Babykatze oder was?

  • Themenstarter fanta901
  • Beginndatum
F

fanta901

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2013
Beiträge
23
Ort
Nordenham
Hallo Ihr lieben,

Ich habe mich ganz neu angemeldet, da ich Rat suche.
Unser Kater ist vor zwei Wochen nicht mehr nach hause gekommen.
Gestern dann nach gefühltem endlosen Suchen wurde er tot auf einem Feld entdeckt.
Er ist nicht mal zwei Jahre alt geworden :reallysad:
Nun hinterläßt er seine gleichaltrige Schwester Lilli, die seit seinem verschwinden sichtlich gestört scheint.
Sie geht kaum noch raus (bisher war sie begeisterte Freigängerin und Jägerin), liegt nur noch drinnen, meist im Kinderzimmer oder da, wo ich mich aufhalte. Sie verweigert Ihr Nassfutter (vielleicht hat es Ihr nie wirklich geschmeckt, der Kater hat immer zuerst gefressen) und scheinbar sucht sie ständig nach ihrem Bruder.
Wir würden Ihr gerne wieder eine(n) Spielgefährten(in) schenken.
Nun stellt sich die Frage, ob wir warten, bis wir im August ein Maikätzchen bekommen können oder ein halbwegs erwachsenes, vielleicht zweijähriges Tier hinzuholen. Lilli ist sonst eher eine Zicke, lieb aber eigen. In Ihrer Partnerschaft mit ihrem Bruder war er der Boss. Wir wollten gerne wieder einen Kater dazuholen, da wir zwei kleine Kinder haben und wir die Erfahrung gemacht haben, dass Kater vom Wesen her gemütlicher und umgänglicher sind.
Lilli ist schmusig und lieb, keine Frage aber es kann passieren, dass sie ohne Vorwarnung plötzlich die Nase voll hat und kratzt oder beißt.
Könnt Ihr mir vielleicht einen Rat geben, wonach wir am besten entscheiden sollen. Katze auf Probe geht ja schlecht. Aber wir wollen nicht, dass Lilli lange alleine leiden muß.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

Liebe Grüße
fanta901
 
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Kein Kitten.
Wenn dann einen in etwa gleichalten Gefährten.
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
Es gibt auch wirklich liebe Katzen ohne "allüren".

Ihr solltet euch eine Katze von einer Pflegestelle holen - die kennen ihre Schützlinge genau und wissen welche "Macken" ein Tier hat.

Auf jeden Fall ähnliches Alter und besser wäre auch wirklich ebenfalls weiblich.

Schau doch mal im Notfellchenbereich!
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
bitte auf gar keinen fall ein kitten dazu holen, sondern eine etwa gleichaltrige katze mit ähnlichem temperament.
mit einem kitten kann eure katze nichts anfangen, sie braucht eine katze in ihrem alter.

und `katze auf probe`, wie du es nennst, geht durchaus, wenn auch nur im notfall.
wenn es denn gar nicht klappen sollte mit den beiden, so kann eine katze dann auch wieder zurück auf die pflegestelle.
das ist aber für alle beteiligten nicht schön, daher ist es wichtig, von vorneherein so gut wie möglich zu schauen, welche mieze passen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.563
Ort
Oberbayern
Ich würde auf jeden Fall ein gleichaltriges Tier dazu nehmen. Deine Katze kann den Spieltrieb eines Kittens sicher nicht mehr vollkommen befriedigen und außerdem wird sie als Freigängerin auch oft draußen unterwegs sein im Sommer. Das Kitten sollte aber mindestens 8-10 Monate im Haus bleiben, bevor es nach draußen darf, und wäre deshalb viel zu viel allein.

Kater sind übrigens nicht pauschal umgänglicher und schmusiger. Es gibt verschiedene Charakter, genau wie bei weiblichen Katzen. Wenn eure Katze eher zurückhaltend ist und sich vorher leicht "unterdrücken" ließ würde ich persönlich zu einer sozialen und ausgeglichenen Katzendame raten. Am besten wendet ihr euch an eine Pflegestelle, die auch explizit Angaben über die Verträglichkeit mit Kleinkindern machen können. Auch hier im Forum findet man viele Notfellchen, die ein Zuhause suchen. Oder ihr gebt ein Gesuch auf um genau die passende Katze für euch zu finden.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
hallo fanta901, das ist wirklich traurig.

Und klar trauert die Kleine jetzt um ihren Kumpel.
Aha... Zicke kommt mir bekannt vor.:)

Aber, wie oben schon geschrieben, sollte der neue Spielgefährte
etwa im gleichen Alter sein. Und auch in etwa über das gleiche
Temperament verfügen.
Und es gibt auch zickige Kater.....sind nicht alle Schmusebären.
Normalerweise spielen Kater und Katzen ganz unterschiedlich.
vielleicht wäre ein Katzenmädchen die bessere Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
F

fanta901

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2013
Beiträge
23
Ort
Nordenham
Ihr seid ja schnell.... wow.
Danke erst einmal für die schnellen Antworten.
Das war auch mein Gedanke wohl eher ein gesetzteres Tier als ein Baby.
Eher wegen dem Temperament und weniger weil das Tier nicht raus kann.
Wieso eigentlich nicht? Meine Katzen waren keine 8-10 Monate drinnen bevor sie raus durften sondern lediglich 4 Wochen.
Schlimm finde ich, wenn ich meine Katze beschreiben sollte (ich meine vom Wesen her) fällt es mir eher schwer, weil sie bevor unser geliebter Boris von uns ging mehr draussen war als drinnen und auch da unterwegs. Sie ist eine Jägerin durch und durch. Selbst vor ausgewachsenen Hasen macht sie nicht halt obwohl sie selbst eher klein ist. :wow:
Boris kann ich genau beschreiben, weil er wie ein Hund war und wirklich alles mit der Familie mitgemacht hat.
Man konnte nichts machen, ohne das er mittendrin war. Sogar beim Unkraut jäten lag er mitten im Unkraut in der Schubkarre. Beim Drachensteigen rannte er mit meinen Jungs durch die tiefsten Pfützen.
Er war die treueste Seele ever.
Ich glaube selbst wenn Lilli schon bereit wäre - ich bin's nicht. :reallysad:
Es tut so weh!
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
ich kann mir vorstellen das es dir schwer fällt. aber wenn deine kleine so leidet sollte sie nicht mehr allzulang alleine bleiben!!
 
F

fanta901

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2013
Beiträge
23
Ort
Nordenham
  • #10
Ich bin nochmal in mich gegangen und habe lange über die Eigenarten meiner zwei beiden nachgedacht. So pauschal zu sagen, der Kater war der Boss ist falsch.
Er war nur in bestimmten Situationen der "Herr" im Haus, beispielsweise wenn es ums Fressen ging.
Kam aber Lilli mit Ihrer Beute ins Haus, saß Boris mit gebührendem Abstand und sah zu wie sie sie erlegte und aufaß oder ihm etwas übrig ließ. Draussen waren sie meist zusammen unterwegs. Wenn ich mit Lilli schimpfte, weil sie an der Tapete kratzte oder so, dann gab es von Boris nochmal eins drauf, meistens biß er sie dann in den Hintern.
Abends nahm sie sich zuerst einen Platz und behauptete den dann auch.
Boris kam dann zu uns zum kuscheln. Dafür öffnete er ihr alle Türen ;)
Ich habe nicht so richtig einen Plan, wie die Katze/ der Kater vom Wesen her sein müsste, damit er zu Lilli passt. Eher so wie Boris war oder so wie Lilli ist?
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
0
Aufrufe
229
feature123
F
FipsundPumba
Antworten
31
Aufrufe
733
Rickie
Rickie
S
Antworten
3
Aufrufe
429
ottilie
ottilie
B
2
Antworten
28
Aufrufe
894
Kayalina
Kayalina
J
Antworten
43
Aufrufe
2K
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben