Katzen streiten sich nach Trauma nur noch

ChibiChibi

ChibiChibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2014
Beiträge
115
Ort
Husum
Vor etwa 2,5 Wochen war mir im Garten mit meinen Katzen etwas Schlimmes passiert. Ich hab sie seit mehreren Jahren immer an der langen Leine im Garten, damit sie nicht weglaufen (nicht mal 50m entfernt ist eine außerörtliche Hauptstraße). Leider hatte sich an dem Samstag die eine Katze (Lily, 6 Jahre) im Busch verheddert. Gerade als ich dabei war, sie zu befreien, kam plötzlich die andere Katze (Luna, 8 Jahre) angeprescht und griff Lily an. Es flogen regelrecht die Fetzen. Lily kotete sich ein und wurde noch panischer, als ich sie dann endlich losgemacht hatte, verkroch sie sich zitternd in einer Ecke und reagierte nur noch mit Fauchen. Auch Luna war nur noch am Fauchen und Knurren und griff jeden an, der ihr in die Quere kam. Lily bekam ich schließlich in ihre Transportbox und konnte sie reinbringen. Auch Luna kam an der Leine schließlich mit rein.

Nur seitdem können sich die beiden nicht mehr ausstehen. Lily hatte sich über Nacht auf dem Kleiderschrank verkrochen, aber sobald Luna in Sichtweite kam, ging das Gefauche und Geknurre von beiden Seiten wieder los. Schweren Herzens hatte ich Lily dann erst mal zu meinen Eltern gegeben - dort kennt sie es, macht dort immer mal wieder Wochenendurlaub - damit sie erst mal etwas Ruhe bekommt.

Nach einer Woche versuchten wir eine Wiederzusammenführung mit einer Gittertür oben an der Treppe. Blöderweise waren die Abstände zwischen den Streben zu groß und Lily quetschte sich durch, begegnete Luna und wurde prompt wieder verprügelt. Meine Eltern haben sie daraufhin gleich wieder mitgenommen.

Letzte Woche wurde nun die verbesserte Tür mit Maschendraht eingebaut und am Freitag (1.5.) kam Lily wieder zu mir. Sie sollte im oberen Stockwerk wohnen und Luna unten. Alle paar Tage habe ich vor zu tauschen, auch damit jeder sich an den Geruch des anderen wieder gewöhnt. Gerade vorhin habe ich den ersten Tausch vollzogen - sie haben sich am Gitter wieder nur angeknurrt und gefaucht (Luna miaut dabei so komisch) und als Luna auf das Gitter zuging, war Lily zu doof und anstatt die Treppe herunterzurennen, kletterte sie über das Gitter ZU Luna und prompt ging die Prügelei wieder los bis Lily sich auf den Kleiderschrank flüchten konnte.
Zusätzlich habe ich oben und unten jeweils einen Feliway Friends Stecker seit zwei Wochen stecken und ich gebe den Katzen Bachblütentropfen für Krawallmacher.

Mir war natürlich klar, dass sie sich nicht sofort wieder liebhaben, aber es bricht mir das Herz zu sehen, wie die beiden, die sich sonst bis auf ein paar kleine Rangeleien immer gut verstanden haben, sich nur noch geduckt anfauchen und anknurren und dass Luna sie so stark verprügelt, wenn sie sich treffen, dass Lily nur noch flüchtet und sich dabei auch noch einnässt. Komisch dabei ist allerdings, dass ich, wenn sie sich durch das Gitter sehen, das Gefühl habe, dass Luna vor Lily Angst hat. Lily sitzt etwas aufrechter, faucht lauter, während Luna sich eher duckt und komisch miaut / jault.

Da Lily ein kleiner Affe ist, hat sie es auch geschafft, das Gitter zu überwinden (es folgten Prügel, eine Verfolgungsjagd unten durchs Haus und die Flucht oben auf den Kühlschrank), aber jetzt haben wir es noch mal verbessert und jetzt dürfte sie da nicht mehr rüberkommen, hoffe ich. Allerdings habe ich immer ein ungutes Gefühl, wenn ich nicht zu Hause bin. Ich wohne alleine und bin vormittags bei der Arbeit.


Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps, was ich machen kann? Es sind übrigens beide schon kastriert, seit sie 7 Monate alt sind. Luna hatte ich zuerst zwei Jahre lang alleine bis ich dann Lily holte, und da verlief die Zusammenführung ohne Probleme - Luna hat Lily schon nach wenigen Tagen unter ihre Fittiche genommen.

Über jegliche Tipps wäre ich sehr dankbar, und bitte keine bösen Kommentare. Ich mache mir selbst schon genug Vorwürfe, dass die Situation im Garten überhaupt passieren konnte. Aber es war vorher nie etwas gewesen...
 
Werbung:
X

XYU

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Dezember 2007
Beiträge
994
Ort
Darmstadt
Also meine beiden, die sich immer sehr gut verstanden haben, haben sich mal nach einem Tierarztbesuch so in der Wolle gehabt.

Das war ganz furchtbar.
Vorher noch ein Herz und eine Seele und danach nur noch Krach.

Das hat ziemlich lange gedauert, bis sie sich wieder aneinander gewöhnt hatten. Ich hatte sie allerdings wieder getrennt, noch sonst irgendwas. Ich habe sie einfach gar nicht beachtet und das hat sich dann wieder eingerenkt...ich drücke dir die Daumen :oops:
 
ChibiChibi

ChibiChibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2014
Beiträge
115
Ort
Husum
nach 2 Wochen Gittertür (wir mussten tatsächlich noch mehr verrammeln oben, die Kleine hat lebensbedrohliche akrobatische Kunststücke vorgeführt, nur um auf die andere Seite zu kommen, aber letztendlich hat sie doch resigniert (nach 2 Nächten fast Dauerkrawall)) habe ich mit Leckerlies und Klickern direkt am Gitter Tag für Tag deutliche Besserung gemerkt (kein Knurren und Fauchen mehr) und habe die Tür dann letzten Freitag aufgemacht...
Nach anfänglicher Angespanntheit beider Katzen wurde es dann immer besser. Sie hielten am ersten Abend noch Abstand voneinander, aber letzte Nacht lagen sie wieder beide bei mir mit im Bett - die Große hat zwar zuerst ganz leise geknurrt, aber das tut sie immer abends wenn ich im Bett liege und sie der Kleinen begegnet, ist also nicht unnormales. Ist so, als würde sie der kleinen sagen: "Nicht stören! Lass Frauchen schlafen!"

Also, alles wieder gut... ich hoffe, es bleibt so.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.773
Ort
An der Ostsee
Das freut mich für euch! :)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
9
Aufrufe
1K
M
D
Antworten
3
Aufrufe
781
BonBon
M
Antworten
4
Aufrufe
939
HappyNess
HappyNess

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben