Asthma?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #21
Ja , dass mache ich.

Pagani hatte als Kitten einen Herpes-Ausbruch am Auge,sowie Schnupfen,- direkt nach einer Impfung:(
Habe die Entzündung damals nur mit Lysin und Okuloheel Tropfen heilen können.
Das Lysin gebe ich momentan mit ins Futter,-ich selbst benutze es auch erfolgreich gegen Herpes und es schadet ja definitiv nicht. Lysin wurde ja mittlerweile auch in der Wirkung gegen Herpes nachgewiesen.

Es gab heute übrigens keinen einzigen Husten Anfall mehr und er hat Puten und Rindfleisch gegessen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #22
So, es gibt Neuigkeiten. Einerseits bin ich froh , andereseits auch verzweifelt, weil die Tierärzte mich nicht richtig ernst nehmen:(

Pagani frisst ja leider nicht wirklich gut momentan, mir war ja aufgefallen, dass er scheinbar Probleme beim schlucken hat, hinzu wusste ich von beiden Ärzten das sie stark gerötete Mandeln gesehen hatten.
Der Arzt der die Op gemacht hatte, rief mich Gestern nochmal an um nach Pagani zu fragen. Ich sagte ihm, dass der Husten komplett weg ist, er aber Probleme mit dem Fressen hat.
Daraufhin meinte er, er spricht mit meiner Haustierärztin, so das ich mir eine Antibiose abholen kann um eine evtl Mandelentzündung zu behandeln.
Da er nicht wusste wann die Bakterienauswertung kommt, wollte er damit schon mal handeln.
Ich bat ihn direkt, mir Azithromycin oder Erythromycinzu geben, worauf er verneinte, da es "Notfall" Antibiotika wären, die nur eingesetzt werden, wenn keine Anderen mehr helfen:confused::(

Ich bin dann zu meiner Tierärztin gefahren und bat auch sie nochmal darum, weil ich bisher gelesen hatte, dass diese beiden Wirkstoffe die meisten Bakterien vom Katzenschnupfen erfassen. Da wir die Evtl. Erreger ja noch nicht kannten, dachte ich es wäre gut eines zu nehmen, welches dann auch die meisten Bakterien erfassen würde.

Auch sie sagte mir nein, mit dem selben Argument.

Ich habe dann Kesium erhalten,2 mal täglich eine Tablette.

Dieses bekommt Pagani nun seid gestern Vormittag.

Joa, über Nacht hat Pagani Schnupfen bekommen. Der Husten ist nach wie vor komplett weg.
Ich habe eigenständig das Cortison schon am Montag runterdosiert... keine Ahnung , mein Bauchgefühl hatte es mir gesagt.... Er hat ja auch nicht mehr gehustet und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl das Bakterien oder Viren beteiligt sind...Einfach mein Bauchgefühl, kann es nicht erklären... Mein Gedanke war, dass ich das Cortison bein erneutem einsetzen des Hustens wieder hoch dosieren kann...

Naja.... heute der Anruf vom Tierarzt.
Es wurde eine hohe Anzahl von Mykoplasmen in dem Lungenabstrich gefunden:(
Diese so sagt er, können durchaus die Begründung für den Husten, die Mandelentzündung usw sein....auch das die Infektion alle paar Monate wieder aufflammt, wenn nicht richtig therapiert wurde...

Ich soll das Kesium aber weitrhin geben, bis der Test da ist wo ausgewertet wurde welche Antibiose nun wirkt.

Gut und schön, ich sagte ihm soweit ich weiß hilft das Kesium aber nicht gegen die Mykoplasmen:confused: Er fragte woher ich sowas denn wisse? Ich sagte ihm das man das überall nachlesen kann....
Er ging nicht weiter darauf ein und meinte das wir das weitergeben wegen Gefahr von Resistenzbildung. Die anderen beiden Antibiotika sind halt nur Notfall Medikamente und die würde er jetzt erstmal nicht geben:mad::confused:

Also schön und gut, dass mit den Resistenzen sehe ich ja ein,-macht für mich aber nur Sinn wenn ein Baketerium da wäre worauf die Antibiose anspringt und man es dann frühzeitig absetzt. Nicht bei Bakterien gegen die es eh nicht wirkt... oder liege ich da falsch:confused:

Meine Tierärztin wird mir genau das selbe wie er sagen, da die beiden ja jetzt in Kontakt stehen und sie gestern auch schon sowas sagte...

Ich weiß jetzt gar nicht was ich machen soll... hab nur das Gefühl das Pagani völlig falsch behandelt wird und ich nicht ernst genommen werde.

Ich kann jetzt heute nicht mal zu einem anderen, neuen Tierarzt, da ich nicht an die Unterlagen von den Tests komme, da der Tierarzt nicht mehr geöffnet hat....

Schön jetzt ist der Husten weg, dafür eine Mandelentzündung und Schnupfen:(
Es ist übrigens genau der selbe Verlauf wie im Sommer.
Da hatte er auch erst Husten,- der war dann weg, dann die Mandelentzündung und Schnupfen.
Er hatte da das Convenia gespritzt bekommen, nach 10 Tagen war alles überstanden....

Oh man, was soll ich denn jetzt nur machen?

Liebe Grüße
Jillys
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #23
Pagani geht es wieder richtig gut. Ich habe heute nun Doxycyclin bekommen, Langzeittherapie.... Ist wohl das einzige Antibiotika welches die Mykoplasmen wirklich vernichten kann ....
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #24
Ich soll das Kesium aber weitrhin geben, bis der Test da ist wo ausgewertet wurde welche Antibiose nun wirkt.

Nachträglich noch etwas zu Mykoplasmen. Mykoplasmen sind zellwandlos. Daher kann ein normales Labor kein Antibiogramm erstellen. Das müsste dann in einem Speziallabor geschehen. War das bei euch der Fall? Wenn ja, hätte man sich diese Investition eigentlich sparen können.


Ich bat ihn direkt, mir Azithromycin oder Erythromycinzu geben, worauf er verneinte, da es "Notfall" Antibiotika wären, die nur eingesetzt werden, wenn keine Anderen mehr helfen:confused::(

Azithromycin und Erythromycin gehören nicht zu den sogenannten Reserveantibiotika.


Pagani geht es wieder richtig gut [/SPOILER] habe heute nun doxycyclin bekommen, Langzeittherapie.... Ist wohl das einzige Antibiotika welches die mykoplasmen wirklich vernichten Kann....

Sehr gut. Wie oft bekommt er es täglich und in welcher Dosierung? Wie viel wiegt der Schatz? Wie lange soll er es bekommen?

Wurde auch auf Viren getestet? Es wäre schön, wenn du den kompletten Befundbericht hier einstellen würdest. Es wäre interessant zu sehen, welche Untersuchungsmethode es genau war und auf welche Erreger sonst noch getestet wurde. Was sagen denn die TÄ zu der Cortisongabe? Ich für sie jetzt das Thema Asthma jetzt vom Tisch?
 
Zuletzt bearbeitet:
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #25
Hallo :)

Also, er bekommt 50 mg pro Tag jeweils morgens und abends eine viertel Tablette. Pagani wiegt 5 Kilo.

Sein Schnupfen ist schon nach der zweiten Tablette komplett weg, der Husten ist nicht mehr aufgetreten.

Ich habe 20 Tabletten bekommen, also eine Therapie für 40 Tage.

Ja, es wurde auf alle Viren und einige Bakterien getestet, Herpes, Calici, Chlamydien, Bordetellen,Pasteurellen und Streptokokk
en. Alle Befunde negativ bis auf die Mykoplasmen. Diese wurden in der Lunge /Luftröhre gefunden.

Er hat jetzt heute Abend die dritte Tablette bekommen, der Schnupfen ist wirklich innerhalb von ein paar Stunden komplett weg gewesen und er frisst endlich wieder!!! Das hatte mir vorher ja so Sorgen gemacht, da er alles wieder ausgespuckt hat und nur noch geschlafen hat. Er ist plötzlich wie ausgewechselt, frisst, spielt und als wäre nie was gewesen.... :pink-heart:.... Ich bin erstmal einfach nur glücklich ��

Muss meine Oranija eigentlich auch behandelt werden? Ich hab gelesen, dass diese Mykoplasmen sehr ansteckend sind :confused:

Das Cortison hatte ich selbst bei ihm ja schon abgesetzt, der Husten ist nicht wiedergekommen. Ich sollte jetzt eh alles absetzen und nur das Antibiotika geben.

Soweit ich gelesen hab, sorgen Mykoplasmen für Asthma ähnliche Anfälle und da das Immunsystem sie selbst wieder etwas besiegen kann würde es auch passen, dass sein Husten immer schubweise da war und jedesmal nach 10 Tagen wieder von alleine weg gewesen ist.... Scheinbar blühen die Mykoplasmen ja ähnlich wie Herpes Viren gerne erneut auf bei Stress usw.... Auch der Schnupfen und die Mandelentzündung würden zu den jeweiligen Schüben passen....

Ich hoffe das nun die richtige Diagnose und Behandlung stattfindet... Bin momentan einfach nur unendlich glücklich, dass es ihm wieder so gut geht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #26
Muss meine Oranja eigentlich auch behandel werden? Ich hab gelesen, dass diese Mykoplasmen sehr ansteckend sind :confused:

Niest Oranja noch? Wenn ja, kommt dabei Sekret heraus?


Scheinbar blühen die Mykoplasmen ja ähnlich wie Herpes Viren gerne erneut auf bei Stress usw.... Auch der Schnupfen und die Mandelentzündung würden zu den jeweiligen Schüben passen....
Ich gehe davon aus, dass die Mykoplasmen latent die ganze Zeit vorhanden waren. Bzgl. Herpes: Katzen könnten zwar lebenslang Träger von Herpesviren sein, welche bei Stress immer wieder Symptome auslösen können, aber Mykoplasmeninfektionen "funktionieren" anders. Da gibt es DEN chronischen Trägerstatus nicht.


Ich hoffe das nun die richtige Diagnose und Behandlung stattfindet...

Obwohl die Untersuchungsmethode vermutlich nicht die optimalste war, hoffe ich es trotzdem bzw. gehe zunächst davon aus. Ich drücke die Daumen für den Spatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2008
Beiträge
3.050
Ort
im Norden am Wasser
  • #27
Hallo,

auch wenn Mykoplasmen keine berauschende Diagnose sind, konsequent behandelt sollten sie nun endgültig verschwinden. Ich kenne mich nicht direkt damit aus, weiß aber, das es sie gibt, immerhin. Ich drücke die Daumen, daß die Behandlung mit dem Doxy gut anschlägt und Pagani dann beschwerdefrei ist und bleibt. Da es ja jetzt schon besser zu sein scheint, steht wohl die richtige Diagnostik. Da drücke ich die Daumen für.

Für Oranija drücke ich die Daumen, daß sie nicht auch noch behandelt werden muß-falls ja, auch hier gute Besserung :)

Mich freut es, daß es wohl GsD. kein Asthma ist wie vermutet.
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #28
Hallo ihr Lieben:)

Pagani geht es wieder richtig gut:) Er niest noch ab und an mit etwas Sekret( welches aber wässrig bzw klar ist) aber auch das ist gut am ausheilen.
Gehustet hat er bisher nicht mehr.

Das Doxy scheint er bisher sehr gut zu vertragen.
Er frisst ordentlich, kein Durchfall , kein Erbrechen. Ich wickel die Tablette immer in so ein Soft-Leckerchen ein, da ich gelesen hab , dass es sonst böse Reizungen davon gegeben kann, also wenn das Medikament mit den Schleimhäuten in Berührung kommt.

Also er frisst sogar mehr als nur ordentlich...wenn ich es nun vergleiche ,- selbst mit der Woche bevor der Husten usw losging.... Jetzt im Nachhinein fällt mir auf , hat er schon da nicht mehr so richtig gut gefuttert gehabt.

Lysin gebe ich zusätzlich auch zwei Mal täglich.... weiß ja nicht so genau ob der Schnupfen von den Mykos kommt oder doch ein Ausbruch von Herpes/Viren ist.


Oranija niest nicht mehr.... Ich muss Mi bei der Tierärztin mal nachfragen, also wegen der Mitbehandling. Für mich würde es halt Sinn machen, da die Mykos ja sehr ansteckend sind und bei den Tieren latent im Körper sein können und durch Stress ausbrechen.... Nicht das sie die auch latent trägt und dann dieser" Ping- Pong" Effekt auftritt....

Ähm... eine Sache beschäftigt mich noch irgendwie.... Das Cortison hat ja schon recht schnell gewirkt gehabt, vorallem gegen seine Pumpatmung.
Passiert das denn bei "normalen" Entzündungen auch?
Also das es dort auch erstmal gegen wirkt?

Ich dachte bisher das wäre der Beweis für Asthma:confused:

Wobei der gesamte Verlauf, auch hinsichtlich der letzten beiden Male einfach wirklich gegen Asthma spricht. Auch das langsame beginnen des Hustens, dann extrem , dann wieder am abklingen und dann nichts mehr.
Er hat ja zwischen diesen "Erkältungen" noch nie einmal so gehustet, gehechelt, nichts....

Viele Grüße und danke für die lieben Worte:)
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2008
Beiträge
3.050
Ort
im Norden am Wasser
  • #29
Hallo,
Cortison unterdrückt ja die Immunabwehr, und damit alle dazu gehörigen Symptome. Es hilft in dem Sinne also nicht wirklich bei Viren. Durch das Unterdrücken wird dem Körper vorgegaukelt, er sei gesünder, als er ist. Cortison wirkt nur auf Entzündungen.
Und für die Mycos gibt es jetzt ja Doxy. AB gegen Bakterien.

So verständlich für Dich? Bzw. besser?
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #30
Pagani geht es wieder richtig gut:) Er niest noch ab und an mit etwas Sekret( welches aber wässrig bzw klar ist) aber auch das ist gut am ausheilen.

Behalte das bitte im Auge. Klares Sekret spricht i.d.R. für eine Virusinfektion. Womöglich ist sie zusätzlich beteiligt.


Lysin gebe ich zusätzlich auch zwei Mal täglich.... weiß ja nicht so genau ob der Schnupfen von den Mykos kommt oder doch ein Ausbruch von Herpes/Viren ist.
Die Mykoplasmen sind auf jeden Fall als pathogen zu betrachten, sie waren ja in hoher Keimzahl vorhanden, wenn ich mich nicht irre.


Oranija niest nicht mehr.... Ich muss Mi bei der Tierärztin mal nachfragen, also wegen der Mitbehandling. Für mich würde es halt Sinn machen, da die Mykos ja sehr ansteckend sind und bei den Tieren latent im Körper sein können und durch Stress ausbrechen.... Nicht das sie die auch latent trägt und dann dieser" Ping- Pong" Effekt auftritt....

Wenn Oranja keinerlei Symptome zeigt, würde ich sie nicht mitbehandeln. Mit latent meinte ich nicht den möglichen chronischen Trägerstatus (Herpes), den gibt es bei Mykoplasmen nämlich nicht.


Ähm... eine Sache beschäftigt mich noch irgendwie.... Das Cortison hat ja schon recht schnell gewirkt gehabt, vorallem gegen seine Pumpatmung.
Passiert das denn bei "normalen" Entzündungen auch?
Also das es dort auch erstmal gegen wirkt?

Cortison kann auch die Symptome einer Infektion zunächst deckeln, ja.
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #31
Ja ich weiß... deshalb gebe ich ja das Lysin. Ich gehe auch davon aus das der Schnupfen,- Virus (Herpes) bedingt ist....

Leider können Mykoplasmen sehr wohl latent vorhanden sein (also in Form von symptomloser dauerhafter Anzahl) und bei Stress, usw immer wieder "aufkeimen". Das ist ja genau das Problem bei den Dingern.

Sie verhalten sich sehr ähnlich wie Viren, wurden früher auch für Viren gehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #32
Hallo,
Cortison unterdrückt ja die Immunabwehr, und damit alle dazu gehörigen Symptome. Es hilft in dem Sinne also nicht wirklich bei Viren. Durch das Unterdrücken wird dem Körper vorgegaukelt, er sei gesünder, als er ist. Cortison wirkt nur auf Entzündungen.
Und für die Mycos gibt es jetzt ja Doxy. AB gegen Bakterien.

So verständlich für Dich? Bzw. besser?

Ich meinte eher ob es auch gegen die Entzündung von Mykoplasmen gewirkt hätte?
Also nicht gegen die Mykoplasmen selbst, sondern nur gegen deren Symptome wie der Husten und die Pumpatmung.:confused:
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #33
Leider können Mykoplasmen sehr wohl latent vorhanden sein und bei Stress, usw immer wieder "aufkeimen". Das ist ja genau das Problem bei den Dingern.

Sie verhalten sich sehr ähnlich wie Viren, wurden früher auch für Viren gehalten.

Du darfst "latent vorhanden" nicht mit dem (möglichen) chronischen Trägerstatus von Herpes vergleichen bzw. gleichsetzen. Mykoplasmen können eine Zeit lang latent vorhanden sein und irgendwann treten dann Symptome zu Tage.

Werden die Mykoplasmen dann mit dem richtigen Medikament lange genug behandelt werden, ist die Infektion ausgeheilt und es können dann auch keine Mykoplasmen mehr nachgewiesen werden (abgesehen von einer geringen Keimzahl an Mykoplasmen, die man im oberen Respirationstrakt teilweise auch bei gesunden Katzen finden kann, aber das ist ein anderes Thema). Neuinfektionen kann es natürlich geben, aber DEN chronischen Trägerstatus gibt es bei Mykoplasmen nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #34
Ich meinte eher ob es auch gegen die Entzündung von Mykoplasmen gewirkt hätte?
Also nicht gegen die Mykoplasmen selbst, sondern nur gegen deren Symptome wie der Husten und die Pumpatmung.:confused:

Falls du es überlesen hast:

Cortison kann auch die Symptome einer Infektion zunächst deckeln, ja.


Ja ich weiß... deshalb gebe ich ja das Lysin. Ich gehe auch davon aus das der Schnupfen,- Virus (Herpes) bedingt ist....

WENN zusätzlich Herpes beteiligt sein sollte, ist l-Lysin nicht immer ausreichend. Hast du reines l-Lysin? Wenn ja, wie viel mg verabreichst du täglich?
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #35
Ja reines Lysin. Er bekommt 1000 mg pro Tag. Zwei Kapseln.

Ich selbst behandel meinen Herpes auch damit, super Erfolge.

Wie gesagt, sein Schnupfen ist ja auch schon fast weg.:)
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #36
Mach dich jetzt erst mal nicht jeck. Beobachte, ob der klare Nasenausfluss ebenfalls verschwindet. Wenn nicht, würde ich wahrscheinlich noch mal einen Abstrich auf Calici und Herpes machen lassen.

Und auf keinen Fall das Doxycyclin zu früh absetzen. Wenn es zu früh abgesetzt wird, kann es zu späteren Resistenzen und/oder Rezidiven kommen.

Ich drücke die Daumen, dass ALLE Symptome verschwinden :)!
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #37
Ja, ich versuche ruhig zu bleiben:)

Das er Herpes positiv ist weiß ich ja aus früheren Abstrichen, sowie Schnupfen und einer damaligen Augenentzündung. Ich gehe tatsächlich auch jetzt bei dem Schnupfen von Herpes aus.

Aber wie gesagt, die Nase läuft nicht mehr, keine juckenden Augen mehr, niesen nur noch ganz vereinzelt mal nach dem aufstehen.... Alles gut am verheilen :)

Das Lysin kann ich so oder so wirklich nur empfehlen.... Bei mir selbst sowie auch bei Katzen mit Herpes wirkt es bestens.


Danke für eure Hilfe,ich berichte zwischendurch weiter wie es ihm geht :)
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #38
Wie ging es denn hier weiter? Wie geht es dem Schatz?
 
W

winky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Dezember 2015
Beiträge
946
Ort
München
  • #39
Meine Katze hatte vor ein paar Jahren auch diesen Husten. Der Tierarzt hat geröntgt und ihr Antibiotika mit Langzeitwirkung und Cortison gespritzt, Daraufhin war es schlagartig weg. Im nächsten Jahr war dann das gleiche.Er meinte, es sei eine _Bronchitis, hat aber das Cortison trotzdem dazu gegeben. Nun hat sie sowas seither nicht mehr. Es wurden keine Tabletten danach gegeben.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #40
Was soll dein Posting implizieren? Deine Katze hatte sehr wahrscheinlich bakterielle Infektionen, ansonsten hätte das Langzeit-AB nicht angeschlagen. Bzgl. Cortison: Bei bakteriellen Infektionen ist Cortison kontraindiziert, weil es das Immunsystem herunterfährt.

Nur bei Asthma bzw. chronischer Bronchitis ist Cortison angezeigt. Eine chronische Bronchitis oder Asthma hatte sie sicherlich nicht, denn damit wäre sie heute wohl kaum symptomfrei. Die Behandlung deines TA war vermutlich ein reiner Blindschuss, der glücklicherweise ein gutes Ende genommen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
18
Aufrufe
30K
M
W
Antworten
25
Aufrufe
3K
W
anomar
Antworten
98
Aufrufe
26K
mysteeq20
M
B
Antworten
6
Aufrufe
5K
FrauFreitag
F
gandhi
Antworten
8
Aufrufe
982
gandhi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben