten Phase ist es mir auch lieber, wenn er 500g mehr hat.


So...was kann/soll ich ändern? Wo kann ich Magnesium einsparen, aber gleichzeitig auch der Bauchspeicheldrüsenproblematik gerecht werden?

Vielen Dank für Eure Hilfe. :)


Nachtrag: Ich habe oben die Magnesium-Angaben ergänzt (für mich als Gedankenstütze)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.887
Ort
Hemer, NRW, D
Magnesium kannst Du gar nicht einsparen.
Das würde ja heißen, das Du es aus dem Futter rausnimmst.
Einzig möglich wäre, die Mg-Gehalte der verschiedenen Futter zu vergleichen (also.... der Zusatzmengen) und das am wenigsten Mg-haltige auf der Futterliste nach oben zu rücken, das mit dem meisten Mg entweder ganz zu streichen oder nur noch sehr selten zu füttern.

Nein, der Umstieg auf Barf bringt hier nix: Mg wird nicht gesuppt. Das steckt ausreichend in Fleisch und Wasser.

Für die BSD... kommt drauf an, wie sich Robbie entwickelt.
Ich würde erstmal gucken, wie mit dem aktuellen Futter drauf ist. Auch was Klogang anlangt - das könnte sich jetzt eventuell ändern.
Und dann ggf. etwas fettmoderater/-ärmer füttern :)confused:wobei die gastro - und sensitiv-Sorten eh nicht die Fettbomben sein dürften.)
Eventuell könntest Du ausprobieren, ob das Zufüttern von BSD-Enzymen Robbie hilft.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Siru,

danke für Deine Antwort :)

Ich habe oben die Magnesium-Werte im Futter ergänzt.

Barfen kommt für mich nicht in Frage und für die Kater auch nicht. Die mögen beide kein Fleisch (*glückgehabt* :p)

Robbie wurde sofort nach der schlimmen akuten Phase auf das o.g. Futter umgestellt. Nach den Medikamenten und Infusionen war sein Kot ganz wunderbar und das ist auch geblieben.

Von der Bauchspeicheldrüse ist er also stabil.

Die TÄ meinte, dass die Magnesium-Werte im Blut nicht wirklich schlimm sind, aber das wir darauf achten sollen.

Ich kenne nicht die Werte anderer Futtersorten, deshalb weiß ich nicht, ob die Werte in diesem Naßfutter niedrig oder hoch sind.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben