Barfen und ab und an Nassfutter ?

P

Piroschka

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
43
ICh würde jetzt auch gerne anfangen zu barfen. Doch leider bin ich ab und an mal ein paar Tage nicht zu Hause und mein Freund müsste die Fütterung der Katzen übernehmen. Das würde er nicht hinbekommen mit dem Barfen , daher müsste in dieser Zeit wohl Nassfutter gefüttert werden.
Nun zu meiner Frage ist das möglich? Oder sollten sie dann immer nur Rohfleisch bekommen? :confused:
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

toll, dass du mit dem Barfen anfängst :)

Viele Barfer geben hier auch dann und wann Nassfutter, also ja, das geht problemlos.
Allerdings machen es die meisten nicht wegen der Organisation - viele frieren ja ihre Rezepte komplett mit Supplementen und bereits portioniert ein, so dass der Fütterer nur noch ans Auftauen denken und dann, wie beim Fertigfutter auch, bloß die Gefrierdose oder den Beutel aufmachen muss.
Der Grund ist eher, dass die Katze an Nassfutter gewöhnt bleiben soll, falls sie z.B. mal stationär in einer Tierklinik aufgenommen werden muss - da wär's ja ganz besonders ungünstig, wenn sie das Futter dort nicht fressen würde.
Es gibt auch Tierkliniken, in denen BARF angeboten wird, aber das sind vermutlich nur wenige, da muss man schon viel Glück haben.
 
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
Hier gibt es auch ab und zu eine Dose, aus unterschiedlichen Gründen.

1. Wenn ich vergessen das Barf aus dem Tiefkühler zu nehmen.

2. Mein Schatz er völlig verschlafen im Kühlschrank übersieht und deshalb glaubt, ich habs vergesen.

3. Meine beste Freundin füttert, die Veganerin ist und schon Nassfutter nur mit Überwindung füttern kann.

4. Sie eine Nacht beim Tierarzt/Tierklinik bleiben müssen, aber dahin geben ich dann auch "mein" Dosenfutter mit.

5. Frau Katze so schnell gefressen hat, daß sie 5 Minuten später alles wieder ausspuckt und dann glaubt sie müsse bis zur nächsten Fütterung verhungern.

Also wie du siehst es gibt genug Gründe mal ne Dose zu geben.
Aber mein freund bekommt es hin, versuch es doch mal.
Ich stelle was er füttern soll in den Kühlschrank und schreibe ein Zettelchen dazu, welche Katze wieviel davon bekommt.
Das geht gut....wenn er Fleisch und Zettel auch sieht. :)


Es gibt übrigens auch viele Leute die nur 50% barfen und 50% Dose füttern.
Sowas geht auch sehr gut.
 
P

Piroschka

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
43
in Portionen einfrieren geht leider nicht weil
1. das Fleisch schon gefroren ist und ich es nicht wieder einfrieren will
2. ich easy Barf benutzen werde , weil mir das alles etwas zu kompleziert ist .
easy B.a.r.F darf auch nicht wieder eingefroren werden.

HIer habe ich noch was gefunden , Fertiggerichte :

http://www.elsenecks-barfshop.de/Katzen-Fertigbarf:::2.html

auch nicht schlecht.

Doch aus den Gründen wie Sirija sagt ist es vielleicht wirklich nicht schlecht trotzdem immer wieder mal Dosenfutter anzubieten.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Dass man aufgetautes Fleisch nicht wieder einfrieren soll/kann, ist ein Märchen. Das macht dem überhaupt nix. Nahrungsmittel (auch für den menschlichen Verzehr), die noch gut und verwendbar sind, kann man auch dann einfrieren, wenn sie schon mal eingefroren waren.
Ganz viele Leute hier bestellen TK-Fleisch, lassen es soweit antauen, dass es portioniert und verarbeitet werden kann, und frieren es dann wieder ein.

Und auch wenn's mit Easybarf etwas einfacher ist, denk ich mal, das tägliche frische Zubereiten wird einem schnell zuviel. ;)
Mittelfristig sollte man sowieso natürlich supplementieren, weil die Fertigzusatzmischungen auf Dauer auch nicht ausgewogen sind.
Aber im Moment kannst du ja alles portionsweise einfrieren, und dann an die wieder aufgetaute Tagesportion direkt vor dem Servieren das Easybarf drankippen, oder?

Fertigbarf? Hm. Ist für mich so was nach dem Motto "gutes Gewissen light". Wenn ich barfen würde (wozu mir leider der Gefrierplatz fehlt), dann
1. weil ich denke, dass rohes Futter das beste für die Katze ist,
2. weil ich genau wissen möchte, was ich füttere, und mich nicht auf mehr oder weniger schwammige Herstellerdeklarationen verlassen will,
3. weil ich, wenn ich den dafür nötigen Wissensstand jemals erreiche, dann auch mit Veränderungen in der Futterzusammensetzung auf den Gesundheitszustand meiner Katzen reagieren kann.
Zumindest die Punkte 2 und 3 werden durch Fertigbarf ja auch nicht erfüllt. Auch da steht ein Futterhersteller dahinter, der mehr oder weniger gute Rohstoffe und Rezepturen verwendet und diese dem Verbraucher gegenüber mehr oder weniger gut deklariert.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Nun zu meiner Frage ist das möglich? Oder sollten sie dann immer nur Rohfleisch bekommen? :confused:

Das kommt auf die Katzen an. Manche rühren danach nie wieder Dose an :cool: Ich kenne solch einen Fall persönlich ... :rolleyes: Mein Herr Kater empfindet heute nach mehr als 8 Jahren barf jede Dose als persönliche Beleidigung...
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Und auch wenn's mit Easybarf etwas einfacher ist, denk ich mal, das tägliche frische Zubereiten wird einem schnell zuviel. ;)

Nö, eigentlich nicht. Ich bin mal so frech und behaupte, ich bin fast so schnell wie ihr mit Dosenöffnen (toller Satz! :cool:) Alles eine Frage der Gewohnheit und der Routine.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Meine Tierärztin riet mir, zwischen BARF und Dosenfutter gut 4 Stunden verstreichen zu lassen, um wegen des unterschiedlichen Zustandes des Fleisches (roh und gegart) die Verdauung nicht zu stark zu strapazieren, beide Arten des tierischen Proteins benötigen unterschiedliche Verdauungssäfte.
Zwischen BARF und Trockenfutter sollten mindestens 6 Stunden liegen, aus dem gleichen Grund.


Zugvogel
 
P

Piroschka

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
43
wie ich ja oben schon geschrieben habe geht es rein darum wenn ich mal weg bin.
Das Katzen Fertigbarf hätte ich ja nur dann angeboten wenn ich mal nicht da bin und mein Freund füttern muss.

Ich denke für den Anfang ist Easybarf nicht schlecht, besser zumindesten wie weiter Dosenfutter zu füttern und ständig haben die Kleinen Durchfall.

@Zugvogel

genau das war mein Gedanke, ob das geht mit Dosenfutter und Rohfleisch, meine Bekannte die ihren Hund bedarft hat gesagt der Darm müsste sich immer wieder umstellen.
 
B

Bleiente

Gast
  • #10
Hallo Piroschka,

meine zwei haben eine kurze Weile wild durcheinander BARF und Dose gefressen und es vertragen.
Jetzt mögen beide nichts mehr 'Hochwertiges' aus der Dose. Selbst das früher geliebte Felix wird nicht angerührt.
Das kann schon passieren.
Ich nehme easyBARF, Calziumcarbonat, Taurin und Vit A+D+E seit 9 Monaten.
Der gesündere Kater hat ein gutes Blutbild und sieht plüschig aus, der andere hat schon länger CNI und war zwischenzeitlich einiges fitter als mit Felix.

Gruss Andi
 
P

Piroschka

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
43
  • #11
Hallo Andy,

ich habe jetzt für den Anfang easyBARF, Eierschalenpulver und Taurin.
Vitamin Vit A+D+E habe ich jetzt nicht, da ich wohl evtl auch mal Leber füttern wollte.
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

  • Pfeffertopf
  • Barfen
Antworten
14
Aufrufe
2K
Pfeffertopf
Antworten
2
Aufrufe
2K
Hexe173
Antworten
21
Aufrufe
3K
Hegelsberger
  • Tina6527
  • Barfen
Antworten
4
Aufrufe
3K
  • Plitti
  • Barfen
Antworten
6
Aufrufe
865
mrs.filch
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben