Barf-Profil

Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallöchen,

hat hier schon mal jemand ein barf-Profil bei einem anderen Labor als Laboklin machen lassen?

Ich suche den Referenzwert für Jod, bei Laboklin gibt es keinen und Google spuckt da auch nichts aus.
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
Mitsuche...

:cool:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Meine Tierärztin hat sich jetzt dahinter geklemmt und den Referenzwert in Erfahrung gebracht.

Der beträgt 64 bis 76 (Mikrogramm pro Liter). Merlins Wert liegt jedoch bei 98,1:eek:.

Und das bei einer Ernährung mit Futter ohne Jodzusätze.

Also entweder verarbeitet da ein Hersteller entgegen seiner eigenen Aussage jede Menge Schlund oder es ist immer noch Jod, das in Merlins SD gespeichert ist (nach eineinhalb Jahren????).

Ich weiß, dass solche Werte mit Vorsicht zu genießen sind und stark schwanken. Aber eins steht ja wohl mal fest: Unterversorgt mit Jod ist dieser Kater offenbar nicht. Und Bedarfswertempfehlungen, nach denen Hersteller jede Menge Jod ins Futter donnern, sind sehr mit Vorsicht zu genießen.
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
:eek:
Ich speicher mir das mal... und werde mir Tapsens BB nie wieder drauf angucken.
(Der müsste ja bald kurz vor 'ner Jodvergiftung gestanden haben...)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mich hat es gerade echt aus den Schuhen geholt, als die mir das Ergebnis durchgab.

Und da mein Vertrauen in Futterhersteller sehr gelitten hat (sofern überhaupt vorhanden) werden wir bei Merlin wieder einen Anlauf in Richtung barf unternehmen. Er verweigert ja bislang Blut und Fortain, aber so langsam habe ich auch meine Zweifel daran, ob diese Eisenzusätze tatsächlich nötig sind, wenn man viel dunkles Fleisch und Herzen verfüttert...
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Hilf einer alten Frau bitte mal auf's Pferd: was bitte ist ein Barfprofil?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hilf einer alten Frau bitte mal auf's Pferd: was bitte ist ein Barfprofil?

Da werden Vitamine und Mineralstoffe bestimmt, die durch normale Blutbilder nicht abgedeckt sind. Das fängt bei Vitamin A an und hört bei Selen und Jod auf.

Einige Labore bieten das mittlerweile an, da Barf stark im Kommen ist und die Barfer so checken können, ob ihre Katzen ausreichend damit versorgt sind.

Nur: Wer checkt eigentlich jemals ab, ob Dosenfutterkatzen richtig versorgt sind?

Aktuell frage ich mich gerade, ob Merlin überhaupt eine SDÜ hat oder damals unter dem "Hundesyndrom" gelitten hat, also unter einem erhöhten T4 plus bestimmter Symptome, die aber bei Ernährungsumstellung wieder verschwinden.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Wäre es möglich, dass der Körper durch die "Regulierung" das Jod "effizienter" nutzt?

Ansonsten wüßte ich ganz gerne, welche Fleischsorten er überwiegend futtert. Vielleicht sind die Jodwerte auch ohne Schlund aus dem Fleisch selbst ja einfach entsprechend hoch?

Wegen dem Eisen könntest du ja auch noch Tropfen/Tabletten versuchen. Mit dem dunklen Fleisch hast du ja auch schon eine bessere Basis. Und ansonsten sind nach NRC die Eisenbedarfswerte im Übrigen auch geringer als nach Wanner. Da ist also sicherlich auch genug Luft nach unten. :zufrieden:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Wäre es möglich, dass der Körper durch die "Regulierung" das Jod "effizienter" nutzt?

Ansonsten wüßte ich ganz gerne, welche Fleischsorten er überwiegend futtert. Vielleicht sind die Jodwerte auch ohne Schlund aus dem Fleisch selbst ja einfach entsprechend hoch?

Wegen dem Eisen könntest du ja auch noch Tropfen/Tabletten versuchen. Mit dem dunklen Fleisch hast du ja auch schon eine bessere Basis. Und ansonsten sind nach NRC die Eisenbedarfswerte im Übrigen auch geringer als nach Wanner. Da ist also sicherlich auch genug Luft nach unten. :zufrieden:

Möglich ist natürlich alles, aber das erklärt dann nicht, warum der Jodwert von SiRu's Taps noch mal doppelt so hoch war.

An Fleischsorten futtert er aktuell am meisten Pute, Huhn und Wild, dann kommt noch Schaf hinzu. Rind gibt es überwiegend als Rohkost (Rinderhack) und hin und wieder auch Lammgulasch.

Obwohl sein Futter recht geflügellastig ist, steigen seine Eisenwerte von Blutbild zu Blutbild übrigens leicht an :)
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #11
Spannend!!

Sollte man das auch mal testen, selbst wenn der T4 schön mittig ist??
Und macht es nur Laboklin??
Muss man das anmelden?? Besondere Röhrchen??
Ich wette mal, meine TÄ hat davon noch nie gehört...genau wie die den PTH Test erst durch mich kennengelernt haben...seufz
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Bei einem mittigen T4 und ohne Symptome würde ich es nur dann testen lassen, wenn ich besonders neugierig bin und nicht jeden Cent dreimal umdrehen muss, der Spaß hat nämlich 40 Euro extra gekostet.

Anmelden musst Du das nicht, spezielle Röhrchen etc. sind auch nicht nötig. Laboklin macht es nicht selbst, sondern hat es an ein Partnerlabor weitergegeben. Keine Ahnung, welches das ist. Aber Idexx z.B. bietet auch ein Barf-Profil an. Das ganze barf-Profil bei Laboklin kostet um die 90 Euro.

Die TA-Helferin, die mir die Werte durchgab, kündigte auch noch einen Anruf meiner TÄ an, die mit mir über Merlins Fütterung und zu hohe Jodzusätze reden wollte:D Meine TÄ fand den Wert also offenbar auch irgendwie bedenklich....

@SiRu: Bei Taps' Wert hätte sie wohl Schnappatmung bekommen;)
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #13
Sehr interessant,

sag mal Maiglöckchen, kann dir dein TÄ die Quelle für die Referenzgrenzen sagen?
Ich glaub da swär auch interessant zu wissen oder?

Blut oder Blutpulver kannst du ja auch gaaanz langsam in homöopathischen Dosen einführen. Bei mir hat das auch 2 oder 3 Monate gedauert bis ich der Meute Barf mit komplettem Eisenanteil andrehen konnte. Der Rest ging alles schneller.
Und zb bei Haustierkost ist zb bei Kaninchenherzen/Lungemix doch ziemlich viel Blutreste dabei, eventuell versuchst du auch mal sowas.

Grüsse
neko
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Sehr interessant,

sag mal Maiglöckchen, kann dir dein TÄ die Quelle für die Referenzgrenzen sagen?
Ich glaub da swär auch interessant zu wissen oder?

Blut oder Blutpulver kannst du ja auch gaaanz langsam in homöopathischen Dosen einführen. Bei mir hat das auch 2 oder 3 Monate gedauert bis ich der Meute Barf mit komplettem Eisenanteil andrehen konnte. Der Rest ging alles schneller.
Und zb bei Haustierkost ist zb bei Kaninchenherzen/Lungemix doch ziemlich viel Blutreste dabei, eventuell versuchst du auch mal sowas.

Grüsse
neko

Kaninchenherzen und Lungen habe ich sogar noch im TK liegen. Wenn ich für Dickie Rezepte mit Kaninchen gemacht habe, hatte ich das Fortain halbiert, da ja jede Menge geronnenes Blut dabei ist.

Meine TÄ wird sicherlich keine Quelle für diese Referenzwerte wissen, da sie das beim Labor erfragt hat. Aber ich frage sie trotzdem mal...

Es gibt ja allerdings auch diese Studie aus Frankreich, nach der alle untersuchten Katzen ausreichend mit Jod versorgt waren. Und in Frankreich dürften hochwertige Futter mit der hier so beliebten Standard-Supplemente-Mischung eher nicht so geläufig sein...
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #15
Danke Silvia, ich les mich mal ein..
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #16
Danke dir fürs Nachfragen.
Wenn ich nicht so zerstreut wäre würd ich selber mal ein bisschen nachgucken, aber derzeit ist da Konzentrationstechnisch der Wurm drin :rolleyes:


Wo wir dann insgesamt wieder mal bei der Frage wären:
Wieviel Iod bekommt Schlachtvieh übers Futter supplementiert und wie hoch ist der Iodanteil heutzutage in den verschiedenen Fleischsorten...

Grüsse
neko
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Wo wir dann insgesamt wieder mal bei der Frage wären:
Wieviel Iod bekommt Schlachtvieh übers Futter supplementiert und wie hoch ist der Iodanteil heutzutage in den verschiedenen Fleischsorten...

Dazu gibt es wohl kaum Untersuchungen bzw. Analysen. Die Werte in den Nährwerttabellen sind wohl alle schon etwas überaltert.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #18
Jup, das ist ja das Elend, die veralteten Werte.
Wenn einer meiner Meute mal wieder zum Doc muss und Blut abgenommen werden soll, werd ich wohl auch mal sämtliche Werte in Auftrag geben.
Ich hoffe aber derzeit, dass sie gesund bleiben und der Besuch beim TA noch lange auf sich warten lässt. :oops:

Grüsse
neko
 
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
  • #19
Ich habe grade mit Dr Till über das Barf-Profil gesprochen.
Er macht es natürlich, wenn ich das möchte, aber er sagt auch deutlich, das die Werte nicht echt sind, weil das meiste in der Leber landet und nicht im Blut.

Ich habe dann gefragt, ob man dann davon ausgehen kann, das die "echten" Werte noch viel höher wären und er hat es bestätigt. :eek:

Ich denke jetzt darüber nach, ob ich das wissen will bei Püppi...

Edit: macht es dann nicht mehr Sinn zum Beispiel den TSH zu testen??
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Blutwerte können halt auch stark schwanken, aber sie geben zumindest einen Anhaltspunkt dafür, ob eine Überversorgung oder Unterversorgung vorliegt. Und längst nicht alles landet in der Leber. Jod z.B. wird in der Schilddrüse eingelagert.

TSH zu testen scheint mir bei Euch Geldverschwendung zu sein. Wenn t4 normal ist und keine Symptome vorliegen, wozu soll das dann gut sein? Es gibt in Deutschland eh keinen Test auf felines TSH und die Tests auf humanes oder canines TSH sind mit Vorsicht zu genießen.

Sinnvoll ist das nur, wenn Symptome vorliegen oder der T4 drüber ist, aber keine Symptomatik vorliegt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
1
Aufrufe
4K
Cat Fud
Cat Fud
N
Antworten
15
Aufrufe
2K
Ava
Black Peaches
  • Black Peaches
  • Barfen
Antworten
4
Aufrufe
637
Black Peaches
Black Peaches
kisu
Antworten
22
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
L
  • LinaP
  • Barfen
Antworten
10
Aufrufe
1K
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben