Alter Kater flieht vor Welpen - wie jetzt doch noch behutsam zusammenführen?

  • Themenstarter Thani
  • Beginndatum
T

Thani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2020
Beiträge
3
Hallo zusammen.

Die Familie meiner Freundin hat seit vielen Jahren einen Kater, der mittlerweile 13 Jahre ist und ihnen mit ca 3 oder 4 Jahren zugelaufen ist. Damals war er in ziemlich schlechtem Zustand, aber die Familie hat ihn liebevoll gefüttert, gepflegt, entwurmt, geimpft und nun ist er seit vielen Jahren festes Familienmitglied.

Wir sind vor 2 Jahren direkt in die Nachbarschaft gezogen, unser Grundstück grenzt direkt an das Grundstück von den Eltern meiner Freundin und auch das von ihren Großeltern. Der alter Kater hatte sich immer mehr an uns gewohnt und meistens den Abend und die Nacht bei uns verbracht, tagsüber dann bei ihren Großeltern.

Nun haben wir uns vor zwei Monaten einen lange gehegten Traum erfüllt und uns einen Welpen geholt. Wir hatten extra eine Rasse und einen Züchter gesucht, bei dem die Hund von Geburt an mit Katzen aufwachsen.

Leider hat die Zusammenführung trotzdem nicht gut geklappt. Unser Kater kam wie immer Abends zu uns ins Haus. Unser Welpe war zu der Zeit total geschafft und lag egtl nur rum und hat unseren Kater egtl komplett ignoriert. Von Hundeseite aus hätte es praktisch also nicht besser laufen können. Unser Kater hat etwas geschnüffelt und dann einen Weiten Bogen um ihn gemacht und sich dann unter dem Bett versteckt und wollte später raus und nicht bei uns übernachten. Am nächsten Abend kam er nochmal, da haben wir ihn zu uns auf die couch genommen während unser Welpe wieder dösend auf seinem Kissen lag. Da lag der Kater mit uns auf der Couch und hat ab und zu etwas gefaucht.

Danach hat er uns leider einfach nicht mehr besucht, sondern hat einfach Abends und Nachts bei der Familie meiner Freundin verbracht. Wir wolten ihn egtl dann immer mal aktiv mit zu uns nehmen, aber leider hatte er dann einen Katzenkampf, wurde dabei verletzt und da wollten wir ihn erst mal nicht weiter stressen. Wir hätten mit allem gerechnet, aber nicht damit, da unser Kater ein ziemlicher Raufbold ist und sein Gebiet egtl selbstbewusst für sich beansprucht. Dass er dann einfach weg bleibt war für uns sehr überraschend.

Jetzt würden wir unseren Kater gern wieder angewöhnen, dass er uns wieder besuchen kommt. Wir haben ein Haus, unser Welpe (soll ja noch keine Treppen steigen) ist auf ein Stockwerk beschränkt, also können die Beiden sich auch am Anfang komplett aus dem Weg gehen und von mir aus liegt jeder in einem anderen Zimmer oder Stockwerk. Aber wir würden uns von Herzen wünschen, dass er unser Haus nicht mehr meidet. Ob Hund und Kater dann gute Freunde werden, oder sich ignorieren oder jeder seinen eigenen Raum hat und sie damit glücklich sind ist uns dann relativ egal.

Hat jemand schon mal Kater und Hund in so einer Konstellation aneinander gewöhnt?

Wir würden uns über praktische Ratschläge sehr freuen, denn unser Kater liegt uns natürlich genau so am Herz, wie unser neuer Welpe.
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.481
Was sagen denn die Katzenhalter dazu?
Wenn der Kater jetzt nicht mehr bei Euch übernachten mag - naja, er hat ja ein eigenes Zuhause...
 
T

Thani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2020
Beiträge
3
Was sagen denn die Katzenhalter dazu?
Wenn der Kater jetzt nicht mehr bei Euch übernachten mag - naja, er hat ja ein eigenes Zuhause...

Das ist schon richtig und dem alten Kater geht es entsprechend ja auch nicht schlecht.
Aber die Katzenhalter (rein Formal die Großeltern meiner Freundin) würden sich auch freuen, wenn der Kater uns weiterhin Besucht und Zeit bei uns verbringt. Zum einen wissen Sie, wie sehr uns der Kater am Herzen liegt und dass meine Freundin immer eine sehr wichtige Bezugsperson für ihn war. Zum anderen sind ihre Großeletern leider gesundheitlich auch etwas angeschlagen und fanden es ganz gut, wenn wir uns Abends und Nachts dann um ihn gekümmert haben.
 
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2018
Beiträge
1.507
Hm, also ich komme nicht mehr ganz mit. Du schreibst im ersten post "unser Kater". Später heißt es, die Freundin war immer ein wichtiger Bezugspunkt. Und die Großeltern sind die Halter. Ist das der Glühwein und die Weihnachtsfeier, oder geht es noch wem so?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.371
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ihr könntet mal Feliway kaufen und in dem Raum einsetzen wo der Kater normalerweise gerne bei euch ist.
Und ihr solltet es nicht zwingen wollen.
Wenn er freiwillig kommt und bleibt würde ich ihn bestärken und vielleicht vereinbaren daß er bei euch auch Futter bekommt oder Leckerlies.
Aber wenn er euch erst mal komplett meidet fürchte ich daß ihr auf den Katerbesuch verzichten müßt.
Er hat ja gottseidank mehrere Möglichkeiten wo er lebt und schläft und sich aufhalten kann.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
8.114
Ort
Allgäu
Feliway find ich einen guten Vorschlag - ich würde hier zu Feliway Friends tendieren.

Und ihm Zeit geben und Geduld haben ... habt ihr eine Katzenklappe (sprich, kann er raus und rein wie er möchte), oder seid ihr "manuelle Türöffner"?
Vielleicht würde es ihm alles etwas leichter machen, wenn er weiss, er kann raus, wie er möchte ?!?

Hm, also ich komme nicht mehr ganz mit. Du schreibst im ersten post "unser Kater". Später heißt es, die Freundin war immer ein wichtiger Bezugspunkt. Und die Großeltern sind die Halter. Ist das der Glühwein und die Weihnachtsfeier, oder geht es noch wem so?
Find' ich jetzt a weng' spitzfindig von dir. 😉
Klar schreibt man bei so einer Konstellation vielleicht automatisch "mein/unser Kater", weil man es so fühlt.
Es wurde doch genau erklärt, wie die Zusammenhänge sind.
 
  • Like
Reaktionen: Thani
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
Find' ich jetzt a weng' spitzfindig von dir. 😉
Klar schreibt man bei so einer Konstellation vielleicht automatisch "mein/unser Kater", weil man es so fühlt.
Es wurde doch genau erklärt, wie die Zusammenhänge sind.

Ich musste es aber ehrlich gesagt auch zweimal lesen, weil mir nicht klar war, ob es um ein oder 2 Kater geht und wem er gehört :)
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.481
Klar schreibt man bei so einer Konstellation vielleicht automatisch "mein/unser Kater", weil man es so fühlt.
Es wurde doch genau erklärt, wie die Zusammenhänge sind.
Naja, nicht so wirklich.
Wer füttert das Tier? Wer zieht ihm die Zecken? Wer geht mit ihm zum Tierarzt wenn was ist? In wessen Kalender stehen die Impftermine und wer gibt die Wurmkur? Wer kommt für die Kosten auf? Wer zahlt die Versicherung falls vorhanden? usw...
Das sind alles so Punkte die für mich beim "Teilen" eines Haustiers oberste Priorität hätten - viel höher noch als wo das Tier letztendlich schläft.
Und dann sind das ja hier letztendlich 3 Haushalte - die Eltern der Freundin denen der Kater zugelaufen ist, die Großeltern die aber schon älter sind und froh sind wenn man ihnen die Arbeit mit dem Tier abnimmt (wo sind da eigentlich die Eltern der Freundin?) und eben die TE mit ihrer Familie...

Wenn der Kater jetzt ausgerechnet den Haushalt nicht mehr mag dem er am wenigsten zuzurechnen ist, dann finde ich das nicht so tragisch, er hat ja noch seine BEIDEN eigentlichen Haushalte zur Verfügung und in einem davon (dem, dem er ursprünglich zugelaufen ist) auch Leute die noch nicht zu alt und krank sind um sich zu kümmern.
Wenn man sich dann als Nachbar einen Welpen zulegt und merkt der Kater kommt nicht mehr zu Besuch - naja, damit war zu rechnen... Vielleicht muss man dann einfach damit leben dass der Kater eben lieber in seinen eigenen zwei Haushalten bleibt.
Man kann ja auch mit dem Welpen kuscheln...
 
T

Thani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2020
Beiträge
3
Halli hallo!

Also da es wohl doch etwas verwirrend für viele war, mal ein kurzes Glossar:
Ich = Ich
Meine Freundin = Meine Freundin
Wir = Ich und meine Freundin
Großeltern = die Großeltern meiner Freundin
Eltern = die Eltern meiner Freundin
Familie = Eltern + Großeltern meiner Freundin
Unser alter Kater = der alte Kater, der der Familie meiner Freundin zugelaufen ist und den ich als "unseren Kater" bezeichne weil sich alle beteiligten darum kümmern und um den sich das Thema hier dreht


Wer füttert das Tier? Wer zieht ihm die Zecken? Wer geht mit ihm zum Tierarzt wenn was ist? In wessen Kalender stehen die Impftermine und wer gibt die Wurmkur? Wer kommt für die Kosten auf? Wer zahlt die Versicherung falls vorhanden? usw...
Das sind alles so Punkte die für mich beim "Teilen" eines Haustiers oberste Priorität hätten - viel höher noch als wo das Tier letztendlich schläft.
1. Füttern: Tagsüber die Großeltern. Abends und am Wochenende wir
2. Zecken: Wir
3. Tierarzt: Wir
4. Impfen: Wir
5. Wurmkur: Wir
6. Kosten: Großeltern abgesehen von dem Futter was wir geben oder was wir in unserem Haushalt so für den Kater anschaffen das übernehmen wir selbst

Die Eltern meiner Freundin sind (wenns gut geht) nur am Wochenende da, weil sie weiter weg arbeiten und dafür auch mal ins Ausland müssen etc.

Ich hoffe die Informationen helfen jetzt dabei Hund und Katze zusammenzuführen ;)

PS:
Katzenklappe haben wir nicht. Könnten wir aber Anfang des kommenden Jahres einbauen lassen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
8.114
Ort
Allgäu
  • #10
@Thani
Mir ist noch eingefallen, was wir im Tierheim gegeben haben, wenn große Stress-Situationen für Katzen waren:
Sedarom für Katzen
Das sind kleine braune Tabletten, die man wirklich gut geben konnte oder in Leckerli verstecken (z.B. in einem Stück weicher Knabberstange).
Sedarom enthält bestimmte Vitamine und Botenstoffe, die gegen Stress abschirmen und die Katze "gelassener machen" (das bitte in Anführungszeichen, denn es ist keine Psychopharmaka und auch nicht verschreibungspflichtig).

Hier mal ein Link:
Hilfe! Ich hab Angst!

Online gibt es das in verschiedenen Shops - vielleicht hat's dein Tierarzt auch da und du könntest es abholen.
(DHL Versand wird derzeit grade ein wenig dauern, befürchte ich)

EDIT: Das gibt es auch für Hunde - und ist vielleicht im Hinblick auf Silvester noch ganz gut, zuhause zu haben.
(es hoffen zwar alle auf möglichst böllerfreies Silvester, aber da wir hier vor einigen Tagen "Partyfeuerwerk" gesehen haben, glaub ich persönlich noch nicht so recht dran)

---------------------------------------

Ich find's übrigens ganz arg unverschämt, wie User hier gelöchert werden zu Dingen, die mit der Frage nichts zu tun haben.
Keiner ist hier solche Rechenschaften oder Auskünfte schuldig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Thani, ferufe, Paddelinchen und 2 weitere

Ähnliche Themen

Yeiru
Antworten
7
Aufrufe
2K
Yeiru
D
Antworten
3
Aufrufe
1K
D
F
Antworten
32
Aufrufe
3K
swadesch
S
S
Antworten
3
Aufrufe
942
S
Küstenmädel
Antworten
13
Aufrufe
810
Küstenmädel
Küstenmädel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben