Arzt empfiehlt TroFu - bin verwirrt

P

Phuul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2015
Beiträge
14
Ort
Niedersachsen
Hallo ihr Lieben,

wir haben seit Beginn des Jahres zwei Kater aus dem Tierheim und ich hatte hier vorab ohne Registrierung ein wenig zum Thema Futter gelesen. Seit ihrem Einzug gab es für die beiden ausschließlich NaFu, was sie trotz des nur TroFu Fütterns im Tierheim gut angenommen haben. Verfüttert haben wir Animonda und Macs, weil Applaws nicht so angenommen wurde.

Anfang des Monats fiel uns bei einem der beiden ein fieser Mundgeruch auf. Das Futter wurde nicht mehr gefressen und plötzlich wurde er dazu auch noch unsauber. Wir sind zum Arzt und dieser sagte, dass der Kater Vereiterungen im hinteren Zahnbereich hat und dass einige Zähne gezogen werden müssen. Schon am nächsten Tag stand die OP an und es wurden 5 Zähne gezogen. Zur Kontrolle waren wir mit dem zweiten Kater auch beim Arzt und bei ihm musste "nur" eine Menge Zahnstein entfernt werden.

Der Arzt riet uns ganz dringend auch ein TroFu zu füttern und meinte auch wir könnten uns das teure Futter sparen. Das Futter aus dem dm wäre sehr gut und auch noch günstig. :confused: Bei der Nachkontrolle beider Kater sagte ein anderer Arzt aus der Praxis dasselbe. Bloß nicht nur Nassfutter.
Bin jetzt vollkommen verwirrt und fühle mich schlecht, weil ich dachte ich tue den beiden mit Animonda und Macs einen Gefallen. Außerdem hatte ich ja hier im Forum gelesen, dass man TroFu eigentlich meiden soll.

Zum Test haben wir mal die dm Sorte (dein Bestes) gekauft, aber diese wird verweigert. Wegen dem TroFu ringe ich noch immer mit mir. Soll ich das jetzt wirklich verfüttern? Und welches könnt ihr da empfehlen?
Danke für eure Antworten.
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Warst du mit dem Kater bei einem Tierzahnarzt? Wenn ja, wurden alle Zähne dental geröngt?

Vergiss das mit dem Trockenfutter ganz schnell wieder. Trockenfutter ist Schrott und das von dm gleich dreimal. Katzen decken ihren Flüssigkeitsbedarf in der Natur fast ausschließlich durch ihre Nahrung. Die Nieren der Katzen sind recht "störanfällig" und sollten daher immer gut gespült werden. Mit Trockenfutter erreicht du das sicherlich nicht und übrigens, welcher TA empfiehlt Trofu von dm? Das ist ja mal was ganz Neues.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Hallo Phuul,

es stimmt,dass das Futter Einfluss auf die Zahngesundheit nimmt,doch darf man nicht vergessen,das das nicht der einzige Grund für Zahnprobleme ist.

Doch würde ich den Rat getrost vergessen,es sei denn dein TA kennt sich tatsächlich mit Katzenernährung aus.

Wie z.B. diese Tierärztin
http://www.katzenpraxis-duesseldorf.de/ernaehrung.html

Oder diese:
http://www.catinfo.org

Und wenn du dir dann einmal eine Katze anschaust,die eine Maus frisst und dabei richtig ordentlich kauen muss,dann kann man einfach nicht mehr an die Mär vom Trofumüll als Zahnreinigung glauben.

Es gibt ja auch keine Zahnpflegekekse für Menschen.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Ja das liebe Ta empfiehlt Trofu Thema... :rolleyes:

Vergiss das ganz schnell wieder, biete deinen Katern lieber ab und zu mal ein Stück rohes Fleisch an.... am besten Rind, da müssen sie schön kauen.... du kannst auch einmal die Woche einen Rohfleischtag machen... :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

Tierärzte sind keine Katzenernährungs-Experten - im tiermedizinischen Studium lernen sie nur wenig über Ernährung, und das dann meistens a) eher für Nutztiere, oder b) für alle Kleintiere in einem Aufwasch (wobei dann gern z.B. Empfehlungen für Hunde und für Katzen in einen Topf geworfen werden), und c) in Kursen, die von der Futtermittelindustrie gesponsert werden.

Es stimmt, dass reine Nassfütterung für die Zahngesundheit nicht das Wahre ist. Trockenfutter reinigt aber auch nicht die Zähne, das ist ne alte Fehlinformation. Die Kroketten sind zwar hart, aber auch spröde, und zerspringen schnell in kleine Stückchen; und Katzen kauen nicht, weil ihr Gebiss gar nicht dafür ausgelegt ist, sondern knacken die Kroketten meistens nur ein-zweimal mit den Zahnspitzen durch oder verschlucken sie gleich ganz. Wo soll da ein Zahnreinigungseffekt herkommen?
Im Gegenteil, wenn kohlenhydratreiches Trofu (und Supermarkt-Trofu enthält immer viel zuviele Kohlenhydrate) ausnahmsweise doch mal länger im Mäulchen bleibt, dann legt es sich als zäher Brei auf die Zähne und sorgt noch für zusätzlichen Belag.
Das einzige Trofu, das in Studien nachgewiesenermaßen die Zähne reinigte, war spezielles Zahnpflege-Trofu, das nicht frei im Handel erhältlich ist, und das ist von der Zusammensetzung her wiederum nicht wirklich gesund.

Für die Zahnreinigung gibt es nur zwei sinnvolle Möglichkeiten: Entweder regelmäßig Zähne putzen, oder zwei-dreimal pro Woche rohes Fleisch in Stücken verfüttern, am besten sehnig und durchwachsen (Rindersuppenfleisch z.B.) oder kleinere Knochen, wenn die Miezen es mögen (Hühnerflügel eignen sich gut - die müssen unbedingt roh sein, gekochte Knochen splittern und können die Mieze lebensgefährlich verletzen!).
Allerdings ist bei vielen Miezen die Neigung zu Zahnstein angeboren, wie bei Menschen auch - dann kann man auch mit diesen Maßnahmen nur begrenzt was ausrichten.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Da Deine Katzen im Tierheim nur Trofu bekommen hatten, dürften sie nach Logik dieses Tierarztes doch eigentlich keine Zahnprobleme haben. Aber Fakt ist es ja wohl, dass die Zähne trotzdem schlecht aussahen.

Lass Dich also nicht verunsichern, wie Nadine schon schreibt, sind die meisten Tierärzte in Ernährungsfragen keine kompetenten Ansprechpartner.

Meine TÄ hält übrigens barf für die bestmögliche Ernährung, es sind also längst nicht alle TÄ auf dem Trockenfutter-Trip.
 
P

Phuul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2015
Beiträge
14
Ort
Niedersachsen
Danke für eure Antworten. :)

Trotzdem sind hier einige Infos vermischt, die ich kurz richtig stellen mag:
- es wurde empfohlen auch TroFu zu füttern, nicht ausschließlich
- als NaFu Marke wurde das von dm empfohlen, nicht als TroFu
- als TroFu wurden uns Marken aus dem Fachhandel empfohlen
- rohes Fleisch haben die beiden von mir hin und wieder bekommen

Ja, vor der OP wurde auch ein Röntgen veranlasst.
Auch wenn TA keine Ernährungsexperten sind, so dachte ich, dass ich bei einem TA, der sich auf Katzen spezialisiert hat, handfeste Infos bekommen könnte. Ob die beiden im Tierheim schon ihre Probleme mit den Zähnen hatten, kann ich nicht sagen. Da wir die beiden seit Anfang des Jahres haben und der TA meinte die Entzündung sei keine Sache, die sich innerhalb von 2-3 Tagen entwickelt sondern über Wochen, liegt es ja im Bereich des möglichen, dass sie es haben seitdem sie hier sind.

Im Freundeskreis sind wir die einzigen Katzenhalter, die bisher ausschließlich nass gefüttert haben. Die Zähne der anderen sind aber alle in Ordnung. Frage mich halt gerade, ob das mit dem TroFu Verzicht wirklich sinnvoll ist und nicht vielleicht doch nur ein Mythos ist. Beim NaFu gibts qualitative Unterschiede - wieso sollte das beim TroFu nicht auch der Fall sein? :confused:

Komme mir halt gerade echt blöd vor.
Ich war diejenige, die den Freunden so dringend vom TroFu abraten wollte und immer mal wieder hochwertiges NaFu mitgegeben hat in der Hoffnung sie würden dann nicht einfach nur im nächsten Supermarkt das Futter holen. Aber es sind meine Kater, die jetzt mit Zahnproblemen zu kämpfen hatten und eben nicht die, die günstiges NaFu und tonnenweise TroFu bekommen. :(
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.850
Ort
35305 Grünberg
Nein, das ist keine Frage des Futters zumindest nicht vorrangig.
Katzen haben nun mal 2 problempunkte : Nieren und Zähne .
Die Zähne, Forl, Zahnfleischentzüngungen sind in erster Linie genetische Veranlagungen.
Trofu ist von der Zusammensetzung sehr gutes Hühnerfutter, das in Mengen zu geben ist für einen reinen Fleischfresser einfach ungesund zumal das Wasser auch noch fehlt.
Es kann Forl oder chronische Zahnfleischentzündungen nicht verhindern.
Dein Kater hat offensichtlich h Forl, lass in dental röntgen und alle Zähne, evtl. vorhandene Zahnre im Zahnfleisch kontrollieren.
Du musst damit rechnen, dass alle Zähne raus müssen, evtl. können die Eckzähne bleiben.
Weiß deine Bekannten ruhig auf die Inhaltsstoffe im Trofu hin und auf das fehlende Wasser. Die wenigsten Besitzer wissen, dass Katzen ursprünglich aus der Wüste kommen, ihren Wasserbedarf also über das Futter decken.
 
P

Phuul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2015
Beiträge
14
Ort
Niedersachsen
Ich wiederhole gerne, es wurde vorab ein Röntgen gemacht.
Betroffen seien nur die Zähne gewesen, die eben entfernt wurden.

Die Idee vom TroFu gefällt mir ja selbst nicht, aber andere Katzen essen es auch und haben nichts. Bei uns kam es bisher nie zum Einsatz. Selbst fürs Fummelbrett habe ich lieber Trockenfleisch gekauft anstatt TroFu. Gibt es denn beim NaFu vielleicht spezielle Sorten, die sich als Dentalfutter eignen?
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #10
Ich wiederhole gerne, es wurde vorab ein Röntgen gemacht.
Betroffen seien nur die Zähne gewesen, die eben entfernt wurden.

Die Frage nach dem Röntgen ist so blöd leider nicht. Nicht jeder Tierarzt hat die nötige Ausstattung, um ein Dentalröntgen zu machen. Wenn das gemacht wurde - super.

Nassfuttersorten speziell für die Zähne wären mir neu. Meine Tierärztin empfahl mir zur Zahnpflege Rohfleisch (z.B. Rindergulasch, zwar kleiner geschnitten, aber durchaus so groß, dass Katz dabei ordentlich kauen muss). Das sorgt für Abrieb und hilft gegen Zahnstein.

Das also am Rande von wegen "TA empfiehlt Trockenfutter" - so einig sind sich die Tierärzte da auch nicht. Weder diese Haustierärztin noch der Tierzahnarzt, bei dem wir waren, hielt davon etwas.

Trockenfutter ist ja nicht primär wegen der Zähne problematisch, sondern eher für den Flüssigkeitshaushalt der Katze.

Mit dem Zahnarzt haben wir uns auch mal näher über die Gründe für Zahnprobleme unterhalten. Unsere knapp vierjährige Kimmy hat auch schon ein paar Zähne lassen müssen, da macht man sich Gedanken. Bisher war die einhellige Meinung allerdings, es liege eher an genetischer Disposition.

Bei all den Katzen in deinem Freundeskreis, die nie nicht niemals Probleme mit den Zähnen haben, frage ich mich, wie genau da eigentlich hingeschaut wird. Auch mit üblen Zahnschmerzen können Katzen noch normal fressen, das sieht man ihnen erst an, wenn es wirklich fünf vor zwölf ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Im Freundeskreis sind wir die einzigen Katzenhalter, die bisher ausschließlich nass gefüttert haben. Die Zähne der anderen sind aber alle in Ordnung. (

Es gibt meines Wissens keine einzige unabhängige Studie, die den Nutzen von Trofu für die Zähne belegt. Wenn Du ganz sicher gehen willst, frag doch den Katzenspezialisten mal nach solchen Studien, mich persönlich würde das auch interessieren.
Ausnahme bilden natürlich die Trofus, die ein Medikament gegen Zahnstein enthalten, aber das fällt für mich dann nicht mehr unter Nahrung.

Allerdings gibt es Studien, die belegen, dass selbst bei einer Teilfütterung von Trofu das Risiko von Harnwegsinfekten steigt, besonders das Risiko von Oxalatsteinen.

Ob die Zähne der Katzen Deiner Bekannten in Ordnung sind, woher will man das so genau wissen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass keiner dieser Bekannten jemals bei einem Tierzahnarzt war:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
  • #12
iss einen Butterkeks und fahre dir danach mit der Zunge über die Zähne....

so etwa geht es den Zähnen deiner Kater nach TroFu...

dann nimm einen Apfel, beisse herzhaft hinein und versuch das mit der zunge nochmal..
.... wenn du statt dem Apfel deinen Katern jetzt rophes RinderSUPPENfleisch ( das fett- und sehnendurchzogene) gibst, hast du bei ihren Zähnchen den "Apfeleffekt" :)


man sollte nie vergessen, dass TÄs an der behandlugn von kätzischen zivilisationserkrankungen wie Diabetis, CNI und Adiopositas eine gute Stange Geld verdienen....
 
P

Phuul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2015
Beiträge
14
Ort
Niedersachsen
  • #13
Ihr Lieben, ich bin doch ganz bei euch.
Meine Infos bezüglich des Futters hatte ich ja auch hier aus dem Forum.

Man fragt sich aber unweigerlich dennoch, ob das alles so richtig war, wenn dann vom Arzt eine solche Diagnose kommt und operiert werden muss. Mein gesunder Menschenverstand rät mir auch vom Trockenfutter ab. Vielleicht empfehlen die Ärzte das TroFu ja nur, weil nicht jeder bereit wäre Fleisch für seine Fellnase zu kaufen?

Für mich steht das außer Frage. Als ich mich für die beiden entschieden habe, wusste ich ja, dass das mit Kosten verbunden ist. Gegenüber Freunden ist man dann plötzlich die Überkatzenmami, die ihren beiden nur das teure Futter holt - wobei ich selbst weiß, dass es deutlich teurer geht als mit dem, was ich gefüttert habe. Bin nur ganz ehrlich verwirrt über die TA Meinung. Klar, es ist kein Ernährungsexperte, aber immerhin ein Fachmann was die Tiere angeht (auf Katzen spezialisiert). Das Wort Barfen ist in unserem Fall zum Beispiel überhaupt nicht gefallen, der Praxis aber durchaus bekannt. Hundehaltern wird das dort nämlich gern empfohlen.

Ich denke ich werde weiter machen wie bisher.
Vielleicht haben die beiden ihre Zahnprobleme von hier, vielleicht haben sie sie aber auch aus dem Tierheim. So sehe ich das mittlerweile.

Trotzdem noch einmal einen ganz lieben Dank für eure Antworten. :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Wenn du wissen willst, wie dein TA zu seiner Meinung kommt, dann frag doch bei ihm nach. Ob er Studien kennt, die die zahnpflegende Wirkung von Trockenfutter belegen. Wie die angebliche Zahnpflege-durch-Trofu seiner Meinung nach genau funktioniert. Was für Infos er über die Zusammensetzung von billigem vs. teurem Nassfutter hat. Was er vom Barfen für Katzen hält und warum. Und so weiter. Bei vielen Tierärzten stößt man mit solchen Fragen schnell an die Grenzen ihres Wissens.
(Viele Tierärzte empfehlen m.W. deshalb kein Barf für Katzen, weil sie's für Otto Normalhalter für zu kompliziert halten - aber wenn man ihnen sagt, dass man sich eingelesen hat und über den Nährstoffbedarf von Katzen und die entsprechenden Futtermittel grob Bescheid weiß, dann geben sie schnell "nach" oder sind sogar ganz begeistert, dass sich jemand informiert.)

Ich denke ich werde weiter machen wie bisher.
Hast du denn bisher auch schon sehniges Rohfleisch zur Zahnpflege gefüttert?
Bzw. hast du wirklich hier im Forum gelesen, dass reine Nassfütterung gut für die Zähne wär, und/oder dass hochwertiges Nassfutter besser für die Zähne wär als Schrott-Nassfutter?
 
P

Phuul

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2015
Beiträge
14
Ort
Niedersachsen
  • #15
Hast du denn bisher auch schon sehniges Rohfleisch zur Zahnpflege gefüttert?
Bzw. hast du wirklich hier im Forum gelesen, dass reine Nassfütterung gut für die Zähne wär, und/oder dass hochwertiges Nassfutter besser für die Zähne wär als Schrott-Nassfutter?

Die beiden bekommen hin und wieder rohes Fleisch, klar.
Vor ihrem Einzug habe ich hier bewusst nach hochwertigen Futtersorten gesucht und diese verglichen, nicht explizit nach 'Zahnpflege'. :) So bin ich dann nach dem Testen verschiedener Sorten bei Animonda und Macs geblieben, weil es von beiden akzeptiert wird. Es gibt sicherlich Sorten, die noch besser sind als die beiden, aber für mich sind beide definitiv keine Schrott-Nassfutter.
 

Ähnliche Themen

Kittymaus1105
Antworten
6
Aufrufe
949
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
3
Aufrufe
2K
Julchen86
J
kisu
2
Antworten
27
Aufrufe
5K
Katzenmiez
K
M
Antworten
5
Aufrufe
3K
Gelfling
Gelfling
piggeldy
Antworten
78
Aufrufe
17K
Mikesch1
Mikesch1

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben