Bachblüten bei altersbedingter Unruhe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
2.566
Alter
46
Ort
Marzipanien
Kennt sich da jemand aus? Schnuffi ist ja nun schon bald 17 Jahre alt und seit gut einem Jahr zeigt sie erste Anzeichen von einer Art Demenz.
Sie miaut viel und ist sehr unruhig - vorallem Nachts ab drei Uhr. Dann sitzt sie irgendwo in der Wohnung und miaut sehr laut - schreit manchmal fast.

Es geht ihr nicht um Aufmerksamkeit, denn wenn ich aufstehe, um sie zu beschäftigen, dann geht sie einfach! Nur um sich in den nächsten Raum zu setzen und das ganze Theater fängt wieder an. Sie erinnert mich in dem ganzen Verhalten sehr an meine verstorbene Oma.

Gibt es Bachblüten, die ihr helfen können?

Ihre SDÜ ist gut eingestellt und ich will nicht, dass diese Unruhe ihren Blutdruck in die Höhe treibt. :(
 
Werbung:
I

Iggy01

Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
39
Hallo KristinaS

Hast du hierzu schon irgendwelche Antworten (bekommen)? Das Thema interessiert mich auch sehr, da unser Iggy das seit ca. 2 Wochen auch macht. :sad:

Liebe Grüsse
 
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
2.566
Alter
46
Ort
Marzipanien
Nein, leider nicht. :( In manchen Nächten geht es mit ihr - aber manchmal tigert sie stundenlang durch die Wohnung und miaut laut (altersbedingt ist sie natürlich auch schwerhörig! :oops:)
 
I

Iggy01

Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
39
Wir haben unseren Iggy beim TA erneut vorgestellt. Das erste Mal als er frisch bei uns war wegen Würmern und generell zum schauen, was da alles los ist. Danach ein Check bei der anderen TA der Praxis. Da sie uns jedoch leider nicht gepasst hat, haben wir einen neuen Termin bei der ersten TA erhalten.
Sie hat uns ein pflanzliches Beruhigungsmittel gegeben plus noch etwas gegen seine Gelenksschmerzen. Er hat ziemlich starke Arthrose.
Das Beruhigungsmittel hatten wir gestern das erste Mal angewendet. Naja... noch hat's nicht viel gebracht, ich warte jedoch erst mal ab und beobachte das weiter.

Schade, ich dachte, ich könnte bei deinem Thema auch gleich profitieren. Wir sitzen, so scheint es, im gleichen Boot :sad:
 
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
2.566
Alter
46
Ort
Marzipanien
Ein Beruhigsmittel wäre ja auch interessant - zumindest für die Nacht. Halt mich da mal bitte auf dem Laufenden - es gibt bei uns ja auch gute Nächte. Heute war sie mucksmäuschenstill . Als ich aufstand bekam ich leichte Panik und schaute, ob sie noch lebt! :oops:
Sie hat so tief geschlafen, dass ich sie wecken musste! :eek:
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.109
Ort
Düsseldorf
Ach herje :oops: :(

Sicher, dass die SD immer noch gut eingestellt ist? Kontrolliert ihr regelmäßig?
 
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
2.566
Alter
46
Ort
Marzipanien
Ja, keine Sorge. Im Dezember lag Schnuffis Wert bei 2,88.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.999
Ort
Mittelfranken
Vielleicht mal eine THP mit Bioresonanz versuchen?
Hatte bei Izz altem Tier gut geholfen, das schrieb sie mir...
Meinem Merlin auch (war aber Gastritis)
Unsere kommt sogar ins Haus...
 
W

winky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Dezember 2015
Beiträge
913
Ort
München
Die Frage ist, warum sie schreit. Hat sie vielleicht Schmerzen? Hast Du das beim Tierarzt abklären lassen? Man muss erst die Ursache wissen und kann nicht auf Verdacht in irgendeine Richtung behandeln.
Oder bist Du sicher, dass es altersbedingte Unruhe bzw. Demenz ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
KristinaS

KristinaS

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
2.566
Alter
46
Ort
Marzipanien
  • #10
Schmerzen hat sie keine - sie ist ja unter ständiger TA-Kontrolle. Ihre Arthrose in der Hüfte wird mit Zeel behandelt - seitdem ist sie fast schmerzfrei (außer wenn es besonders kalt und feucht ist).
Die letzten Nächte ging es auch wieder - kurzes Maunzen gegen 5 Uhr, dann aber Ruhe im Karton.

Ich muss halt einfach an meine demente Oma denken - die lief auch rastlos durch die Gegend. Es wurde irgendwann so schlimm, dass wir sie auf eine geschlossene Abteilung geben mussten. :(

Wir beobachten ihr Verhalten einfach weiter und sollte es wieder so massiv auftreten, dann werden wir (Danke für den Rat, Ottilie) einen THP zu Rate ziehen.
 
I

Iggy01

Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
39
  • #11
Ein Beruhigsmittel wäre ja auch interessant - zumindest für die Nacht. Halt mich da mal bitte auf dem Laufenden - es gibt bei uns ja auch gute Nächte. Heute war sie mucksmäuschenstill . Als ich aufstand bekam ich leichte Panik und schaute, ob sie noch lebt! :oops:
Sie hat so tief geschlafen, dass ich sie wecken musste! :eek:
So, nun kann ich mal berichten:
Iggy ist ja in tierärztlicher Behandlung und seine Werte sind alle so, dass sie nicht Auslöser für das Schreien sein können. Schmerzen auch nicht, meint die TA. Aber dass er Demenz hat, ist eigentlich ziemlich sicher, denn die Symptome und Charakteristika treffen alle mehrheitlich zu.
Wir haben mal von der TA vetoquinol verschrieben bekommen, was wir ihm nun geben und darunter hat sich die nächtliche Unruhe und Panik bei ihm so sehr gebessert, dass er nun wieder gegen 6 Uhr kommt. Dann aber, weil er Frühstück möchte (ich stehe um diese Zeit auf).
Was wir sonst noch so haben: Schlafzimmertüre ist offen, Nachtlichter beim Klo, Futternapf und im Gang zum Zimmer als Orientierungshilfe und wir haben fixe Rituale eingeführt (Futter immer möglichst zur gleichen Zeit oder Zeitraum, Spielzeiten und ein "gute-Nacht-Leckerli"->aktuell noch mit dem Pülverchen des Beruhigungsmittels, danach dann ohne was drin)
Allgemein wirkt er nicht verändert oder so, immer der gleiche gute, alte Iggy :pink-heart:

Das ist soweit bei uns der Stand der Dinge.

Ich hoffe, dass es bei euch bald besser wird.
:oops:
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben