Anfängerfragen

M

Muselchen

Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2011
Beiträge
62
Hallo

Wir spielen mit dem Gedanken uns in ein oder zwei Jahren eine Katze anzuschaffen.
Nun gibt es da 1000 Fragen unsererseits, die hier sicher jemand kurz und bündig beantworten kann.

Es sollte so eine weiße sein wie die aus der Alpi.. Farben Werbung sein.

1. Was ist das für eine Rasse?
2. Was kostet diese so über den Daumen in der Anschaffung?
3. Wo bekommt man sie her und gibt es Wartezeiten oder so? (muss keine junge sein)
4. Was kostet sie im Unterhalt? (Futter Tierarzt -Vorhersehbares)
5. Wie lange lebt so ein Tier überhaupt?
6. Ist es überhaupt ratsam eine Katze anzuschaffen? Weil wir Reptilien haben die sich ja nun mal im Terrarium bewegen und Katzen ja Jäger sind. Nicht das das die Katze oder wir wahnsinnig werden. Oder lernt sie damit umzugehen?

So das war es erst mal für den Anfang.
LG René
 
Werbung:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Ich vermute, dass es sich hierbei um eine weiße Perser handelt. Aber: So eine kurze Nase wie in dem Video von der Werbung behindert die Katze ungemein, zum Glück geht der Trend bei Persern wieder zu normalen Katzennasen. Ich würde mir das überlegen.

Zum Preis kann ich dir nicht viel sagen, bei einer Rassekatze denke ich so um die 500 Euro, wenn nicht mehr, nur eins: Such dir bitte den Züchter nicht nach dem Preis aus. Informier dich, schau dir die Züchter und die Katzen an und entscheide dann erst. Katzenzüchter gibts überall im Internet, aber vielleicht gibts hier ja auch spezielle Tipps.

Katzen leben 20 Jahre und sollten nicht alleine (= ohne kätzischen Kumpel) gehalten werden.

Eine Katze kostet an Futter usw. ca. 20 Euro im Monat, dazu kommen natürlich die Tierarztkosten.

Sofern du die Reptilien komplett von der Katze trennen kannst (sie werden ja sowieso in einem Terrarium sein??), sollte das kein Problem sein mit den Mitbewohnern.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
1. Die Alpina-Katze ist eine Perserkatze, wobei bedacht werden sollte, dass die Farbe Weiß auch bei allen möglichen anderen Rassen (auch bei der "normalen" Hauskatze) auftreten kann.

2. Seriöse Züchter geben ihre Tiere ab 500 Euro ab; bei Tierheimkatzen variiert der Preis; etwa 50-120 Euro.

3. Züchter; wobei weiße Katze o. generell Langhaarkatzen auch im Tierheim zu finden sind. Kommen Katzen aus dem Ausland (über Vermittlungsorganisationen) für euch in Frage?

4. Alle weiteren Kosten sind hier aufgelistet.

5. Katzen können ein Alter von bis zu 20 Jahren erreichen; 10-15 Jahre sind realistisch.

5. Bitte bei der Entscheidung bedenken, dass Katzen (insbesondere Kitten) für gewöhnlich keine Einzelgänger sind, sondern auf den Kontakt zu anderen Katzen angewiesen sind. Der Mensch kann dieses soziale Grundbedürfnis trotz noch so viel Zuwendung nicht decken.
Wenn ihr keine zweite Katze halten möchtet, so empfiehlt es sich, gezielt nach einer Einzelgänger Katze Ausschau halten. Für gewöhnlich können Tierheimmitarbeiter einschätzen, ob das Tier ein Einzelkämpfer ist oder nicht.

Bzgl. Terrarium: Katze sind sehr geschickte Jäger, weshalb das Terrarium unbedingt abgesichert werden sollte.
Viele Reptilien reagieren auf Katzen (verständlicherweise) mit Panik, weshalb man daher auch eine räumliche Trennung in Betracht ziehen sollte.
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Achja: Bei weißen Katzen egal welcher Rasse ist die Wahrscheinlichkeit verhältnismäßig hoch, dass sie taub sind.
 
R

Rumo

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2010
Beiträge
1.284
Hallo

Wir spielen mit dem Gedanken uns in ein oder zwei Jahren eine Katze anzuschaffen.
Nun gibt es da 1000 Fragen unsererseits, die hier sicher jemand kurz und bündig beantworten kann.

Es sollte so eine weiße sein wie die aus der Alpi.. Farben Werbung sein.

1. Was ist das für eine Rasse?
2. Was kostet diese so über den Daumen in der Anschaffung?
3. Wo bekommt man sie her und gibt es Wartezeiten oder so? (muss keine junge sein)
4. Was kostet sie im Unterhalt? (Futter Tierarzt -Vorhersehbares)
5. Wie lange lebt so ein Tier überhaupt?
6. Ist es überhaupt ratsam eine Katze anzuschaffen? Weil wir Reptilien haben die sich ja nun mal im Terrarium bewegen und Katzen ja Jäger sind. Nicht das das die Katze oder wir wahnsinnig werden. Oder lernt sie damit umzugehen?

So das war es erst mal für den Anfang.
LG René

Ich würde auch behaupten, dass das ein Perser ist.

Wenn ihr euch eine solche Katze vom Züchter holt, dann achtet auf einen Stammbaum, dass das Kätzchen mind. 12 Wochen alt ist, einen vollständigen Gesundheitscheck hat usw.
Also ich bin mit Streu, Futter und Tierarzt so bei 60 € im Monat. Hervorsehbare Tierarztkosten sind Impfung(je 28-38 € im Jahr, Kastration bei Kater um 60-80, bei Katze 100-130€)
Holt keine Einzelkatze, egal wie lange ihr zuhause seid, Katzen sind keine Einzelgänger.
Wegen der Reptilien: Das ist von Katze zu Katze unterschiedlich, manche interessieren sich dafür andere nicht. Ich hatte hier über Weihnachten/Neujahr Meerschweinchen in Urlaubspflege, die eine Katze fand das interessant, die andere hat sich ned dafür gejuckt. Aber ihr habt die Terrarien gewiss gesichert, oder?(kenn mich bei Schuppen-Tieren ned aus...):smile:

Beim Futter solltet ihr auf hochwertiges Nassfutter achten, aber zu allen Sachen findet ihr hier reichlich Infos im Forum, keine Sorge!
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Achja: Bei weißen Katzen egal welcher Rasse ist die Wahrscheinlichkeit verhältnismäßig hoch, dass sie taub sind.

Stimmt. ;)
Dazu etwas Farbaufklärung. (Als Hinweis zur Katzenauswahl; Foreign Whites sind weiß und für gewöhnlich nicht taub.)
Aber wie schon im Link beschrieben, für gewöhnlich wird mit tauben Tieren nicht gezüchtet und (seriöse) Züchter überprüfen sehr genau, ob die Kitten gesund sind.
Kommen Handicap-Katzen denn für euch in Frage?
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Also Perserkatzen bei einem guten Züchter, da ist vermutlich 500,00 € die unterste Grenze, eher mehr.
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
Langhaarkatzen sind viel pflegeintensiver, als Kurzhaarkatzen.

Ich weiss ja nicht, ob es eine gute Idee ist als allererste Katze gleich mit nem parktisch jeden Tag ausgiebig zu bürstenden Perser anzufangen. Und die haben auch noch viele Haare an den Pfoten, wo jede Menge Zeugs drin hängebleiben kann.

Perser sind mit die pflegeintensivste Rasse überhaupt und man sollte meiner Meinung nach über Erfahrung im Umgang mit Katzen verfügen, wenn man die angemessen pflegen will.

Und dann ist da noch das Problem mit der Brachycephalie (angezüchtete Schädeldeformation) und all ihren bösen Folgen (Luftnot, Zahn-/Kieferfehlstellungen, vermehrte Hirntumoren etc.).

Fang doch lieber mit zwei Europäisch Kurzhaar (Feld-Wald-Wiesenkatzen) an. Die sitzen zu hunderten traurig beim Tierschutz, sind bei weitem nicht so bürstintensiv und ganz doll liebe Katzen.

Ich finde es eh befremdlich die Katze nach dem Aussehen auszusuchen, denn das sind Lebewesen und keine Spielzeuge oder Modeartikel. Es ist das Wesen der Tiere, welches mit Dir kompatibel sein muß. Scheißegal welche Farbe die Katzen haben.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
Hm, also da muss ich sagen, dass man durchaus nach dem Aussehen gehen kann - ich tu das ja auch, habe ich doch den schoensten Kater der Welt!:p

Und wenn man sich im Tierheim ne Katze aussucht, schaut man doch auch, ob sie einem optisch passt (blaue Augen, Siammix, Langhaar- vs Kurzhaarkatze, einfarbig, dreifarbig etc.).

Generell finde ich es sehr gut, dass man sich vorher intensiv mit der Frage, welche Katze es denn sein soll, beschaeftigt. Wenn die Alpinakatze hier als schoen befunden wird, ist es aehnlich wie mit dem Golden Retrieverwelpen, der fuer Klopapier durch die Fernsehwerbung laeuft ....

Was gut ist, ist, dass hier im Forum auf die aufwendige Fellpflege und die gesundheitlichen Risiken dieser einen Katzenrasse hingewiesen wird. Da weiss man dann, was in ein paar Jahren auf einen zukommt........ viel buersten, viele Haare ueberall und Arztkosten !!!
 
M

Muselchen

Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2011
Beiträge
62
  • #10
Hallo

Vielen Dank für eure Antworten, Tipps und Fakten die natürlich zum nachdenken anregen.
@Eloign Welches Handycap meinst du? Ich habe zum Beispiel auf einer eurer Links (weis nicht von wem es war) vom Katzenhaus Tierhilfe gelesen "Katze taub aber ist nicht laut" Sind taube Katzen sonst eher laute Zeitgenossen?
Dauerhafte Mehrausgaben sind eher nicht das Problem nur muss es nicht alle 2 Monate die Anschaffungskosten einer solchen Perserkatze überschreiten.

@Mäuse du findest es befremdlich die Katze nach dem Aussehen auszusuchen?
Hm jede "Rasse"-Katze wird doch eben aus diesem Grund gezüchtet.
Du findest doch deine auch schön oder etwa nicht? Was sie nun für Probleme mit sich bringen ist eine andere Sache das wusste ich ja vorher nicht. Ich habe gefragt, Antworten bekommen und nun ist es so das wir, also meine Frau und ich, uns weiter Gedanken machen.
So lange unsere Meerschweinchen noch leben (ist ja kein Staatsgeheimnis das sie auch mal sterben werden) haben wir noch lange Zeit uns damit zu beschäftigen.


Was kosten beispielsweise Main Coon und British Kurzhaar in der Anschaffung?
Worauf sollten wir bei diesen achten?
Was ist besser zwei Männchen oder zwei Weibchen oder? (wir wollen nicht züchten) Und dann fällt mir noch eine Frage ein. Für Reptilien gibt es so Börsen wo man Tiere kaufen könnte, ich halte da nichts von, aber gibt es das für Katzen auch? Einfach mal um zu sehen was es überhaupt so alles gibt.
Und woher werden wir erfahren wieviel eine Katze fressen darf? Erst heute bei Vox (Menschen Tiere...) Katzen gesehen wo ich denke einige Leute sollten sich lieber Mastschweine anschaffen. Es kann doch nicht gesund sein sie so verfetten zu lassen.

LG Muselchen.
 
R

Rumo

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2010
Beiträge
1.284
  • #11
Ich kann verstehen, dass euch ein bestimmtes Aussehn anspricht. Aber bedenkt den Charakter und die Eigenheiten der Rasse dazu. Da euer Anliegen ja nicht eilt, wie ich gerade gelesen habe, sucht euch einen Züchter und seht euch schon das Leben der Katzen an und dann könnt ihr guten Gewissens entscheiden ob euch das voll zusagt, oder ob es nicht noch ander Optionen gibt. Also wenn ihr schon bei den weissen Katzen seid, ich finde türkische Van ansprechender;) Aber gut bei mir wird es eh keine Zuchtkatze solange es noch Tiershcutzkatzen gibt:smile:

Jup, taube Katzen neigen dazu rumzujaulen, um es platt zusagen. Aber nicht immer und eben, ihr könntet darüber nachdenken einem "Täubchen" einen Platz zu schenken.

Ob zwei Katzen oder zwei kater würde ich nicht von vorneherein festlegen(aus meiner Sicht) . Ich hab Katze und Kater, das läuft gut, man muss nur frühzeitig kastrieren(5Monate).

Zu den preisen der Rassen kann ich dir leider nix sagen.

Ahja und wegen des Essens:

Kitten dürfen soviel Fressen wie sie wollen und wenn du die Katzen gut ernährst (hochwertiges NaFu oder Rohfleisch) dann werden die auch nicht fett.
 
Werbung:
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
  • #12
Mit Handicap meine ich, ob ihr prinzipiell eine behinderte/eingeschränkte Katze – z.B. mit Taubheit - aufnehmen würdet.
Taube Katzen können mitunter laut sein, da sie ihre eigene Stimme nicht wahrnehmen und die Lautstärkte entsprechend nicht regulieren können. Dies kann sein, muss aber nicht immer zutreffen.

Was kosten beispielsweise Main Coon und British Kurzhaar in der Anschaffung?

Auch bei einer Maine Coon oder einer BKH muss man mit Preisen ab 500 Euro (Liebhabertier) rechnen. Angebote mit auffälligen Niedrig-Preisen würde ich meiden, da hier vermutlich an falscher Stelle gespart wurde.
Die Maine Coon Hilfe vermittelt einige Notfälle/Notfelle.

Worauf sollten wir bei diesen achten?

Eine Rassekatze – egal welche Rasse – sollte prinzipiell einen Stammbaum, alle notwendigen Impfungen + Impfpass, Entwurmungen und Beschallungen auf HCM, PD o. weitere Krankheiten aufweisen.
Die Kitten sollten entsprechend auch gechipt werden oder sind es im günstigsten Falle sogar schon.
Viele Züchter vermitteln nicht in ungesichertem Freigang und verlangen - falls die Kitten nicht beim Züchter frühkastriert wurden - einen schriftlichen Nachweis für die beim Halter erfolgte Kastration.

Was ist besser zwei Männchen oder zwei Weibchen oder?

Normalerweise Männlein zu Männlein und Weiblein zu Weiblein, da beide Geschlechter für gewöhnlich unterschiedliches Spielverhalten aufweisen.
Allerdings ist der Charakter ist entscheidend. Es gibt durchaus auch rauflustige Damen und sensible Kater.

aber gibt es das für Katzen auch?

Gibt es und ich würde sie mit äußerster Vorsicht genießen.

Und woher werden wir erfahren wieviel eine Katze fressen darf?

Nahrungsbedarf ist abhängig von Aktivität, Rasse, Geschlecht, Kastration o. Trächtigkeit.
Kitten dürfen prinzipiell so viel fressen wie sie möchten; d.h. 600gr Nafu pro Tag sind im Bereich des Normalen.
Ausgewachsene Katzen benötigen etwa 200 - 300 gr Nafu pro Tag.
Ich würde dir raten hochwertiges Nafu mit hohem Fleischanteil, wenig Getreide, ohne Konservierungsstoffe, ohne pflanzliche Nebenerzeugnisse o. Eiweißextrakte usw. usf. füttern. D.h. das lilafarbene Futter + weitere aus der Werbung bekannte Marken sind nicht unbedingt für eine gesunde Ernährung geeignet. ;)
Trofu sollte nur als Leckerlie o. Wurfgeschoss gefüttert werden.
Du könntest natürlich auch barfen, doch dazu sollte man sich in die sehr spezielle Thematik einlesen. (Gelegentliche Rohfleischfütterung ist aber so oder so ratsam.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #13
Hm, also da muss ich sagen, dass man durchaus nach dem Aussehen gehen kann - ich tu das ja auch, habe ich doch den schoensten Kater der Welt!:p

...

Kann garnicht sein, denn der liegt auf meinem Sofa. :p:p:p
Und hat die niedlichsten Patschefüße von der ganzen Welt. :cool:
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #14
...
@Mäuse du findest es befremdlich die Katze nach dem Aussehen auszusuchen?
Hm jede "Rasse"-Katze wird doch eben aus diesem Grund gezüchtet.
Du findest doch deine auch schön oder etwa nicht? Was sie nun für Probleme mit sich bringen ist eine andere Sache das wusste ich ja vorher nicht. Ich habe gefragt, Antworten bekommen und nun ist es so das wir, also meine Frau und ich, uns weiter Gedanken machen.
So lange unsere Meerschweinchen noch leben (ist ja kein Staatsgeheimnis das sie auch mal sterben werden) haben wir noch lange Zeit uns damit zu beschäftigen.


Was kosten beispielsweise Main Coon und British Kurzhaar in der Anschaffung?
Worauf sollten wir bei diesen achten?
Was ist besser zwei Männchen oder zwei Weibchen oder? (wir wollen nicht züchten) Und dann fällt mir noch eine Frage ein. Für Reptilien gibt es so Börsen wo man Tiere kaufen könnte, ich halte da nichts von, aber gibt es das für Katzen auch? Einfach mal um zu sehen was es überhaupt so alles gibt.
Und woher werden wir erfahren wieviel eine Katze fressen darf? ...
LG Muselchen.

Ich gehe nicht so nach dem Aussehen. Mir wr immer wichtig, dass die Katzen sympathisch geschaut haben. Also freundlich. Die Farbe war mir ehrlich gesagt total Brause. Ob nun schwarz, braun oder hell - es kommt darauf an, dass man sich gleich sympathisch ist. Ich würde mir nie die ach so hübsche cremefarbene anschaffen, wenn ich sie nicht sofort sympathisch finde und sie auch positiv auf mich reagiert.
Und natürlich habe ich die schönsten Katzen von der ganzen Welt - also meiner Welt zumindest. ;)

Schau doch mal wo in Deiner Nähe eine Katzenschau ist. Da kann man viel sehen, erleben und den ein oder anderen seriösen Züchter kennen lernen.

Futter scheint mir hier ne Wissenschaft für sich zu sein. Meine kriegen einfach so viel dem was sie mögen, wie sie wollen. Aber meine hatten wohl auch noch nie Hunger und essen wirklich nur bis sie satt sind und stopfen sich nicht voll. Wenn Du so eine Fressmaschine erwischst (vor allem, wenn die mal öfter gehungert hat), dann mußt Du rationieren. Habe ich zum Glück nicht nötig und das nimmt viel Stress raus.
Gegen Moppeligkeit hilft meiner Meinung nach eher viel Bewegung und toben, denn irgendwelche Diäten. Meine Katze frisst viel mehr als der Kater und ist dennoch zierlicher, weil sie einfach so viel rumwetzt. Er ist eher ein gemütlicher Kandidat.

Ich finde Pärchen immer nett. Katze und Kater. Du wirst eh beide kastrieren lassen wollen, denn die Nachteile von unkastrierten Katzen sind einfach zu groß, wenn man nicht züchten will (und man sollte das tunlichst unterlassen, denn es gibt eh vieeeel zu viele Katzen). Du sparst Dir das gejaule bei Rolligkeit, die Markierschweinereien mit rumpieseln überall, durchprügelte Nächte, wüste Fluchtversuche etc. etc.

Aber ich kann nur an Dich appelieren, dass Du mal ins Tierheim gehst und schaust. Da sitzen so viele arme Schweine und sollten ihre Chance haben. Und so niedlich Kitten auch sind, ältere Vertreter haben auch viele Vorteile. Sie sind aus dem Gröbsten raus, lassen das Haus stehen und sind dennoch oft verspielt.
 
M

Muselchen

Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2011
Beiträge
62
  • #15
Hallo
Ich glaube am besten würde es sein wenn man sich erst einmal eine Katze "ausborgen" könnte. Aber das ist wohl Wunschdenken. Bleibt nur eine ältere Katze der / denen wir einen Lebensabend im Tierheim ersparen könnten um Erfahrungen zu sammeln. -- Das klingt ja auch blöd :massaker: so ungefähr " ins Tierheim musst du nicht bist aber dafür unser Versuchskaninchen".
Da wir aber absolut keine Ahnung haben was uns erwartet, sehen wir natürlich auch die ein oder andere Gefahr nicht. Beispielsweise angekippte Fenster habe ich hier schon gelesen.
Leider gibt es weder in unserer Verwandschaft noch in der Bekanntschaft jemanden der Katzen hat. Aber irgendwie werden wir das Kind schon schaukeln, scheint ja keine Kunst zu sein wenn man einige Dinge beachtet.

LG Muselchen
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #16
Also grundsätzlich ist es schön, wenn ihr einem älteren Tier ein zu Hause schenkt. Gerade Katzen ab so 8 Jahren finden oft überhaupt kein Zu Hause mehr und vegetieren im schlimmsten Fall ihr restliches Leben lang im Tierheim :(.
Du solltest aber aufpassen. Nimm bitte ein altes Tier nur, wenn sie schon so desozialisiert ist, dass sie mit anderen Katzen nicht mehr klar kommt. Kitten und soziale Katzen sollte man niemals alleine halten, da Katzen auch Rudeltiere sind.

Was ich dir als Buch empfehlen kann ist von Schroll:
http://www.amazon.de/Miez-komm-Artgerechte-Katzenhaltung-Wohnung/dp/3899061071

Das ist ein super Buch für Anfänger, wo eigentlich alles wichtige drinnen steht und es ist sehr gut geschrieben. Bei Büchern muss man immer aufpassen, es gibt leider auch sehr viele Bücher in denen teilweise der größte Blödsinn drinnen steht, dass Buch aber kann man uneingeschränkt empfehlen.

Worauf du wirklich aufpassen musst sind einmal die Fenster und Pflanzen. Es gibt viele Pflanzen, die giftig für Katzen sind, da sollte man sich vorher genau informieren, bevor man sich Grünzeugs holt.
Sonst würden mir jetzt keine größeren Gefahrenquellen mehr einfallen, mal abgesehen von normalen Sachen wie Herdplatte und sowas.
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #17
Also: Sobald du eine Katze/Katzer von einem seriösen Züchter holst, musst du bei fast allen Rassen mit über 500 € rechnen. Der Vorteil beim Züchterkauf ist, dass du den Charakter der Tiere wegen der Rasseneigenarten recht gut einschätzen kannst. Bei Nicht-Zuchtkatzen bekommst du oftmals ein Überraschungspaket (was auch toll sein kann).

Wenn dir die Mittel- und Langhaarkatzen so gefallen (MainCoon, Perser, ...) kann ich dir gerade als Anfänger die Norwegische Waldkatze empfehlen. (Ich habe schon viele Rasse selber gehabt oder Urlaubsbetreuung gemacht.)
Bei Mittel/Langhaaren zu beachten:
- Im Frühjahr haaren die unglaublich, da die Tiere ihr herrliches dichtes Winterfell verlieren.
- Durch die langen Haare bleiben Streu und Dreck hängen und werden konsequent in der ganzen Wohnung verteilt.
- Bei Persern (im Besonderen) und MainCoon muss meist stark mit Bürste und Kamm gearbeitet werden. Norweger sind da unempfindlicher.
- Langhaare sind oft auch recht große Katzen, die entsprechend dicke/große Kratzbaumstämme brauchen.
- Du darfst auch gelegentlich das Hinternfell waschen, wenn Katzi mal wieder Kackereste in den langen Haaren hängen hat.

Grundsätzlich kann man sagen, wenn du dich mit einer Rasse auseinander setzt, achte darauf, dass die Tiere nicht als sehr gesprächig bekannt sind und als sehr verschmust und anhänglich gelten. Das erleichtert einiges.
Vielleicht hilft es euch auch, einfach mal ins nächstgelegene Tierheim zu gehen und sich die Katzen dort anzuschauen, um ein Gefühl für Katzen zu bekommen.
Vielleicht hat ja auch einer in eurem Bekanntenkreis eine? Wenn ihr aus dem Raum Stuttgart kommt, könnt ihr euch gerne mal meine Norwegerin anschaun :aetschbaetsch2:
Aber was, wie du schon gesagt hast, wirklich zählt ist die Liebe auf den ersten Blick.

Ach: Wir haben 2 Aquarien. Unsere Katze darf nach der Fütterung der Fische einige Minuten von oben ins Becken schauen (auf meinem Arm). Das findet sie toll. Aber ansonsten gibt es da eher wenig Problem. Die Becken sind halt tabu für sie!
 
Zuletzt bearbeitet:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
  • #18
Liebe(r) Muselchen,

wenn du uns verrätst, wo du wohnst, könnte sich sicher jemand melden, bei dem du mal nen Kaffee trinken gehen und die Katzen beobachten kannst ;) So als kleine Entscheidungshilfe.

Bei JEDER Rassekatze sollte der Preis um die 500 Euro liegen, wenn nicht mehr, aber nach dem Preis solltest du nicht aussuchen.

Ich finde das übrigens überhaupt nicht blöd, wenn du erst einmal einer alten Einzelkatze ein Zuhause geben möchtest, denn es gibt soooo viele alte Einzelkatzen, die einfach kein Zuhause finden :(

Ich finde es schön, dass du dir soviel Gedanken machst, und gut Ding will ja schließlich Weile haben :)
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #19
So lange unsere Meerschweinchen noch leben (ist ja kein Staatsgeheimnis das sie auch mal sterben werden) haben wir noch lange Zeit uns damit zu beschäftigen.

Meine Meerschweinchen leben auch noch und denen geht es wunderbar, obwohl im Oktober zwei BKH eingezogen sind, aber die waren mit 14 Wochen kaum größer als die Meerlis und toi, toi, toi trotz eines offenen EBs keine Probleme.
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #20
Hallo
Ich glaube am besten würde es sein wenn man sich erst einmal eine Katze "ausborgen" könnte. Aber das ist wohl Wunschdenken. Bleibt nur eine ältere Katze der / denen wir einen Lebensabend im Tierheim ersparen könnten um Erfahrungen zu sammeln. -- Das klingt ja auch blöd :massaker: so ungefähr " ins Tierheim musst du nicht bist aber dafür unser Versuchskaninchen".
Da wir aber absolut keine Ahnung haben was uns erwartet, sehen wir natürlich auch die ein oder andere Gefahr nicht. Beispielsweise angekippte Fenster habe ich hier schon gelesen.
Leider gibt es weder in unserer Verwandschaft noch in der Bekanntschaft jemanden der Katzen hat. Aber irgendwie werden wir das Kind schon schaukeln, scheint ja keine Kunst zu sein wenn man einige Dinge beachtet.

LG Muselchen

Ich persönlich fand "Katzen für Dummies" ganz lustig geschrieben. Habe ich auch schon mal wo anders hier geschrieben glaube ich.

Katzenhaltung ist keine geheime Magie. Das ist im Grunde bei ner älteren ruhigen Katze total einfach. Sauberes Klo, anständiges Essen, Kratzbaum mit Liegefläche an ner zugfreien Stelle mit Fenster, großes Sofa und ne kleine Kiste mit Spielzeug und mehr braucht es garnicht. Dazu vieeel vieeel Liebe und etwas Geduld und Du wirst jede Menge Freude an der Katze haben. Wenn Du Dich halt mit den Haaren, den Pfotenspuren und dem ab und an doch recht strengen Geruch aus dem Katzenklo anfreunden kannst. Zwei Katzen machen im Grunde noch weniger Arbeit, weil die sich auch gegenseitig bespaßen und man nicht so viel mit denen spielen muß, wie mit ner Einzelkatze. Aber spielen mit der Mietz macht ja auch irre Spaß.

Wer, so wie Du, mit Verstand an die Sache rangeht und sich schlau macht, der macht das schon richtig. Den Rest erledigt der Tiger, wenn er Dich erzieht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
653
Odenwälderin
O

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben