Ältere Katze zu junger Katze oder Revierverteidigerin?

FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.890
Alter
28
Ort
Schweiz
Hallo zusammen,

wir dachten jetzt schon öfters, dass Luna soweit sei, dass sie mit anderen Katzen klar kommen sollte. Für alle, die Luna noch nicht kennen, hier kurz ihre Geschichte:

Luna wurde sehr klein, unterernährt, durchnässt und unterkühlt gefunden, als sie noch ganz klein war. Sie kam ins Tierheim, wo man lange um ihr Leben kämpfen musste. Sie hatte Würmer, Parasiten, Flöhe, das ganze Programm eben. Sie war von Anfang an sehr ängstlich und kam mit den gleichaltrigen Katzen nicht klar. Aufgrund einer ansteckenden Rachenentzündung wurde sie dann vorübergehend separiert und blühte damals auf. Als sie dann wieder zurück zu ihren Artgenossen kam, war es wieder dasselbe Spiel: Sie kam nie ans Spielzeug ran, war alleine, fauchte, liess sich von keinem anfassen.
Da sie keiner wollte, habe ich sie dann mit 3 Monaten im Dezember 2017 zu mir geholt und angefangen, mit ihr zu arbeiten. Von Anfang an war sie mir gegenüber, kaum hatte ich sie einmal aus einer Ecke rausgezogen, sehr zutraulich. Als ich sicher war, dass sie gesundheitlich okay ist, habe ich nach langen Gesprächen mit meinem Vater, angefangen, eine Kumpeline zu suchen und wir haben dann auch eine gefunden, gleich alt, gut sozialisiert, freundlich, nicht zu dominant, auch eher die Kleine vom Wurf... Ein Goldschatz!
Doch das war ein Drama... Luna hat sich eingepinkelt, eingekotet, sich selbst gebissen, gefaucht, liess wieder nichts zu, so, dass wir das auch relativ bald abgebrochen haben, da auch Beruhigungsmittel vom Tierarzt nicht zur Ruhe beigetragen haben.
Kaum war die andere Katze wieder weg, Luna wieder anhänglich und zufrieden... Wir haben dann weiter an ihrer Psyche gearbeitet, mit Zylkene, da sie auch oft ins Bett gepinkelt hatte und da hörte das auch auf.

Luna wird im August ein Jahr alt und aufgrund ihrem ständigem Trieb raus zu wollen, haben wir dem dann auch nachgegeben, aber sie geht nicht weit weg, von alleine nicht und kommt, wenn man sie ruft. Ich hatte jetzt die Hoffnung, dass sie vielleicht mit den Katzen in der Nachbarschaft, welche gleich alt sind, ein wenig eine Annäherung erlebt und sich dann auch auf eine Katze im Haushalt einstellen könnte. Aber schon alleine, wenn ich nach einer anderen Katze rieche oder eine andere Katze draussen streichle, faucht sie, macht den Flaschenbürstenschwanz, rennt rein ins Haus und kommt erst, wenn ich wieder nach keiner Katze rieche oder die andere Katze nicht mehr anfasse. Dann ist sie wieder super.

Mit den gleichaltrigen Katzen kommt sie auch gar nicht klar. Sie hat Angst vor ihnen und rennt immer rein, sie sind ihr zu grob... Sie hat sich aber mit einer älteren Katzendame angefreundet. Ich weiss leider nicht, wem die gehört, aber sie scheint schon älter und betagter zu sein. Mit dieser kommt sie wirklich sehr gut aus, auch wenn die alte Katze den Ton angibt. Aber auch da findet sie es nicht gut, wenn ich sie streichle, faucht und greift dann die alte Dame an (welche sich aber auch zu wehren weiss).

Nun frage ich mich halt, ob es möglich wäre, dass Luna mit einer älteren Katze im Haushalt klar kommen würde oder ob sie wirklich so einen starken Reviertrieb hat, dass ich das besser lassen sollte...?

Ansonsten ist sie sehr ausgelastet, durch den Tag ist sie draussen, spielt mit allem, was sich bewegt, ausser den anderen Katzen, abends kommt sie rein, frisst wie eine Scheunedrescher, spielt noch eine Runde mit mir, bis sie dann nicht mehr mag und ausgetobt ist, legt sich auf mich drauf und pennt, bis ich ins Bett gehe. Dann kommt sie mit hoch, beobachtet die Degus im Degukäfig während ich mich Bettfertig mache, legt sich dann zu mir ins Bett, sobald ich drin bin und morgens wenn sie raus will, hat sie auch ihre Wege, mich aus dem Bett zu kriegen :aetschbaetsch1: Meistens aber lässt sie mich schlafen, bis ich von selbst aufstehe, dann gibt es natürlich auch Frühstück und raus gehts. Bei Regenwetter bleibt sie lieber drin und dann bringt sie mir ihre Spielmaus und wir apportieren. Oder ich verstecke ihr Futter und sie sucht.
Auch der Tierarzt ist sehr zufrieden mit ihr, da sie endlich Gewicht zugelegt hat und auch sonst ihr Wesen mehr kätzisch ist als am Anfang. Anfangs war sie vor Angst wie gelähmt. Inzwischen hat sich das gelegt, aber eben, ich weiss einfach nicht, was ich da noch machen kann... Kann es sein, dass so eine junge Katze so einen starken Reviertrieb mit sich bringt??
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.267
Ort
Vorarlberg
Huhu! Hallo FindusLuna.:)

Also, ich hab bei Luna's Spezialfall keine vernünftige Antwort.

Grundsätzlich würde ich ja sagen, dass Katzen nicht allein leben müssen sollen. Aber Luna hat ja aufgrund widriger Umstände ihrer Jugend große Probleme mit anderen Katzen.:confused:

Ich glaube, es könnte mit einer älteren, ruhigen und selbstsicheren Katze - so wie Du geschrieben hast - durchaus funktionieren. Aber der Weg dahin ist sicher sehr anstrengenden und lang. Da Luna auch raus darf und dort eine Katze gefunden hat, mit der es etwas klappt, finde ich es nicht übermäßig schlimm, wenn Luna keine Kumpelkatze bekommt.

Vielleicht solltet ihr also danach entscheiden, ob und wie Du, Deine Familie und Luna eine lange stressige Zeit bewältigen könnt.:)
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.890
Alter
28
Ort
Schweiz
Huhu! Hallo FindusLuna.:)

Also, ich hab bei Luna's Spezialfall keine vernünftige Antwort.

Grundsätzlich würde ich ja sagen, dass Katzen nicht allein leben müssen sollen. Aber Luna hat ja aufgrund widriger Umstände ihrer Jugend große Probleme mit anderen Katzen.:confused:

Ich glaube, es könnte mit einer älteren, ruhigen und selbstsicheren Katze - so wie Du geschrieben hast - durchaus funktionieren. Aber der Weg dahin ist sicher sehr anstrengenden und lang. Da Luna auch raus darf und dort eine Katze gefunden hat, mit der es etwas klappt, finde ich es nicht übermäßig schlimm, wenn Luna keine Kumpelkatze bekommt.

Vielleicht solltet ihr also danach entscheiden, ob und wie Du, Deine Familie und Luna eine lange stressige Zeit bewältigen könnt.:)

Hallihallo,

da sagst du was... Ich dachte auch, na klar, eine Kumpeline, besonders nach dem Forum hier... Und das lief dann sowas von schief :-D

Leider wissen die im Tierheim ja auch nicht, was mit ihr passiert ist oder was da los war... Sie haben wirklich auch versucht, sie mit gleichen Kätzchen zusammen im Spiel anzunähern aber irgendwie war da am Ende auch keines, mit dem sie sie zusammen hätten vermitteln wollen...

Mit der alten Katzenlady (vermute ich zumindest, dass sie eine sie ist) hat sie es echt gut... Die ist auch resolut und erzieht sie ein wenig, das war besonders anfangs witzig, da hat sie sich in einer Pflanze gewälzt, Luna hat das dann direkt nachgemacht und die andere Katze sass wohlwollend daneben... Und, was ich ja noch nie gesehen habe, als Luna auf die Strasse wollte, also, wir wohnen in einer Wohngegend, hier fahren nur Anwohner und dann langsam weil viele Kinder hier spielen, hat die Katze ihr den Weg abgeblockt und sie zurück gescheucht.

Nur, die Dame wird mir etwas zu zutraulich, wenn die Balkontür offen ist, kommt die einfach rein und legt sich hin... Das gefällt Luna natürlich so gar nicht und dann traut sie sich nicht rein, muss die dann erst rausjagen und dann kommt Luna gleich mit hoch erhobenem Schwanz rein und streift um die Beine und köpfelt und markiert mich als "ihr Gebiet".

Ich werde es mir sicher weiter überlegen und auch einfach schauen, ob es irgendwann Mal Klick macht mit einer Katze und wie wir das dann angehen könnten und alles.

Danke für deine Antwort! Ich bin sehr froh, dass du mir auch ein wenig die Sorge genommen hast, jetzt ganz schnell handeln zu müssen oder so was, weil das ist wirklich... Ein Sonderfall... :-D
 
S

Sandm@n64

Gast
Hi,

was da mit der Kleinen schief gegangen ist kann man ja nur spekulieren aber ich eempfinde das Verhalten das du beschreibst nicht als Revierverhalten sondern eher als Angst.
Es erinnert ein bischen an das was manche älteren Katzen gegenüber fremden Kitten zeigen gemischt mit der Reaktion einer langjährigen Einzelkatze.
Auch das sie Dich anköpfelt nachdem du die andere KJatze vertrieben hast sehe ich weniger als markieren, eher die Wiederherstellung des vertrauten Gruppengeruchs.
Und das sie sich nicht rein traute als die Große im Haus war ist bei einem Angsttier auch nicht verwunderlich, schließlich geht es um das ernrevier, die Safezone.
Ich würde schauen ob ich das Verhältnis zu der älteren Katze fördern kann, versuchen das Selbstbewußtsein der Kleinen zu stärken und über profisionelle Hilfe von Seiten Verhaltensmediziner TA bzw. Verhaltentherapeutin Katzen nachdenken.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Nun frage ich mich halt, ob es möglich wäre, dass Luna mit einer älteren Katze im Haushalt klar kommen würde oder ob sie wirklich so einen starken Reviertrieb hat, dass ich das besser lassen sollte...?
Ich vermute mal die Freundschaft mit der älteren Katze hat nix mit dem Alter sondern mit Sympathie zu tun. Da scheint einfach die Chemie zu passen. Das könnte bei ner jungen Katze genauso passieren.

Wie kommst du auf starken Reviertrieb?

Deine Katze rennt vor anderen Katzen weg und reagiert verunsichert. Bei dem Versuch einer Vergesellschaftung ebenfalls.

Eine sehr territoriale Kätzin "killt" die Eindringlinge:D Da ist sie weit von entfernt.;)

Luna hat Freigang, Kontakt auch, wenn sie denn will. Ich würde es dabei belassen. Manche Katzen haben einfach (aus welchen Gründen auch immer) Probleme mit anderen Katzen.
Und wenn es bei dir Klick macht hat das mit Luna nix zu tun.
Bei ihr wäre es wahrscheinlich eher eine Zufallsbekanntschaft mit der es funktionieren könnte.

Vielleicht bringt sie ja mal nen Streuner mit heim:D
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.890
Alter
28
Ort
Schweiz
Hi,

was da mit der Kleinen schief gegangen ist kann man ja nur spekulieren aber ich eempfinde das Verhalten das du beschreibst nicht als Revierverhalten sondern eher als Angst.
Es erinnert ein bischen an das was manche älteren Katzen gegenüber fremden Kitten zeigen gemischt mit der Reaktion einer langjährigen Einzelkatze.
Auch das sie Dich anköpfelt nachdem du die andere KJatze vertrieben hast sehe ich weniger als markieren, eher die Wiederherstellung des vertrauten Gruppengeruchs.
Und das sie sich nicht rein traute als die Große im Haus war ist bei einem Angsttier auch nicht verwunderlich, schließlich geht es um das ernrevier, die Safezone.
Ich würde schauen ob ich das Verhältnis zu der älteren Katze fördern kann, versuchen das Selbstbewußtsein der Kleinen zu stärken und über profisionelle Hilfe von Seiten Verhaltensmediziner TA bzw. Verhaltentherapeutin Katzen nachdenken.

Hallo,

Ich werde versuchen, das zu fördern und habe auch schon mit einem Katzentherapeuten gesprochen, aber da gefiel mir ehrlich gesagt die Einstellung gar nicht, also der meinte, dass die Aura des Hauses und so was, also irgendwie... Wenig die Katze selbst angeschaut, eigentlich schon angefangen zu therapieren, ehe er die Katze beobachtet oder gesehen hatte. Fand ich sehr schräg, um ehrlich zu sein. Aber werde mich nochmals nach einem anderen umsehen.



Ich vermute mal die Freundschaft mit der älteren Katze hat nix mit dem Alter sondern mit Sympathie zu tun. Da scheint einfach die Chemie zu passen. Das könnte bei ner jungen Katze genauso passieren.

Wie kommst du auf starken Reviertrieb?

Deine Katze rennt vor anderen Katzen weg und reagiert verunsichert. Bei dem Versuch einer Vergesellschaftung ebenfalls.

Eine sehr territoriale Kätzin "killt" die Eindringlinge:D Da ist sie weit von entfernt.;)

Luna hat Freigang, Kontakt auch, wenn sie denn will. Ich würde es dabei belassen. Manche Katzen haben einfach (aus welchen Gründen auch immer) Probleme mit anderen Katzen.
Und wenn es bei dir Klick macht hat das mit Luna nix zu tun.
Bei ihr wäre es wahrscheinlich eher eine Zufallsbekanntschaft mit der es funktionieren könnte.

Vielleicht bringt sie ja mal nen Streuner mit heim:D

Also mit Klick meinte ich nicht nur mich :-D sondern wenn es klick macht mit einer Katze, also sowohl bei Luna wie bei ihr und wenn ich sie dann auch noch mag, umso besser.


Wegen der Frage nach dem Reviertrieb, ich habe mir einfach überlegt, woran das noch liegen könnte, deswegen auch die Frage, ob es eventuell auch das sein könnte, denn ich habe noch nie ein Kitten erlebt, welches sooo vehement Probleme hat, wenn andere Katzen in der Nähe sind... Auch gerade, weil ich hier im Forum immer wieder gelesen habe, wie wichtig das ist und wie gut das auch bei Kitten gehen sollte.
Da sie sehr heftig reagiert, wenn es in unserem Haus nach anderen Katzen riecht, draussen ist ihr aber egal, dass andere Katzen im Garten sind, solange sie sie in Ruhe lassen, sobald sie aber näher kommen, wenn auch nur zum Schnuppern, schwupps ist sie drinnen. Also ich sehe da beides, einerseits die Angst aber auch ein sehr starkes "und das ist mein Zuhause, hier drin kann mich keiner und hier soll auch keiner sonst kommen". Ich meine, es ist ja keine andere Katze da, aber ich rieche nach den Nachbarskatzen und sie faucht mich an... Dass da auch Angst mit drin ist, ist mir klar, aber vielleicht bedingt ja auch die Angst diese Verteidigung ihres Zuhauses... Ich habe das auch nie gefördert, aber wenn sie mich sieht, dann traut sie sich und verjagt auch Mal eine Katze, aber nur wenn ich dabei bin... Das war von Anfang an so. Ich habe die Katze nur einmal verjagt, das war vor paar Tagen, also sonst habe ich das nie für sie gemacht, ich wollte nur nicht, dass sich die Katze dann bei uns vollfrisst, weil das ist natürlich nicht toll für den Besitzer der Katze.


Aber vielleicht ist es so, wie ihr sagt... Dass sie mehr einfach diese Kontakte dann pflegt, wann sie will und dass sie einfach ihren Rückzugsort braucht, der ihrer ist... Ich werde einfach weiter beobachten und weiter mit ihr an den Ängsten arbeiten. Wir sind eifrig am Clickern. Auch wenn sie zum Beispiel alleine rausgeht oder wenn sie sich was getraut und so weiter. Das macht ihr und mir viel Spass :)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das ist ein guter Weg und wird sicher helfen:)
Aber vielleicht ist es so, wie ihr sagt... Dass sie mehr einfach diese Kontakte dann pflegt, wann sie will und dass sie einfach ihren Rückzugsort braucht, der ihrer ist... Ich werde einfach weiter beobachten und weiter mit ihr an den Ängsten arbeiten. Wir sind eifrig am Clickern. Auch wenn sie zum Beispiel alleine rausgeht oder wenn sie sich was getraut und so weiter. Das macht ihr und mir viel Spass
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.267
Ort
Vorarlberg
Vielleicht bringt sie ja mal nen Streuner mit heim:D

Stimmt!:) So manche Katze hat schon einen heimatlosen Streuner "adoptiert".:D

Vielleicht solltet ihr darauf vertrauen, dass Luna wenn sie so weit ist selbst eine bedürftige Miez mitbringt.

Was ich noch nicht erwähnt habe: unser Nachbarskater Amadeus wohnt auch alleine in der Wohnung unter uns. Aber meine zwei haben ihn irgendwie in ihre Gruppe aufgenommen. Jetzt im Sommer halten sie regelmäßig Katzentreffen hinterm Haus ab. Wie das aussieht siehst Du in meiner Signatur. Irgendwie suchen sie die gegenseitige Nähe, auch wenn Amadeus kaum mit den Mädels spielt. Die Mädels spazieren unten in die Wohnung und klauen sein TroFu :)mad:), Amadeus kommt hoch in unsere Wohnung für kurze Stippvisiten (wenn er hier Futter klauen würde, wäre das aus meiner Sicht ausgleichende Gerechtigkeit).:)
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.890
Alter
28
Ort
Schweiz
Das ist ein guter Weg und wird sicher helfen:)

Das hoffe ich! Bisher hat es gut geklappt und ich glaube auch, dass sie dadurch viel Selbstbewusstsein gewinnen kann. So gibt sie mir schon Highfive, weil sie ein Leckerli will... Schlaues Kätzchen :)

Stimmt!:) So manche Katze hat schon einen heimatlosen Streuner "adoptiert".:D

Vielleicht solltet ihr darauf vertrauen, dass Luna wenn sie so weit ist selbst eine bedürftige Miez mitbringt.

Was ich noch nicht erwähnt habe: unser Nachbarskater Amadeus wohnt auch alleine in der Wohnung unter uns. Aber meine zwei haben ihn irgendwie in ihre Gruppe aufgenommen. Jetzt im Sommer halten sie regelmäßig Katzentreffen hinterm Haus ab. Wie das aussieht siehst Du in meiner Signatur. Irgendwie suchen sie die gegenseitige Nähe, auch wenn Amadeus kaum mit den Mädels spielt. Die Mädels spazieren unten in die Wohnung und klauen sein TroFu :)mad:), Amadeus kommt hoch in unsere Wohnung für kurze Stippvisiten (wenn er hier Futter klauen würde, wäre das aus meiner Sicht ausgleichende Gerechtigkeit).:)

Ich sehe schon... Sie wird noch so ein Verhaltensaufälliges Kätzchen bringen und ich werde mich verlieben... Hilfe :D Ich wollte doch nur Medikamente im Tierheim vorbeibringen... :D Und da habe ich Lunaleinchen dann getroffen :D Und keiner wollte sie, das war so hart zu beobachten... Alle wollten nur die Kitten, die gleich angekommen sind und gestreichelt werden wollten und sie sass fauchend in ihrer Höhle, wenn jemand zu nahe kam...

Das sieht echt gut aus, wie die miteinander auskommen! Ich hoffe sehr, dass Luna dann auch so gut irgendwann mit den anderen auskommt :) Und nicht nur mit der Katzenlady, wäre zu wünschen :)

Gerade macht sie sich auf dem Sofa lang... Ich bin froh, dass sie sich immerhin hier zu Hause und wohl fühlt und solange das alles stimmt, bin ich schonmal mehr als zufrieden :)
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.267
Ort
Vorarlberg
  • #10
Das hoffe ich! Bisher hat es gut geklappt und ich glaube auch, dass sie dadurch viel Selbstbewusstsein gewinnen kann. So gibt sie mir schon Highfive, weil sie ein Leckerli will... Schlaues Kätzchen :)



Ich sehe schon... Sie wird noch so ein Verhaltensaufälliges Kätzchen bringen und ich werde mich verlieben... Hilfe :D Ich wollte doch nur Medikamente im Tierheim vorbeibringen... :D Und da habe ich Lunaleinchen dann getroffen :D Und keiner wollte sie, das war so hart zu beobachten... Alle wollten nur die Kitten, die gleich angekommen sind und gestreichelt werden wollten und sie sass fauchend in ihrer Höhle, wenn jemand zu nahe kam...

Das sieht echt gut aus, wie die miteinander auskommen! Ich hoffe sehr, dass Luna dann auch so gut irgendwann mit den anderen auskommt :) Und nicht nur mit der Katzenlady, wäre zu wünschen :)

Gerade macht sie sich auf dem Sofa lang... Ich bin froh, dass sie sich immerhin hier zu Hause und wohl fühlt und solange das alles stimmt, bin ich schonmal mehr als zufrieden :)

So, wie das klingt, würde ich es jetzt so lassen. Es geht ihr bei Dir gut, sie fühlt sich wohl. Und Du förderst sogar ihr Selbstbewusstsein. Top.:smile:


PS: Wenn, dann bringt sie ihre ganz große Liebe mit nach Hause.:D
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.890
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #11
So, wie das klingt, würde ich es jetzt so lassen. Es geht ihr bei Dir gut, sie fühlt sich wohl. Und Du förderst sogar ihr Selbstbewusstsein. Top.:smile:


PS: Wenn, dann bringt sie ihre ganz große Liebe mit nach Hause.:D

Na dann aber gut, dass sie kastriert ist :D Ich hoffe, das tut der Liebe dann keinen Abklang :aetschbaetsch1:

Es ist immer schön, wenn sie stolz durchs Haus stolziert, ganz als würde sie es besitzen :D Eben eine richtige Katze inzwischen... :)
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
852
Tarabas
T
2
Antworten
30
Aufrufe
2K
abraka
abraka
Antworten
2
Aufrufe
498
Meltman
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben